Was tun bei ständig überbezahlten Nebenkosten

Diskutiere Was tun bei ständig überbezahlten Nebenkosten im Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo! Da die Forensuche mir unter ein paar Versuchen nichts taugliches ausgespuckt hat, möchte ich das auf diesem Wege versuchen. Prinzipiell...

  1. #1 SandraH, 11.09.2018
    SandraH

    SandraH Gast

    Hallo!

    Da die Forensuche mir unter ein paar Versuchen nichts taugliches ausgespuckt hat, möchte ich das auf diesem Wege versuchen.

    Prinzipiell sind viele Vermieter ja froh und sagen "was du hast hast du" aber ein Mieter-Pärchen wiegelt seit nunmehr 3 Jahren jegliche Bitte, ihre Abschlagszahlung nach unten zu korrigieren ab. Sie haben ein Kind bekommen. Sie haben noch ein Kind bekommen. Das kleine wird ja größer das wird jetzt mehr werden. So lauteten zusammengefaßt die Begründungen. Ich sehe mich allerdings nicht als eine Art Gratisbank und mir selbst reißt die NKA Rückzahlung damit jedes Jahr ein Loch in den eigenen Geldbeutel, da sie zwischen 500 und 700 Euro überbezahlen.

    Hat jemand Erfahrungen damit, wie man hiermit umgehen könnte? Ich glaube es gibt leider keine rechtssichere Handhabe zu sagen, ich behalte das Geld ein und verrechne es, um sie zu zwingen die Zahlungen auszusetzen oder zu reduzieren. Und ein gesondertes Konto, auf das ich Monat für Monat ungefähr den überbezahlten Betrag buche, um ihn zurückzuhalten sehe ich auch nicht ein, denn die Kosten hierfür blieben ja wieder an mir hängen.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    8.675
    Zustimmungen:
    2.880
    Ich werde mich bemühen, auf dem Niveau zu antworten, auf dem die Frage selbst spielt: Lasse dir jeden Monat 50 € von dem Konto bar auszahlen. Lege das Geld in einen Umschlag unter deinem Kopfkissen. Bei Fälligkeit der Rückzahlung nimmst du den Umschlag und zahlst den Mieter aus.

    Sorry, aber mein Verständnis für Leute, deren persönliche Finanzen 700 € vor dem Abgrund stehen und die trotzem meinen, Vermieter spielen zu müssen, liegt exakt bei null.
     
    Pitty, Olbi, anitari und 2 anderen gefällt das.
  4. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    1.137
    Mal was Neues. Das ist ja nun aussergewöhnlich, dass sich ein Vermieter derartige
    Sorgen machen muss. Meine Empfehlung: Lege ein Sparbuch für die Kinder an, -diese M bekommen sicher noch ein Kind und dann noch eines, und irgendwann sind diese Leute froh für diesen finanziellen Zuschuss; davon bin ich überzeugt.:wink004:
     
  5. #4 SandraH, 11.09.2018
    SandraH

    SandraH Gast

    Ich steh nicht vor dem Abgrund, es ist einfach nicht wenig Geld und nach mehreren Jahren der freundlichen Bitten unverändert. Ich suche nach einer für alle Beteiligten höflichen und respektvollen Lösung. Aber wenn schon ein Supermoderator nicht angemessen antworten oder sich alternativ im Zaum halten und garnichts sagen kann, dann kann dieser Supermoderator den Thread auch gerne gleich wieder löschen.

    Meinen User muß er hiermit sogar löschen.
     
  6. #5 immodream, 11.09.2018
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.871
    Zustimmungen:
    1.083
    Hallo SandraH,
    ich versuche deinen Beitrag zu verstehen.
    Deine Mieter zahlen also freiwillig jedes Jahr zuviel Nebenkostenvorauszahlung.
    Du brauchst nach der Nebenkostenabrechnung dem Geld nicht hinterher laufen, sondern darfst den Mieter mit den zuviel bezahlten Nebenkostenvorauszahlungen glücklich machen.
    Hab ich das so richtig verstanden.
    Ich spiele im Januar gerne bei meinen Mietern so eine Art verspäteter Weihnachtsmann.
    Oder habe ich irgendetwas falsch verstanden ?
    Grüße
    Immodream
     
  7. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    1.137
    @immodream, SandraH hat Schwierigkeiten mit der Rückzahlung des Geldes bzw. mit dem Loch im eigenen Geldbeutel. Schlimm, wirklich. Was sich Mieter alles erlauben:154:
     
    dots gefällt das.
  8. #7 immodream, 11.09.2018
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.871
    Zustimmungen:
    1.083
    Hallo Nanne,
    wir hatten vor vielen Jahren auch sogenannte Freunde, die auch Probleme hatten, ihr Geld sinnvoll aufzuheben.
    Die haben immer in irgendwelchen Dosen Geld für Autokauf, Nebenkostennachzahlung , Urlaub usw gesammelt.
    Da müßte ich für die Nebenkostenrückzahlung meiner Mieter reichlich Dosen im Schrank aufstellen.
    Grüße
    immodream
     
  9. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    680
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Sandra,

    wir haben regelmäßig Mieter, die zwischen 500 und 1500 Euro zurückbekommen, diese wollen auch keine Senkung, das ist ok, lieber eine hohe Vorauszahlung als ständig den Nachzahlungen hinterherlaufen. Ausserdem sind die Vorauszahlungen nur ein durchlaufender Posten bei Dir, der sollte wirklich nur für die umlagefähigen Nebenkosten verwendet werden und nicht fürt etwas anderes, also dürfte das Geld ja garnicht weg sein und eine Rückzahlung kein Problem.

