Waserverbrauch viel zu hoch!

Dieses Thema im Forum "Kaltwasserversorgung" wurde erstellt von Olly, 08.04.2008.

  1. Olly

    Olly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich habe mal folgende Frage bzw. folgendes Problem:
    Mein Großvater (89J.) wohnt ebenso wie meine Mutter in einer Mietwohnung im selben Hause (10 Parteien). Jetzt ist kürzlich die Nebenkostenabrechnung des Ista eingeflogen und er soll 500 € nachzahlen.
    Beim Kaltwasserverbrauch soll er 61cbm verbraucht haben. Mein Mutter hingegen verbraucht, ebenfalls alleinwohnend mit Waschküche nur 34(!) cbm. Der Clou ist meine Mutter macht alles für meinen Großvater mit, also kochen, waschen usw. Oder anders herum, mein Großvater ist selten zu Hause und nimmt nicht jeden Tag ausführliche Bäder oder Duschen etc., d.h. er hat normale Reinigungsgewohnheiten. Ihr wisst was ich sagen will, platt formuliert, der verbraucht nichts...
    Anscheinend aber doch nur ist das nicht erklärbar. Die Geräte Nr. stimmen, der Verbrauch war letztes Jahr genauso, lt. Abrechnung. Nur dieses Jahr hat meine Mutter mal genauer hingesehen, wegen der hohen Nachzahlung?! Kann so ein Wasserzähler irgendwie angezweifelt werden??? Achso, es befinden sich in jeder Wohnung ein KW und WW Zähler über die die Verbräuche abgelesen werden. Kann mir da jemand helfen, bzw. hat eine Idee? Eingebaut worden sind die Geräte im Jahr 2002

    Gruß
    Olly
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 08.04.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    also bei mir schwanken die jährlichen wasserverbräuche der single-mieter zwischen 20 und 80cbm. 61cbm sind viel, aber nicht unmöglich.
    habt ihr denn schon auf versteckte lecks geprüft?
    wasserkasten im klo? (da läuft ja gerne mal was durch).
    wenn die zähler 2002 eingebaut wurden, dann ist das auch noch ok mit der eichfrist. sollte aber demnächst ausgetauscht werden...

    ich fürchte ihr habt wenig chancen, denn selbst wenn z.b. im klo das wasser durchläuft, ist der verbrauch ja da.
     
  4. Olly

    Olly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    danke erstmal für die Antwort... da mach ich mich mal schlau, aber soweit ich weiß - werde es aber nochmal prüfen - ist dort alles dicht. Wie gesagt wenn mein Großvater jetzt keine 89 wäre aber so - und ich kenne seinen Gewohnheiten - ist das nahezu auf normalem Wege unmöglich...

    Das Problem mit dem Austausch der Uhren ist mein nächstes, habe dazu aber noch in einen anderen Thread gepostet.

    Gruß Olly
     
  5. #4 lostcontrol, 08.04.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    naja, der wasserkasten am klo ist ja nur eines von vielen beispielen wo gerne mal wasser verloren geht... ein tropfender wasserhahn kann auf dauer auch massig wasser verschwenden, aber beim klo ist es natürlich deutlich mehr...
    wird euch aber nur für die zukunft helfen, falls ihr etwas in der art findet - denn der verbrauch ist ja da und muss auch bezahlt werden.
     
  6. Olly

    Olly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ja vollkommen richtig, wir wollen uns grundsätzlich auch nicht drücken, wenn es durch ihn verbraucht worden ist, aber es ist halt seltsam. Wie gesagt meine Mutter kümmert sich um ihn und hat natürlich schon überall nachgesehen.....

    Gruß
    Olly
     
  7. #6 Eddy Edwards, 08.04.2008
    Eddy Edwards

    Eddy Edwards Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    3
    Wie hoch waren denn die Wasserverbräuche der letzten Jahre?
     
  8. Olly

    Olly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß nur das es im letzten Jahr auch 60cbm waren. Da haben wir aber wohl nicht so danach gesehen, weil nämlich in diesem Jahr ca. 500 € nachgezahlt werden müssen. Die letzten Jahre werde ich mir noch ansehen.... bzw. die Jahre vor dem letzten Jahr.

