Wann hat sich ein MV zwischenmenschlich erledigt?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Nero, 10.10.2015.

  1. #1 Nero, 10.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich weiß, wenn man sich über Kleinigkeiten ärgern möchte, verbeißt man sich darin wie ein Pitbull.
    Aber so ganz sicher bin ich mir nicht, ob ich das bin - Deshalb diese Geschichte/Frage.

    Mieterprofil: Der /Die mit der neuen Terrasse. Kleines Haus, großer eingezäunter Obstgarten dahinter.
    Vor dem Haus: großer Hof und großer Vorgarten - nicht! umfriedet - also frei zugänglich.

    Aufgaben des M. sind lediglich dort Unkraut zu zupfen. Sollvorgabe: Erhalt einer gepflegten Optik.
    Dafür sorge ich teilweise auch selbst - Bring dies, mach das.

    Rückschnitte an den wenigen Sträuchern wurden ihm nicht übertragen, auch keine Kostenübernahme vereinbart.

    Am Freitag kam es dort aufgrund meines Auftrages zum Einsatz eines Landschaftsgärtners. Termin genau nicht bekannt.

    Daraufhin erhielt ich folgenden Anruf des Mieters:
    Vorwurf: Ich hätte Hausfriedensbruch begangen, es sei sein! Hof und sein Vorgarten.
    Es sei meine Pflicht gewesen, ihn über diese Maßnahme zu informieren.

    Er könne übrigens auch machen, was er wolle - Hauptsache er baut zurück. (Mietvertragliche sind sämtliche bauseitigen Veränderungen ausdrücklich untersagt.)

    Was will ich wieder damit sagen? Alarmstufe rot, der Hals pulsiert und damit er nicht platzt, habe ich gerade etwas Gepfeffertes geschrieben.

    Doch bevor ich es morgen einwerfe: Es wäre schön, wenn man mich noch in meinem Vorhaben korrigiert - falls nötig. .

    Ich für mich bewerte heute das Verhältnis als mehr als "getrübt", weil ich dieses Telefonat als unsinnig und unverschämt empfinde. Ich habe weder seine Rechte noch seine Interessen in irgendeiner Weise gestört , beeinträchtigt oder verletzt. Meine Meinung. Lächerlich - Nulll Bock mehr.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Glaskügelchen 2, 10.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Hausfriedensbruch dürfte es allein deshalb schon nicht sein, weil Hausfriedensbruch eindeutig eine Befriedung vorsieht, was bei Hof und Vorgarten nicht der Fall zu sein scheint.
    Allerdings dürften Hof und Vorgarten mit vermietet sein, und du weisst eigentlich, dass du da nichts zu suchen hast.
    Zudem habe ich noch folgende interessante Sätze gefunden:
    Sofern jedoch das Grundstück wegen des räumlichen oder funktionalen Zusammenhanges erkennbar zu einer Wohnung oder einem Geschäftsraum gehört, wird die Auffassung vertreten, dass eine Einfriedung entbehrlich sei. Andernfalls wäre der Berechtigte gezwungen, zur Manifestation seines Willens einen Zaun oder ähnliches zu errichten.

    Hab ich von hier:
    http://www.haufe.de/recht/deutsches...ausfriedensbruch_idesk_PI17574_HI2610351.html
     
  4. #3 Pharao, 10.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi Nero,

    kannst du dir vorstellen, das mache Mieter es nicht so "toll" finden, wenn ohne Vorankündigung fremde Leute oder der Vermieter auf dem Grundstück steht :? Also ich kann das durchaus nachvollziehen, gerade wenn man hier eben nur eine reine Geschäftsbeziehung hat und nicht ein freundschaftliches Verhältnis.

