Vorrecht für Mieter bei Garageneanmietung?

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Stellplätze" wurde erstellt von Imibella, 29.10.2014.

  1. #1 Imibella, 29.10.2014
    Imibella

    Imibella Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.10.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    zu unserem Zweifamilienhaus gehören zwei Garagen, die meine Vermieterin an Nicht-Anwohner vermietet hat. Bei Einzug vor einigen Jahren hatte ich noch keinen PKW und eine Garage stand nicht im Mietvertrag, was für mich daher kein Problem war. Nun habe ich jedoch aus beruflichen Gründen seit einiger Zeit einen PKW und wollte eine der zum Haus gehörenden Garagen anmieten, die Vermieterin meinte jedoch, da diese vermietet seien, solle ich Verständnis haben, das dies nicht geht. Ein Nachbar meinte, es gäbe so etwas wie ein Mietervorzug/vorrecht? In unserer Straße als auch Umgebung herrscht seit letztem Jahr extremer Parkplatznotstand, Garagen zur Anmietung sind nicht vorhanden und als Anwohner hat man zu fast keiner Tageszeit mehr die Chance einen Parkplatz zu bekommen und die Stadt schickt nun ihre Schergen auch in die Vorstadt, um jeden Anwohner abzukassieren, der schief parkt, so dass ein Parkplatz hier wirklich zum Luxus wird.
    Danke vorab für ein Feedback
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Olbi

    Olbi Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Der Vermieter kann die Garage an jeden vermieten, der ihm genehm ist.
    Es gibt kein "Vorrecht" für bestehende Mieter, vor allem wenn die Garage nicht Bestandteil des MV ist.
     
  4. #3 Martens, 29.10.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Nein, ein Vorrecht des Wohnungsmieters auf eine Garage gibt es nicht.
    Wenn die Garagen vermietet sind, sehe ich für den Vermieter auch keinen Grund, nun eine Garage zu kündigen (was möglich wäre, da es keine Wohnung ist) um sie dann Dir zu vermieten.

    Christian Martens
     
  5. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Imibella,

    ich schließe mich den beiden Vorrednern an.

    Ansonsten kenne ich es auch so, das man bei Garagen/Stellplätzen die zu anderen Häusern gehören, sich ggf. auf eine Warteliste einschreiben kann. Das kann allerdings manchmal Jahre dauern, bis man weiter nach oben rutscht.

    Desweiteren handhaben das manche Vermieter auch so, das falls eine Garage bzw. ein Stellplatz frei wird, das dann Mieter des Hauses ein Vorrecht haben zum anmieten. Hier wäre es also Sinnvoll den Vermieter in Kenntnis zu setzen, das man Interesse an einer Anmietung hat. Einen Rechtsanspruch auf Vermietung hat man aber i.d.R. auch hier nicht, sondern das ist eine rein freiwillige Sache des Vermieters wie er das handhabt bzw. an wen er vermieten will.

    Im übrigen, "extremer Parkplatznotstand" herrscht mittlerweile in vielen größeren Städten und das nicht nur in der Innenstadt, u.a. weil jeder noch so freie Raum verbaut wird, ohne zusätzliche Parkplätze zu schaffen. Da nützen einem die "tollen" Anwohnerparkplätze auch nix :109:, außer das dies reine Geldmacherei ist.
     
  6. #5 Imibella, 29.10.2014
    Imibella

    Imibella Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.10.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen und danke für die schnellen Antworten. Dies hatte ich befürchtet, wollte aber sicher sein.

    @Pharao: ja, da hast du wohl unbestritten recht, das es alles Geldmacherei ist. Heute bekam ich den 2ten Strafzettel, gestern den ersten, €50.- in 2 Tagen! Wie es aussieht nutzt die Stadt jetzt mit allen Mitteln die Not der Anwohner skrupellos aus, obwohl sie selbst noch obendrein Parkflächen durch Baustellen sperrt.
    Meiner Vermieterin ist es leider egal von wem, Hauptsache sie bekommt ihr Geld. Heute ist sich ja jeder selbst der Nächste. Bleibt eigentlich nur noch das Auto abzuschaffen oder eine andere Wohnung mit Parkplatz zu suchen.

