Was zählt... schriftlich benannter - oder tatsächlicher Zeitraum?

Dieses Thema im Forum "Eigentümerversammlung" wurde erstellt von jofrawi, 04.02.2014.

  1. #1 jofrawi, 04.02.2014
    jofrawi

    jofrawi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Im Protokoll der ET-Versammlung vom November 2011 heißt es:

    TOP 4:
    Verwalterbestellung
    Beschluss: die Verwalterbestellung wird ab dem 01.01.2012 um weitere 2 Jahre bis 31.12.2014 zu gleichen Konditionen verlängert.

    Abstimmungsergebnis: einstimmig angenommen.

    Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der bestehende Verwalter aufgrund mangelhafter Verwaltung schnellstens abberufen werden soll, folgende

    FRAGEN

    - was zählt hier... 2 Jahre ab 01.01.2012? (Hätte man diesen Fehler innerhalb einer bestimmten Frist ggf. anfechten müssen?)
    Damit wäre die WEG seit Beginn diesen Jahres rechtlich gesehen ohne Verwalter... und der hätte in der Versammlung 2013 seine Bestellung wieder weiter verlängern müssen, ODER?

    (Ist erst jetzt im Zuge des Verkaufs/beim durchlesen der Protokolle aufgefallen)

    Könnten wir Eigentümer aufgrund dessen einfach einen anderen Verwalter bestellen?

    Und:
    - muss im Protokoll beim Abstimmungsergebnis nicht die Zahl der Ja- bzw. Nein-Stimmen (und auch Enthaltungen) aufgeführt werden?

    Im Protokoll heißt es:
    Die Versammlung ist um ... Uhr mit 526/1000stel Miteigentumsanteilen persönlich/vollmachtlich vertreten. Die Versammlung ist somit beschlußfähig.
    Gemäß Gemeinschaftsordnung § 6 bestimmt sich das Stimmrecht auf Miteigentumsanteil.

    In der Teilungserklärung ist keine Gemeinschaftsordnung geregelt...
    - wer bestimmt/regelt die Gemeinschaftsordnung, auf die sich berufen wird?

    So wissen wir nicht, ob nun die anderen Eigentümer oder die Verwaltung in Vollmacht die einzelnen Beschlüsse gefasst hat.

    Danke vorab für ne Antwort
    Frawijo
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fremdling, 04.02.2014
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    135
    Hallo Frawijo!

    Beschlüsse erhalten durch die Verkündigung des Inhaltes und des Abstimmungsergebnisses in der Versammlung Gültigkeit. Der bei der Niederschrift dokumentierte Irrtum lässt sich womöglich nicht mehr eindeutig klären, denn es könnte sich ja auch ggf. um einen Tippfehler in einer Ziffer handeln (2 oder 3 Jahre?). Was sagt denn die gesetzlich vorgeschriebene Beschlusssammlung des Verwalters zu den Daten? Soweit zur Bestellung.

    Nach der Bestellung kommt es i.d.R. zum formellen Verwaltervertrag bzw. dessen Verlängerung. Welches Ablauf-Datum wurde im Vertragswerk dokumentiert, welches Vertreter der Gemeinschaft gegenzeichneten? Steht dort auch der 31.12.2014 als Ablaufdatum, habt Ihr wohl doch noch einen Verwalter bis zum Jahresende. Dann könnt Ihr den Wechsel in der diesjährigen Jahresversammlung betreiben.

    Verwalterbestellung durch Mehrheitsbeschluss in der Jahresversammlung 2014.

    Eine 'einstimmige Annahme' eines Beschlusses bedeutet, dass es (bei nicht zu berücksichtigenden Enthaltungen) keine Nein-Stimmen gab. Das detaillierte Ergebnis mit den drei Stimmformen kann ins Protokoll, muss aber nicht.

    Mit dem § 6 der Gemeinschaftsordnung (GO) dürfte der § 6 der Teilungserklärung (TE) gemeint sein. TE und GO sind in der Regel ein und dasselbe Vertragswerk. Während die TE als Teil des Werkes sich mit der Aufteilung des Objektes befasst, regelt der Teil der GO die Spielregeln (teils abweichend vom WoEigG).
     
Thema:

Was zählt... schriftlich benannter - oder tatsächlicher Zeitraum?

Die Seite wird geladen...

Was zählt... schriftlich benannter - oder tatsächlicher Zeitraum? - Ähnliche Themen

  1. Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig

    Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig: Hallo, ein Mieter hat beim Auszug eine Wohnungeingangstüre demoliert. Musste ersetzt werden. Seine Versicherung zahlt diese Türe nur anteilig....
  2. Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr

    Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr: Hallo, meine Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr. Ich habe eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Wie jede Partei im Haus zahle ich...
  3. Maklercourtage wer zahlt die?

    Maklercourtage wer zahlt die?: Mir ist aufgefallen, dass ich ganz viele Anzeigen in letzter Zeit sehe, wo der Käufer die Courtage zahlen soll. Das ist doch nicht richtig, mit...
  4. Mieter zahlt, aber meldet sich nicht

    Mieter zahlt, aber meldet sich nicht: Hallo in die Runde, ich habe zwei Fragen, kurz zum Sachverhalt: Wir haben im April eine Wohnung gekauft inklusive Mieter, der seit 2009 darin...
  5. Waschbecken weist mehrere Einschläge auf - wer zahlt?

    Waschbecken weist mehrere Einschläge auf - wer zahlt?: Bei einem Reparaturbesuch ist mir aufgefallen, dass das Waschbecken bei dem Mieter mehrere Einschläge (Parfum, Deo?) aufweist. Die Wohnung wurde...