Wasser-Abwasseranschluss auserhalb des Gebäudes und Grundstücks

Dieses Thema im Forum "Kaltwasserversorgung" wurde erstellt von Gast2, 14.05.2014.

  1. Gast2

    Gast2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Guten Abend. Also ich habe eine Doppelthaushälfte die ich immer gut in Ordnung hielt. Aber genau die andere Haushälfte , lies die dortige Besitzerin seit Jahrzehnten vergammeln und die stand leer. Dann hat es die Tochter geerbt und hernach der Enkel.
    Nun habe ich diese total marode Doppelhaushälfte gekauft, da diese direkt an mein Eigentum angebaut ist.
    Nun das Problem-Wasseranschluss, Abwasseranschluss außerhalb des Gebäudes. Dieses Gebäude ist schon sehr lange außerhalb des Gebäudes vom Frischwasser abgeschnitten und auch keine Wasseruhr drinnen. Wir lassen im Gebäude komplett neue Wasserleitungen und Abwasserleitungen legen.
    Das Problem, wie kann ich diese Leitungen außerhalb des Gebäudes am der Frischwasserleitung und an der Abwasserleitung anschließen. Außerhalb des Gebäudes habe ich ggf noch 10cm Grundstück und es muss also der Gehweg aufgebohrt werden und der ist im Eigentum der Gemeinde. Ich hatte jemanden von der Firma Tiefbau da und der meinte, dass ich da nicht einfach aufgraben darf um einen neuen Anschluss in das Haus zu legen, da dieses vor dem Haus ja Grund und Boden der Gemeinde sei. Ich weiß gar nicht wie ich dies nun in den Griff bekommen kann. Hat jemand von Euch mit so etwas Erfahrung. Danke für Eure Antworten
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    Da würde ich als erstes mal den Wasser-Versorger ansprechen, für das Frischwasser.
    Schließlich war das Haus sicher mal an der Wasserversorgung angeschlossen oder ?

    Wenn das Wasser vom Versorger abgestellt wurde an der Straße, bestimmt wurden nicht die Rohre dabei entfernt.
    (Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen)
    Du musst doch im Keller sehen wo es einen Hausanschluss gab, bzw. die Leitungen ins Haus gehen?

    Beim Abwasser kann ich mir auch nicht vorstellen, dass jemand die Abwasserrohre ausgebaut ausgegraben hat???
    Hast du den Abfluss denn mal überprüft?
     
  4. #3 Bürokrat, 14.05.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Da wirst du wohl oder übel die gemeinde anrufen müssen.

    Wie ist denn das passiert dass das haus keinen wasseranschlus mehr hat???
     
  5. #4 Gast2, 14.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2014
    Gast2

    Gast2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Wasser-Abwasser

    ja im Keller, da sieht man genau wo das alte Frischwasserrohr rein kommt. Dieses ist alt und brüchig sagt der Installateur, so dass dies erneuert werden muss und dann an der Hausanschlussleitung außen am Haus angeschlossen werden muss. Da ich vor dem Haus kein Grundstück habe, so kann ich dort leider nicht aufgraben lassen. Frischwasserlieferant hat das Gebäude schon seit Jahrzehnte nicht mehr. Allerdings muss ich Niederschlagswassergebühren für dieses Gebäude bezahlen, obwohl ich selbst keinerlei Wasser beziehen kann und keinerlei Abwasser habe. Die alten Abwasserleitungen und die alten Frischwasserleitungen haben wir innerhalb des Hauses alle entfernt um dann neue legen zu lassen. Das Problem ist das Anschließen dieser Leitungen , außerhalb des Gebäudes, an den örtlichen Leitungen. Ich muss die Gemeinde anschreiben. mit Einschreiben. Anrufen bringt nichts, da ist niemand zuständig, da heißt es, ääähm was hat die Gemeinde mit ihren Leitungen zu tun. Die stellen sich absichtlich dumm an.
    Bei Abwasserleitung, da sehe ich wo die Leitung außen am Haus runter geht, die wird erneuert und so. dass die nicht mehr außen am Haus runter geht.
    Die muss erneuert werden und durch ein 10 cm Rohr ersetzt werden. Dennoch muss aufgegraben werden um die neue Leitung am öffentlichen System anzuschließen und dieses verläuft eben , außerhalb des Grundstückes.
    Ich habe nun wirklich sehr sehr freundlich, dennoch mit Einschreiben, die Gemeinde, heute angeschrieben habe- Ich hoffe nicht, dass ich wie am Telefon, abgewimmelt werde. Denn dann wüsste ich nicht, wie ich zum Neuanschluss des Gebäudes, an das öffentliche Versorgungsnetzes kommen kann. Meine neuen Leitungen müssen an den Hausanschluss der außerhalb des Gebäudes ist angeschlossen werden und dies ist das Problem. Da ich darauf keinen Zugriff habe. Die Gemeinde fühlte sich nicht zuständig. Ich darf aber nicht den Gehweg aufgraben lassen, um zu sehen, wo dort die Leitungen ins Haus und aus dem Haus gehen um dann dort meine neuen an zu schließen.
     
