(vorsorgliche) Räumungsklage ? Kosten ?

Diskutiere (vorsorgliche) Räumungsklage ? Kosten ? im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, folgender Sachverhalt: 1. Kündigung wg. Eigenbedarfs zum 30.6. (form- u. fristgerecht) 2. Widerspruch des Mieters dagegen 3. Schreiben,...

  1. ohbe

    ohbe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    folgender Sachverhalt:

    1. Kündigung wg. Eigenbedarfs zum 30.6. (form- u. fristgerecht)
    2. Widerspruch des Mieters dagegen
    3. Schreiben, dass die Gründe ncht greifen würden und Klageandrohung bei fruchtlosem Ablauf der Kündigungsfrist
    4. Auforderung, einen Übergabetermin zu nennen
    5. Schreiben des Mieters, dass er "eine andere Wohnung in Aussicht" hätte und diese "wahrscheinlich" mitte/ende August beziehen könnte - daher Übergabe "wahrscheinlich" Ende August


    Das ist doch alles recht nebulös finde ich - und läuft über den örtlichen Mieterverband

    Nun die Frage: Soll ich (vorsorglich) Räumungsklage erheben ? - denn das sieht mir doch sehr nach Masche aus. Was kostet das ? Muss ich damit rechnen, auf den Kosten selber sitzen zu bleiben ?

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pragmatiker, 29.06.2010
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    eine glaskugel hat hier wohl keiner.
    wenn sie sicher sind, dass der widerspruch des mieters unbegründet ist, so können sie klagen (ich gehe davon aus, dass der mieter geld hat bei einer evt. nötigen vollstreckung)
    ich würde dem mieter und seinem bund freundlich aber bestimmt schon mal die kosten vorrechnen, die als schadensersatz bei einem unbegründeten widerspruch auf ihn zukommen:

    längere mietzahlung ihrerseits (so sie denn zur miete wohnen)
    gerichtskosten
    2x anwaltskosten
    evt. vollstreckungskosten
     
  4. ohbe

    ohbe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Tja, Glaskugel wäre prima ....

    Wenn ich das richtig verstanden habe, müsste der Mieter ja all das zahlen, wenn ich gewinne

    Was passiert denn aber nun, wenn er vor dem Gerichtstermin tatsächlich auszieht ? (So eine Klage ist ja durchaus eine Dokumentation der Ernsthaftigkeit)

    Bleibe ich dann auf den Kosten sitzen ?
     
  5. #4 Thomas76, 29.06.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das ist eine gute Frage.Meine Vermutung ist folgende : Momentan steht ja immernoch offiziell Kündigungstermin 30.06. an, den der Mieter aller Voraussicht nach nicht einhalten wird.Klage wurde bereits angedroht, von daher sollte der Mieter später auch die Kosten tragen.Sein Schreiben, nach dem er zu irgendeinem Zeitpunkt voraussichtlich eine Wohnung in Aussicht hätte, hat ja weder aufschiebende noch aufhebende Wirkung.

    Alternativ könnte man, wenn möglich, auch bis Ende August abwarten, ob der Mieter dann wirklich die Wohnung zurückgibt.Hätte den Vorteil, sich Geld und Anwaltlichen Aufwand zu sparen, wenn es klappt.
     
  6. ohbe

    ohbe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Tja, genau das ist eben die Frage - wenn er das ernsthaft vorhätte, warum schreibt dann dieser Mieterverband? Und verliere ich nicht einfach mal weitere 2 Monate ?

    Zudem ist mir immer noch nicht klar - trägt der trotzdem die Kosten ?
     
  7. #6 Thomas76, 29.06.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Also das sich Mieter an Mieterverbände wenden, ist nicht sonderlich ungewöhn, das muß nicht zwingend etwas bedeuten.

    Und weitere Zeit verlierst du dann, wenn du dich auf die Versprechungen des Mieters verläßt, dieser die aber nicht einhält.Ist halt die Frage, für wie glaubwürdig du den Mieter hälst.