    Gruß
     
  9. #8 Eddy Edwards, 08.04.2008
    Eddy Edwards

    Eddy Edwards Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    3
    genau diese Jahre meinte ich - die Jahre vor dem Jahr! :?
     
  10. Olly

    Olly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Meine Recherchen haben ergeben, dass im Jahr 2002 so etwa 35cbm und dann Jahr für Jahr mehr bis auf dieses und letztes Jahr etwa 60 cbm verbraucht worden?!
     
  11. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Damit kann man wohl schonmal ein verstecktes Leck ausschließen. sonst wäre der Verbrauch sprunghaft angestiegen und auf diesem Niveau geblieben.
    War der Besuch vielleicht verstärkt? Das hört sich für mich nach einem immer regelmäßigeren Besuch zur Pflege an. Im letzten und vorletzten Jahr war dann wohl das Maximum der Anwesenheit erreicht.
    Beim Wasserverbrauch denkt jeder an das Baden, aber kochen, pflanzen und ein verstärktes Wäscheaufkommen wirkt sich deutlich aus.
    Grund für die Nachzahlung scheint mir hier die immense kostenseigerung des Versorgers zu sein. Die war ja nicht gerade von Pappe (allgemein) ...
    40 cbm sind ja der Durchschnitt, wobei jedoch die ältere Generation den Schnitt deutlich nach oben korrigiert.
    Meist wird dann auch der Vorgarten mal mit Leitungswasser gewässert, weil der Vermieter die hübschen blumen verkümmern läßt...

    Bei einem Leck wird der Verbrauch eher doppelt so hoch sein (wenn das Leck das komplette Jahr nicht bemerkt wird).

    Meine Erfahrung ist eigentlich, dass der Schnitt bei Personen ab 60 Jahren die gemessenen 60 bis zu 80/90 cbm liegt. Das kann aber auch regionale Unterschiede haben.

    Alles in allem: 95 cbm durch 2 sind eben auch nur erhöhter Verbrauch.
    (auch wenn ich der is-da grundsätzlich nicht traue)
     
  12. Olly

    Olly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Wie gesagt ich muss ich keinen bekrücken... mein Mutter übernimmt alles Dinge meines Großvaters, es gibt keine externe Pflege. Wäsche macht meinen Mutter auf ihre Rechnung die fast die Hälfte beträgt! Gartenbewässerung und sonstige Dinge entfallen. Nochmal er ist ein paar Stunden am Tag zu Hause, kocht mal nen Kaffee, geht mal Baden und wäscht sicht... alles völlig normal nicht excessiv oder sonst was...
    Gruß
     
  13. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Dann kann es mE nur noch ein Zahlendreher sein.
    einfach mal den Zähler kontrollieren, ob der gelesene Wert sinn macht.
     
  14. #13 lostcontrol, 10.04.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    kannste so nicht sagen capo - ich hab das hier im eigenen haus erlebt, dass etwas langsam aber sicher durchgerostet ist... das anfängliche mini-löchlein wurde peu à peu immer grösser...

    auch deine erfahrung mit älteren leuten deckt sich absolut nicht mit meiner - eher im gegenteil. ich hab ja nun wirklich massig wasserverbrauchs-daten vorliegen (über 20 jahre), und die älteren haben da eigentlich grundsätzlich WENIGER wasser verbraucht als die jungen.
    meine rekordhalterinnen sind nach wie vor die jungen (ca. 20 bis 30jährigen) single-frauen.

    aber ich würde olly in jedem falle auch dringend empfehlen mal den wasserzähler im auge zu behalten. ich bin eigentlich davon ausgegangen dass er das ohnehin schon getan hat, aber falls dem nicht so sein sollte, dann sollte er dies dringend nachholen!
    vielleicht auch mal einfach einen monat kontrollieren - wasserverbräuche sind normalerweise nicht so sehr jahreszeitlich abhängig, da könnte man dann schon in etwa hochrechnen...
     
  15. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Welche Erkenntnisse sollte denn eine monatliche Ablesung bringen? Soll man feststellen, dass nach einem Monat wieder 5 m³ verbraucht wurden? Man hat dann anstatt einem Messwert eben vielleicht 12 bis das Jahr vorbei ist und noch immer keine Ahnung, ob der Zähler ausreichend genau zählt oder vielleicht defekt ist. Dieses müsste aber festgestellt werden. Dazu kann man vorab die Summe der Verbrauchsmengen aus den einzelnen Wohnungen mit dem Gesamtverbrauch am Hausanschluss vergleichen. Stimmen beide Werte im wesentlichen überein, gibt es keinen Hinweis auf einen defekten Zähler. Dass sich mehrere defekte Zähler auf einen Fehler saldieren, der nahe bei Null liegt, dürfte recht unwahrscheinlich sein.

    Man möge sich aber vor dem Umkehrschluss hüten. Eine Differenz von bis zu 20% bedeutet nun keineswegs, dass ein oder mehrere Zähler defekt wären.

    Die Alternative wäre der Ausbau und die Prüfung des Zählers.

    Ein Leck dürfte auszuschließen sein. Es ist kaum anzunehmen, dass 20 oder 30 m³ Wasser innerhalb einer Wohnung irgendwo nach dem Zähler unbemerkt austreten können. Es geht schließlich nicht um ein paar Tropfen. Bei solchen Mengen über einen längeren Zeitraum müsste die Wohnung oder alternativ die darunter liegende Wohnung unter Wasser stehen.
     
  16. #15 lostcontrol, 21.04.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    man könnte zum beispiel zusammenhänge herstellen - beispielsweise mit der heizung. oder mit der gartenbewässerung...
    bei mir ging ziemlich viel wasser verloren, weil es durch den an vielen kleinen stellen durchgerosteten kessel austrat.... bemerkt wurde das aber nie, da das wasser sofort an ort und stelle auf dem heissen metall verdunstet ist...
     
  17. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Das sind aber doch wohl Verlustmengen, die vor dem Wohnungszähler entstanden sein sollten. Es ist kaum vorstellbar, dass das Wasser erst durch den Wohnungswasserzähler und danach in die Heizung fließt um dort über eine Leckage auszutreten. Liegt die Leckage aber vor dem Zähler, ist das ausgetretene Wasser noch nicht gezählt. Hier geht es aber doch nicht um zu hohe Kosten pro abgerechnetem m³, sondern um eine angeblich viel zu hohe Verbrauchsmenge.

    Der beschriebene Schaden sollte dazu führen, dass der am Hausanschluss gemessene Verbrauch wesentlich höherer ist als die Summe der Verbrauchsmengen aller Wohnungen.
     
  18. Quox

    Quox Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde mal nachsehen ob einer der beiden Zähler besonders viel verbraucht... bei KW wäre das dann ein Hinweis auf z.B. dauernd fließendes Toillettenspülwasser.

    Als nächstes würde ich hergehen und nach genauem notieren des Zählerstandes (Achtung die Zeiger der Nachkommastellen KÖNNEN :? tückisch sein) je einen 20 Liter Eimer kalt+warm zapfen und dann die neuen Stände prüfen...
     
  19. charif

    charif Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.05.2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mieter freunde
    Ich hab auch eine frage
    Sind die NK gerecht oder nicht?
    Wir sind 9 parteien davon 6 Wohnungen zu Zweit und 3 Single
    Ich hab heute meine Rechnung mit der Rechnung der Nachbar verglichen(Nachbarn ist verheiratet, also 2 personen)
    Abrechnung der Nebenkosten 2006

    Meine Abrechnung 2006 Nachbarn rechnung 200(2Personnen

    Grundsteuer 139,99----------166,13
    Strassenreinigung 12,47----------- 14,80
    Mühlabfuhr 105,46---------- 125,16
    Kanal 114,18 --------- 228,35
    Wasser 82,17--------- 164,34
    Gartenpflege 41,59--------- 49,36
    Hausbeleuchtung 15,22 -------- 30,44
    Schornsteinfeger 5,85---------- 6,94
    Versicherungen 117,93---------- 139,95
    -------------------------------------------------------------------------
    Gesamt 634,86---------- 925,47

    Ist alles hier gerecht verteilt, ich als single zahle fast 80% von 2 personen, ist das gerecht und wie wird die NK abgerechnet....danke
     
  20. Mikape

    Mikape Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Wie groß sind die verschiendenen Wohnungen???

