Wartung - Gasetagenheizung - Wer ist dafür zuständig ?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Baghira, 08.07.2011.

  1. #1 Baghira, 08.07.2011
    Baghira

    Baghira Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen.

    Im Mietvertrag ist festgelegt, das die Wartung der Gasetagenheizung (Kombination aus Warmwasser & Heizung)
    durch ein "Wartungsvertrag" vom Vermieter abgeschlossen wurde.

    Mit unter heisst es:
    Die Wartungskosten werden dem Mieter zu 100% voll in Rechnung gestellt.

    -----------------------------------------------------------------

    Jedes Jahr "Nervt" uns der VM über einen "Nachweiss" den wir ihm erbringen
    sollen, über die Wartung der gasetagenheizung.

    Sind wir darüber tatsächlich verpflichtet den beweis zu erbringen ?

    -----------------------------------------------------------------

    Wie Sieht es denn nun aus, wer muss denn jetzt die "Wartung" beauftragen,
    wir, als MIETER, oder muss es, da im Mietvertrag angegeben ist, das der VM einen
    Wartungsvertrag abgeschlossen hat, das eben er die Wartung beauftragen muss ??

    ------------------------------------------------------------------

    Der VM hat mich gestern darüber (Mündlich) Informiert, das er eine Jährliche Wartung (Bestätigung) brauche, da er sonnst ärger bekäme.

    Ausserdem glaubt der VM nicht, das es einen Wartungsvertrag gibt, da er
    darüber (Natürlich) niemals diesbezüglich in dem Mietvertrag geschrieben hätte.

    Und mit der 100 % umlage auf uns, würde auch nicht stimmen.

    ------------------------------------------------

    Wenns nicht stimmt, warum steht das so im Vertrag ?

    Wer ist denn jetzt bitte für die Wartung der Gasetagenheizung zuständig, und wer
    muss das ding warten lassen ?

    ------------------------------------------------

    Der Mieterverein sagt, da der VM einen Wartungsvertrag abgeschlossen hat
    (derer er nicht nachweisslich erbringen kann) ist der VM für alle
    Wartungsarbeiten der Gasetagenheizung zuständig.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 rutscherle, 08.07.2011
    rutscherle

    rutscherle Gast

    Vermieter ist zuständig

    Also Zuständig für die beauftragung der Wartung ist in der Regel der Vermieter, die Kosten werden aber meist über die Nebenkostenabrechnung als Bettriebskosten abgerechnet (Kosten falen ja regelmässig an). Kann sein dass der Vermieter das mit dem letzten Mieter anders gehandhabt hat als im Mietvertrag steht - der Mieter kann bei selbstbauftragung ggf ein klein wenig Kosten sparen, proleme können entstehen, wenn was kapputt geht u.dgl. Daher würde ich es nicht empfehlen.
     
  4. #3 Baghira, 08.07.2011
    Baghira

    Baghira Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Okay, also kann sich der VM hier nicht raus reden, das "wir" die Wartung (fachmännisch) beantragen bzw. durchführen lassen müssen, sondern er selbst ?

    Gehe ich richtig in der annahme, das er diese "Wartungskosten" zu 100 % auf uns abwälzen darf?

    Ein bekanter von mir, der auch VM ist, sagte mir, das er dies nur "Anteilig" (Sprich Max. 20%) auf uns umlegen darf.

    Wegen diesem Punkt streiten wir uns mit dem VM schon länger herum.

    Er behaubtet, das er eine Neue Therme eingebaut habe, da wir uns um eine
    Fachmännische Reinigung, und instandhaltung
    nicht gemacht hätten, und somit vorab eine völlig veraltete Therme "ausgebaut"
    und durch eine ebenfalls "veraltete" Therme ausgetauscht wurde.

    In diversen "Briefen" gab er jedesmal meinen Eltern zu verstehen, das sie dazu "verpflichtet" sind, das
    die Therme Fachmännisch gewartet werden muss, und ggf. (wenn nötig) gereinigt werden muss.

