Viel zu hoher Wasserverbrauch

Diskutiere Viel zu hoher Wasserverbrauch im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo Leute! Ich bin gerade Mitglied geworden. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Ich bin verheiratet, haben noch keine Kinder. Wir haben im Jahr...

hhamburg

Neuer Benutzer
Dabei seit
11.12.2006
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Hallo Leute!

Ich bin gerade Mitglied geworden. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich bin verheiratet, haben noch keine Kinder.

Wir haben im Jahr 2005 laut unseren Wasserzählern 164 kubikmeter Wasser verbraucht. In 2006 waren es sogar bis jetzt über 170 kubikmeter. Ich kann das nicht glauben, dass ich für das Jahr 2005 € 626,- nachzahlen muss.

Wenn alle Wasserhähne zu sind, drehen sich die kleinen Rädchen am Wasserzähler auch nicht. Ich kann mir den hohen Verbrauch aber nicht erklären.

Kann mir jemand vielleicht einen Tipp geben, wie ich den Wasserzähler auf Fehler überprüfen kann? Vielleicht hat jemand auch schon die Erfahrung gemacht. Für Eure Tipps wäre ich dankbar. :help
 

CS Immobilien

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
24.05.2006
Beiträge
228
Zustimmungen
0
Hast du schon mal daran gedacht, dass es Preiserhöhungen bei Wasser Strom und Heizung gab? Außerdem sind die 170 m³ euer Verbrauch und den könnt nur ihr alleine steuern. Prüfen, wenn dann, nur ein Heizungsmonteuer oder die Versorger (z.B. Stadtwerke).
 

Heizer

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.10.2006
Beiträge
2.396
Zustimmungen
7
Ein Wasserzähler läuft rein mechanisch. Er kann also nur loslaufen, wenn tatsächlich Wasser durchläuft. Es ist also ausgeschlossen, dass ein Wasserzähler zu viel anzeigt was außerhalb der Verkehrsfehlergrenze liegt.

Überprüfe man lieber Deine Wasseranschlüsse auf undichtigkeiten. Vor allem die Klospülung wird gerne Mal undicht und läßt manchmal einige 100 L am Tag duchlaufen.

Ansonsten ist für einen 2 Personenhaushalt ein Verbrauch von 50-150m³ im Jahr durchaus normal. Wer täglich 2 Mal duscht kann auch schnell noch deutlich mehr verbrauchen.
 

hhamburg

Neuer Benutzer
Dabei seit
11.12.2006
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Also ich habe etwas recherchiert, was Wasserverbrauch angeht. Alles was über 80 kubikmeter in einem 2 Personen Haushalt anfällt, ist zu hoch. Wir sollen das doppelte verbraucht haben. Das kann ich mir nicht vorstellen!
 

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
Das ist nicht zu hoch, das ist nur über dem Durchschnitt. Wenn aber ein Garten dabei ist oder Pflanzen gegossen werden wollen, dann geht das schonmal darüber hinaus. Ein Rohrbruch im verg. Jahr oder ein hoher AllgemeinWasserverbrauch kann das schonmal bewirken. Man geht von 40m³ pro Person aus. Das ist aber nur der Minimalverbrauch mit Sparspülkastenund ohne Allgemeinwasser.

Wie bei dir die Umstände sind, kannst du uns gerne mitteilen...
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
also nur mal so am rande:
ich hatte auch schon 'ne mieterin, die es locker geschafft hat, 140cbm jährlich zu verbrauchen - und zwar alleine!!! (und zwischendurch war sie sogar noch 2 monate weg.)

wasserverbräuche sind einfach extrem unterschiedlich.
aber du kannst dir das ganz leicht mal grob überschlagen, z.b. brauchst du für ein wannenbad (je nach wannengrösse) schon mal 200 liter und mehr.
wenn du das täglich machst (manche gönnen sich das ja) sind das dann ruckzuck 73cbm im jahr. dann hau da mal noch waschmaschine, klospülung, spülbecken, händewaschen, rasensprengen usw. drauf, dann leuchtet dir das schnell ein, wie das zusammenkommen kann...

aber es gibt ja zum glück auch methoden um wasser einzusparen...
 

Heizer

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.10.2006
Beiträge
2.396
Zustimmungen
7
Duschen ist zwar viel sparsamer im Wasserverbrauch normalerweise. Aber nur normalerweise.

