Wärmezähler Warmwasserbereitung in NK-Abrechnung

Diskutiere Wärmezähler Warmwasserbereitung in NK-Abrechnung im NK - Ankündigungen! Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Ein Objekt habe laut Gasrechnung im Wirtschaftsjahr 150000 kWh Erdgas bezogen (der Brennwert wurde vom Versorger in die Kubikmeter Gasbezug...

  1. hans71

    hans71 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.07.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ein Objekt habe laut Gasrechnung im Wirtschaftsjahr 150000 kWh Erdgas bezogen (der Brennwert wurde vom Versorger in die Kubikmeter Gasbezug eingesetzt und daraus die kWh errechnet).

    Am Warmwasserboiler des zentralen Heizkessels würde eine Energiemenge von 30000 kWh für die Warmwasser-Aufheizung gemessen (mit Wärmezähler).

    Erfolgt bei der Aufteilung des Gaspreises nun 30000/150000 = 1/5, also 20% des Gaspreises für Warmwasser, oder sind die gemessenen 30000 kWh erst noch mit einem der aus früheren Formeln bekannten Faktoren (wie 1,11 ö.ä.) malgenommen werden? Beides hat man schon in Abrechnungen gesehen. Wie sind die Zusammenhänge?
     
  2. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.807
    Zustimmungen:
    387
    Ort:
    NRW
    die in Rechnung gestellten kwh Gas sind nicht mit den kwh auf dem Wärmezählers gleich zu setzen.
    Gibt es nur diesen einen Wärmezähler?
     
    Berny gefällt das.
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.449
    Zustimmungen:
    1.898
    Ja, mit der Einschränkung, dass nicht nur die Kosten des Gases sondern die gesamten Heizkosten so aufgeteilt werden.
     
    Syker gefällt das.
  4. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.715
    Zustimmungen:
    634
    Nein, beide Verbraucher (also Raumheizung und WW-Bereitung) müssen mit Zählern gleicher Art (mgl. gleiche Charge) gemessen werden, um objektiv vergleichen zu können. Sara hat also recht.
     
  5. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Benny,

    Dieser Auffassung war ich auch mal, zumal das mathematisch logisch wäre. Aber unser Gesetzgeber hat genau EINEN WMZ vorgesehen.
    Was zur Folge hat das deine Antwort leider völlig falsch ist, und unser Andres wie eigentlich immer kompetent und richtig geantwortet hat.

    VG Syker
     
    dots gefällt das.
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.715
    Zustimmungen:
    634
    WO das geschrieben steht, möchte Berny gerne wissen.
     
  7. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    28857 Syke
    Sorry BERNY, das war die Autokorrektur.

    Guck mal ganz einfach §9 HeizkostenV.
    Das vorgehen was Andres beschreibt Absatz 1, und der WMZ Absatz 2

    VG Syker
     
  8. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.807
    Zustimmungen:
    387
    Ort:
    NRW
    also verstehe ich das jetzt lt. diesem Auszug:
    Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/heizkostenv/BJNR002610981.html

    dass die gemessenen kwh des Wärmemesserzählers gleichzusetzen sind mit den kwh Gas auf der Rechnung, also anteilig wie im ersten Beitrag genannt?

    Dann habe ich jetzt auch wieder etwas gelernt, Danke!
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.449
    Zustimmungen:
    1.898
    "Gleichsetzen" ist eine etwas unglückliche Formulierung, aber ich denke, dass du das Richtige meinst: Sie werden direkt miteinander verrechnet, d.h. Brennwert des Gases - Ablesewert WMZ = Verbrauch Heizung.

    Den Fall, in dem der Wirkungsgrad teilweise berücksichtigt wird (Vorwegabzug für eine andere Nutzergruppe, hatten wir erst letztens. Aber auch dort bleibt der Wirkungsgrad für das WW unberücksichtigt.
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.715
    Zustimmungen:
    634
    Habe verstanden, diese dort beschriebene umständliche Berechnungsweise habe ich auch schon in in Foren geposteten Heizkostenabrechnungen vorgefunden.
    Da ich faul bin und die Berechnungen selbst mache, hatte ich seinerzeit 2 WMZ einbauen lassen...
     
  11. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    28857 Syke
    Was deine Abrechnung zwar mathematisch genauer macht aber eben offensichtlich nicht "richtiger".
    Wie das im Zweifel ein Richter sieht wäre die nächste Frage. Gibt es da vielleicht schon anhängige Verfahren?

