Warmwasservorlauf?

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Flensburger, 22.04.2012.

  1. #1 Flensburger, 22.04.2012
    Flensburger

    Flensburger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin ganz neu hier und komme aus Flensburg. Seit langen ist es bei mir so, dass ich wenn ich einen 10 Liter Eimer mit Warmwasser befülle kaum eine Temperatur von 40 Grad erreiche :-( Im Schnitt erreiche ich nach 10 Litern Ablauf grade mal 37-39 Grad und irgendwann auch mal etwas über 40 Grad. Das kostet Geld und ist auch Verschwendung. Vermieter stellt meist auf Stur und versucht das runter zu spielen. Lieder beschweren sich nicht grade viel im Haus. Aber muss ich dass denn so hin nehmen mit so einem Pischwasser? Ich benutze dass Wasser dann oft zum Klo spülen oder Blumen gießen, weil es mir einfach zu schade ist so viel Lieter weg laufen zu lassen. Eine Frist den Schaden zu beheben habe ich ihm schon einmal gesetzt, nur leider ist nicht viel passiert.

    LG

    Michael
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 22.04.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Michael,

    wenn ich dich richtig verstanden habe, stört dich, daß du das Wasser erst laufen lassen musst, bis warmes Wasser kommt. Oder stört dich die (zu geringe?) Wassertemperatur?

    Ersteres entsteht dadurch, daß das Wasser in den Leitungen auskühlt. Es gibt idR die Möglichkeit, eine sog. Ringleitung einzubauen, allerdings wird dadurch meist viel mehr Energie bzw. Geld vergeudet als durch das Warten auf warmes Wasser bei laufendem Wasser.

    Die Temperatur des Wassers müsste sich an der Heizung (z.B. im Keller) einstellen lassen, aber auch hier bedeutet eine Erhöhung auch höhere Kosten, die du letztendlich (wenn auch nicht direkt) tragen musst.

    Ist es dir das wert?

    Ob das jetzt ein Schaden ist, sei mal dahingestellt. Ich persönlich vermute, daß das keiner ist.
    Unabhängig davon kann aber ein (freundliches!) Gespräch mit dem Vermieter nicht schaden. Lade deinen Vermieter doch mal auf eine Tasse Kaffee ein, dann kannst du ihm das, was dich stört, direkt vor Ort zeigen. Ich würde es aber vermeiden, dem Vermieter direkt den Begriff "Schaden" an den Kopf zu knallen - selbst wenn es einer ist.

    Gruß,
    Christian
     
  4. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    wie wird den dein Warmwasser erzeugt ? Und ansonsten auch nochmal die Frage, stört dich die niedrige Temperatur oder das du solange auf warmes Wasser warten musst ? Achja, und wo befindet sich die Abnahme stelle, also wo zapfst du das Wasser ab ?

    Es kann durchaus ein Mangel darstellen, allerdings fragt sich, ob der Eigentümer/Vermieter das ohne weiteres beheben kann.
     
  5. #4 Flensburger, 22.04.2012
    Flensburger

    Flensburger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mich stört der Lange Vorlauf und die viel zu geringe Temperatur.Soll ja auch Ligionellen geben was ich gar nicht witzig finde. Es ist eine Heizungsanlage die an das Fernwärmenetz angeschlossen ist. Der Wärmespeicher läuft auf ca 70 Grad. Diese Anlage versorgt 3 Häuser mit Heizung und Warmwasser. Im letzten Haus ist es besonders schlimm vor allem im DG. Dort erreiche ich in den seltesten Fällen 40 Grad, es sei denn ich lasse 3 Minuten volle Pulle das Wasser laufen. Die Leitungen die im Haus hoch laufen haben keine Isolierung. Sanitärfirmen haben unseren Vermieter schon öfter nahe gelegt dass vieles erneuert werden muss, was aber nie passiert. Die Leitungswege von Anlage bis zu mir schätze ich so auf 50 bis 60 Meter. Angezeigt hab ich das Problem schon vor 2 Monaten, mit reden kommt man bei dem nicht mehr weiter. Ich zapfe in Küche, Bad und Dusche, macht kaum Unterschiede.

    Mfg Michael
     
  6. #5 Pfeifdireins, 22.04.2012
    Pfeifdireins

    Pfeifdireins Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    2
    In der Ausbildung mussten wir die Frage, was kostengünstiger ist mal ausrechnen (mit oder ohne Zirkulation). Tja, was soll ich sagen ?
    Erstens ist es von Anlage zu Anlage unterschiedlich, und pauschal nicht zu beantworten.
    Zweitens ist eine seriöse Berechnung alles andere als trivial...dazu müsste ein Ingenieurbüro beauftragt werden.
    Und drittens ???
    Ja, Drittens vermute ich mal, dass es sich bei einer Nachrüstung um eine Modernisierung handeln würde.
    Gruss,
    P.
     