    Das der Mieter hier vielleicht jetzt auch ein bischen überreagiert hat und du die Sache etwas zu verbissen siehst, das mag ja alles sein. Aber das ändert m.E. nichts an der Tatsache, das man (meiner Meinung nach) jetzt mal das persönliche Gespräch mit dem Mieter suchen sollte, um natürlich auch Lösungen zu finden die für beide Seiten akzeptabel sind.

    Ich mein, einerseits kommst du hier dem Mieter ja auch entgegen, wenn der Mieter sich nicht um alles kümmern muss am Garten bzw. manches auch garnicht in Rechnung gestellt wird. Trotzdem muss man auch die Wünsche des Mieter etwas berücksichtigen, sodass ich denke es wäre nicht zu viel verlangt, wenn du den Mieter rechtzeitig über Maßnahmen informieren würdest und wenn der Mieter damit leben kann, ist doch alles wieder "gut".

    Man neigt gerne dazu, wenn man selber gerade in Rage ist, das man etwas zu "heftig" schreibt. Mein Rat: immer min. eine Nacht das ganze ruhen lassen, bevor man vorschnell was verschickt. Grundsätzlich solltest du trotzdem immer freundlich & sachlich bleiben, auch wenn`s manchmal schwer ist ....

    Ich würde hier jetzt das persönliche Gespräch vorziehen, denn letztlich will man ja wieder ein gutes Mietverhältnis und da muss man sich auch weiterhin in die Augen gucken können.
     
  5. #4 anitari, 10.10.2015
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.329
    Zustimmungen:
    427
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Rein rechtlich hat der Mieter ja wohl nur das Haus gemietet, nicht das Grundstück und den Garten drum rum. Rein rechtlich kannst Du dann Grundstück und Garten jeder Zeit und ohne Vorankündigung betreten bzw. Dritte, wie z. B. die Gartenbaufirma, dahin schicken.

    Aber rein zwischenmenschlich, ehrlich gesagt, finde ich es nicht so toll. Versetz Dich doch mal in die Lage des Mieters. Da kommen ohne jede Ankündigung wildfremde Leute und fangen an zu werkeln. Ich hätte die erst mal von Hoff gejagt, wie man in meiner Gegend zu sagen pflegt.
     
  6. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi,

    also wenn ich lese "Mieterprofil: Der /Die mit der neuen Terrasse. Kleines Haus, großer eingezäunter Obstgarten dahinter. Vor dem Haus: großer Hof und großer Vorgarten - nicht! umfriedet - also frei zugänglich", dann gehe ich hier eher von einem EFH aus und da gehört i.d.R. immer der Garten oder/und der Hof zur Mietsache dazu.
     
  7. #6 Nero, 10.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich bin/war geneigt, allen bisherigen Beirägen näher zu treten.
    #
    Leider hat mein Mann mir gerade erzählt, dass das Unkraut wie mehrmals von mir angesprochen vom M. nicht beseitigt wurde.

    Und ich fühle mich angepisst - weil ich meine, meine Pflichten erfüllte zu haben - Die Gegenseite aber nicht.
    Ich will austeilen. und loswerden.
     
  8. #7 Glaskügelchen 2, 10.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Wie kommst du darauf, dass Mieter eines EFH nur das Haus mieten und nicht das Grundstück und den Garten? Der Regelfall ist doch wohl eher, dass ein EFH komplett mit drumrum angemietet wird.
     
  9. #8 Glaskügelchen 2, 10.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Die Thematik hatten wir hier schon mehrfach. Du darfst einem Mieter nur in sehr eingeschränktem Maß in seine Gartengestaltung reinpfuschen. Für den einen ist es ein Ärgernis, für den anderen ein Biotop. Für den einen ist es Unkraut, für den anderen eine Heilpflanze.
     
  10. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich verstehe dich - Du und der Mieter mich auch?. Zweifele daran.
    Wenn ich irgendetwas zum Nachteil getan hätte, kein Problem.
    Ist aber nicht der Fall - Im Gegenteil .