Ein durchschnittlicher Duschkopf verbraucht 20-30 L Wasser in der Minute. Sparsame Duschen etwa 10-15 L. Wenn man beim Duschen ca. 5 Min lang das Wasser laufenb läßt (sollte im allgemeinen reichen) sind da auch 50-150 L Wasser weg. Manche Duschen aber auch schon Mal 30 min oder länger. Da sind schnell 2-4 Wannenbäder an Wasser weggelaufen. Und wer das nur jede Woche ein Mal macht hat zusätzlich 20-40m³ auf der Uhr im Jahr.
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
heizer - ich weiss nicht so recht ob deine rechnung da stimmt...

ich hab ja derzeit nur ein winz-bad (auf den umbau freu ich mich schon :-))))))), drum dusch ich in der wanne. die wanne fasst laut installateur nur 150 liter (find ich wenig, so klein kommt sie mir garnicht vor), und wenn ich meine "normale" dusche nehme (nein, ich rede jetzt nicht von der "grossen badezeremonie") dann ist die maixmal viertels oder füntels voll, das hiesse also zwischen 30 bis 40 liter wasser pro dusche...

aber ich geb's gerne zu: mein wasserverbrauch ist auch nicht gerade vorzeigbar in sachen ökobilanz. trotzdem lieg ich bei weitem nicht an der spitze unseres wasserverbrauch-rankings.

besagte mieterin war mit ihren 140cbm (trotz sparspülung etc.) natürlich die absolute spitzenreiterin auf jahrzehnte hinaus - aber ich hab tatsächlich sehr unterschiedliche verbräuche, das geht von 10cbm bis zu 60cbm bei einzelpersonen jährlich.

wenn man dann noch irgendwo ein leck hat oder einen grossen garten zu bewässern oder ähnliches, dann summiert sich das schon mal.

aber ich würd vielleicht auch mal drauf achten, ob das wassersystem der wohnung auch tatsächlich geschlossen ist - ich hab nämlich in 'ner mietwohnung auch schon mal einen durchlaufenden spülkasten eines uralt-klos auf dem gang mitzahlen dürfen, weil der komischerweise an meinem zähler hing und irgendwelche kids hatten drin gespielt...
 

Heizer

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.10.2006
Beiträge
2.396
Zustimmungen
7
Also ich habe mir mal spaßeshalber eine Liegenschaft von uns angeguckt, in der wir eine monatliche Fernauslesung haben. In dem Objekt befinden sich Wohnungen von ca. 50m² bis 90m². Der Wasserverbrauch im Monat in den bewohnten Wohnungen lag in 2006 zwischen 3 und 13m³ im Monat.

Wasser1166098183.png


Die sind erst Mitte Januar eingezogen und waren wahrscheinlich im August im Urlaub und der Dezember ist nur bis 13. berücksichtigt.
 

hhamburg

Neuer Benutzer
Dabei seit
11.12.2006
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Also ich wollte nur noch mal sagen, wir haben keinen Garten etc. Das Wasser über 160 kubikmeter haben wir nur ( 2 personen) für den täglichen gebrauch (Körperhygiene, Putzen, kochen, Geschirrspülen (kein Geschirrspüler), wäsche waschen usw. verbraucht. Wir duschen je einmal am tag. Vollbad nehmen wir vielleicht zweimal im jahr. Ich werde verrückt. Wie sollen wir bloß so viel wasser verbraucht haben? Besuch haben wir auch nicht so oft. Wir sind in unserer freizeit viel zu hause. Das ist das einzige, was es vielleicht erklären kann und wir haben keinen Sparspülkasten. Der Vermieter weigert sich, obwohl ich er auch weiß, dass wir so viel wasser verbraucht haben sollen!