    Hast Du ein separates Konto für die Vermietung?
     
  10. #9 Benni.G, 12.09.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    90
    Sind die Nebenkosten deiner Mieter mit jedem Kind gestiegen oder gefallen?
    Falls Sie gestiegen sind, dann kannst du ja hoffen, dass die Überzahlungen bald automatisch vorbei sind.
    Falls Sie gefallen sind, dann planen Sie vermutlich mit dem Geld - zum Beispiel für einen Urlaub. Dann kannst du ihnen natürlich den Urlaub verderben, indem du die Abrechnung nicht gleich nach Ende des Abrechnungszeitraums erstellst, sondern erst am Ende.

    Kannst natürlich auch statt einer Auszahlung des Guthabens einfach eine Miete erlassen. Das Geld, was du gar nicht erst bekommst, musst du auch nicht auszahlen und reißt somit kein Loch in deine Kasse.
     
  11. Petra_44

    Petra_44 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2010
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    8
    Ich sehe das Problem nicht. Einfach die zuviel bezahlten Nebenkosten auf ein beliebiges Tagesgeldkonto überweisen, und bei der jährlichen Abrechnung dann den Mehrbetrag zurückzahlen.

    Wenn es auf dem Tagesgeldkonto 0% Zinsen gibt, umso besser, dann spart man sich die Berechnung der Zinsen.
     
  12. Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    90
    Nebenkostenüberzahlungen müssen doch nicht verzinst werden.
     
    dots gefällt das.
  13. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.216
    Zustimmungen:
    514
    Man kann die 50€ aber auf ein eigenes Tagesgeldkonto legen und bekommt so sogar noch Zinsen die eigentlich jemanden zustehen würde.

    Wenn man keine anderen Sorgen hat.
    Ich wünsche Dir keinen Mieter der keine Miete zahlt. Was würdest Du dann machen? Verkaufen?
     
  14. Anzeige

    Guck mal HIER.... Dort gibt es nützliche Infos!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. teilhalt

    teilhalt Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2017
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    33
    Hilfe mein Mieter bezahlt. Wie geil....
     
    immodream, Pitty, immobiliensammler und 2 anderen gefällt das.
  16. immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.871
    Zustimmungen:
    1.083
    Hallo,
    vielleicht könnten wir über das Forum ein Spendenkonto einrichten, wo Vermieter, die nicht mit Geld des Mieters umgehen können,
    zuviel gezahlte Nebenkosten monatlich einzahlen und dann nach der Nebenkostenabrechnung dem Mieter direkt den Betrag überweisen .
    Grüße
    Immodream
     
    Pitty, dots, immobiliensammler und einer weiteren Person gefällt das.
Thema:

Was tun bei ständig überbezahlten Nebenkosten

Die Seite wird geladen...

Was tun bei ständig überbezahlten Nebenkosten - Ähnliche Themen

  1. Mieter hat uns belogen, was kann ich tun?

    Mieter hat uns belogen, was kann ich tun?: Hallo zusammen, leider habe ich mit der Suche nicht passenden zu meinem Thema gefunden. Wir haben unserem Mieter eine Mieterhöhung zugesendet...
  2. Nebenkosten bei Auszug unterjährig

    Nebenkosten bei Auszug unterjährig: Guten Morgen, unsere Mieter ziehen zum 31.10. aus. Die Nebenkosten laufen bei uns immer vom 1. Mai bis zum 30. April des Folgejahres. Dies...
  3. Ungünstig vermietetes und sanierungsbedürftiges Haus geerbt - was tun?

    Ungünstig vermietetes und sanierungsbedürftiges Haus geerbt - was tun?: Hallo, die Damen und Herren, ich bin neu hier, habe aber leider noch keine Ansätze gefunden für meine Problematik, daher meine Frage. Mein...
  4. Mieter hat erneuten Untermieter, was tun?

    Mieter hat erneuten Untermieter, was tun?: Hallo zusammen, Ich bin tatsächlich das erste Mal in einem Forum unterwegs und bin Vermieter eines Hauses über zwei Wohnungen. Ich habe folgendes...
  5. Nebenkosten Amt

    Nebenkosten Amt: Hallo Leute, Nach stundenlangem durchforsten des Internets habe ich noch nichts passendes gefunden. Wir vermieten seit gut 2 Jahren ein Teil...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden