Vorkaufsrecht?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Folker Bernstein, 01.02.2015.

  1. #1 Folker Bernstein, 01.02.2015
    Folker Bernstein

    Folker Bernstein Gast

    Hallo, ich hoffe ich finde hier jemanden der mir helfen kann :-)

    Ich wohne seit einigen Jahren in einer Mietwohnung in einem Zweifamilienhaus.
    Letzte Woche hat mich der Vermieter, dem das ganze Haus gehört, angerufen und mir gesagt, das Haus würde nun von der Bank verkauft werden. Was genau vorgefallen ist kann ich leider nicht sagen. Wenn ich Interesse hätte es zu kaufen könnte ich mich an die Bank wenden.
    Nun haben mein Bruder und ich Interesse das Haus zusammen zu kaufen.
    Steht mir in so einem Fall ein Vorkaufsrecht zu?
    Soweit ich informiert bin gibt es nämlich schon mehrere Interessenten.
    Würde mich über Antwort freuen...

    Folker
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BHShuber, 01.02.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    658
    Ort:
    München
    Hallo,

    nein, es steht dem Mieter kein Vorkaufsrecht zu, es handelt sich hierbei um keine Wohnungsprivatisierung und ein Vorkaufsrecht für den Mieter ist auch nicht im Grundbuch eingetragen.

    Zudem würde das nicht helfen, der Verkäufer setzt einen Preis fest und müsste dann den Vorkaufsberechtigten hierüber informieren, der Vorkaufsberechtigte hätte dann die Möglichkeit anzunehmen oder abzulehnen, nicht mehr und nicht weniger.

    Na dann, auf schnell, schnell zur Bank und sich über den Kaufpreis informieren, Finanzierung auf die Beine stellen, wenn der Preis passt und los geht's, viel Glück!

    Gruß

    BHShuber
     
  4. #3 alibaba, 01.02.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    würde ich auch sagen , gehe zur Bank frage nach dem KP und wenn er für

    euch passt , dann kaufen , das Objekt ist euch ja bestens bekannt ,

    vermutlich wird es so ablaufen das ihr noch eine Maklergebühr bezahlen werdet

    + sonstige Kosten tragen müsst .

    Hoffe es klappt mit der vorgestellten Höhe des KP & Finazierung :hut012:

    Gruss
    alibaba :smile007:
     
  5. #4 Aktionär, 01.02.2015
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    NRW
    Da der Noch-Eigentümer sagt "die Bank" verkauft das Haus, wird er sich wohl in einer Zwangslage befinden. Also auf zur Bank und den Kaufpreis in Erfahrung bringen, dann rechnen, Finanzierungsbestätigung besorgen (wenn die Rechnung in deinem Sinn ausgefallen ist) und der Bank ein Angebot unterbreiten.
     
  6. #5 Pharao, 01.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.859
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    wenn die Bank im Spiel ist, wird es (meiner Meinung nach) wohl eher auf eine Zwangsversteigerung hinauslaufen.
     
  7. #6 Tobias F, 01.02.2015
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Sofern im Mietvertrag kein Vorkaufsrecht vereinbart wurde, was hier niemand weiß, hast Du keines.
    Dabei ist es völlig gleichgültig ob die Bank oder der jetzige Hauseigentümer das Haus verkauft, ebenso ist es gleichgültig wieso und an wen das Haus verkauft wird.



    "§ 577 Vorkaufsrecht des Mieters.

    (1) Werden vermietete Wohnräume, an denen nach der Überlassung an den Mieter Wohnungseigentum begründet worden ist oder begründet werden soll, an einen Dritten verkauft, so ist der Mieter zum Vorkauf berechtigt. ......"


    Hier wird jedoch ein ganzes Haus (mit mehreren Wohnungen) verkauft, und nicht die Mietwohnung in "Wohneigentum" umgewandelt.
     
  8. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.377
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Aufgrund der generellen Marktsituation wird die Bank wahrscheinlich versuchen eine ZV zu verhindern und einen freihändigen Verkauf favorisieren. Dies ist über den Insolvenzverwalter, so eine Insolvenz bestehen sollte, durchaus möglich. Meist bleibt so mehr Geld für die Gläubiger, je nach Gericht geht's auch einfach schneller bis Geld reinkommt. Wobei solange die Wohnung vermietet ist und jeden Monat Geld reinkommt, haben die Bank und der Insolvenzverwalter alle Zeit der Welt um weiter zu kassieren, da wäre eine schnelle ZV das reinste Kassengift. :49:
     
  9. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.579
    Zustimmungen:
    492
    Meine Bude wurde vom Makler einer Bank vermittelt. Folglich war "die Bank" im Spiel. Mit Zwangsversteigerungen hab ich aber noch nie was zu tun gehabt.
     
  10. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    ich verstehe jetzt auch nicht wieso man hier an Zwangsversteigerung denkt, denn fast alle Banken vermakeln heute Immobilien.
     
  11. #10 F-14 Tomcat, 02.02.2015
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    weil die Bank ohne Einverständnis des Noch Eigentümers nichts anderes Unternehmen könnte
     
  12. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.579
    Zustimmungen:
    492
    Doch, könnte sie: Als Makler auftreten und tätig werden.
    Natürlich kann es sich in diesem Fall auch um eine Zwangsversteigerung handeln. Es muss sich aber nicht um eine Zwangsversteigerung handeln.
     
  13. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.859
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    mag ja sein, aber wir haben den umgekehrten Fall hier. Und da behaupte ich mal, wenn ich ein Haus nicht mehr halten kann/will, dann verkaufe ich das entweder selber oder über einen Makler. Über eine Bank ist m.E. hier unüblich, außer die Bank hat da was mitzureden beim Verkauf.
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Unterdeckung in der laufenden Finanzierung ...
     
  15. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    woher weißt du das?
    Es gab nur eine Info vom Verkäufer, dass bei Interesse man sich an die Bank wenden soll.


    Hier im Rheinland und auch in Bayern wo mein MfH steht bieten alle Banken Immobilien an und zwar als Makler!
     
  16. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke

    Und bei uns treten die Banken auch als Bauträger auf ...

    VG Syker
     
  17. #16 Martens, 02.02.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Nein, auch so nicht.
    Sofern ein Vorkaufsrecht besteht, was im vorliegenden Fall wohl nicht gegeben ist, bekommt der Vorkaufsberechtigte den von Verkäufer und Käufer fertig ausgehandelten und unterschriebenen Notarvertrag vom Notar zugeschickt.
    Er hat dann eine rel. kurze Frist, innerhalb derer er anstelle des Käufers in genau diesen Vertrag einsteigen kann.

    Es ist also nicht so, daß der Verkäufer einfach einen beliebigen Preis festsetzen kann.

    Christian Martens
     
  18. #17 BHShuber, 05.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    658
    Ort:
    München
    Hallo,

    aha, so so, dann lese man mal das hier:


    Kapitel 3 - Vorkauf (§§ 463 - 473)

    § 464
    Ausübung des Vorkaufsrechts
    .

    (1) Die Ausübung des Vorkaufsrechts erfolgt durch Erklärung gegenüber dem Verpflichteten. Die Erklärung bedarf nicht der für den Kaufvertrag bestimmten Form.

    (2) Mit der Ausübung des Vorkaufsrechts kommt der Kauf zwischen dem Berechtigten und dem Verpflichteten unter den Bestimmungen zustande, welche der Verpflichtete mit dem Dritten vereinbart hat.

    Na eben schon kommt es auf den Kaufpreis an, der Vorkaufsberechtigte hat nur das Recht von einem Vorkauf gebrauch zu machen über den Kaufpreis ist hier nichts geregelt, der Vorkauf besagt eben nur, dass der Berechtigte über den Verkauf oder Vertrag mit einem Dritten unterrichtet wird, es steht ihm frei zu dem ausgehandelten Kaufpreis sein Vorrecht auszuüben oder nicht!