  7. #6 Flensburger, 22.04.2012
    Flensburger

    Flensburger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hier gibt es ja eine Zirkulation, diese ist ja nicht mal weit weg. Sie endet eine Etage unter mir und es geht dann eine Leitung in meine Wohung und trotzdem ist die Vorlaufzeit und Temperatur ein Witz.
     
  8. #7 Christian, 22.04.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Michael,

    ich finde das auch nicht witzig.
    Und du solltest dich, bevor du das als Argument verwendest, erst mal genau informieren was das ist (und vor allem: wie man das schreibt), damit derjenige, dem du mit diesem Argument kommst, das nicht witzig findet ;-)

    Das ist dann aber so. Du kannst nciht eine Bruchbude anmieten, und dann verlangen, daß alles auf den neuesten Stand gebracht wird. Oder, ganz krass formuliert: Miete nur das, was dir gefällt und deinen Ansprüchen entspricht.


    Übrigens: Der Begriff "Vorlauf" ist durchaus üblich im Zusammenhang mit einer Heizung, aber deine Wortwahl "Vorlaufzeit" lässt zwischen den Zeilen durchblicken, daß du dich mit dem ganzen Kram recht wenig auskennst ;-)

    Gruß,
    Christian
     
  9. #8 Pfeifdireins, 22.04.2012
    Pfeifdireins

    Pfeifdireins Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    2
    Eine Zirkulationsleitung allein reicht nicht. Sie muss auch ständig zirkulieren...
     
  10. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Naja wenn der 10L Eimer schon fast 40 Grad hat, dann sind da bereits mehrere Lieter warmes Wasser geflossen. Ich vermute mal etwa 2-3L kaltes Wasser und dann wird es langsam warm. Schließlich muss das warme Wasser erstmal die Leitung aufwärmen. Je nach Zapfstelle kommen da nur so 1-2L/min heraus. Und 3min auf warmes Wasser warten kann einem schon wie eine halbe Ewigkeit vorkommen.

    Das ist nicht ungewöhnlich und wie einige Vorredner bereits bemerkt haben, nicht zu beanstanden. Insbesondere nicht wenn das bereits bei Einzug so der Fall war.

    Ein Gericht hat mal entschieden, dass das kalte warme Wasser auch als solches zu bezahlen ist, da es ja mal warm war. Das AZ suche ich jetzt nicht heraus.


    Wenn Du schnell geringe Mengen warmes Wasser benötigst empfehle ich so einen Wasserkocher. Der macht in 1-2min 1-2L Wasser 90 Grad heiß. Oder besser noch so einen 5L Untertischboiler. Den kannst Du auch auf 60 Grad einstellen.

    Das kostet zwar Strom, aber dafür sparst Du jede Menge Warmwassererwärmungskosten in der BK-Abrechnung. Und mit den Legionellen hast Du dann auch kein Problem.

    Mal davon ab. Der Vermieter muss ohnehin die Wasserqualität demnächst prüfen lassen. Wenn es da ein Legionellenproblem gibt, wird sich das bald herausstellen.

    Gerade in Deinem Fall sollte sich das rechnen.

    Für größere Warmwassermengen, zum Biespiel für ein Vollbad oder auch für den Wischeimer, müßtest Du ja eh kaltes Wasser zumischen. Von daher sollten hier die 3L kaltes warmes Wasser kein Problem darstellen.
     
  11. #10 Papabär, 24.04.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Na, wenn Du die Auswahl hast, dann zapf dort doch kein heißes Wasser.
     
  12. icke

    icke Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2010
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    ich setz meine Frage mal hier rein, hoffe es ist ok.
    Meine Dachgeschossmieter beanstanden auf einmal die lange Zeit bis warmes Wasser aus der Leitung kommt und wollen ab nächsten Monat die Miete mindern.
    Fakt ist: sie wohnen jetzt seit ca. 12 Jahren in der Wohnung und seid dieser Zeit kommt das warme Wasser aus dem Warmwasserbehälter im Keller.
    Vom Warmwasserbehälter bis zur Wohnung sind es etwas über 3 Liter Wasser/Leitungsvolumen. Ich sehe keinen Grund/Möglichkeit zur Änderung. Bloß...ich seh das so, ob im schlimmstem Falle das Gericht das auch so sehen würde ist fraglich.
    Gibt es irgendwelche gerichtlich festgestellten Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen ?
    Beispiel: es ist zumutbar, dass der Mieter 30 Sekunden auf Warmwasser warten muß oder ähnliches ?