    Die schnellere Variante wäre dann natürlich die Räumungsklage.Zeit verlieren wirst du insgesamt aber so oder so, denn auch die Räumungsklage braucht ja Zeit bis zum Endergebniss

    Wie gesagt, meiner Vermutung nach muß er die Kosten tragen, da er ja der aktuell ausgesprochenen Kündigung nicht gefolgt ist.Wenn er das nicht freiwillig tut, wird man das Geld wohl einklagen müssen, was natürlich wieder mit Kosten und Aufwand verbunden ist.
     
  8. ohbe

    ohbe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich werd den bitten, seine Bemühungen nachzuweisen - sonst Klage
     
  9. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    2
    ICH würde den bitten einen gültigen MV nachzuweisen (prüfen!!!) - sonst Klage.
    Du verlierst sonst nur Zeit und wenn du klagen musst, dann kann die Klage auch so schon sehr lange dauern. Würde die 2 Monate nicht "verschenken".

    Das Geld muss man nicht einklagen. Man klagt wg. der Eigenbedarfskündigung und wenn man gewinnt, dann hat der andere logischerweise verloren und trägt die gesamten Kosten des Verfahrens.
     
  10. ohbe

    ohbe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Jo, seh ich auch so

    Naja, aber die Kosten der (zusätzlichen) Miete, der Lagerkosten für die Möbel etc.
     
  11. #10 Bettina7655, 02.08.2010
    Bettina7655

    Bettina7655 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    sind in einer ähnlichen Situation.
    Und: wir müssen in diese, unsere Wohnung, da wir aus Afrika zurückkommen und keine Alternative haben (ausser Hotel...).
    Haben zwei schulpflichtige Kinder zudme.
    Habe allerdings hier im Forum noch keine Antwort gefunden!
    Sie?
    Danke,
    BF
     
  12. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    2
    Was bedeutet ähnlich? Ihr habt gekündigt und Mieter hat schon widersprochen?
     
  13. #12 Bettina7655, 02.08.2010
    Bettina7655

    Bettina7655 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Nein, Mieter hat nicht widersprochen!
    Sagt, dass er was sucht, aber, dass er nichts findet...
    Alles etwas merkwürdig....
     
Thema: (vorsorgliche) Räumungsklage ? Kosten ?
Die Seite wird geladen...

(vorsorgliche) Räumungsklage ? Kosten ? - Ähnliche Themen

  1. Kann ein Verwalter extra Kosten für die Beantragung eines Energieausweis berechnen

    Kann ein Verwalter extra Kosten für die Beantragung eines Energieausweis berechnen: Hallo zusammen, unsere WEG braucht in 2018 3 neue Verbrauchsausweise (3 einzelnen baugleiche Häuser mit einem gemeinsamen Gasbrenner)....
  2. Kosten bei partieller USt-Optierung

    Kosten bei partieller USt-Optierung: Hallo zusammen, kann mir jemand helfen, die möglichen Kosten aufzuschlüsseln, welche bei einer partiellen USt-Optierung anfallen. (WEG mit ca....
  3. Räumungsklage bei Psychisch Krankem Mieter durchsetzbar?

    Räumungsklage bei Psychisch Krankem Mieter durchsetzbar?: Sehr geehrte Forum-Nutzer, ich bin neu hier und auf der Recherche eines prekären Falles hier gelandet. Hoffentlich könnt ihr mir ein paar...
  4. Berechnung der Heiz- WW-kosten

    Berechnung der Heiz- WW-kosten: Hallo erst mal in die Runde, erst mal habe ich noch nie eine Nebenkostenabrechnung erstellt und stehe nun recht Ahnungslos den Zählerständen...
  5. Neues Garagentor, Kosten auf Mieter umlegen

    Neues Garagentor, Kosten auf Mieter umlegen: Hallo, wir haben in unserem Haus eine Wohnung vermietet und die Mieter benutzen eine Garage. Wir lassen jetzt das Garagentor austauschen und durch...