    Wonach wird genau abgerechnet?

    Einfach nur die Zahlen hinschreiben ist nicht hilfreich, vielleicht ist eine Wohnung 50 qm die andere 100 qm groß.....

    Der eine badet jeden Tag, der andere duscht nur...

    Es gibt massig viele Faktoren!
     
  21. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    charif, wie oft denn noch? Du kannst nicht einfach Sachen in Raum werfen und warten, bis was dir gelegenes rauskommt. Mach zwei scans der Abrechnungen - einmal deine, dann die der anderen. Dann kann man auch was erkennen, was du machst, ist plönnöf.
    Du darfst nix auslassen, weil du meinst, es ist unwichtig. Diese Abrechnung da, die du abgetippt hast, ist absolut nichtig. Da fehlt so ziemlich alles wichtige.
     
Thema: Waserverbrauch viel zu hoch!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. waserverbrauch

    ,
  2. wasserzähler verbrauch zu hoch

    ,
  3. wasserverbrauch viel zu hoch

    ,
  4. ursachen für nicht erklärbaren hohen wasserverbrauch in mietwohnungen,
  5. WEG Kaltwasserverbrauch angestiegen,
  6. wasserverrauch viel zu hoch,
  7. Vermieter badet jeden tag wasserechnung hoch,
  8. Kaltwasserverbrauch zu hoch,
  9. neue wasseruhr verbrauch gestiegen,
  10. kaltwasser 34cbm,
  11. überhöhter wasserverbrauch durch defekten wasserzähler,
  12. nicht erklärbarer hoher wasserverbrauch,
  13. warmmiete erhöhter wasserverbrauch,
  14. zu hoher wasserverbrauch,
  15. neben kosten abrechnung 70m2,
  16. ista wasserzähler extremer mehrverbrauch,
  17. hoher wasserverbrauch kaputten spülkasten nicht bemerkt,
  18. wasserverbrauch an wasseruhr zu hoch,
  19. ista wasserzähler verbrauch,
  20. ista wasseruhren mieten,
  21. deutlicher mehrverbrauch warmwasser nicht erklärbar ,
  22. zu hoher wasserverbrauch ursache in mietwohnung,
  23. wasseruhr verbraucht zu viel,
  24. wasserzähler ausgetauscht alte abrechnung immens hoch,
  25. mieter wäscht für andere
Die Seite wird geladen...

Waserverbrauch viel zu hoch! - Ähnliche Themen

  1. Hauswartkosten zu hoch?

    Hauswartkosten zu hoch?: Hallo zusammen, ich bin momentan etwas ratlos was die Hausmeisterkosten angeht. Das Problem sieht wie folgt aus für Hausmeisterkosten werden uns...
  2. Verwalter rechnet besondere Verwaltungsleistungen zu hoch ab

    Verwalter rechnet besondere Verwaltungsleistungen zu hoch ab: Folgender 2. Fall: WEG beschließt Fassadensanierung für 2014. Verwaltervertrag sagt, Baunebenkostenansätzen für Verwalterleistungen der (II.)...
  3. HZ/WW/KW fast doppelt so hoch

    HZ/WW/KW fast doppelt so hoch: Hallo zusammen, ich habe meine NK-Abrechnung erhalten. Überblick: Mehrfamilienhaus mit 7 Wohneinheiten. Jeder hat seine eigenen...
  4. Wie hoch sind Eure Hausverwaltungskosten pro Wohneinheit?

    Wie hoch sind Eure Hausverwaltungskosten pro Wohneinheit?: Ich besitze mit meinem Partner 8 Wohneinheiten und eine Gewerbeeinheit in zwei Häusern. Ich glaube dass ich von meinem Partner abgelockt werde...
  5. Wieviel Eigentkapital, wie lange Kreditlaufzeit und Tilgung wie hoch? Was macht ihr?

    Wieviel Eigentkapital, wie lange Kreditlaufzeit und Tilgung wie hoch? Was macht ihr?: Ok, natuerlich haengt dies immer von den Zinsen ab, deshalb frage ich nach heutigem Stand mit Zinsen im Januar 2015. Welches Prinzip habt ihr,...