    Wenn ich einen Durchlauferhitzer einbauen muß, wäre das dann eine Modernisierung ? Bringt ja eine Wasserersparniss ...

    Liebe Grüße,
    Icke

    P.S.: Kann mir jemand eine gute Vermieterrechtschutzversicherung empfehlen ? Ich glaube, es wäre nicht verkehrt soetwas zu haben ... leider.
     
  13. #12 Soontir, 22.11.2012
    Soontir

    Soontir Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo Icke,

    generell sehen die Gerichte (auch das BGH) lange Wartezeiten auf Warmwasser als Minderungsgrund an (die Spanne liegt hier so bei 10-15%).

    Die Begründungen reichen hier von mehr wie 15 sek. bis hinzu mehr als 30 Liter Wasser bis warmes Wasser aus der Leitung kommt.

    Damit Warmwasser schnell zur Verfügung steht, wird im Gebäude eine sog. Zirkulationsleitung mit Pumpe verbaut.
    Dies bedeutet, dass das Warmwasser die ganze Zeit (soweit die Pumpe an ist) umgewälzt wird.

    Nun stellt sich bei mir die Frage, ob in Deinem Objekt eine Zirkulation vrohanden ist bzw. ob bei Einzug der Mieter eben keine vorhanden war.

    Falls schon bei Einzug keine vorhanden war, könnteman sich darauf berufen, dass dieser "Mangel" schon bei Einzug vorhanden war und somit keine Minderung deswegen möglich ist.
    Ob Du dann damit aber vor Gericht Erfolg hast wird Dir aber keiner sagen können.
     
  14. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Soontir,

    ich glaube du meinst dieses Urteil dazu: AZ 12C214/00. Da ist auch die rede von ca 10 Litern bis warmes Wasser kam.
     
  15. #14 Soontir, 23.11.2012
    Soontir

    Soontir Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Heidelberg
    Hi Pharao,

    kann sein, zu diesem Thema gibt es eine Fülle von Urteilen aus verschiedenen Instanzen.

    Wäre schön wenn sich der TE nochmal meden würde.
     
  16. icke

    icke Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2010
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    ich bin nächste Woche im Haus und hab einen ganzen Stab an Handwerkern dabei.
    Der Mängelkatalog ist ja doch recht umfangreich ( wohlweislich bemerkt, dass es sie 12 Jahre nicht gestört hat ) und ich muß schauen, was los ist.
    Das Ganze hat mich kalt erwischt und ich muß mich jetzt erst reinfuchsen. Eine von meinen Anwältinnen ist eingeschaltet und sie bearbeitet das Ganze jetzt.
    Da die Mieter vorab kein Gespräch mit mir oder der Hausverwaltung gesucht haben, obwohl ich das sofort am Anfang als neue Hausbesitzerin gesagt/angeboten hatte, bin und war ich erstmal ganz schön überfahren.
    Zumal ich erst vor 2 Wochen am Haus war und wir uns noch nett unterhalten haben.
    Aber gut...jeder so wie er will und mag.
    Ich weiß nur eins: dieser Schuss wird für die Mieter nach hinten losgehen.
    Für mich ist es sehr ärgerlich, aber kein Beinbruch.
    Eigendlich sollte ich den Mietern dankbar sein, haben sie mir doch die Augen geöffnet und mir tun sich Wege auf, die ich vorher nicht gesehen habe.

    Wenn gewünscht, halte ich euch auf dem laufendem.
    Wie das mit dem Warmwasser wird, weiß ich aber noch nicht genau.
    So wie ich das sehe, gibt es zwei Möglichkeiten für mich:
    1. Ich lasse die Menge Kaltwasser feststellen, die es braucht bis Warmwasser kommt. Sollte ich der Meinung sein, dass das im vertretbarem Rahmen ist, muß ggf. ein Gericht entscheiden.
    2. Ich lasse mich auf das Spielchen der Mieter soweit ein, dass ich die Menge an Kaltwasser verringere, indem ich einen Elektrodurchlauferhitzer oder 80 Liter Warmwasserspeicher einbauen lasse. Muß dazu aber noch vorab mit meinem Energieberater und meiner Anwältin sprechen. Denn: meines Erachtens nach ist das eine Modernisierung, da ja Wasser gespart wird. Und diese ist meines Erachtens nach mit 11% umlagefähig.


    Wer meint, er müsse blöde Spielchen mit mir spielen...bitteschön, kann er haben.

    Lieben Gruß,
    Icke
     
  17. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    also ich finde es immer schön, wenn man auch mal liest, wie was ausgegangen ist.