    Anderes Beispiel Neubau mit 6 Wohnheiten und einem Vorgarten.
    VM. lässt vorgeschilderte Maßnahmen durchführen.

    Halten jetzt alle 6 Parteien den Hals aus dem Fenster und schreien, Du darfst das nicht? ich fühle mich in meinen Rechten beeinträchtigt. ?
     
  11. #10 Glaskügelchen 2, 10.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Sorry Nero, aber das kann man nun wirklich nicht vergleichen, und solange wie du hier schon dabei bist, solltest du das eigentlich auch wissen.
    Wem vermietet man den Vorgarten eines Mehrfamilienhauses? In der Regel niemand!
    Das Treppenhaus eines vermieteten Mehrfamilienhauses darfst du betreten, aber das Treppenhaus eines vermieteten EFH nicht.
    Was steht denn zum Mietgegenstand in deinem Mietvertrag? Nur das Haus ohne Hof, Garten und Vorgarten? Wenn ja, darfst du Hof und Garten betreten/betreten lassen und da rumwerkeln wie du lustig bist. Wenn nein, hast du da nichts zu suchen, und während der Mietzeit praktisch auch nichts zu sagen.
     
    Pharao gefällt das.
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi,

    und auch davon wirst du dich schnell verabschieden müssen, das ein Mieter jahrelang vor dir auf Knien rutscht.

    Ansonsten würde mich jetzt schon mal interessieren, ob es hier sich um ein EFH oder ein MFH handelt, ggf. auch was im Mietvertrag zum Thema Garten- & Hofnutzung steht bzw. ob das nun zur Mietsache dazu gehört oder nicht :?
     
  13. #12 Akkarin, 10.10.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Zu deiner Frage wann sich ein MV menschlich erledigt hat, könnte ich dir tatäschlich eine aktuelle Story erzählen, aber was deinen Mieter angeht würde ich dem nichts gepfeffertes Schreiben, sondern ehr eine Entschuldigung.

    Ich gehe davon aus, du hast ein EFH vermietet mit Vorgarten und Garten und dann darfst du keine Handwerker beauftragen auf dem Grundstück irgendwas zu tun, ohne dies vorher mit dem Mieter abzustimmen.

    Und was deine Vorstellungen von Gartenpflege angeht kannst du die alle in deinem Garten umsetzen, den du nicht vermietet hast. Bis vor 2 Jahren wußte ich zum Beispiel nichts von der Existenz des gemeinen Ackerschachtelhalm. Ich hielt ihn für profanes Unkraut. Inzwischen hat meine Frau mehrere Bio Gärtner Bücher gelesen und siehe da: Ackerschachtelhalm könnte theoretisch Krebs heilen und den Weltfrieden bringt.
     
  14. #13 Pharao, 11.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi,

    naja, übertreiben müssen wir es jetzt aber auch nicht, denn m.E. war das Verhalten des Mieters hier jetzt auch nicht "optimal".
     
  15. #14 Martens, 11.10.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Hier werden - mal wieder - diverse Ebenen durcheinandergeworfen.
    Ein Vertrag ist ein Vertrag und um die Situation beurteilen zu können, bräuchte man die genauen und kompletten Formulierungen aus dem Mietvertrag. Diese Informationen liegen jedoch nicht vor, trotzdem wird hier in guter alter Tradition ;) wild spekuliert.

    Also, Nero, gib uns mal den Mietvertrag, dann kann man dazu etwas fundiert sagen.

    Was Eigentümer oftmals nicht verstehen, Vermieten bedeutet Besitzaufgabe gegen Geld. Man hat als Eigentümer in den vermieteten Räumen und auf den vermieteten Flächen nicht einfach zu erscheinen, weder um nach dem Rechten zu schauen, noch um dort "Gutes" zu tun. Das ist in der Tat Hausfriedensbruch.

    Wem das nicht gefällt, der soll besser nicht vermieten.