    Seit 1998 haben meine Eltern zusammen mit dem Mieterverein "Gekämpft" was sich
    über Jahre (7 jahre) hinzog.

    Der VM pocht immer wieder, das er meine Eltern (da sie die Mieter sind) dazu ggf.
    verklagen kann, wenn die "seiner" aufforderung nicht nach kommt.

    2006 hat er dann eine (Für ihn) neue Therme (Bj 93) eingebaut und hat beim
    ausbau der Alten Therme behaubtet, das meine Eltern daran Schuld sind das die
    alte Therme total "vergammelt" ist.

    Wir haben (aber nur bei dieser alten Therme aus eigener Tasche) schon so oft
    Reparaturen machen lassen, aber die Therme war schon so "platt" man konnte nichts mehr reparieren.

    Tja, 2006 kam dann die angeblich "Neue" Therme dazu meinte er dann immer wieder
    das meine Eltern für die Wartung und alles zuständig ist.

    ..................................................................

    Das dem aber nicht so ist, weil im MV steht, das der Vermieter einen
    Wartungsvertrag abgeschlossen hat (Er davon aber angeblich nichts von weiss)
    und er dies auch (über jahre hinweg) nicht beweisen konnte das er es doch/nicht getan hat, obwohl
    es laut MV so drin steht, das er es hat.

    Seit Jahren streiten wir schon mittels Mieterverein mit ihm rum, wer nun dafür zuständig ist.

    Er behauptet immer wieder, das das nicht so stimmt.

    Gestern verlangte er von mir, das ich ihm den Passus im MV zeigen soll.

    Ausserdem hat er uns (Das läuft aber schon über Mieterverein) arglistig getäuscht.

    Wir, also meine Mutter der Mieterverein und ich, wir gehen davon aus, das er den Mietvertrag nicht mehr
    hat, und somit auch nicht in den Vertrag schauen kann.

    Nun ist die Therme "zum ersten mal" Kaputt, und wir haben dem Vermieter das auch mitgeteilt.

    Er kam mir deswegen auch nur "grinsend" auf mich zu, und meinte deshalb:

    "Sehen sie, ich hab ihnen doch gesagt, sie sind für die Wartung der Therme zuständig"

    Desweiteren hat er uns ein Schreiben geschickt, was ich mehr als nur fies finde.
    (Hierzu hab ich ab MO. nen Termin beim Mieterverein)

    Er hat uns (Meiner Mutter) mitgeteilt, das er von uns "Alle" Nachweise haben will
    seit einbau der Therme (2006) bis einschliesslich 2011, mit einer "Frist" von 14 Tagen
    nach erhalt des Schreibens.

    Innerhalb des schreibens, teilte er mit, das wenn sich herrausstellen sollte, das die Therme
    "schon wieder" Kaputt sei, er eine völlig Neue einbauen lässt.

    Der Hammer kommt aber jetzt noch:

    Kosten der "Neuen" Therme: 6.000 € zuzüglich Installatuerkosten, sprich einbau.
    Wovon er er aber in seinem Schreiben nicht näher eingengangen ist.

    Auch teilt er mit, das wenn die Therme wirklich Kaputt ist, und er eine Neue Therme
    einbauen lässt, er die Kosten aufjedenfall auf "uns" abwälzen will.

    Und das finde ich schon ziehmlich dreist!

    Im MV steht ja wiegesagt, die Klausel drinne, das er einen Wartungsvertrag abgeschlossen hat.

    Aber den Nachweis darüber, hat er uns bis heute nicht gegeben.

    Seitdem mein Vater tot ist (26.03.11) hat der VM meine mutter und mich
    auffem "kicker" und versucht wo er bei uns an die grenzen kommt.

    Ich hab mit dem VM beinahe Tägl. stress, ich kann bald langsam nicht mehr.
     
  5. #4 Unregistriert, 09.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    wartungskosten können den mietern zu 100% in rechnung gestellt werden - siehe betriebskostenverordnung.
    ein MUSS ist das aber nicht.
     