    Zu 1) Deine Meinung ist i.d.R. nicht so entscheidend, wenn dann sind es Gerichtsurteile dazu und min. eins hast du ja jetzt. Also musst du nur noch feststellen, wie lange das dauert bis Warmwasser kommt.

    Zu 2) Für einen Durchlauferhitzer brauchst du auch den passenden Stromanschluß. Evtl gib`s den nicht und neu verlegen ist oft auch nicht günstig. Desweiten ist fraglich, ob sich die treue Anschaffung von einem Durchlauferhitzer oder Boiler lohnt, wenn die Wartedauer auf Warmwasser im Rahmen ist. Außerdem wird es gerade bei einem Boiler auch wieder Mieter geben, die das stört, weil man ja 24 Stunden da das Wasser "warm" hält und ob sich dann das lohnt von den Kosten bzw billiger kommt, als kurz auf das warme Wasser zu warten ?
     
  18. #17 Legionelle, 03.06.2013
    Legionelle

    Legionelle Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    ww

    stand der Technik

    3 Liter Wasser , danach sollte 50 c. erreicht sein.

    Das spart unter Umständen auch sehr viel Geld.
     
  19. #18 Pharao, 03.06.2013
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Legionelle,

    "Stand der Technik" ist hier aber nicht ausschlaggebend für den Vermieter, sondern der "Stand der Gerichtsurteile" dazu.

    Desweiteren: natürlich kann das Geld einsparen beim Mieter, wenn schnell warmes Wasser vorhanden ist, nur ist das eben manchmal technisch oder baulich nicht so einfach zu lösen für den Vermieter und bezahlbar soll das Ganze ja auch noch sein.

    Nur weil man was besser machen könnte in Bezug auf Wassereinsparung, bedeutet das ja auch nicht gleich, das das wirtschaftlich für den Mieter oder Vermieter auch Sinnvoll seinen muss. Zum Beispiel, wenn der Mieter sofort Warmwasser haben will, kann ich ihm auch einen großen Boiler ins Bad reinsetzen, denn er dann 24 Stunden warm halten darf. Dann behaupte ich aber mal, das die Erparnis Wasser durch die zusätzlichen Stromkosten wieder aufgefressen werden bzw übersteigen ....
     
  20. #19 Legionelle, 03.06.2013
    Legionelle

    Legionelle Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.06.2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    ww

    Es gibt dazu Urteile.

    Die Anlage hat sich einfach in diesen Zustand zu befinden.

    Verantwortlich dafür ist der Betreiber oder die HV.


    ...............................................................................


    Ich hätte mir nie träumen lassen was ich ab und zu sehe...:113:
     
  21. #20 Pharao, 03.06.2013
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Ja gibt es, wie zB das was ich mal gepostet hab: "Da ist auch die rede von ca 10 Litern bis warmes Wasser kam".

    Bitte Poste doch dann einfach das Urteil, das besagt, das nach 3 Litern 50 C erreicht seinen müssen.

    Richtig, was aber nicht bedeutet, das immer das neuste Verbau seinen muss, nur weil das gerade der neuste Stand der Technik ist !

    Und sollte es ein neueres Urteil geben, auch dann hat der Mieter kein Recht auf Austausch, sondern kann eben ggf. nur eine Mietminderung geltend machen, was evtl für den Vermieter günstiger kommt, als ein teurer Umbau der Anlage. Also nur mal so nebenbei.
     
Thema: Warmwasservorlauf?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. warmwasservorlauf

    ,
  2. wie schnell muss warmes wasser aus der leitung kommen

    ,
  3. warmwasser kaltwasser vorlauf

    ,
  4. warmwasservorlauf in welcher zeit und menge,
  5. Warmwasservorlauf wieviel wasser,
  6. vorlaufdauer bei warmwasser,
  7. warmwasser langer vorlauf,
  8. vorlaufzeit warmwasser,
  9. durchlauferhitzer mit warmwasser-vorlauf,
  10. Wie viel Kaltwasser ist zumutbar bevor warmes Wasser aus der leitungkommt,
  11. vorlauf warmwasser 60 grad,
  12. nach wieviel sekunden muss warmes wasser kommen,
  13. wie heiß muss wasser aus der leitung kommen,
  14. Minderung Warmwasservorlauf,
  15. vorlauf warmwasser,
  16. durchlauferhitzer vorlaufzeit,
  17. Durchlauferhitzer - Wasser wird zu langsam heiß,
  18. wasser vorlauf warmwasser,
  19. wieviel liter bis warmes wasser kommt,
  20. wasser wird nur langsam warm,
  21. wie viel liter wasser bis warm,
  22. Warmwasservorlauf BK Abrechnung,
  23. wartezeit warmwasser mietminderung,
  24. warmwasservorlauf wie lange,
  25. warmwasser kommt langsam