    Christian Martens
     
    Jobo45, anitari und Nanne gefällt das.
  16. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.380
    Zustimmungen:
    1.415
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Das muss man aber auch erst lernen, und gerade wenn es das Elternhaus ist oder sonst emotional verknüpft fällt dies schwer.
    Auch hier habe ich wieder den Eindruck das EFH überproportional betroffen sind.
     
    anitari gefällt das.
  17. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Vielen Dank an alle für eure Antworten. Ich werde inhaltlich im Schreiben eine Kurskorrektur einleiten.

    Es stimmt, dass bei diesem Einfamilienhaus auch Hof und Vorgarten mitvermietet sind.
    Es war aber die Rede von Hausfriedensbruch - da diese Fläche aber nicht eingefriedet ist und die Aufgabe Rückschnitt mir obliegt, ist der Vorwurf reiner Schwachsinn und so werde ich ihn auch abhandeln.

    Die Ankündigung der Maßnahme war allenfalls ein höfliches Kann, nicht aber ein rechtliches Muss.

    Auch kann der M. keineswegs walten und schalten wie er will - jeglliche bauliche Veränderungen wurden untersagt. - auch was die Gärten anbelangt.
    Ich werte das Verhalten /Vorwurf nach wie vor als Unverschämtheit.

    Und was das alles mit dem Unkraut (Disteln Griechischer Klee) im Kiesbett zu tun hat, das der M. via MV/Hausordnung zu beseitigen hat? Als ich selbst ! unbefugterweise im Vorgarten herumgehüpft bin, um seine Aufgabe zu erledigen, fand er das richtig tolll!

    Das Schreiben bekommt er, aber der Tenor/Thema wird ein anderes sein.
    Ich fordere ihn auf, umgehend besagte Pflanzen - die nicht zu den Heilsamen und Dekorativen gehören- aus der Kiesfläche zu entfernen. Ansonsten gebe ich diese = seine AufgabeArbeit für ihn kostenpflichtig in Auftrag.

    Und zur Frage. ob ich meine M. gängele noch Folgendes:
    Es gibt keine Kehrwochen oder fixe Intervalle, zu denen gewisse Arbeiten auszuführen.sind.
    Vorgabe ist Erhalt einer gepflegten Optik. Hierrüber dürfte es wohl kaum unterschiedliche Ansichten geben.

    So und jetzt hab ich mich wieder so aufgeregt, dass ich zappele...Ich krieg ihn raus - und zwar über der Geldbeutel. Kulanz war Gestern.
     
  18. #17 Akkarin, 11.10.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Fragst du gerade ernsthaft in der Überschrift "Wann sich ein MV zwischenmenschlich erledigt hat" und argumentiertst zu deinen Gunsten "Die Ankündigung der Maßnahme war allenfalls ein höfliches Kann"?
    Wieso sprichst du mit deinem Mieter nicht einfach entsprechende Termine ab ( nicht ankündigen! :-) ? Evtl. stellt sich die muss/kann/soll Frage gar nicht merht
     
  19. #18 Martens, 11.10.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Nochmal, wenn Du eine Fläche vermietest, hast Du da nichts verloren.
    Wenn Du vertraglich berechtigt / verpflichtet bist (ist das vertraglich denn überhaupt so eindeutig geregelt?) dort Arbeiten durchzuführen, hast Du das Betreten der Mietsache vorher mit dem Mieter abzustimmen, also seine Erlaubnis einzuholen.
    Das eigenmächtige Betreten der Mietsache ist Hausfriedensbruch.

    Wenn Du den Präsidenten des dort zuständigen Amtsgerichtes mal amüsieren willst, schicke ihm diese Deine Einschätzung.

    Christian Martens
     
    Syker gefällt das.
  20. #19 Nero, 11.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Über eine Sache lachen zu können, finde ich auch schöner, als sich drüber zu ärgern.

    Im engeren Sinne habe ich schon Recht: Widerrechtliches Eindringen in Haus/Wohnung oder befriedetes (eingezäuntes) Gelände.