Was kann ich tun? :x
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
bezüglich sparspülkasten:
die klassische ziegelstein-methode aus den alten unökologischen zeiten benutzen.
oder auf eigene kosten 'nen zweiten hebel einbauen, der den ablauf stoppt. ist keine grosse sache.

ansonsten würd ich wirklich mal prüfen (lassen), ob da vielleicht doch noch was anderes dranhängt an eurem zähler - z.b. so 'ne alte vergessene toilette auf dem flur (wie bei mir geschehen).

aber vielleicht ist ja auch mal irgendwo 'n hahn durchgelaufen (da kommt schnell richtig viel zusammen).

hattet ihr renovierungen?
habt ihr SELBST den wasserzähler geprüft als ihr eingezogen seid?
 

samie12

Erhöhter Wasserverbrauch mit eigener Wasseruhr

Hallo zusammen,
mein Vermieter teilte mir kürzlich mit, dass ich im Juni 2012 eine erhöhte Nebenkostenabrechnung für 2011 bekomme, auf Grund eines erhöhten Wasserverbrauchs! Ich war entsetzt, da ich in den vergangenen Jahren immer den gleichen Wasserverbrauch hatte! Ich sagte ihm vor einigen Wochen, dass ab und an die Klospülung Wasser nachspült! Demzufolge führt er nun den erhöhten Verbrauch auf das gelegentliche Nachlaufen der Klospülung zurück. Als ich von dem Vermieter jedoch für eine evtl. Kostenübernahme die Originalrechnung verlangte, meinte er, dass er mir diese nicht herausgeben könne! Kann mir jemand das Verhalten des Vermieters erklären? Wenn ich doch eine eigene Wasseruhr habe, was hindert ihn daran, die Rechnung herauszugeben?? Kann ich einen Auszug über die Stadtwerke verlangen?? Des Weiteren läuft die Klospülung doch nicht non-stop?! Bitte schreibt mir, alles kommt mir sehr suspekt vor, obwohl ich mich mit dem Vermieter immer gut verstanden habe. Lieben Gruß Samie12
 

Berny

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.09.2010
Beiträge
9.795
Zustimmungen
897
samie12:

"mein Vermieter teilte mir kürzlich mit, dass ich im Juni 2012 eine erhöhte Nebenkostenabrechnung für 2011 bekomme, auf Grund eines erhöhten Wasserverbrauchs!"
Hast Du mal die betreffenden Zählerstände notiert?

"Als ich von dem Vermieter jedoch für eine evtl. Kostenübernahme die Originalrechnung verlangte, meinte er, dass er mir diese nicht herausgeben könne!"
Natürlich kann er - muss aber (noch) nicht, sondern erst wenn die jährliche Betriebskostenabrechnung kommt.

"Kann ich einen Auszug über die Stadtwerke verlangen??"
Du bist nicht deren Kunde.

"Des Weiteren läuft die Klospülung doch nicht non-stop?!"
Auch Dich trifft die Pflicht der Schadenreduzierung.
 
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.791
Zustimmungen
2.036
Hallo samie12,
ich habe Paare, die brauchen 40 m ³ und andere 150 m³/ Jahr.
Wenn du der Meinung bist, das die Toilettenspülung durchläuft, kannst du ja bei einem außenliegenden Spülkasten das Eckventil zudrehen um zu überprüfen, ob sich der Wasserverbrauch senkt oder bei längerer Abwesenheit das Wohnungventil zusperren.
Das ist natürlich alles mit Arbeit verbunden.
Vom Vermieter kannst du dir maximal die Wasserrechnung kopieren lassen um zu überprüfen , ob die Frischwasser und auch Abwasserpreise richtig in die Nebenkostenabrechnung eingesetzt worden sind.
Die Stadtwerke können dir zum Verbrauch an deiner Wasseruhr nichts sagen, da diese Uhr dem Vermieter gehört.
Du kannst aber doch von den Stadtwerken den Preis / m³ und die Grundgebühren telefonisch erfragen.
Da ich nichts zu verbergen habe oder vom Wasserverkauf lebe, erhalten meine Mieter immer bei der Nebenkostenabrechnung eine Kopie der Wasser- und Abwasserrechnung.
Bleib Hartnäckig
Peter
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
hallo samie12,

Als ich von dem Vermieter jedoch für eine evtl. Kostenübernahme die Originalrechnung verlangte, meinte er, dass er mir diese nicht herausgeben könne!
richtig, kann er nicht, muss er nicht. kann er nicht, weil er sie per gesetz 10 jahre lang aufbewahren muss und schon deswegen nicht einfach aus der hand geben sollte. muss er nicht, weil du ohnehin nur anrecht auf einsichtnahme hast. selbst auf 'ne kopie hast du rein rechtlich nur dann anspruch, wenn du weit genug entfernt vom vermieter-zuhause wohnst, dass es für dich unzumutbar ist dort einsicht zu nehmen, und selbst dann musst du für die kopie sowie das porto bezahlen. die letzten urteile die ich dazu kenne hatten es mit 60km entfernung als "unzumutbarkeitsgrenze".

du hast aber wie gesagt ein recht auf einsichtnahme, das kann er dir auch nicht verweigern!