    Beste Grüße
    Karin
     
  7. #6 Pharao, 29.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.10.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    was heißt egal ? Ich würde jetzt als Vermieter auch keinem Garagenmieter der nicht bei mir wohnt deswegen kündigen, nur damit ich einem meiner jetzigen Wohnungsmieter eine Garage anbieten kann. Mal abgesehen davon, bei Anmietung der Wohnung wolltest du keine Garage bzw. war klar, das alle Garagen vermietet sind. Also wenn überhaupt, dann biete ich dem Wohnungsmieter nur an, falls eine Garage frei wird, kann er sie zu den Konditionen xy ggf. anmieten.

    Mal abgesehen davon, wenn du eine Garage wo anders angemietet hättest, wärst du auch froh, wenn dein Vermieter dir nicht gleich kündigt, nur weil ein anderer Interesse am Stellplatz hat, oder :?

    Auto einfach abschaffen ist leider nicht für jedem eine machbare Option, gerade wenn das Auto eben beruflich/privat dringend benötig wird. Mal abgesehen davon, mit öffentlichen zu fahren ist mittlerweile auch nicht immer billiger, geschweige denn schneller (je nach dem wohin man muss und wie da die Verbindungen so sind).

    Und natürlich steht es jedem Mieter frei, ggf. woanders hinzuziehen wo es einem besser gefällt. Als Vermieter wäre das für mich auch kein Argument jemanden die Garage deswegen zu kündigen.

    Ich an deiner Stelle würde mich mal weiter erkündigen in deiner Nachbarschaft (und hier nicht nur auf Zeitungensanzeigen sich verlassen !), ob nicht doch irgendwo eine Garage oder ein Stellplatz zum anmieten frei ist bzw. frei wird oder man sich ggf. auf eine Warteliste setzen kann.
     
  8. #7 dots, 29.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.10.2014
    dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.636
    Zustimmungen:
    515
    Hallo Imibella,

    vielleicht überlegt es sich der Vermieter nochmal, wenn du eine entsprechend hohe Miete bietest.

    Nur mal so nebenbei: Die Regeln, an die man sich im öffentlichen Straßenverkehr zu halten hat, bekommt man in der Fahrschule vermittelt. Oder kann sie im Internet nachlesen. Manchmal stehen auch so komische Pfähle mit Schildern in der Gegend rum, die einen extra drauf hinweisen, wie man Strafen vermeiden kann.
    Wenn man sich nicht an die Regeln hält, muss man halt mit Strafen rechnen.

    Du hast dir ein Auto angeschafft, ohne die notwendige Lagerfläche dafür zu haben. Okay, machen viele so. Darf ich mir jetzt auch einen Elefanten anschaffen und den an der nächsten Straßenlaterne anbinden? Oder meine Umzugskartons am Straßenrand lagern, weil mein Keller voll ist?
    Ja, ich weiß, in Bezug auf Autos wird das gesellschaftlich und gesetzlich akzeptiert/geduldet. Aber denk' trotzdem bitte mal drüber nach.
     
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.424
    Ort:
    Mark Brandenburg
  10. #9 Pharao, 29.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.10.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Duncan,

    das Problem ist doch i.d.R. eher, das die größeren Städte alles tut um mehr Wohnraum zu schaffen, aber sich eben nicht um die Parkplätze kümmert. Stattdessen werden vorhandene Parkplätze einfach als Anwohnerparkplätze ausgewiesen und natürlich wird da auch jeden Tag fleißig kontrolliert.

    Dein Vorschlag wäre für die Stadt also eher kontraproduktiv.

    Anwohnerparklätze machen m.E. NUR dort sinn, wo Nicht-Anwohner den Anwohner die benötigten Parkplätze zu irgendwelchen Uhrzeiten wegnehmen, wie zb in der Innenstadt. In einem reinen Wohngebiet außerhalb parken i.d.R. aber eh nur die Anwohner, sodass der einzige nachvollziehbare Grund das Geld seinen muss, durch Strafzettel & Gebühren für diesen Sinnlosausweis.
     
  11. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.636
    Zustimmungen:
    515
    Gibt es denn irgendeinen moralischen(!) Anspruch auf zur Verfügung gestellten Lagerraum für Autos?