    Nochmals: Mietvertraglich wurde vereinbart, dass ich als Eigenümer die Gartenpflege hinsichtlich Baumschnitt + Co übernehme und die Kosten trage. Habe ich in der Vergangenheit immer spontan und ohne Ankündigung getan. Nur dort - wo nicht umfriedet war.

    Aus der Distanz heraus könnt ihr natürlich nicht die gegebenen Örtlichkeiten und die Person des M./seine einzige Motivation beurteilen.

    Der finanzielle Aufwand, den er bezüglich seiner Nebenpflichten zu tätigen hat, wird bereits im Centbereich. zum Problem: Wie ich soll kehren? Dann besorg mir mal einen Besen. Wie Unkraut - besorg mir mal ein Unkrautvernichtungsmittel. Wir wollen eine Terrasse - mach mal bitte, aber für nix ..
    Ach ja, die Wartung der Heizung, was soll das denn kosten?. Was, so viel - ja dann haben wir halt keine Zeit dafür.

    Ihm ging es weniger darum, dass ich oder Dienstleister unangekündet im Vorgarten herumtollen, sondern die nicht unerhebliche Furcht, seine über Wochen bemängelte Handhabung der Unkrautfrage hätte ich für ihn kostenpflichtig in die Hände Dritter übertragen..
    Er hat ja auch ausdrücklich nachgefragt, ob "die" jetzt auch das Unkraut mit entfernen.

    Wie gesagt, er hatte noch nie etwas dagegen - im Gegenteil - wenn er mich unangekündigt im Vorgarten sah und ich seine lächerlichen Pflichten spontan mit erledigt habe, weil mir die Nerven gerissen sind..

    Vielleicht kann ich damit die Sache für euch nachvollziehbar auf den Punkt bringen.
    Mein Vorgehen war ihm in der Vergangenheit bekannt, wurde unwidersprochen geduldet., sogar begrüßt.

    Und meint bitte nicht, weil ich zuweilen salopp daher komme, wüsste ich nicht, was ich zu tun und zu lassen habe. Wenn ich gelegentlich auch nicht weiß, wo meine Rechte liegen, wo die meiner Mieter liegen, weiß ich mit Bestimmtheit (Erste Frage siehe Mieterlexikon) .

    Im Übrigen: Bevor es in die Paragrafen geht, vieles lässt sich zwischenmenschlich unkonventionell/unbürokratisch regeln - zum.Positiven als auch zum Negativen.
    Seine Vorwürfe waren idiotisch - er hat zudem dummerweise mehr gesagt, als ihm guttut. Z. B. das unschöne Wort Rückbau, wenn ihm baulische Veränderungen ausdrücklich untersagt sind.

    Ich habe mal so die Idee, dass hier noch ganz andere Pflichverletzungen vorliegen könnten, als seine mangehafte Pflege des Vorgartens.- oder mein wie bisher unangekündigtes Betreten der Mietsache.

    Entschuldigt den Wortschwall - es muss am Sonntag liegen. Amen.
     
  21. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    503
    Hi,

    ob diese Fläche nun eingefriedet ist oder nicht, spielt m.E. keine Rolle. Es wird wohl erkennbar sein, das der Vorgarten und der Hof zum Grundstück dazu gehört und das ist eben mal vermietet und gehört somit zur Mietsache dazu. D.h. wieder für dich, ohne vorige Absprache mit dem Mieter hast du oder eine von dir beauftragte Firma, da einfach nichts zu suchen.

    Auch wenn im MV vereinbart wurde das du dich um den Rückschnitt kümmerst, so berechtigt dich das m.E. auch nicht, das du einfach die Mietsache nach Lust & Laune betrittst.

    Diese Weisheit geht woher hervor :?