  6. Gast2

    Gast2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Wasser-Abwasser

    Zuvor war eine alte Frau die Eigentümerin, die Jahrzehnte nichts am Haus machen ließ und zu den Kindern gezogen ist. Es wurde wohl kein Wassergeld bezahlt, es ist auch die Wasseruhr ausgebaut. Als die alte Frau gestorben ist, da hat es die Tochter geerbt (Trinkerin). Diese Tochter hat zur Miete gewohnt und die alte Hütte stand weiterhin leer. Nun ist diese Tochter im Alter von 67Jahren auch gestorben und der Enkel hat das Haus geerbt. Der Enkel hat ein eigenes Haus in Kleinmachnow und wollte dies Hütte in Baden-Württ. los werden. Er ist somit auf mich zugekommen, ob ich dies nicht kaufen würde, da es ja direkt an mein Haus angebaut ist. Ich wollte es zunächst gar nicht haben, aber es ist schlecht wenn es an dem Haus, das direkt an meins angebaut ist durch das Dach regnet. Die Treppenhauswand war dann feucht. Somit habe ich dann dieses Haus erworben. Von dem Erlös hat dann der Erbe , sein Haus in Kleinmachnow , dämmen lassen. So und ich lasse nun in dieser Hütte alles komplett neu . Das Problem ist der Anschluss meiner Neuen Wasser-Abwasserleitungen am öffentlichen Versorgungsnetz
     
  7. #6 Papabär, 14.05.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Nicht überall wird das Leitungsnetz von der Kommune betrieben. Wenn es bei Euch einen privaten Netzbetreiber gibt, dann wundert mich die Aussage der Gemeinde nicht ganz so sehr.
     
  8. Gast2

    Gast2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    WasserAbwasser

    Danke für die Antwort, die hilft weiter. Vorab muss ich abklären, wer der Netzbetreiber ist. Auf die Idee bin ich tatsächlich nicht gekommen, da die Niederschlagsgebühren-Rechnung von der Gemeinde kommt.
    Stimmt ich weiß nicht wer der Netzbetreiber ist. Allerdings die
    Wasserrechnung- Niederschlagswasser, die erhalte ich von der Gemeindekasse. Auch die Wasserrechnung meiner guten und bewohnten Doppelhaushälfte, erhalte ich von der Gemeindekasse. Dennoch kann es durchaus sein, dass der Netzbetreiber nicht die Gemeinde ist. Auf diese Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Da muss ich mich erkundigen. Danke
     
  9. #8 immodream, 14.05.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    460
    Hallo Gast2,
    wir haben z. B. hier im Ruhrgebiet Gelsenwasser als Frischwasserlieferant.
    Die melden den Frischwasserverbrauch an die jeweiligen Städte , und die erheben danach die Abwassergebühren.
    Der Abwasserbescheid kommt von der Stadt.
    Die Niederschlagsgebühren werden auch von der Stadt erhoben.
    Es wurden vor einigen Jahren an jeden Hausbesitzer Fragebögen zur Größe des Grundstücks und der gepflasterten Flächen und bebauten Flächen verschickt.
    Grüße
    Immodream
     
  10. #9 Bürokrat, 14.05.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Hm, un dich dachte die Niederschlagskosten spiegeln die Ableitung des Regenwassers... Regnen wirds ja trotz der fehlenden leitung noch...
     
