Wartung der Zentralheizung vor Einzug auf Mieter umlagefähig ?

Dieses Thema im Forum "Modernisierung und Sanierung" wurde erstellt von kiebitz, 14.01.2014.

  1. #1 kiebitz, 14.01.2014
    kiebitz

    kiebitz Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Liebes Forum,

    ich habe eine Frage. Bei meinem Einfamilienhaus steht zum 1. Februar ein Mieterwechsel an, die Übergabe findet jedoch schon am 22.1. statt. Für den 25.1. habe ich einen Servicemitarbeiter einer Heizungsfirma einbestellt, der die Zentralheizungsanlage im Haus warten soll (sie funktioniert einwandfrei, muss nur turnusmäßig gewartet werden).

    Kann ich diese Kosten für die Heizungswartung auf meine Mieter abwälzen ?

    Gruss kiebitz
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BHShuber, 14.01.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    Umlagefähig

    Hallo Kiebitz,

    umlegen, wäre die bessere Wortwahl :47:

    Ja, aber Zeitanteilsmäßig ab Einzug, bzw. Nutzung der Wohneinheit, zumindest ab Beginn des vertraglich vereinbarten Mietbeginns im Mietvertrag.

    Mitvertraglicher Beginn z. B. 01.02.2014 dann 11/12tel Anteil 1/12tel trägst selber (Leerstand), wenn übergangsloser Mieterwechsel, dann 11/12tel an neuen Mieter, 1/12tel an alten Mieter umlegen für 2014. (Nur ein Beispiel zu Verdeutlichung, natürlich wird tageweise Nutzungstage umgelegt! :rauch001:)

    Wenn eine geeignete Softwäre für Neben-Betriebskostenabrechnung zu verfügung steht, wird dies automatisch oder nach Einstellung berechnet.

    Der neue Mieter trägt den Nutzen aus der Wartung der Heizanlage ebenso wie der alte Mieter.

    guckst du hier:

    Nebenkosten: Heizungswartung | Diese Kosten sind umlagefähig

    Gruß

    BHShuber
     
  4. #3 kiebitz, 14.01.2014
    kiebitz

    kiebitz Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo BSHuber,

    danke für die Antwort, das hilft mir sehr. Immerhin, 11/12, das ist besser als nichts :93:
    Bisher konnte ich die Nebenkosten für mein Einfamilienhaus ohne Software abrechnen, da alle Energiekosten von den Mietern direkt bezahlt wurden und die Neben- bzw. Betriebskosten nur Grundsteuer, Versicherung und Dinge wie Kaminfeger abdeckten.

    Vielen Dank und schöne Grüße
    kiebitz
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Verstehe nicht, was für ein seltsames Umlageverfahren hier beschrieben wird. Die Kosten der Wartung der Heizanlage sind ein ganz gewöhnlicher Bestandteil der Gesamtkosten der Beheizung und werden auch genauso abgerechnet.

    Um zu beurteilen, wie das genau funktioniert, müsste man schon wissen, welche Heizungskosten entstehen (bei Gas wäre z.B. eine direkte Zuordnung denkbar), wie die Verbrauchserfassung erfolgt und was vertraglich vereinbart ist. Davon ist auch abhängig, welcher Anteil dem Leerstand zuzuordnen ist. Bei einer verbrauchsabhängigen Umlage wäre das ziemlich sicher weniger als 1/12.
     
  6. #5 kiebitz, 14.01.2014
    kiebitz

    kiebitz Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Es handelt sich um ein Einfamilienhaus mit Flüssiggas-Zentralheizung. Die Mieter tanken das Gas selbst, darum kümmere ich mich als Vermieter nicht, insofern gibt es keine Gesamtkosten der Beheizung. Sie bekommen beim Einzug einen vollen Tank und bei Auszug möchte ich einen vollen Tank zurück, so steht es auch im MV. Wasser wird ebenso direkt von den Mietern bezahlt. Somit verbleiben als umlagefähige Kosten noch Grundsteuer, Gebäudeversicherung, Kaminfeger und eben Reparaturkosten.

    Gruss kiebitz
     
  7. #6 chapi2305, 14.01.2014
    chapi2305

    chapi2305 Benutzer

    Dabei seit:
    31.03.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schwerte
    Du meinst wohl Wartungskosten und nicht Reparaturkosten ;-)
     
  8. #7 kiebitz, 14.01.2014
    kiebitz

    kiebitz Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja, sorry, danke, klar meinte ich Wartungskosten ;-)
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Die Kosten der Heizungswartung sind - wie bereits erwähnt - Teil der Gesamtkosten der Beheizung. Eine Umlage nach Nutzungstagen, wie von BHShuber vorgeschlagen, ist somit nicht zulässig, da die besonderen Vorschriften der HeizkostenV anzuwenden sind. Eine solche Abrechnung kann aber ohne Verbrauchserfassung nicht gelingen.

    Daher noch einmal die Frage: Was ist vertraglich vereinbart? Zulässig (und äußerst sinnvoll) wäre gewesen, die Mieter zur Durchführung der Wartung samt Nachweis an den Vermieter zu verpflichten. Die Mieter sind hier schließlich alleinige Nutzer. Das hätte man aber vereinbaren müssen!


