Vorkaufsrecht

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von thomasmmm, 20.07.2014.

  1. #1 thomasmmm, 20.07.2014
    thomasmmm

    thomasmmm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen
    Ich habe in einem Haus 5 Wohnungen gekauft. Ebenfalls in diesem Haus befand sich eine Zahnarztpraxis die aber leer steht.
    Ich habe mir damals ein Vorkaufsrecht auf diese Praxis beim Notar eintragen lassen.

    Der Besitzer der Praxis und der Makler meinen nun, sie hätten Käufer dafür und ich solle auf mein Vorkaufsrecht verzichten.

    Ich vermute aber, dass die beiden mich nur raushaben möchten um freie Hand zu haben.

    Wie ist die Vorgehensweise, muss mir der Besitzer einen "vorläufigen Kaufvertrag" mit dem vermeintlichen Käufer und dem ausgemachten Preis vorlegen?

    Danke
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Guggst du § 463 ff. BGB.

    Davon würde ich auch ausgehen.
     
  4. #3 thomasmmm, 20.07.2014
    thomasmmm

    thomasmmm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Zu was ist dann der Verkäufer verpflichtet?
    Also muss er mir einen Beweis liefern zu was der Käufer bereit ist zu bezahlen?

    Und was ist wenn ein anderen Käufer gefunden wird der weniger bezahlt nachdem ich auf mein Vorkaufsrecht verzichtet habe.
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Würdest du bitte einfach den § 463 BGB lesen? Ist ein Satz.


    Wenn du auf dein Vorkaufsrecht verzichtest, hast du auf dein Vorkaufsrecht verzichtet.
     
  6. #5 thomasmmm, 20.07.2014
    thomasmmm

    thomasmmm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Das wenn ich darauf verzichtet habe darauf verzichtet habe ist klar danke :-)

    Ich möchte eher wissen, muss der Verkäufer mit dem Käufer einen Vorvertrag abgeschlossen haben oder reicht ein Schreiben mit Name des Käufers, Verkäufer und die Höhe der Kaufsumme?
     
  7. #7 thomasmmm, 20.07.2014
    thomasmmm

    thomasmmm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ja ist ok. Scheinbar schreibe ich chinesisch oder ihr versteht nicht was ich wissen möchte.

    Ein Kaufvertrag kommt doch erst beim Notar zustande!!!
    Also das ich immer noch nicht weiß wie ich vorgehen soll wechsel ich mal das Forum.

    Aber scheinbar ist das nur ein Forum das auf Gesetzestexte verweist als einem verständlich zu helfen.
     
  8. #8 sara, 20.07.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.2014
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    Ob du das eingetragene Vorkaufsrecht in Anspruch nehmen möchtest, oder nicht, dies kannst nur du beantworten....

    Ansonsten brauchst du jetzt erstmal nichts zu tun.
    Denn der Notar der einen Kaufvertrag beurkunden soll, muss dich spätestens dann wenn er beauftragt wird anschreiben und dich zur Stellungname - Ausübung entweder des Vorkaufsrechtes oder des Verzicht auffordern.

    Denn nur mit deinem JA od. Nein kann er den Kaufvertrag beurkunden. Dann musst du dich entscheiden.

    Dass man dich im Vorfeld zum Verzicht auffordert ist auch verständlich....

    Ob der Kaufvertrag und der Betrag dann getürkt ist kannst du nicht ausschließen???
    Denn das ist wohl dein Hauptaugenmerk.

    Wenn der Entwurf des Kaufvertrag nicht beurkundet wird fallen Entwurfsgebühren an die nicht so hoch sind.


    PS.: das ist keine juristische Antwort. Am besten fragst du noch einen Notar deines Vertrauens.
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Stimmt. Was du wissen willst, steht in § 463 BGB, vor allem weil du das hier schon weißt:

    Was ist dann noch unklar?


    Viel Erfolg. Die Hilfbereitschaft lässt aber auch andernorts stark nach, wenn es zu viel verlangt ist, einen Satz zu lesen und vielleicht 30 Sekunden darüber nachzudenken.


    Warum soll ich für dich einen Gesetzestext umformulieren? Richtiger wird er davon bestimmt nicht.
     