Kann mir jemand das Verhalten des Vermieters erklären? Wenn ich doch eine eigene Wasseruhr habe, was hindert ihn daran, die Rechnung herauszugeben??
ja klar, das ist verdammt dreist von dir die ORIGINAL-rechnung zu fordern! - da würd ich auch denken "ja spinnt denn der???" - 'ne kopie zu fordern, dafür hab ich verständnis. von mir kriegen die mieter das aber ohnehin, wenn sie möchten, als scan zugemailt (ohne gebühren - scannen tu ich die rechnungen eh und bevor ich 'ne "nö, kriegste nich"-mail schreibe kann ich's auch gleich als anhang durchschicken).

ich glaub auch dass du falsche vorstellungen hast. der vermieter/eigenümer kriegt von den stadtwerken lediglich 'ne rechnung über den gesamten verbrauch des hauses geschickt. der würde dir eh nichts nutzen, ausser dass du da den wasser sowie abwasserpreis sowie die grundkosten draus lesen kannst (die du aber auch auf der website des versorgers nachlesen kannst). deine wohnungs-wasseruhr ist da nicht gelistet, die muss abgelesen werden und der vermieter muss das dann bei der betriebskostenabrechnung entsprechend mit den einzelnen mietern abrechnen. ausser den wohnungsverbräuchen müssen mieter sich meisten auch noch am allgemeinwasser beteiligen (z.b. für den garten, die gemeinsam genutzte waschküche usw.). das muss aber in der betriebskostenabrechnung eigentlich auch entsprechend getrennt aufgelistet sein. vielleicht hat dein vermieter da gemurkst.
wobei ich mir einen so hohen zusatzverbrauch eigentlich auch nicht vorstellen kann, es sei denn ihr habt ein grosses gartengrundstück mit englischem rasen das allen mietern zur verfügung steht und täglich gesprengt wird.
falls es natürlich irgendwelche wasserverbrauchenden zwischenfälle gegeben haben sollte, wie z.b. einen rohrbruch, eine durchlaufende alte gang-toilette oder ähnliches was im verantwortungsbereich des vermieters liegt, dann muss er dafür auch aufkommen. und da würd ich an deiner stelle mal recherchieren.

Kann ich einen Auszug über die Stadtwerke verlangen??
wenn du ihn kriegen würdest, würde er dir aus oben genannten gründen nicht weiterhelfen.
die stadtwerke können dir nur sagen wieviel wasser + abwasser + gundgebühren etc. fürs haus insgesamt mit dem vermieter/eigentümer abgerechnet wurden, und nichts über deine wasseruhr.

hast du mal geguckt wann deine wasseruhr das letzte mal geeicht wurde?
wenn du glück hast, ist die eichzeit längst abgelaufen und du kannst zumindest ein bisschen was erlassen kriegen. bei der heizung wären's 15% wenn die messgeräte nicht funktionieren bzw. nicht geeicht sind, wie's beim wasser aussieht weiss ich nicht, wohl aber dass du da durchaus auch chancen hast weniger zahlen zu müssen.
 
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.791
Zustimmungen
2.036
Hallo losti,
du hast zwar rein rechtlich mit den nicht geeichten abgelaufenen Wasseruhren recht.
Ich habe vor zwanzig Jahren die ersten Wohnungswasseruhren eingebaut und festgestellt, das die noch nie zuviel , sondern immer, weil sie verschmutzt waren zu wenig angezeigt haben oder sogar stehen geblieben sind ( habe ich erst im letzten Jahr gehabt). Hier hat sich eine anständige Mieterin sich gemeldet, weil ihre Wasseruhr nicht mehr gezählt hat.
Grüße
Peter
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
du hast zwar rein rechtlich mit den nicht geeichten abgelaufenen Wasseruhren recht.
du weisst auch nicht wieviel mieter dann abziehen könnten aufgrund der nichtfunktionierenden verbrauchsmessung? schade...

da fällt mir ein dass ich auch noch mindestens eine wasseruhr in 'ner mieterwohnung austauschen lassen muss *seufz* - manchmal wünsch ich mir wirklich wir hätten die dinger gemietet, dann müsste ich nicht dran denken. bei den vielen wasserzählern die wir in unglaublich vielen unterschiedlichen zeiten eingebaut haben wäre das 'ne echte erleichterung nicht selbst drandenken zu müssen...

wenn ich ein smartphone hätte - gäb's dafür 'ne app? *ggg*
 
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.791
Zustimmungen
2.036
Hallo losti,
obwohl ich immer die gleiche Heizungfirma habe, sind unterschiedliche Meßsysteme( allmess , ista ) eingebaut.
Ich weiß sonst fast alles in meinen Wohnungen , aber den Ablauf der Eichung verpasse ich auch immer wieder.
Anhand der Verbrauchszahlen ist mir schon bewußt, wann eine Wasseruhr älteren Datums ist.
Ich habe vor einem dreiviertel Jahr seit Jahren wieder einmal Theater mit einer Mieterin.
( Mieterverein, Mietkürzung , Wohnungsabnahme mit gegnerischer Anwätin und zahlreichen Zeugen).
Gottseidank hat die Dame samt ihrer hetzerischen Anwältin nicht gemerkt, das die Wasseruhr seit einem Jahr abgelaufen war.
Habe schnell selbst die Wasseruhr getauscht und entsorgt.
Da die Damen aber den Kampf " bis auf Messer herausfordern " , werde ich seit fünfzehn Jahren mal wieder Gast beim Amtsgericht sein.
Das lustige ist, das die Umrechnung der Eichgebühren und die Wartung der Heiztherme bestritten werden, obwohl sie ausdrücklich zusätzlich im Mietvertrag genannt werden.
Das zuständige Amtsgericht war in den letzten 25 Jahren sehr Vermieterfreundlich.
Ich werde berichten.
Grüße
Peter
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
obwohl ich immer die gleiche Heizungfirma habe, sind unterschiedliche Meßsysteme( allmess , ista ) eingebaut.
naja - die heizungsfirma (falls du damit die handwerker meinst) haben ja auch nichts mit der messung zu tun.

Ich weiß sonst fast alles in meinen Wohnungen , aber den Ablauf der Eichung verpasse ich auch immer wieder.
Anhand der Verbrauchszahlen ist mir schon bewußt, wann eine Wasseruhr älteren Datums ist.
also ich seh das nicht an den verbrauchszahlen, die sind auch mit geeichten messern immer wieder 'ne überraschung. und das sag ich dir mit daten aus 40 jahren vermietung (darüber wurde schon vor meiner zeit akribisch buch geführt und es war auch schon vor 40 jahren extrem individuell). ich seh das am eich-stempel.
bei den wohnungen, in denen ich eine hohe fluktuation habe logischerweise bei wohnungsübergabe. da versuch ich mir das dann halt im kopf zu merken, weil ich den teufel tun werd und das ins übergabeprotokokoll schreiben werd "eichung fällig", weil die meisten mieter überhaupt keine idee haben dass das wichtig sein könnte und ich da auch keine schlafenden hunde wecken will... wahrscheinlich bin ich ein eich-zeit-messie. sollte ich echt mal in angriff nehmen das irgendwie in einen kalender zu packen (einen guten alten papier-kalender?).
aber nachdem mich mein handwerker bei der letzten badezimmer-sanierung (im wert eines kleinwagens) drauf aufmerksam gemacht hat dass der zähler auch noch ein jahr drinbleiben dürfte und ich ihm geantwortet habe "scheiss drauf, mach 'n neuen rein, dann hab ich wenigstes das datum im kopf" grinst der ja auch nur noch.

Gottseidank hat die Dame samt ihrer hetzerischen Anwältin nicht gemerkt, das die Wasseruhr seit einem Jahr abgelaufen war.
darauf guckt nie jemand. meine mutter (die's nach meiner omi gemacht hat) lacht nur drüber. ich mach's erst seit 25 jahren, hat auch noch nie jemand interessiert.