  6. #5 Kitzblitz, 09.07.2011
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Entweder will der Vermieter euch los werden und verhält sich deshalb so merkwürdig oder er ist generell etwas neben der Spur.

    Eine Therme mit Bj. 1993 wird wohl auch bald die "Grätsche" machen. Für technische Geräte gibt es so etwas wie eine Grenznutzungsdauer. Wie lange so eine Therme sinnvollerweise betrieben werden kann, weiß ich leider nicht. Vielleicht kann ein Sachkundiger noch etwas dazu schreiben.

    Die 6.000 EUR für die neue Therme sind Sache des Vermieters. Der Betrag scheint mir für eine Gasetagenheizung mit Warmwasserbereitung allerdings etwas hoch zu sein.

    Bei einem so eigenartigen Vermieter gäbe es für mich allerdings nur eins: So schnell wie möglich ausziehen. Dort wohnen zu bleiben geht nur an die Nerven und an die Substanz.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  7. #6 Baghira, 09.07.2011
    Baghira

    Baghira Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen.
    Ein bekanter von mir, der auch VM ist, hat an "H&G" (Haus&Grund) um Information
    bezüglich unseres "sachverhalts" angefragt.

    H&G erwies sich hierbei als "Kooperativ" und hat sich den Mietvertrag den ich
    meinem Bekanten mitgab durchgesehen.

    Da der MV aus zeiten (80er Jahre) ist, kam von H&G eine "mehrseitige" auflistung
    über alle Punkte, derere es "gesetzliche" veränderungen gab.

    Teils mit "auszug" mit Gerichtsurteilen, und den dazugehörenden Aktenzeichen.
    Darauf stützt sich H&G.

    Heute hat mich mein bekanter angerufen, und aus dem Punkt bezüglich der
    Wartung für die Gasetagenheizung vorgelesen:

    Bezüglich der "Wartungsarbeiten" (Wartungsvertragsklausel) hat sich der Vermieter
    "selbst" in die sch... hineingezogen.

    Er ist für die Wartung, sowie instandhaltung dieser Gastherme "verantwortlich".
    Er darf die Kosten (da er einen Wartungsvertrag abgeschlossen hat) nicht auf uns Mieter "abwälzen".

    Die Kosten darf ein VM auf den Mieter nicht umlegen.

    Wenn ein Mieter jedoch aufgrund weil sich der VM weigert sich zu bemühen das
    die Therme Gewartet od. Repariert wird, so kann der Mieter
    in "Vorkasse" treten, und kann dann sich das Geld vom VM wiederholen.

    Der Mieter ist dann dazu berechtigt, das wenn der VM dem Mieter das Geld
    nicht zurück bezahlt, das der Mieter dann dazu "Berechtigt" ist die Miete zu Mindern.
    Und zwar abzüglich der von Ihm vorgenommenen "Vorkasse".

    Da hab ich mir so dabei gedacht, das ist ja ne nette sache, aber ständig dann dem Geld hinterherrennen ?

    Und dann ist auch noch der Mieter der gelackmeierte.. da dachte ich mir nö das
    werd ich nicht tun, aber es ist schonmal gut zu wissen, das soetwas möglich ist.


    Ich bekomme am Di. Spätestens Mi. von meinem Bekanten eine Kopie des Schreibens,
    für meine Unterlagen.

    H&G hat sich ausserdem dazu geäussert, das unser Vermieter bei H&G "rausgeflogen"
    ist, ohne genaue angaben, lediglich
    die Information, das es Ihn gegenüber zuviele Probs. gab. wo sich H&G dazu gezwungen
    sah, die Mitgliedschaft mit unserem VM Fristlos (ohne das er sich später nochmal anmelden darf) gekündigt wurde.

    Das lässt u.a. den Schluss zu, das unser VM einiges auffem "Kerbholz" hat, was u.a.
    durch seine (sorry wenn ich das mal so sage) "schlam.....keit" zurückzuführen ist.

