Was gilt mehr mündlich oder schriftlich?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von vermiet laie, 17.01.2007.

  1. #1 vermiet laie, 17.01.2007
    vermiet laie

    vermiet laie Gast

    Hallo

    In unserem Mietvertrag steht, dass die kaltmiete 450€ beträgt + 150€ nebenkosten die dann verechnet werden mit den tatsächlichen mietkosten.

    mündl wurde jedoch vereinbart dass die mieter 500€ kaltmiete bezahlen + 100 € nebenkosten die dann verrechnet werden.

    die mieter haben sich bis jetzt auch an die mündl vereinbarte miete gehalten.

    können die mieter im streitfall auf den vertrag pochen und die 50€ pro monat zurückverlangen???und wann für welchen zeitraum können sie dass???

    Bei der mündlichen Absprache gibt es 3 Zeugen für den Vermieter und 2 für den Mieter.

    Bin für jede Antwort dankbar.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Irmi

    Irmi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    was zählt, ist der Mietvertrag :vertrag :zwinker

    Wenn in diesem nun vereinbart ist, dass 450,-- Miete und 150 Nebenkosten gezahlt werden sollen, der Mietbetrag in Höhe von 600 auf Deinem Konto eingehen als Mietzahlung, musst Du diesen Betrag auch als Zahlung verbuchen. Das h. Du musst 150,-- als Vorauszahlungen mtl. in der jeweiligen Betriebskostenabrechnung abrechnen :tröst.

    Warum hast Du denn überhaupt eine anderslautende mündliche Absprache getroffen und damit Dich selbst nicht an den schriftlichen Vertrag gehalten :stupid
    Ganz abgesehen davon, dass Du Dich in die Hand des Mieters gibst :motzki

    Gruß Irmi
     
  4. #3 Insolvenzprofi, 17.01.2007
    Insolvenzprofi

    Insolvenzprofi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    0
    ja, die 50 ,- mehr würden auf die NK entfallen, die du später abrechnen musst, dann kriegen sie das geld wieder...
     
  5. #4 Miet laie, 18.01.2007
    Miet laie

    Miet laie Gast

    Joa wir haben es so in den mietvertrag geschrieben weil es für mich so steuerlich günstiger war.

    Die mieter waren damit einverstanden es so aufzuteilen und quasi 50€ fixe nebenkosten + die tatsächlichen nebenkosten zu bezahlen.....
    also 500€ fix + 100€ die später dann verrechnet werden....
    aber gut da war ich wohl zu gutgläubig.
    naja das problem ist dass es angeblich sogenannte mängel an unserer (neuen!) Wohnung gibt. Wobei ich eigentl keine wirkl mängel feststellen kann ich denke da gehts nur drumm weniger zu bezahlen...
    Die mieter haben inzw schon 1000€! einbehalten.
    Ich hab mich jetzt auf 450 € einbehaltene Miete geeinigt komm mir aber zieml verarscht vor denn mir wurede der mietvertrag vorgehalten und hätte ich nicht zugestimmt hätte ich noch mehr Geld verloren.
    aber wenn der Vertrag halt mehr gilt als ne mündl vereinbarung....
    Ich denk ich werd auf nene neuen vertrag drängen ansonsten kündige ich den mietern...
     
  6. Irmi

    Irmi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    es gibt Sachen, die gibst es eigentlich nicht :?

    Du bist Dir schon darüber im klaren, was Du hier in einem öffentlichen Forum so von Dir gibst :wand:

    Und dann noch im Glauben, Du könnstest einen neuen Vertrag sonst Kündigung :vertrag, kann ich nur als Scherz bzw. Aufheiterung dieses Forums bezeichnen.

    Träume mal schön weiter und wache auf, wenn Dir jemand verspricht, im Himmel ist Jahrmarkt :banana :party :top

    Gruß Irmi
     
  7. #6 Miet laie, 18.01.2007
    Miet laie

    Miet laie Gast

    Jo mir ist schon klar dass ich in der angelegenheit sehr blauäugig war aber meine mieter sind meine direkten nachbarn und ich will keine mieter mit denen ich übers rechtliche streitpunkte klären muss. Und dass wissen die Mieter. Wenn es mal soweit ist kündige ich definitiv.Basta.

