Warum muss ich kostenlos arbeiten?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Rumpelstilzchen, 01.03.2007.

  1. #1 Rumpelstilzchen, 01.03.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Für meine 8 Mietobjekte muss ich natürlich jedes Jahr die Nebenkostenabrechnung erstellen, was mich immer rund 2 Tage Zeit kostet.
    Ich kann zwar den Teil für die Heizkosten einer Abrechnungsfirma übertragen und deren Rechnung für ihre Tätigkeit auf die Mieter umlegen. Aber bekanntlich bestehen Nebenkosten nicht nur aus Heizkosten.
    Wenn ich den Rest wie bisher selber mache oder von jemanden machen lasse, verlangt der Gesetzgeber von mir, dass ich es umsonst mache bzw. die Kosten hierfür alleine trage!
    Bekanntlich darf an den Nebenkosten nichts verdient werden. Sie müssen 1:1 abgerechnet werden.
    Die Nebenkostenabrechnung ist daher ein reiner Arbeitsaufwand, der einseitig dem Vermieter aufgebrummt wird.
    Sicherlich werde ich pro Stunde keine 20,- Euro verlangen. Aber vom Gesetzgeber vorgeschrieben zu bekommen, dass ich umsonst zu arbeiten habe, halte ich für Diktatur, verfassungswidrig und schon gar nicht dem Gleichheitsgrundsatz entsprechend.
    Ich wundere mich, dass alle Vermieter das so hinnehmen.
    Wenn wir alle (Mieter, Vermieter, Arbeiter und Bauern, etc.) in diesem Land umsonst arbeiten sollen, dann werden sich die Damen und Herren Politiker irgendwann einmal umschauen, wer ihre Diäten und dem Staat seine Steuern zahlt.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anita

    Anita Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.02.2007
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Walter,

    du kannst die Nebenkostenabrechnung doch auch einer Fremdfirma geben?

    Die Kosten dafür kannst dann von deinen Einnahmen abziehen.

    Jeder, der selbstständig ist, arbeit so wie du es darstellst - umsonst. Ich kann meine Zeit, die ich für Kundenaquise oder Buchhaltung brauche, auch niemandem extra berechnen. Oder die Zeit, die ich brauche, um meine Rechnungen korrekt zu schreiben.

    Du bekommst ja auch Miete. Da wird ja 20 Euro für die Nebenkostenabrechnung im Jahr für dich übrigbleiben, oder?

    Gruß
    Anita
     
  4. #3 lostcontrol, 01.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    zudem kannst du in deiner steuererklärung die verwaltungskosten auch absetzen.

    kostenlos arbeiten würde ich das nicht nennen.
    du hast doch schliesslich hoffentlich auch einen gewissen gewinn aus der vermietung, oder nicht?
     
  5. #4 Rumpelstilzchen, 02.03.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ja Anita,
    selbstverständlich muss ich meine Mieterakquise und Buchhaltung auch noch zusätzlich kostenlos erbringen bzw. selber zahlen. Dagegen sage ich auch nichts.
    Aber die Buchhaltung mache ich für mich, die Nebenkostenabrechnung für die Mieter. An einer freiberuflilchen Tätigkeit darf man verdienen, an den Nebenkosten absolut nichts! Also taugt der Vergleich mit Deinem Kundenakquise- und Buchhaltungsaufwand nicht.

    Ich könnte mir die Arbeit mit den Nebenkostenabrechnungen natürlich ersparen und eine Pauschale ansetzen. Diese ist meistens für den Vermieter günstiger, da er sie vorsichtshalber etwas höher ansetzt.
    Wenn ich Centgenau abrechne, kommt das aber dem Mieter zugute.
    Warum soll er diesen Vorteil nicht geringfügig entlohnen, sondern lt. Gesetzgeber vom Vermieter gratis bekommen?

    Das ist aber alles nicht das Thema. Es geht vielmehr darum, warum die Kosten für die Erstellung der Heizkostenabrechnung auf den Mieter umgelegt werden dürfen und jene für die anderen Nebenkosten nicht.
    Vielleicht kann mir das jemand erklären?

    Das kann ich nur, wenn ich die Abrechnung nicht selbst mache, sondern von einer Abrechnungsfirma erstellen lasse.
    Aber das Thema ist "Warum muss ICH umsonst arbeiten" und warum die Kosten für die Abrechnung des Wärmeverbrauchs auf den Mieter umgelegt werden dürfen und die für alle anderen Nebenkosten nicht.
     
