Wallbox: Mitbestimmung in Coronazeiten

Diskutiere Wallbox: Mitbestimmung in Coronazeiten im Eigentümerversammlung Forum im Bereich Wohnungseigentum; "Ein Verwalter darf sich nicht unter Hinweis auf die Corona-Pandemie weigern, eine Eigentümerversammlung durchzuführen, wenn die Durchführung mit...

Tinnitus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.11.2019
Beiträge
228
Zustimmungen
76
"Ein Verwalter darf sich nicht unter Hinweis auf die Corona-Pandemie weigern, eine Eigentümerversammlung durchzuführen, wenn die Durchführung mit vertretbarem Aufwand möglich ist, öffentlich-rechtliche Beschränkungen nicht entgegenstehen und die Versammlung zu einem Zeitpunkt begehrt wird, zu welchem Schulen und Geschäfte vollständig geöffnet waren."
2-13 T 97/20 (LG Frankfurt am Main)
 

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
11.438
Zustimmungen
5.556
Tja, nun hätte man nur im Sommer des letzten Jahres die Gelegenheit ergreifen müssen und eine Versammlung abhalten. Dort hätte man dann im Idealfall auch die Weichen gestellt, wie man im Fall der Fälle die Versammlung auch ohne Präsenz durchführen kann. Dieses Internet-Ding kann das angeblich.

Warum, weil er es pragmatisch sieht? Die Frage ist doch, warum etwas hinauszögern, was rechtlich legitimiert ist. Ich habe ja den Anspruch an meinem Stellplatz. Das ist dann die Korinthischenka**erei, die uns in aktueller Krise zu schaffen macht.
Stattdessen fantasiert man dann offensichtlichen Rechtsbruch als Pragmatismus hin und beschwert sich dann später, wenn es andere auch so machen oder sich (kostenintensiv) nicht gefallen lassen.

Bin ich froh, dass ich WEGen höchstens noch aus der Zuschauerperspektive erlebe ...
 

kabus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
28.03.2009
Beiträge
271
Zustimmungen
11
Tja, nun hätte man nur im Sommer des letzten Jahres die Gelegenheit ergreifen müssen und eine Versammlung abhalten. Dort hätte man dann im Idealfall auch die Weichen gestellt, wie man im Fall der Fälle die Versammlung auch ohne Präsenz durchführen kann. Dieses Internet-Ding kann das angeblich.


Stattdessen fantasiert man dann offensichtlichen Rechtsbruch als Pragmatismus hin und beschwert sich dann später, wenn es andere auch so machen oder sich (kostenintensiv) nicht gefallen lassen.

Bin ich froh, dass ich WEGen höchstens noch aus der Zuschauerperspektive erlebe ...
Dieses Internet-Ding kann es, wenn alle Miteigentümer die Rahmenbedingungen erfüllen - sprich Hard- und Software vorhanden ist und diese bedient werden kann. Das hat unsere Hausverwaltung bei anderen WEGs versucht und ist gescheitert.
Ich glaube Du erwartest hier etwas, woran unsere 16 MPs und Kanzlerin ohne Systemadministratoren ebenfalls kläglich scheitern würden.

Wie gesagt, Miteigentümer können eine Wallbox nicht mehr ablehnen. Es interessieren auch keine Begründungen wie Brandgefahr, etc. pp.; es gibt nur noch ein Mitspracherecht bzgl. der Ausführung. Dabei geht es in erster Linie darum, dass die Wallbox von außen regelbar sein muss, damit Netzbetreiber oder eine späteres Lastmanagement im Haus den Strom verteilen kann, wenn weitere Wallboxen hinzukommen. Die Erlaubnis wurde damit auch gleich für alle anderen Miteigentümer ausgesprochen.
Heute hat die Hausverwaltung mir schriftlich die Installation obiger Auflage genehmigt und alle Miteigentümer in einem Schreiben entsprechend informiert.
 

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
6.807
Zustimmungen
3.701
Ort
Mark Brandenburg
Dieses Internet-Ding kann es, wenn alle Miteigentümer die Rahmenbedingungen erfüllen - sprich Hard- und Software vorhanden ist und diese bedient werden kann. Das hat unsere Hausverwaltung bei anderen WEGs versucht und ist gescheitert.
Ich glaube Du erwartest hier etwas, woran unsere 16 MPs und Kanzlerin ohne Systemadministratoren ebenfalls kläglich scheitern würden.
Komisch, wir mit unseren knapp 140 Miteigentümern, aus 4 Staaten, haben das hinbekommen. Da eine Mehrzahl der Eigentümer aber eine Anreise von mehreren hundert Kilometern hatte war zu einem das Mittel der Vertretung mit Vollmacht sehr verbreitet, wie auch die grundsätzliche Organisation im Verhältnis zur Verwaltung stark von der Nutzung internetbasierter Kommunikation geprägt. Altersdurchschnitt liegt übrigens merklich über dem Bundestag, mit Mitte 40 geht man noch als junger Hüpfer durch, wenn auch nach und nach eine Verjüngung einsetzt. Die technische Anforderung: Papier, Postdienstleister und Telefon ist damit ja nicht aus der Welt und funktioniert weiterhin.
Also das ist nur eine Frage ob man das will und/oder man sieht, dass man dieses Instrument braucht um mit vertretbarem Aufwand kurzfristige Beschlüsse verwirklichen zu können.
Die favorisierte Form der ETV ist für die überwältigende Mehrheit der ET immer noch die Präsenzveranstaltung. Aber aufgrund des letzten Beschlusses können wir nun halt auch anders, müssen aber nicht.
 
Thema:

Wallbox: Mitbestimmung in Coronazeiten

Wallbox: Mitbestimmung in Coronazeiten - Ähnliche Themen

Brauche ich einen Hausverwalter?: Liebe Forumsmietglieder, ich besitze zwei Wohnungen in einem Dreifamilienhaus. Eine davon bewohne ich selbst, die andere ist vermietet. Die...
Oben