    Die wenigsten Städte kümmern sich um Lagerflächen/Unterstellmöglichkeiten für Musikinstrumente (Klaviere z.B.).
    Ich finde, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, nicht nur ein Auto, sondern auch ein Musikinstrument zu besitzen ... ähhh - auf nicht einem selbst gehörenden Flächen zu lagern.

    Jetzt kommt mir nicht mit dem Argument, dass man ja einen Lagerraum fürs Klavier anmieten kann - das funktioniert nicht nur mit Klavieren, sondern auch mit Autos - es ist nur eine Frage des Geldes. Und wenn es nichts zu mieten gibt, muss man halt selbst was kaufen/schaffen - oder aber auf die Anschaffung eines Klaviers (oder Autos) verzichten.
     
  12. #11 Aktionär, 30.10.2014
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Das Auto ist eben des Deutschen liebstes Kind und hat einen gewissen Sonderstatus.
    Btw: meine Nasenflöte krige ich ganz praktisch in die Hosentasche *flöt* :137:
     
  13. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.424
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Naja, ich kenne da auch Städte die Baugenehmigungen nur erteilen, wenn pro Whg. 1,3 Parkplätze neu geschaffen werden, für Geschäfte analog. Die neue Wohnanlage mit ~100 WE und 2 Läden hat also gleich noch ein Parkhaus mit gut 140 Plätzen "gewonnen".

    Ich selbst kaufe und miete auch nur Objekte wo entsprechender Parkraum mit zur Verfügung steht. War auch gerade bei meinen Gewerbemietern das schlagende Argument: Parkplatz vor der Tür. Ich habe auch deutlich mehr Parkplätze als Wohnungen und kaufe noch welche dazu. Bisher immer alle gut vermietet bekommen. Meine Bestandsmieter haben nur in sofern "Vorrechte", dass wenn sie bei mir anfragen ich freiwerdende Parkplätze zuerst ihnen anbiete, mehr iss nich.

    Ansonsten kann ich dir nur bestätigen, dass die "Parkraumbewirtschaftung" der Städte mich jährlich einen hohen 3stelligen Betrag kostet, ohne Knöllchen!
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Seinerzeit (hach ...) waren es beim Bau meines Hauses 1,5 pro WE und es wurde mathematisch korrekt gerundet. Selbst für einen bewohnbaren Hühnerstall mussten damit bereits 2 Parkplätze nachgewiesen werden. Faktisch hat das dazu geführt, dass Anwohner nie auf der Straße geparkt haben. Dort konnten sich also Lieferanten, Handwerker und die Bundespost voll austoben.

    Inzwischen gibt es neu erschlossene Wohngebiete, in denen auf Gehwege gleich komplett verzichtet wird. Auf der Straße darf man dort sowieso nicht mehr parken, weil dann die Müllabfuhr nicht mehr durchkommt. Für den Grundstückseigentümer ist das ein super Geschäft: Er kann mehr Fläche als Bauland verkaufen. Die kleinere Parzellierung (man braucht ja weniger Platz für Stellflächen) geht in die gleiche Richtung.
     
  15. #14 Anhalter, 30.10.2014
    Anhalter

    Anhalter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2014
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    11
    So leider auch schon beobachtet. "Premiumwohngebiet" wird auf grüner Wiese erschlossen und für die, alles Schätzungen Pi-mal-Daumen, 100 Wohneinheiten werden dann ebensoviele TG Stellplätze und 40 öffentliche erstellt. Meine Mutter hatte da ne Zeit lang gewohnt und wenn ich abends mal vorbei wollte war das immer ein reines Glücksspiel irgendwo noch nen Parkplatz zu ergattern... Dazu die Straßen eng und unübersichtlich. Naja, die Stadt hats vermutlich gefreut, wurde ja auch natürlich von der lokalen Wohnbau gemacht ;)
     
  16. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Das scheint aber schon lange überholt zu sein, denn wenn ich mal so in meine Umgebung gucke wo die letzten Jahre neu dazugebaut worden ist, da sind das niemals 1,3.
     
Thema: Vorrecht für Mieter bei Garageneanmietung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bewohner des hauses haben vorrecht auf garage

    ,
  2. vorrecht mieter

    ,
  3. Mieter Vorrecht auf Parkplatz

Die Seite wird geladen...

Vorrecht für Mieter bei Garageneanmietung? - Ähnliche Themen

  1. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  2. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  3. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  4. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  5. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...