    Schon klar dass des lese kann wer will. Ich hab auch schon andere Beiträge von Leuten gesehen die genauso unerfahren und unwissend waren.
    von mir können es auch meine mieter lesen.
    un wenn sie wissen dass ich es geschrieben habe...... -mir egal des was ich hier schreib sag ich ungefähr au so zu meine mieter und wenn ich kündige will- ich mein vielleicht wirds verhältnis noch normal- dann werd ich nen anwalt einschalte, isch ja klar, un dann klappt des auch. Zur not meld ich halt Eigenbedarf an dann gibts normalerweise ne frist von 3 monaten.

    Mal ganz davon abgesehen dass die Mieter ohne Nennung von Gründen Miete einbehalten haben.

    Wenn ich richtig informiert bin könnte ich das mietverhältnis deshalb kündigen.
     
  8. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube, das kleinste Problem ist, ob Deine Mieter das lesen können oder nicht.

    Wenn Du _wissentlich_ in einen Vertrag etwas anderes reinschreibst als tatsächlich abgerechnet werden soll, weil es "steuerlich günstiger" ist, dann bewegst Du Dich auf rechtlich ganz extrem dünnem Eis (und das in diesem warmen Winter!!!). Im Klartext nennt man sowas Steuerhinterziehung. Sorry, aber das Kind muss hier beim Namen genannt werden.

    Dass die Mieter das Spiel nicht mitspielen und sich auf den schriftlichen Vertrag berufen ist jedenfalls 100% korrekt - wenn die mitmachen würden, wären sie latent mit strafbar. Schlechte Idee.

    Dass sie vorsätzlich und ohne Nennung von Gründen Miete einbehalten, steht auf einem anderen Blatt. Damit liefern sie Dir ein Argument für eine Kündigung, und Du musst entscheiden, ob Du das willst oder ob Du nochmal eine Einigung versuchst. Mit Kündigungsandrohung in dieser Situation noch eine Vertragsänderung zu bewirken, halte ich aber für aussichtslos - eher darfst Du Dir mittelfristig neue Mieter suchen.

    Dann tu aber denen und Dir den Gefallen und schreib sofort in den Vertrag rein, was gelten soll. Um die ursprüngliche Frage zu beantworten, "was gilt mehr": Es gilt im Zweifel immer das geschrieben und vor allem von beiden Vertragsparteien unterschriebene Wort. Mündlich kannst Du viel machen, aber beweis das mal. Es heisst nicht umsonst in allen gängigen Vertragsformularen: "Änderungen und Nebenabreden bedürfen der Schriftform!"

    Jerry
     
  9. #8 lostcontrol, 19.01.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    ich versteh das problem nicht - du kannst doch jederzeit kündigen, wenn 2 kaltmieten fehlen.
    ansonsten: "steuerlich günstiger" - machst du witze? auf die € 50,00 kommt's ja wohl auch nicht an, oder?
    überlass solche sachen besser deinem steuerberater und mach dich nicht strafbar (wie aktuell der fall).
     
  10. #9 Miet laie, 19.01.2007
    Miet laie

    Miet laie Gast

    Also ich hab mich auf jeden fall entschieden den mietern noch "eine chance" zu geben also wir sind uns einig (mündl bis jetzt) dass ich ihnen 450€ miete "erlasse" eigentl wegen den sogenannten mängeln aber ist auch alles grad egal und ab Februar wird wieder normal gezahlt.
    Auf nen neuen mietvertrag werde ich auf alle Fälle drängen und ich mach nicht nochmal den Fehler auf s mündliche zu vertrauen ich werd schriftl. festhalten dass weder vermieter noch mieter irgenwelche ansprüche auf irgenwelches Geld haben für die zeit vor dem Februar.
    Ich versuch mal mein Brieflein hier ins forum zu stellen.
    Würd mich interessieren ob das dann so ok ist.