    Wenn ein Dritter einen Kaufpreis akzeptiert hat und zu diesen Konditionen kaufwillig ist, heißt das nicht dass der Vorkaufsberechtigte zu diesem Kaufpreis sein Vorkaufsrecht ausübt, ist ihm der Kaufpreis zu hoch, dann übt er sein Vorrecht nicht aus.

    Der Nachweis dass der Dritte zu einem ausgehandelten Preis kaufen würde wird regelmäßig mit Kaufvertragsentwurf oder geschlossenem Kaufvertrag mit Klausel der Vertrag wird nur, wenn der Vorkaufsberechtigte zu genannten Konditionen verzichtet, wirksam.

    Gruß

    BHShuber
     
  19. #18 Tobias F, 05.02.2015
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Und wer ist wohl dieser DRITTE?
    Logisch, derjenige der beim Notar einen Kaufvertrag (zum Preis xy) unterzeichnet hat.
    Danach hat der Vorkaufsberechtige xy Tage Zeit entweder von seinem Recht, zu genau diesem Preis die Wohnung zu kaufen, Gebrauch machen - oder auch nicht.
     
  20. #19 BHShuber, 05.02.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    658
    Ort:
    München
    Hallo,

    hab ich was anderes behauptet?

    Gruß

    BHShuber
     
  21. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Nein, er kann sein Vorkaufsrecht gar nicht ausüben, wenn der Dritte nur zu diesen Konditionen kaufwillig ist. Erst muss der Kauf abgeschlossen werden, also Gang zum Notar, Errichtung des Kaufvertrags, Unterschriften - der Kaufvertrag ist geschlossen. Erst jetzt kann der Vorkäufer tätig werden und den Platz des Dritten im bereits geschlossenen Kaufvertrag einnehmen.


    Ich habe keine Ahnung, wie verbreitet diese Klausel ist. Sie ist jedenfalls ein massiver Nachteil für den Verkäufer: Wenn der Berechtigte nicht verzichtet, steht der Verkäufer komplett ohne Käufer da. Der Kaufvertrag wird dann unwirksam, aber ein Kaufvertrag mit dem Berechtigten ist deshalb noch lange nicht geschlossen.

    Nochmal ganz deutlich: Ob der Dritte kaufen würde, ist völlig belanglos. Es interessiert nur, ob er tatsächlich kauft.


    Natürlich bietet es sich an, sich vor dem Gang zum Notar mal ganz hemdsärmelig mit dem Vorkaufsberechtigten zu unterhalten, ob er sich Betrag X vorstellen kann und das Prozedere nicht etwas abkürzen möchte. Das ist dann aber kein Vorkauf mehr - es ist ein ganz gewöhnlicher, verhandelter Kauf.
     
Thema: Vorkaufsrecht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vorkaufsrecht haus familienbesitz

    ,
  2. Haus verkaufen Vorkaufsrecht Bruder

Die Seite wird geladen...

Vorkaufsrecht? - Ähnliche Themen

  1. Verzicht auf Vorkaufsrecht des Mieters

    Verzicht auf Vorkaufsrecht des Mieters: Guten Abend zusammen, ich beabsichtige aktuell eine Wohnung in einem Wohnhaus aus dem Familienbesitz zu erwerben, die an dritte vermietet ist....
  2. Vorkaufsrecht

    Vorkaufsrecht: Hallo zusammen Ich habe in einem Haus 5 Wohnungen gekauft. Ebenfalls in diesem Haus befand sich eine Zahnarztpraxis die aber leer steht. Ich...
  3. Frage zu Vorkaufsrecht

    Frage zu Vorkaufsrecht: Hallo zusammen, ich habe vor 4 Jahren ein Dreifamilen-Haus gekauft. Ich selber bewohne eine Wohnung und zwei weitere habe ich vermietet. In...
  4. Vorkaufsrecht?

    Vorkaufsrecht?: Hallo, das Haus eines Bekannten wurde vor kurzem aufgeteilt und an unterschiedliche neue Eigentümer verkauft. Er hat das allerdings erst...