Wäschespinne dauerh. baul. Veränderung?

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Blauaeugig, 09.03.2014.

  1. #1 Blauaeugig, 09.03.2014
    Blauaeugig

    Blauaeugig Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend liebe Forumsgemeinde,
    wir haben eine selbstbewohnte Eigentumswohnung (5-Parteien-Haus, Bj. 2011, Gartenwohnung m. Gartenanteil als Sondernutzungsrecht) und laufen scheinbar auf ein Problem:
    wir haben gestern auf der Rasenfläche des Garten einen Erddübel ins Erdreich gedreht und dort zum ersten Mal eine Wäschespinne aufgestellt. Nach dem Wäschetrocknen haben wir die Wäschespinne wieder in die Schutzhülle verpackt und hinter unserer Gartenbox (wo man Stuhlauflagen unterbringt) gelagert.
    Unsere Verwaltungsbeiratsvorsitzende ist bei dem Anblick der Wäschespinne bös schimpfend unter heftigem Kopfschütteln von dannen gegangen.
    Heute nun fuhr der Hausverwalter (ein sehr enger persönlicher Freund der Dame) an unserem Grundstück vorbei, was er sonst nie tut. Die letzte Objektbegehung fand in 04/2013 zur Vorbereitung der Eigentümerversammlung statt.
    Frage: ist eine nicht fest installierte Wäschespinne eine genehmigungspflichtige dauerhafte bauliche Veränderung? Ich habe dazu im Internet ein Urteil des OLG Zweibrücken gefunden, wo dies eindeutig verneint wird.
    Es wäre schön, hierzu eure Statements zu hören.
    Einen schönen Abend wünscht
    Blauaeugig
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.371
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Dauerhaft? Das Herausdrehen des Erddübels und das Wiederverfüllen des Loches dürfte in unter einer halben Stunde "rückgebaut" sein.
    Aber eventll. ein anderer Ansatz: gibt es in eurer Teilungserklärung/Gemeinschaftsordnung/Hausordnung usw. irgendwo einen Passus zum Wäsche trocken (im Sichtbereich)?
    Es gibt Personen die sehen die schlichte Notwenidigkeit auf Gegenseitigkeit und können damit leben, andere Personen fallen in eine tiefe persönliche Krise, wenn sie fremden Unterhosen und Socken beim trocknen zusehen sollen...
     
  4. #3 Blauaeugig, 09.03.2014
    Blauaeugig

    Blauaeugig Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Duncan,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    Ich habe nachgesehen: weder in der TE, noch in der GO oder der Hausordnung ist etwas zum Thema "Wäschetrocknen auf Balkon/Terrasse" erwähnt. Es heisst lediglich, dass Balkone/Terrassen nicht als Lagerräume genutzt werden dürfen. Aber ich denke, dass ist hier wohl eher nicht gemeint.
    Übrigens: die erwähnte Dame zieht sich nach dem Sport im Waschraum aus (ganz!) und geht dann durch den Keller in ihre Wohnung im EG. Soviel zum Thema "Schüchternheit und Socken". Sie ist ihren Teeniejahren schon sehr sehr lange entwachsen...
    VG,
    Blauaeugig
     
  5. ellen

    ellen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2007
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Hallo blauäugig.
    ,ja,eigentumswohnung,nie wieder.
    Es hagelt nur verbote.also wer eine terasse hat ist fein raus.hier stehen dann die wäscheständer
    Und die blumen und was sonst noch gebraucht wird,und niemand kann , verbote ausprechen.
     
  6. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.371
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Da die lieben Nachbarn wesentlich den (Wohn-)Wert deines Eigentums beeinflussen, also die Gelegenheit nutzen und das freundliche Gespräch suchen. Eventuell lässt sich so eine gangbare Lösung finden, z.B. die Spinne ein paar Meter versetzen.
    ehm - wie trocken die anderen Hausbewohner ihre Wäsche? Gibt es einen zentralen Wäscheplatz?

    PS: täuscht mein Eindruck oder neigen kleine Eigentümergemeinschaften tatsächlich zu den tolleren Streitigkeiten und Unstimmigkeiten?
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Auch wenn diese Nutzung des Gartens aktuell noch nicht verboten ist, könnte das per Beschluss in Zukunft ja kommen ...


    Sagen wir mal so: Querulanten und sonstige Spinner gibt es überall. In größeren Gemeinschaften fällt es denen aber bedeutend schwerer, Mehrheiten zu organisieren, wodurch schon einmal eine ganze Menge von "Angriffsmöglichkeiten" entfallen. Noch dazu sind große Gemeinschaften eher von größeren Verwaltungsgesellschaften verwaltet, die mit solchen Eigentümern auch regelmäßig deutlich gelassener umgehen können, als der kleine (Selbst-)Verwalter.

    Noch dazu gibt es in größeren Objekten immer eine gewisse Fluktuation an Eigentümern, Mietern und den damit verbundenen Abläufen. In kleinen Gemeinschaften gibt es viel eher eine "war schon immer so"-Mentalität.
     
  8. #7 Blauaeugig, 10.03.2014
    Blauaeugig

    Blauaeugig Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    @ ellen
    Wir sind durch inzwischen 2jährige Leidenszeit auch zu der Einstellung gelangt: niemals wieder Eigentumswohnung!!!!!! Zu Deiner Aussage "Terrasse, Blumen und keine Verbote" folgende kurze Anmerkung: uns wurden blühende Pflanzen in Kübeln verboten "wegen der vielen dann umherfliegenden Blüten und des Laubes".

    @ duncan
    Es gibt hier einen Waschraum, in dem die Waschmaschinen und -trockner (es sind nur Kondenztrockner gestattet) aufgestellt sind. Wäscheständer sind hier nicht gestattet, es schimmelt dort auch so schon. Die Eigentümer/Mieter stellen ihre Wäscheständer in der Wohnung oder auf dem Balkon auf. Für meine Kleinteile stelle auch ich den Wäscheständer auf die Terrasse. Nur große Teile (Decken, Bettwäsche usw.) kommen auf die Wäschespinne. Die Wäschespinne wird also vielleicht alle 14 Tage bis 1x im Monat aufgestellt. Und natürlich auch nur so lange, bis die Wäsche trocken ist. Dann verschwindet sie wieder in der Schutzhülle.
    Einen Wohnwert haben wir hier seit dem Einzug nicht. Seitdem werden wir hier von der über uns wohnenden Verwaltungsbeiratsvorsitzenden regelrecht gemobbt, jedenfalls empfinden wir es so. Da sich die anderen Eigentümer und der Hausverwalter untereinander seit langem kennen, haben wir als Zugezogene es besonders schwer. Gerade in Bayern. Ein vernünftiges Gespräch ist kaum möglich. Aktuellstes Beispiel: ich hatte vor 4 Wochen eine Lungenentzündung mit hohem Fieber. Mein Mann hat geklingelt und gefragt, ob es möglich sei, das Musizieren (siehe mein anderes Thema) wenigstens für 2, 3 Tage auszusetzen. Ihm wurde die Tür kommentarlos vor der Nase zugeschlagen. Die Musik setzte direkt danach mit noch nie dagewesener Lautstärke ein. Die Dame hat grosse psychische Probleme, nimmt aber ihre Medikamente nicht und unterbricht oft ihre Therapie. Das ist keine üble Nachrede, sondern sind von ihrem Anwalt gegenüber unserem Anwalt bestätigte Fakten. Die Nachbarin hat uns nämlich auffordern lassen, mehr Rücksicht auf sie zu nehmen. Aber das alles ist ein anderes Thema. Hier geht es ja nur um die Wäschespinne.

    LG,
    Blauaeugig
     
  9. ellen

    ellen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2007
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Wäschespinne.

    liebe Blauäugig.
    ich wohne hier seit 3jahren.
    und seit 3jahren reisst es auch nicht ab.
    nun,ich weiss das überall es solche Menschen gibt,wie bei dir und bei mir.
    es wurde alles drangesetzt,mich hier rauszumobben.
    doch die schüsse gingen nach hienten los.
    gestern wurde ich gebeten nicht mehr vor dem eingang meiner terasse zu kehren.

    aber ich lasse die Leute reden. und im Dreck werde ich nicht wohnen.
    du weisst ja auch was da so alles abläuft. mit solch liebenswerten Menschen. ich wünsche dir einfach kraft und lebensfreude,lasse dir das nicht nehmen.
    denn wir sind nicht im gefängnis.
     
  10. #9 Martens, 11.03.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Da die Wäschespinne abgebaut werden kann und offensichtlich auch abgebaut wird, handelt es sich nicht um eine bauliche Veränderung, man könnte ja auch einen Wäscheständer auf die Sondernutzungsfläche stellen.

    Einzig die Bodenhülse verbleibt vor Ort, dies sollte aber juristisch zu keinen Problemen führen.

    Mich würde das AZ des genannten Urteils interessieren.

    Christian Martens
     
  11. #10 Blauaeugig, 11.03.2014
    Blauaeugig

    Blauaeugig Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    @ martens
    Das AZ des Urteils lautet 3 W 198/99 des OLG Zweibrücken vom 23.12.1999.
    Hier der Link zum Urteilstext: Kanzlei Prof. Schweizer Urteilsdatenbank.
    Die Urteilsbegründung scheint recht eindeutig zu sein, denn ich habe keine weiteren Urteile zu dem Thema gefunden. Was aber natürlich nichts heißen will...

    VG,
    Blauaeugig
     
  12. #11 Martens, 11.03.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Das ist doch prima, mit diesem Urteil kannst Du dem möglichen Vortrag des Verwalters oder der Miteigentümer doch entspannt entgegensehen!

    Christian Martens
     
Thema: Wäschespinne dauerh. baul. Veränderung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. eigentumswohnung wäschespinne

    ,
  2. Eigentumswohnung 6 Parteien darf da eine wäschespinne aufgestellt werden

    ,
  3. wäschespinne eigentumswohnung

Die Seite wird geladen...

Wäschespinne dauerh. baul. Veränderung? - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung zu baulicher Veränderung nur in Schriftform?

    Zustimmung zu baulicher Veränderung nur in Schriftform?: Angenommen in einer ETV-Versammlung sind ALLE (7) Eigentümer anwesend. Es wird dort einstimmig dem Antrag auf eine Baumassnahme zugestimmt....
  2. Zu wenig Stellplätze auf WEG Grundstück, bauliche Veränderung?

    Zu wenig Stellplätze auf WEG Grundstück, bauliche Veränderung?: In einer großen WEG Wohnanlage mit 50 Wohneinheiten verkauft der Mehrheitseigentümer seine 30 Wohneinheiten an einen neuen Mehrheitseigentümer. Zu...
  3. Bauliche Veränderung und Rückgängigmachung

    Bauliche Veränderung und Rückgängigmachung: Hallo, es geht um folgenden Sachverhalt: Ein Eigentümer beantragt in der Eigentümerversammlung, eine bauliche Veränderung im Außenbereich...
  4. Maßnahme bauliche Veränderung?

    Maßnahme bauliche Veränderung?: Guten Morgen, in unserer WEG soll über die Durchführung folgender Maßnahmen abgestimmt werden: - Installation Schneefanggitter; -...
  5. Anbringung Schwalbengitter - bauliche Veränderung?

    Anbringung Schwalbengitter - bauliche Veränderung?: Guten Morgen, mit der Betriebskostenabrechnung 2013 wurden als sonstige, nicht umlagefähige Kosten u. a. "Schwalbenabwehr am Dachvorsprung" in...