    Da magst du recht haben, das der Mieter nicht einfach machen kann was er will (in Bezug auf bauliche Veränderung), aber auch das rechtfertigt nicht einfach das du dort unangemeldet die Mietsache betrittst. Das du ggf. ein Besichtungsrecht der Mietsache hast, ändert an dieser Tatsache mit der vorigen Terminabsprache auch nichts.

    Auch das wieder rechtfertigt nicht das du einfach die Mietsache betrittst, auch wenn der Mieter seinen Pflichten nicht nachgekommen ist. Zumal man hier auch noch sagen muss, die Aufgaben des Mieter sind im MV einfach nicht eindeutig, wann was wie wo. Das du zB das Unkraut aus dem Kiesbett raus haben willst, wo steht das im MV genau, wie oft musst der MIeter das machen, wer bezahlt ihm ggf. die Arbeitsgeräte, ect.? Und "schöne Optik" ist einfach mal relativ. Ein verwilderter Weg/Garten, ect kann auch eine schöne Optik sein.

    Macht nur Sinn, wenn du das auch einfordern kannst vom Mieter. Und nein, was man selber gerne will und was man tatsächlich verlangen kann, muss nicht das gleiche sein (gerade immer dann, wenn was sehr schwammig bzw. nicht eindeutig formuliert wurde).

    Und warum hast du das nicht besser, klarer, deutiger formuliert im MV? Ansonsten ist das wohl deine Meinung dazu, ich sehe das zB völlig anders (siehe oben).

    Du redest hier von Kulanz :? Wo soll hier Kulanz sein, auch wenn du jetzt einlenken würdest? Sorry, das aktuelle Problem hat m.E. wenig mit Kulanz zu tun.

    Du fragst oben, ob du das zu verbissen siehst? M.E. "ja" .

    Kann es evtl. sein, das dich noch weitere Sachen an diesen Mieter stören und das das mit dem Garten jetzt nur das Fass zum überlaufen gebracht hat :?
    Ansonsten finde ich das nämlich ganz schön lächerlich, hier jetzt so über zu reagieren mit "Ich krieg ihn raus - und zwar über der Geldbeutel". Im übrigen brauchst du dich dann auch nicht wundern, wenn alles weitere nur noch per Post oder über Anwälte läuft, denn auf der Basis braucht man wirklich nicht mehr das persönliche Gespräch um Lösungen zu finden.
     
    Jobo45 und Syker gefällt das.
Thema:

Wann hat sich ein MV zwischenmenschlich erledigt?

Die Seite wird geladen...

Wann hat sich ein MV zwischenmenschlich erledigt? - Ähnliche Themen

  1. Räumungsvereinbarung oder doch befristeter MV

    Räumungsvereinbarung oder doch befristeter MV: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hab eine Frage. Folgender Sachverhalt: Ich habe dem Mieter meines Hauses wegen Eigenbedarf zum 31.01.2017...
  2. Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?

    Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?: Darauf warte ich wirklich brennend, in der Hoffnung, dass sich dann auch hier die Spreu vom Weizen trennt. Ich arbeite mit genügend...
  3. Ist der MV suspekt?

    Ist der MV suspekt?: Hallo, möchte Dienstag morgen einen Mietvertrag für ein WG Zimmer abschliessen. Auf meinen Wunsch hat mir der Vermieter den Mietvertrag vorab...
  4. Ab wann Mieterauskunft?

    Ab wann Mieterauskunft?: Ab wann würdet Ihr eine Mieterselbstauskunft mit sämtlichen Dokumenten einfordern? Ich habe bald eine Wohnung, wenn die Räumung bald durch ist,...
  5. NK-Abrechng.: Bis wann muss der Mieter Nachforderung begleichen?

    NK-Abrechng.: Bis wann muss der Mieter Nachforderung begleichen?: Hallo und einen schönen Sonntag, gemäß § 286 Abs.3 BGB wird eine Nachforderung, vorausgesetzt die Abrechnung ist inhaltlich und formell...