    Es häuften sich wohl die Beschwerden gegen ihn.
    -----------------------------------------------

    Bezüglich der Gastherme:

    Also wiegesagt, der VM sagt (Schrieb) das eine Neue Therme 6.000 € kosten soll.
    Zzgl. Installateur Kosten.

    Die Alte Therme (Vaillant Thermoblock VCW 180 XEU) ist Bj. 93.
    Er Betitelt diese Therme (einbau bei uns 2006) als "Neu".

    Im Internet auf der Seite des Herstellers gibt es geräte, die sind ab 2.500 € zu bekommen.

    Ich habe also irgendwie den Verdacht, das er also irgendwie darauf bedacht ist, das er
    über uns so richtig "kohle" machen kann.

    Aber das (und das haben wir ja nun Schw. auf Weiss) darf er nicht.

    lg
    Basti
     
  8. #7 Baghira, 14.07.2011
    Baghira

    Baghira Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute.

    Ausgehend zu meinem Problem wegen der "Wartung" & "instandhaltung" bezüglich der Therme
    kann ich nun sagen:

    Es ist und bleibt VM sache, und hat mit dem M nichts zu tun :)

    Haus & Grund sagt hierzu:

    H&G geht auf das Anschreiben von uns bezüglich auf die Reperaturkosten der Therme ein:

    Wir werden von unserer Seite aus nicht von gebrauch machen, und in "Vorkasse" treten.
    Denn wenn ich dem VM gegenüber eine "Rechnung" stelle, und er mir diese nicht rückerstattet
    müsste ich im Falle eines Falles das Geld "einklagen" .. und auch aus VM sicht wisst ihr ja
    selbst, das wenn ihr einem Mieter gegenüber "einklagen" müsst (berechtigt) wielange sowas dauern kann.

    Davon ganz zu schweigen, das man dadurch "Mehrkosten" hat, weil man dann nähmlich
    die gerichtiskosten zuvor ja auch tragen muss, hier ebenfalls Vorkasse.

    Dem Beuge ich vor, und melde dann doch lieber dem VM das etwas Kaputt ist, mit Fristsetzung.

    Anhand des Oben benannten Textes haben wir uns beim Schreiben an den VM
    gewannt. Mit "Fristsetzung" und (Beratung des Mietervereins) die Androhung
    einer Mietminderung vorzunehmen.

    Hier kann bei bei 4% anfangen, und je mehr der VM in "verzug" kommt, steigern sich die Prozentuale "einbehaltungen" der Miete/NK.

    Jetzt bin ich mal auf die Reaktionen von euch gespannt :)

    Übrigens: die 1. Frist (15.07.2011) läuft bald aus...
    Der VM hat "Kentnis" von dem Schreiben seit dem 02.07.2011 (Einschreiben mit Rückschein)
     
  9. #8 Baghira, 20.07.2011
    Baghira

    Baghira Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen.

    Ich glaube es wird bald nicht mehr lange dauern, dann wird diese ausstehende "geschichte"
    vor "Gericht" ausgetragen werden.

    Ich habe heute vom VM via Persöhnlichem "einwurf" ein Schreiben erhalten, indem er mich
    auffordert, das ICH die Therme zu Warten und instand zu halten habe.

    Ausserdem beharrt er weiterhin daruaf, das ICH ihm "rückwirkend" alle Wartungsbestätigungen
    zukommen lassen soll.

    Hierzu gibt er bis zum 01.08 zeit.

    Er "Betont" auch, das wenn die Therme tatsächlich kaputt sei, das er uns dafür
    Schadenspflichtig "belangen" will.

    Im MV steht, der VM soll sich um eine Wartungsfirma kümmern, und darüber hinaus auch einen Vertrag abschliessen.

    Der VM hat in seinem Schreiben mitgeteilt, das wir uns gefälligst darum kümmern sollen.

    Ich glaube er will uns nur hinhalten damit er seinen pflichten nicht nachkommen brauch.

    Ausserdem "Kommuniziert" er mit uns obwohl einiges an angelegenheiten via seinem
    RA > Mieterverein > RA erledigt werden.