Das zuständige Amtsgericht war in den letzten 25 Jahren sehr Vermieterfreundlich.
zum glück kamen wir bis auf die hier bereits gründlich ausgetretene 25.000-euro geschichte bisher während meiner zeit ums gericht drumrum. und da bekamen wir recht. nur halt - wie immer in solchen fällen - kein geld sondern nur 'n titel.
und wenn... ganz ehrlich: ich hab zum entsetzen meiner mutter die mieten hochgeschraubt. auf immernoch sagenhafte 15% unterm mietspiegel. ist immernoch das was unserer familienphilosophie entspricht und was (laut einer alten mieterin) angeblich meine mutter meinem opi auf dem totenbett versprechen musste (völliger nonsens - meinem opi hat das fragliche haus nie gehört sondern immer meiner omi, und er hatte da auch nie mitspracherecht, ausserdem ist mein opi schlicht eines morgens einfach nicht mehr aufgewacht): ganz normale wohnungen für ganz normale leute zu ganz normalen preisen. und das schaffen wir. immernoch. selbst mit 15% unterm mietspiegel. und ob's omi oder opi nun wollte, ich seh das auch so, das muss gehen und das geht. und ich kalkulier immer 13 mieten, eine ist für's schiefgehen. aber ich hab leicht reden - "nur" 4 häuser mit vermietung um die ich mich kümmern muss, das fragliche haus mit "nur" demnächst 7 (statt bisher 6) parteien. nix grosses also. und vor allem: alles komplett abgezahlt und schuldenfrei. da kannste natürlich locker noch einerseits sozial sein, andererseits aber gnadenlos um das zu erhalten. und ich werd mir weiterhin mühe geben, auch wenn die story der mieterin von wegen opis krankenbett müll ist. sie hat recht. opi hat so gedacht. omi auch. meine mutter auch. und ich denk auch so. und hab's auch bisher einigermassen hingekriegt. trotz ausfällen. die hatten meine vorfrauen auch.
und ich möcht weiterhin stolz drauf sein können, nicht nur auf's haus, sondern auch dass das wirtschaftlich rund läuft zu "normalen" konditionen. und auf mieter die sich wohl fühlen und entsprechend auch gerne kehrwoche machen, sich gegenseitig kennen und helfen etc. sollen andere halt goldene wasserhähne einbauen und marmorfliesen. unsere immos funktionieren - sowohl menschlich als auch finanziell.

jetzt hab ich wohl wieder meinen spruch zum wochenende abgedrückt?
aber ich hab zumindest mal wieder geäussert dass ich der meinung bin, dass der wirtschaftliche gesichtspunkt nicht der "allein seligmachende" ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Viel zu hoher Wasserverbrauch

Viel zu hoher Wasserverbrauch - Ähnliche Themen

Unerklärlich hoher Wasserverbrauch: Hallo an alle User dieses Forums, Ich habe heuer im Gegensatz zu vorangegangenen Jahren einen immens hohen Wasserverbrauch zu verzeichnen...
Umlage Wasserkosten / Betriebskostenabrechnung: Hallo Ich hab einige Fragen zur Betriebskostenabrechnung. Seit 3 Jahren wohne ich in einem Haus in der drei Parteien wohnen, wir haben nur...
Div.Mängel,mietminderung,Vermieter reagiert nicht und droht!: Hallo, ich habe ein RIESEN Problem mit meinem Vermieter :motzki Ich bin im Okt. 06 in meine Wohnung eingezogen und vor Abschluss des...

Sucheingaben

wasserverbrauch 2 personen

,

zu hoher wasserverbrauch

,

erhöhter wasserverbrauch

,
warmwasserverbrauch 2 personen
, wasserverbrauch 2 personen jahr, zu hoher wasserverbrauch mietrecht, plötzlich hoher wasserverbrauch , hoher wasserverbrauch mietrecht, wasserverbrauch 2 personen pro jahr, wasserverbrauch 2 personen jährlich, wasserverbrauch im jahr 2 personen, wasserverbrauch für 2 personen im jahr, wasserverbrauch jahr 2 personen, erhöhter wasserverbrauch ursachen, hoher wasserverbrauch ursachen, viel zu hoher wasserverbrauch, wasserverbrauch pro jahr 2 personen, hoher wasserverbrauch nebenkostenabrechnung, hoher wasserverbrauch heizung, wasserverbrauch pro jahr 2-personen haushalt, zu hoher wasserverbrauch ursache, warmwasserverbrauch 2 personen pro jahr, hoher wasserverbrauch, hoher wasserverbrauch waschmaschine, durchschnittswasserverbrauch 2 personen jahr
Oben