    P.S:Zwecks der Nebenkostenabrechnung passt es, dass sie mieter 450 € miete einbehalten haben wenn ich ihnen noch 400€ überweise.....


    Mietabrechnung mit Nebenkostenverrechnung von August 2005 bis Januar 2007


    Sowohl Der Vermieter XXXXX als auch die Mieter YYYYY
    erklären sich damit einverstanden, dass sie keine weiteren Forderungen mehr an die andere Partei mehr stellen werden sobald der Vermieter XXXX 400€ an die Mieter ausbezahlt hat.

    Das heißt sämtliche Nebenkosten bis zum 31.12.2006 sind verrechnet.
    Die Mietkosten ohne Nebenkosten sind beglichen bis einschließlich Januar 2007.
    Der Vermieter muss nichts ausbezahlen, die Mieter müssen nichts nachbezahlen.

    Die nächste Nebenkostenabrechnung beginnt am 1.jan 07.

    Die Mieter werden keine Forderungen mehr stellen aufgrund von verschiedenen Mängeln oder aufgrund von zu viel bezahlter Miete.
    Auch sonstige Gründe die zu Forderungen, sowohl seitens der Mieter als auch der Vermieter, führen könnten werden hiermit von beiden Seiten ausgeschlossen.

    Die Mieter verpflichten sich hiermit ab Februar 2007 die komplette Miete zu bezahlen. Die Miete setzt sich zusammen aus 500€ Kaltmiete + 50€ für Nebenkosten. Die Nebenkosten werden mit den tatsächlichen Nebenkosten verrechnet.
    Sollten die Mieter ab Februar keine 550€ überweisen oder ohne Vorwarnung mit einer angemessenen Frist (mindestens 2Wochen), Miete einbehalten, so wird dies der Vermieter nicht akzeptieren und dies als Kündigungsgrund wahrnehmen.

    Beide Parteien haben dieses Schreiben aufmerksam gelesen und sind damit einverstanden.


    Vermieter Mieter



    Ist dass ok so?
     
  11. #10 lostcontrol, 19.01.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    wie du das jetzt verrechnest ist mir zwar nicht so ganz klar, aber das musst ja schliesslich du wissen.
    den neuen mietvertrag mit der miete in höhe von € 500,00 würde ich zur BEDINGUNG machen.

    aber: mir kommen € 50,00 betriebskosten-vorauszahlung ziemlich wenig vor.
    ist die wohnung denn so klein?
    wir verlangen OHNE heizung für 2-personen-haushalte in einer ca. 55qm-wohnung € 60,00 vorauszahlung. das ist grosszügig gerechnet, die bekommen eigentlich immer was zurück (wie das nächstes jahr mit erhöhter mehrwertsteuer aussieht, kann ich noch nicht sagen - aber da keine heizung dabei ist betrifft die ja nur den kaminfeger, den allgemeinstrom und gebäude- bzw. gebäudehaftpflichtversicherung, dürfte also minimal sein).
    unser motto ist halt immer: lieber den mietern was zurückzahlen, als ihnen wegen € 5,00 hinterherrennen zu müssen bzw. solche kleinbeträge anmahnen zu müssen.
    die mieter freut's, wenn sie was zurückbekommen (dann rennen sie auch nicht immer gleich zum mieterschutzbund).
     