    So langsam wird er sehr Provozierend, wird extrem laut.
    Dabei bin ich nicht taub, stehe ja nedmal n meter von dem weg.

    Jemand einen Tipp ?

    Die sache werde ich morgen dem Mieterverein ebenfalls auf den Tischlegen
    denn in angesichts der Mietsache (darunter kürzlich auch das mit der Therme) ist
    nun Mieterverein > RA sache..

    Ich finde es langsam unverschämt, obwohl die sachen schon hin und her laufen
    das er mit sollchen dingen quer zu schiessen versucht.

    Das hat er aber auch schon bei meinem Vater damals versucht.

    Es wird langsam echt bescheuert mit dem VM.

    Ich denke er will einfach alles un, damit er uns hier aus der Whg haben will, denn unsere
    whg. ist die einzige im Ganzen Haus die noch nicht Saniert wurde. (Logisch, dadurch auch weniger einnahmen in bezug auf miete)

    Ist schon ein unterschied, zwischen einer (bei gleicher qm² zahl)
    unsanierter whg gegenübereiner einer sanierten whg. ca. 350 € unterschied liegen.
     
  10. #9 Papabär, 20.07.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.712
    Zustimmungen:
    424
    Ort:
    Berlin
    Du merkst aber schon, daß Du mit Deinen verbitterten Postings hier nur noch Selbstgespräche führst, oder? :16:

    Also, meine persönliche Meinung:
    Rechtsanwalt = Ja, scheint überfällig zu sein,
    Mieterverein = Nein, dort wird m.E. mehr Massenabfertigung als wirkliche Beratung betrieben ... und so´n RA ist ja schließlich auch nur´n Mensch.

    Was Du brauchst ist - neben fachlicher Hilfe - jemand, der Dir mal Licht ans Fahrrad legt.



    Ach ja, ein bissel mehr Gewichtung auf Rechtschreibung könnte wohl auch nicht schaden ... Du bräuchtest ja einen eigenen Lektor.
     
Thema: Wartung - Gasetagenheizung - Wer ist dafür zuständig ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wartung gasetagenheizung

    ,
  2. wartung gasetagenheizung mieter

    ,
  3. wartungskosten gasetagenheizung

    ,
  4. gasetagenheizung wartung,
  5. etagenheizung wartungskosten,
  6. Gasetagenheizung,
  7. wartung etagenheizung,
  8. Wartung Gastherme,
  9. wartung der gasetagenheizung,
  10. wartung heizung durch mieter,
  11. wer ist für die Wartung der Gastherme zuständig,
  12. wartung gasetagenheizung vermieter,
  13. gasetagenheizung wartung kosten,
  14. mieter wartung heizung,
  15. wartung etagenheizung mieter,
  16. wer ist für die wartung der gasetagenheizung zuständig,
  17. wartung heizung mieter,
  18. wartungskosten heizung mieter,
  19. wartung heizung mietersache,
  20. gas etagen heizung wartung,
  21. wartung der gastherme,
  22. etagenheizung wartung mieter,
  23. wer muss heizungswartung beauftragen,
  24. gasetagenheizung wartungskosten mieter,
  25. wartung gas etagenheizung
Die Seite wird geladen...

Wartung - Gasetagenheizung - Wer ist dafür zuständig ? - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  2. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  3. Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?

    Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?: Ich habe DOMUS 4000 zur Verwaltung und Abrechnung eigener Immobilien angeschafft. Suche andere Anwender zum Erfahrungsaustausch, an manchen...
  4. Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen

    Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen: Mein Vermieter hat mich soeben darüber Informiert das Plötzlich die Waschmaschine im Waschkeller aufgehört hätte zu waschen und er auch nun im...
  5. Gartenhaus verrottet - wer haftet

    Gartenhaus verrottet - wer haftet: Im Jahr 2012 habe ich eine Doppelhaushälfte gekauft um diese zu Vermieten. Meine Mieter sind im August 2012 eingezogen. Im Garten steht ein...