  6. #5 lostcontrol, 02.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das kannst du sehr wohl auch dann, wenn du das selbst machst.
    machen wir doch auch so, bzw. unser steuerberater.

    vielleicht weil man das mit der abrechnung über die entsprechenden dienste garnicht selbst machen kann?

    aber ich bin immernoch der meinung, dass du das nicht umsonst machst.
    oder anders gefragt: wenn dir das zuviel arbeit ist, warum vermietest du dann überhaupt???
     
  7. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt aber mal ehrlich: Die Arbeit für die NK-Abrechnung ist ebenso wie Mieterakquise oder auch nur das regelmäßige "Nach-dem-Rechten-sehen" eine normale Tätigkeit im Rahmen der Verwaltung eines vermieteten Objekts.

    Wenn ich diese Arbeiten selbst erbringe, dann werde ich dafür aus meinen Mieteinnahmen "entlohnt" (d.h. ich mache das, um meine Einnahmen konstant zu halten oder gar zu verbessern). Wenn mir meine eigene Zeit zu teuer oder zu knapp oder beides ist, beauftrage ich für sowas einen Verwalter. Dessen Kosten kann ich genausowenig auf die Mieter umlegen wie wenn ich die Arbeit selbst mache - allerdings kann ich die Verwaltervergütung sehr wohl steuerlich geltend machen. Das macht's zwar noch nicht unbedingt billig aber definitiv preiswert (rechne ich mal meinen Steuersatz gegen, dann bleibt unter'm Strich eine "Restvergütung" für die Verwaltung, für die ich mir die Arbeit nicht selber machen kann, geschweige denn von der Sachkenntnis, die ich dafür erst erwerben müsste).

    Wenn natürlich das Mietobjekt schon mit so negativer Bilanz läuft, dass die Verwalterkosten in jeder Hinsicht ein Zuschussgeschäft würden, muss man als privater Vermieter wenigstens doppelt nachrechnen. Trotzdem meine ich, der Nutzen überwiegt die Belastung aus den Kosten und daher ist es die Sache allemal wert. Ausgenommen vielleicht geringe Anzahlen von Einheiten (für 1-4 Parteien würd ich das vielleicht noch so gerade erwägen, selbst zu machen - obwohl - nee, muss ich nicht haben...)

    Schau Dir mal an, was qualifizierte Hausverwaltung heutzutage kostet, wenn der Verwalter einen organisierten Geschäftsbetrieb hat - das ist wirklich nicht teuer und erspart ganz furchtbar viel Kopfschmerzen. (*Lanze-brech* ;) ) (Ich verschweige nicht, dass es auch Abkassierer da draussen gibt, die für viel Geld wenig oder keine Gegenleistung liefern - aber schwarze Schafe gibt's auch bei Handwerkern, Händlern und sogar im öffentlichen Dienst... persönliche Empfehlung und gute Auswahl hilft!)

    Jerry
     
  8. #7 Rumpelstilzchen, 03.03.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Das ist in puncto Nebenkostenabrechnung leider falsch!
    Schönes Wochenende
     
  9. #8 lostcontrol, 04.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    rumpelstilzchen - da liegst DU falsch.
    verwaltungskosten dürfen nicht mit den betriebskosten umgelegt werden. schau dir mal die betriebskostenverordnung an:

     
  10. #9 Rumpelstilzchen, 05.03.2007
    Rumpelstilzchen

    Rumpelstilzchen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Das ist richtig.
    Bei der Nebenkostenabrechnung dürfen nur die Kosten für die Erstellung der HEIZkostenabrechnung umgelegt werden. Sämtlicher sonstiger Aufwand für Nebenkostenabrechnung nicht, was ich bereits in einem meiner obigen Beiträge gesagt habe.
     
  11. #10 lostcontrol, 05.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    rumpelstilzchen - dann hast du dich wohl verlesen, als du auf jerry geantwortet hast:

    auch das ist nicht ganz richtig.
    die kosten für die erstellung der heizkostenabrechnung dürfen auch nur dann umgelegt werden, wenn die heizkostenabrechnung von einem entsprechenden dienstleister wie z.b. T.echem oder I.sta oder B.runata etc. erstellt wurde.
    wenn du die heizkostenabrechnung selbst erstellst, darfst du sie auch nicht umlegen.
     