  10. #10 thomasmmm, 20.07.2014
    thomasmmm

    thomasmmm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Danke Sara genau das war mein Anliegen.
    Dann werde ich dem Verkäufer mitteilen, auf die Anfrage des Notars zu warten und vorerst auf nichts eingehen.

    Danke dir
     
  11. #11 thomasmmm, 20.07.2014
    thomasmmm

    thomasmmm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Spar es dir Andres und nimm dir ein Beispiel an dem Beitrag von Sara. So hilft man anderen und belehrt sie nicht nur.
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Werde ich.
     
  13. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.636
    Zustimmungen:
    517
    Na. ob das so klug ist?

    Im Übrigen halte ich es nun wie Andres.
     
  14. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Schon toll solche Mitglieder, da stellen sie am Sonntag morgen eine Frage und beschweren sich dann beim Forum wenn bis zum Abend nicht die Antwort kommt, die sie haben wollen.

    Wenn jemand 5 Wohnungen gekauft hat, müssen wir ja davon ausgehen, dass er ja weiss was ein Kaufvertrag für eine Immobilie und deren Abwicklung ist, zudem sollte er wissen, dass er mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages noch nicht Eigentümer der Wohnungen ist. Dies passiert erst mit dem Eintrag ins Grundbuch. Der Notar hat dann zu prüfen ob der Käufer überhaupt eingetragen werden kann oder ob da Vorkaufsrecht, Hypotheken usw. drin stehen zudem wird der Eintrag auch erst beantragt wenn bezahlt wurde.
    gugst Du
    Auflassungsvormerkung oder hier https://www.stadt-fuessen.de/4261.html


    Deine Maßregelung empfinde ich als ziemlich unverschämt und in keinster Weise angebracht, es wäre besser Du hättest darauf verzichtet. Denn Andres labert nicht, sondern kann seine Ausführungen mit entsprechendem Fachwissen und da gehören nun mal die Kenntnisse unsere Gesetzestexte dazu, auf den Punkt bringen. Zudem sind diese Gesetze (§§ 463 - 473) relativ leicht verständlich.


    Es ist doch gut wenn die Sara helfen konnte und somit brauchtst Du nicht das Forum in frage stellen.

    Übrigens, wievielen Leuten hast Du schon in Foren geholfen ?
     
  15. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.408
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    nö - ist es offensichtlich nicht. Aber wer nicht will der hat schon und zahlt halt Lehrgeld.
    Je, nach gewünschtem Ergebnis ließe sich aus dem Vorkaufsrecht durch aktives Handeln ein höherer Erlös bzw. Abschlag erreichen. Das man dabei an mehreren Fronten Arbeit und Zeit spart in der ggf. schon wieder Einnahmen generiert werden können, ist dabei noch nicht einmal beachtet.
     
  16. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Eventuelle Missverständnisse zwischen Fragesteller und Antwortenden sind nicht mit der Kompetenz! dieses Forums begründet.

    Vielleicht eher mit Ton und Stil, mit dem manche Antworten vor diesem Hintergrund überaus "souverän"/lässig vorgetragen werden

    Ungeachtet dessen- nur Fakten zählen - und dies sind im Vorfeld u. a. Paragraphen.

    Man kann sie aber wohlwollend , falls nötig, wie von sara geschehen, verständlich darstellen.
    .
     
  17. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    N. B.: Es war aber wirklich nur ein! Satz und sehr verständlich!
     
Thema:

Vorkaufsrecht

Die Seite wird geladen...

Vorkaufsrecht - Ähnliche Themen

  1. Verzicht auf Vorkaufsrecht des Mieters

    Verzicht auf Vorkaufsrecht des Mieters: Guten Abend zusammen, ich beabsichtige aktuell eine Wohnung in einem Wohnhaus aus dem Familienbesitz zu erwerben, die an dritte vermietet ist....
  2. Frage zu Vorkaufsrecht

    Frage zu Vorkaufsrecht: Hallo zusammen, ich habe vor 4 Jahren ein Dreifamilen-Haus gekauft. Ich selber bewohne eine Wohnung und zwei weitere habe ich vermietet. In...
  3. Vorkaufsrecht?

    Vorkaufsrecht?: Hallo, das Haus eines Bekannten wurde vor kurzem aufgeteilt und an unterschiedliche neue Eigentümer verkauft. Er hat das allerdings erst...