    VG Syker
     
  12. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.807
    Zustimmungen:
    387
    Ort:
    NRW
    Danke Andres.
    Ich meinte das so wie du es erklärt hast.
     
  13. hans71

    hans71 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.07.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0

    Wenn das mit 2 WMZ richtig geht, könnte man dann nicht auch statt dem 2. WMZ (für Heizung insgesamt) die Summe aller Heizungs-Wärmemengenzähler aller Wohneinheiten rechnerisch bilden?
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.715
    Zustimmungen:
    634
    Nein, denn die Anzeigen der HKVs sind mit denen der WMZ nicht vergleichbar.
    Und, @Syker, ich habe noch nie Probleme mit der HK-Be- und Abrechnung gehabt.:wink
     
  15. hans71

    hans71 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.07.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das verstehe ich nicht ganz. In den einzelnen Wohnungen sind keine konventionellen Heizkostenverteiler, sondern geeichte Wärmemengenzähler (in kWh).
     
  16. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.715
    Zustimmungen:
    634
    Dann ist es wohl anders, als ich annahm, und eine gute Vergleichsmöglichkeit wäre ja dadurch gegeben.
     
  17. #17 sara, 10.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.2015
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.807
    Zustimmungen:
    387
    Ort:
    NRW
    du bist wohl ein Witzbold.

    Nach 15 Threads kommen nun Fakten auf den Tisch die alles anders sehen lassen.

    Du summierst alle kwh der Wärmemengenzähler.
    Errechnest aus der Gesamtsumme (Energiekosten, Schornsteinfeger, Heizungsstrom, Wartung etc.) den Wasseranteil mit den prozentualen Anteil kwh des Warmwasserzählers.
    Die Warmwasserkosten ziehst du der Gesamtsumme ab, diese verteilst du dann nach den abgelesenen Werten der Warmwasseruhren auf die einzelnen Mieter.
    Die Heizkosten verteilst du dann nach Anteil qm Grundkosten und den abgelesenen Werten der Wärmemengenzähler der einzelnen Wohnungen.

    PS.: Vergess die kwh der Gasrechnung bei der Berechnung.
     
  18. #18 sara, 10.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.2015
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.807
    Zustimmungen:
    387
    Ort:
    NRW
    und wie ich jetzt gerade auf einer Seite von einem Ableseunternehmen gelesen habe ist das wohl auch richtig!

    (Ist aber bei der aktuellen Frage von hans nach der letzten Darstellung nicht erforderlich)

    Quelle:http://www.casorda.de/index.php/kundenservice/aktuelles/waermezaehler-pflicht-ab-2014

    So hatte ich das auch in Erinnerung. Allerdings habe ich keine eigene Erfahrung damit, da ich mein Mehrfamilienhaus 2013 verkauft habe und keine Wärmezähler davor eingebaut habe.
     
Thema:

Wärmezähler Warmwasserbereitung in NK-Abrechnung

Die Seite wird geladen...

Wärmezähler Warmwasserbereitung in NK-Abrechnung - Ähnliche Themen

  1. Ist der Vorgehensweise bei der NK-Abrechnung korrekt?

    Ist der Vorgehensweise bei der NK-Abrechnung korrekt?: Darf man wie folgt die Nebenkostenabrechnung machen (Beispiel 2-Familienhaus. 50% selber genutzt und 50% vermietet): Wasser (Mehrere Wasserzähler...
  2. Stichtagsbestimmung für NK Abrechnung

    Stichtagsbestimmung für NK Abrechnung: folgende Konstellation. - ausziehender Mieter (A) beendet fristgerecht Miete zum 30.09. - einziehender Mieter (E) unterschreibt Mietvertag zum...
  3. Wie kann ich Eigenleistung als Vermieter beim FA abrechnen?

    Wie kann ich Eigenleistung als Vermieter beim FA abrechnen?: Hallo, bin selbst Handwerker und Eigentümer einer vermieteten Wohnung und habe in dieser verschiedene Renovierungs- und Umbauarbeiten in...
  4. Fensterreparatur in Abrechnung

    Fensterreparatur in Abrechnung: Hallo, letztes Jahr gab es Schäden an einigen meiner Fenster. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich um Gemeinschaftseigentum handelt und habe...
  5. NK Abrechnung Zweifamilienhaus

    NK Abrechnung Zweifamilienhaus: Hallo zusammen, folgender Fall. Ich bin Eigentümer eines Zweifamilienhauses. Ich bewohne das 1.OG, meine Schwester noch das EG. Das EG soll...