  12. #11 Insolvenzprofi, 19.01.2007
    Insolvenzprofi

    Insolvenzprofi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    0
    hallo irmi, ich gebe dir ein Tip, ich habe ehemals ähnlich reagiert, und habe die erfahrung gemacht, dass dieses nicht sehr gut ankommt, also wenn dann bitte sachlich... ich finde unerfahrene haben die chance verdient...

    an und für sich ist bei der frage was mehr wert ist ein punkt zu klären, ich denke beides kann gleich bewertet werden, wenn´s jedoch um die beweisbarkeit geht, ist schriftlich ganz klar vorne...

    ich gebe "lost" (wie so oft :zwinker) vollkommen recht, denn 50 EUR machen im Jahr 600,- EUR, kündige die mieter fristlos, wenn der nächtse betrag auch fehlt, 8du sagtest ja, 450 EUR weniger hast du akzepterit)

    wenn du hilfe brauchst meld dich einfach
     
  13. #12 Miet laie, 20.01.2007
    Miet laie

    Miet laie Gast

    Als 1. mal Danke für eure Hilfe

    Also "insolvenzprofi" spricht mir zwecks irmi aus der seele.... aber au egal

    Die 50€ werde warschl nicht ganz reiche aber latztes jahr waren es nur 50€ also passt des ungefähr weil wir haben ne günstige heizung, neue wohnung gut gedämmt und die meiter zahlen ihren stromverbrauch direkt.

    Das mit meiner verrechnung da ist a bissel kompliziert aber es passt so...---einfach glaube ;-)

    Also das mit dem neuen Mietvertrag ist ne gute idee das noch in den Brief mitreinzunehmen....werd ich so machen un mit dem Brief leg ich noch nen vertrag dazu.
     
  14. #13 lostcontrol, 20.01.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    mag sein dass das mit den € 50,00 letztes jahr hingehauen hat.
    aber bedenke bitte, dass dieses jahr die mehrwertsteuer höher ist - und das betrifft die versicherungen, das heizöl (bzw. gas oder was-auch-immer), den schornsteinfeger, den müll usw. (keine ahnung was bei dir noch dabei ist, aber bleibt bezüglich grundsteuer ja nur wasser und grundsteuer gleich - alles andere wird definitiv teurer).

    ich kann dir nur raten, die betriebskosten-vorauszahlung höher anzusetzen - zurückzahlen ist deutlich leichter als nachfordern, und die mieter freuen sich.
    (wegen rückzahlung ist noch nie jemand zum mieterschutzbund gerannt - wegen € 3,00 nachforderung gab's das aber irrwitzigerweise schon ziemlich häufig. und DEN papierkrieg will wirklich niemand.)

    die dämmung und qualität der heizung kannst du im vergleich mit meiner (heizungslosen) betriebskosten-vorauszahlung nicht miteinbringen, da bei mir ja ausser dem schorni und dem allgemeinstrom (pumpenstrom) keinerlei heizkosten im spiel sind.
    überleg dir das noch mal gut!
     
  15. #14 Miet laie, 20.01.2007
    Miet laie

    Miet laie Gast

    joa gut eigentl isch es ja wahr....
    ich hab die 50 € mündl eigentl schon abgeklärt aber ich versuch mehr zu mache.
    Ich setz noch nen neuen Brief auf den ich evtl hier nochmal zeig ...

    Danke für eure Hilfe!!!!
    Find ich klasse!
     
  16. Irmi

    Irmi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vermieterlaie,

    ich gebe ja zu, dass die Symilis ja wirklich zu verlockend sind :tröst
    und es ist nicht meine Absicht Dich zu kränken :handkuss

    Aber, wie immer das Wörtchen Aber:
    Du schilderst in einem öffentlichen Forum Steuerhinterziehung, nichts anderes ist es, was Du geschrieben hast. Aber gut, es ist Deine Sache.

    Aus Deinen Beiträgen und Deinem Musterbrief ist erkennbar, dass Du schon etwas von der Vermietermaterie verstehst.

    Empfehle Dir, lese Dich mal etwas verstärkter ein und befolge die dort aufgezeigten Rechtsgrundlagen. :error

    Nur so wirst Du hoffentlich in Zukunft Ärger, und dieser ist mit Deiner geshcilderten Verfahrensweise vorprommiert, vermeiden.

    Wünsche Dir wirklich, nicht erst aus Schaden wissend und dann klug zu werden.