    Für Grundsteuer und Versicherungen gelten andere (flexiblere) Regeln. Der Kaminfeger gehört genauso zu den Heizkosten ("Kosten der Messungen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz") wie die Heizungswartung. Reparaturkosten sind nicht umlagefähig.
     
  10. #9 kiebitz, 14.01.2014
    kiebitz

    kiebitz Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Wie soll ich das anstellen - Verbrauchserfassung ?
     
  11. #10 chapi2305, 14.01.2014
    chapi2305

    chapi2305 Benutzer

    Dabei seit:
    31.03.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schwerte
    Ist hier die HeizkostenV anzuwenden???? Ich denke eher nicht...
    Du weißt schon, dass Einfamilienhäuser sowie Wohnungen mit Etagenheizung von der HeizkostenV auszuschließen sind? Und hierbei handelt es sich offensichtlich um ein EFH.

    § 1 - Heizkostenverordnung
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Bei Etagenheizungen bin ich voll bei dir (obwohl sich bzgl. Wartung das gleiche Problem stellt), bei EFH nicht. Es gibt hier erstens eine Zentralheizung und zweitens (trotz EFH) mehrere Nutzer, nämlich einen im Januar und einen von Februar bis Dezember.

    Die Ausführungen des von dir verlinkten "Sachverständigen" sind auch sonst teilweise eher ungenau.
     
  13. #12 kiebitz, 14.01.2014
    kiebitz

    kiebitz Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Deswegen leuchtet ja die 11/12 und 1/12-Aufteilung auch ein, oder nicht ? 1/12 zahlt der Mieter, der bis Januar drin gewohnt hat und die restlichen 11/12 die Mieter, die ab Februar drin wohnen ?

    Es gibt außer dem Füllstandsanzeiger am Gastank keinerlei Meßgeräte im Haus zur Erfassung des Heizungsverbrauchs.

    Gruß kiebitz
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Mein voller Ernst ...
     
  15. #14 BHShuber, 14.01.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    danke chapi

    Hallo,

    danke für die Ausführungen, wahrscheinlich hätte ich mir die Finger wundgeschrieben, denn manche Leute hier im Forum ziehen selbst einfachste Aussagen und Formulierungen solange durch den Kakao bis sie selbst nicht mehr wissen um was es ging.

    Gruß

    BHShuber
     
  16. #15 kiebitz, 14.01.2014
    kiebitz

    kiebitz Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Im Mietvertrag steht:

    "Zu den Betriebskosten zählen auch die Kosten für Reinigung und Wartung von Etagenheizungen und Warmwassergeräten (einschl. Immissionsmessungen), auf die der Mieter Vorauszahlungen leistet. Die Abrechnung erfolgt nach den auf die Einheit entfallenden tatsächlichen Kosten .... "
     
  17. #16 chapi2305, 14.01.2014
    chapi2305

    chapi2305 Benutzer

    Dabei seit:
    31.03.2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schwerte
    kein dingen BHShuber ;)
    - ich kenne das hier...

    So danke kiebitz....

    Offensichtlich wird die Heizanlange bei dir nicht als Zentralheizung deklariert sondern als Etagenheizung. Für mich ist damit alles gesagt....

    Aber vielleicht guckst du nochmal im Vertrag im Übergabeprotokoll wie die Heizung dort bezeichnet wird.

    Also ich würds so machen wie BHShuber es vorgeschlagen hat....
     
  18. #17 kiebitz, 14.01.2014
    kiebitz

    kiebitz Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja, so werde ich es auch machen ;-)
     
  19. #18 immodream, 14.01.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.209
    Zustimmungen:
    460
    Hallo Kiebitz,
    wir können jetzt wieder seitenweise diskutieren und zitieren, wie verfahren werden soll.
    Ich würde es wie bei meinen Gasetagenheizungen halten.
    Der Mieter zahlt anteilig seiner Wohndauer die Kosten für die Wartung, bei Leerstand wird anteilig der Vermieter belastet.
    So würden das normal denkende Menschen handhaben.
    Grüße
    Immodream
     
  20. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Das ist doch mal eine wichtige Information.
     
Thema: Wartung der Zentralheizung vor Einzug auf Mieter umlagefähig ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizungswartung vor einzug auf mieter umlegbar

    ,
  2. heizungswartung vor einzug

    ,
  3. Wartung Therme Mieterwechsel

    ,
  4. heizungswartung mieter einzug im September,
  5. mieterwechsel heizungswartung kosten,
  6. sonstige betriebskosten umlagefähig,
  7. wartungsarbeiten kurz vor Einzug als nebenkosten,
  8. wartungskosten vor einzug,
  9. wer zahlt wartung der heizung bei mieterwechsel
Die Seite wird geladen...

Wartung der Zentralheizung vor Einzug auf Mieter umlagefähig ? - Ähnliche Themen

  1. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  2. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  3. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  4. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  5. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...