  12. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt - deswegen lassen wir die HK-Abrechnung auch von einem Dienstleister machen. Erstens haben wir dann einen verlässlichen Wert vom Fachbetrieb, der deutlich schwerer angefochten werden kann als wenn man sich sowas als Eigentümer oder Verwalter selber zusammenrechnet, und zweitens kämen wir nicht mal dann, wenn die Verwaltung das machen dürfte, in die Situation, die Kosten für die HK-Abrechnung von den sonstigen Kosten abzugrenzen.

    Am Ende sind die Kosten zumindest in unserem Fall auch so überschaubar, dass es die Mieter kaum von den Socken hauen dürfte - schließlich ist die Abrechnungsfirma schon seit Jahren in dem Objekt, und damit die Kosten bislang immer schon Bestandteil der Heizkostenabrechnung gewesen.

    Ich weiss allerdings nicht, wie sich das bei Objekten mit weniger Einheiten verhält. Es gibt sicher einen festen Basissatz für die Abrechnung, der auch nicht ganz klein sein wird - und das dann nur auf 2 oder 4 Parteien aufzuteilen macht natürlich weniger Freude...

    Der Auszug aus der BKVO war jedenfalls deutlich: Kosten für "selbstgemachte" Verwaltung dürfen gar nicht umgelegt werden - somit fällt die Frage nach dem "umsonst arbeiten" flach. Lag ich mit meiner Einschätzung also nicht daneben.

    Jerry
     
Thema: Warum muss ich kostenlos arbeiten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was kostet eine nebenkostenabrechnung

    ,
  2. was kostet es eine nebenkostenabrechnung erstellen zu lassen

    ,
  3. was kostet nebenkostenabrechnung

    ,
  4. betriebskostenabrechnung erstellen lassen kosten,
  5. wieviel kostet eine nebenkostenabrechnung,
  6. heizkostenabrechnung kostenlos erstellen,
  7. was kostet eine betriebskostenabrechnung,
  8. heizkostenabrechnung selbst erstellen kostenlos,
  9. nebenkostenabrechnung erstellen lassen kosten,
  10. nebenkostenabrechnung erstellen lassen,
  11. heizkostenabrechnung erstellen kostenlos,
  12. Was kostet die Erstellung der Nebenkostenabrechnung,
  13. wie teuer ist eine nk abrechnung,
  14. was kostet die erstellung einer nebenkostenabrechnung,
  15. was kostet die erstellung einer betriebskostenabrechnung,
  16. was kostet erstellung nebenkostenabrechnung ,
  17. was kostet das erstellen einer nebenkostenabrechnung,
  18. was kostet nebenkostenabrechnung erstellen,
  19. darf ich kostenlos arbeiten,
  20. kostenlos Arbeiten,
  21. was kostet es eine heizkostenabrechnung erstellen zu lassen www.vermieter-forum.com,
  22. wie viel kostet erstellung einer betriebskostenabrechnung ,
  23. betriebskostenabrechnung erstellen lassen preise,
  24. kosten nebenkostenabrechnung erstellen lassen,
  25. was kostet es wenn ich mir eine nebenkostenabrechnung machen lasse
Die Seite wird geladen...

Warum muss ich kostenlos arbeiten? - Ähnliche Themen

  1. Warum gibt es so wenig Zusammenhalt gegen den Staat?

    Warum gibt es so wenig Zusammenhalt gegen den Staat?: Man nehme Steuerverschwendungen. Es wird gemosert, gemotzt, aber es passiert: nichts. Es geht immer und immer wieder so weiter. Steuern werden...
  2. Warum kommt denn keiner auf die Idee, das Wohnen säumigen Mietern auf legalem Wege madig zu machen?

    Warum kommt denn keiner auf die Idee, das Wohnen säumigen Mietern auf legalem Wege madig zu machen?: Viele Vermieter haben Probleme mit Mietern, die nicht zahlen und die sie nicht loswerden. Warum kommt denn keiner auf die Idee, es den Mietern...
  3. Anfängerfrage: Warum werden Rücklagen negativ ausgewiesen ?

    Anfängerfrage: Warum werden Rücklagen negativ ausgewiesen ?: Heisst das, die WEG ist verschuldet ? Kann es sein, dass das nur aus Buchhaltungsgründen negativ ist ? In der Rücklagenentwicklung ist...
  4. Kann ich Instandhaltung Mieter überlassen bei kostenloser Vermietung

    Kann ich Instandhaltung Mieter überlassen bei kostenloser Vermietung: Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe eine Frage: Ich habe ein altes Häuschen, das noch hoch verschuldet ist und kann mir die Instandhaltung...