    Gruß Irmi
     
  17. #16 lostcontrol, 20.01.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    ach was irmi,

    ich teile zwar deine wünsche ehrlich und von herzen,
    ABER: da mussten wir ALLE durch (abgesehen von den "profis", die das ja gelernt haben und von anfang an entsprechend versichert waren *g*).

    vermieter-laie:
    arbeite dich ein ins thema.
    lass dir von deinem steuerberater erklären, warum deine annahme, dass 50 € kaltmiete weniger für dich steuerlich günstiger wären, völlig daneben ist. z.b. könntest du die mängel in der wohnung für die 600 € beheben, dann ist DER käs gegessen.
    wenn du anfänger bist, empfehle ich dir dringend eine fach-rechtsschutzversicherung (dann kannst du da jederzeit kostenfrei anfragen, wenn irgendwas unklar ist).

    und ansonsten drück ich dir die daumen für die zukunft!
    lass dich nicht entmutigen - wie gesagt, DA mussten wir alle mal durch.
    (die schäden hast du doch hoffentlich in der kaltmiete inkalkuliert? *g*)
     
Thema: Was gilt mehr mündlich oder schriftlich?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. betriebskosten mündliche vereinbarung

    ,
  2. content

    ,
  3. was zählt mehr mündlich oder schriftlich

    ,
  4. Höhe der Betriebskosten mündlich vereinbart,
  5. miete u. nebenkosten esrt mündlich dann schriftlich ,
  6. mündlicher anders vereinbart als schriftlich,
  7. mündl. absprache oder schriftl Vertrag was gilt,
  8. mündliche vereinbarung mietzahlung,
  9. was gilt mündlich oder schriftlich ,
  10. mündliche vereinbarung über mietnebenkosten,
  11. nebenkosten mündlich vereinbart,
  12. was zählt mehr mündlich oder schriftlich vereinbaren,
  13. mündlicher und schriflicher mittvertrag gleichwertig,
  14. nebenkosten mündliche absprache,
  15. mietzahlung mündlich was zählt,
  16. was ist mehr wert mündlicher oder schriftlicher,
  17. mündlicher vertrag mehr wert als schriftlicher,
  18. nebenkostenabrechnung 70 30 Der Dachboden über mir ist komplet begehbar aber nicht ausgebaut,
  19. mündlich vereinbarte mietzahlung,
  20. schriftlich gilt mehr als mündlich,
  21. welcher vertrag ist mehr wert - schriftlich oder mündlich,
  22. was gilt als schriftlich,
  23. was zählt mehr mündlich,
  24. mündlich vereinbarte mietzahlungen,
  25. Pumpenstrom gleich Allgemeinstrom
Die Seite wird geladen...

Was gilt mehr mündlich oder schriftlich? - Ähnliche Themen

  1. Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr

    Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr: Hallo, meine Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr. Ich habe eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Wie jede Partei im Haus zahle ich...
  2. Müll wird mehr und mehr, wie kann man das managen?

    Müll wird mehr und mehr, wie kann man das managen?: Hallo, ich hatte hier schon mal geschrieben, wegen zunehmender Müllvolumen:...
  3. Mieter stellt absichtlich mehrere Flaschen Schimmelspray ans Fenster

    Mieter stellt absichtlich mehrere Flaschen Schimmelspray ans Fenster: Nachdem ein Mieter nach dem 2. Gutachter in Folge immer noch nicht einsieht, dass sein Heiz und Lüftungsverhalten zu dem von ihm angezeigten...
  4. Gilt der Mietspiegel nicht für WG-Zimmer?

    Gilt der Mietspiegel nicht für WG-Zimmer?: Hallo, gilt der Mietspiegel eigentlich nicht für WG-Zimmer? Man darf den Mietspiegel ja nur um 20% überschreiten, z.B. in Nürnberg, EUR 8,70...
  5. Immer mehr Verwandte in der Wohnung

    Immer mehr Verwandte in der Wohnung: Hallo Leute, ich hab mich schon mal durchgelesen, wen man als weiteren Mitbewohner akzeptieren muss und wen nicht. Trotzdem wollte ich mal...