  11. #10 PHinske, 15.05.2014
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    47
    Hallo Gast2,
    wir haben z. B. hier im Ruhrgebiet die örtlichen Stadtwerke als Frischwasserlieferant.

    Wenn die Stadtwerke auf öffentlichem Grund Aufgrabungen zur Verlegung von Gas- oder Wasserleitungen oder zur Herstellung von Hausanschlüssen machen müssen, schreiben die Stadtwerke ans Tiefbauamt.

    Das Tiefbauamt prüft, welche weiteren öffentlichen Stellen oder Ämter mit dem konkreten Fall auch noch zu tun haben könnten.

    Am Ende der Prüfung erhalten die Stadtwerke die Aufgrabungsgenehmigung, meistens mit Auflagen.
    Dann können sie loslegen.

    Ich denke, dass die Gemeinde mit dem Netzbetreiber einen Rahmenvertrag geschlossen hat und dann auch Konzessionsabgaben vom Netzbetreiber bekommt.

    Ich würde über Suchmaschine mal den Namen der Gemeinde und irgendwas mit "Wasser" eingeben. So bekommst du wahrscheinlich deinen Wasserversorger heraus.

    In meiner Ruhrgebietsstadt waren die Gas- und Wasserwerke früher mal ein eigenes Stadtamt innerhalb der Stadtverwaltung.
    Heute ist das in der Regel viel komplizierter und die Wasserwerke treten meist als eine Gesellschaft auf, die auch mit anderen Sparten (z.B. öffentl. Nahverkehr) verbunden ist.


    Und Zweckverbände, die über die Gemeindegrenzen hinausgehen, gibt es ja auch noch.


    Meine Wasserrechnung wird erstellt vom örtlichen Stadtwerk, dass als Aktiengesellschaft fungiert.
    Mit der Niederschlagswassergebühr hat der Wasserversorger nichts zu tun. Die versiegelten Anteile von jedem Grundstück werden durch das Stadtsteueramt festgestellt, woraus sich die entsprechende Gebühr für jedes Grundstück ergibt.

    Niederschlagswasser hat eher etwas mit Abwasserbeseitigung zu tun, aber nicht mit der Lieferung von Frischwasser.

    MfG, PHinske
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Wenn man völlig planlos ist, kann man auch mal den Service "Bürgertelefon" (oder wie auch immer das vor Ort heißt) in Anspruch nehmen - das gibt es in immer mehr Städten und Gemeinden: Eine zentrale Telefonnummer in der örtlichen Verwaltung, die einem vielleicht nicht hilft, dafür aber sagt, wohin man sich mit seinem Anliegen wenden kann.

    Sofern es technisch erforderlich ist, wird man auch die Erlaubnis bekommen, Gehwege oder auch Straßen aufzugraben - bei Grundversorgung wie Wasser oder Strom sowieso. Du musst die Kosten tragen und es kann etwas dauern ...
     
  13. Gast2

    Gast2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Wasser-Abwasser

    Vielen herzlichen Dank an Euch. Nun blicke ich etwas mehr durch und weiß warum die wohl junge Mitarbeiterin , des Bürgermeisteramtes, sich am Telefon so komisch anstellte. Es kann sein, dass die auch nicht die Zuständigkeit wusste. Ich habe heute das Bürgermeisteramt angeschrieben und hoffe sehr, dass die mir nun die zuständige Stellen mitteilen und was ich weiter zu tun habe. Ich war sehr irritiert, dass sich die Gemeindeangestellte, so eigenartig anstellte. Ich hatte nun sehr große Befürchtungen, dass dieses Gebäude ohne Wasser-Abwasser-Anschluss bleiben wird, da keiner zuständig ist. Nun gehe ich beruhigter schlafen. Vielen Dank an Euch.
     
  14. Gast2

    Gast2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Wasser-Abwasser

    Danke ja. Ich habe über Google die Gemeinde eingegeben und Wasser, da habe ich dann gelesen, dass tatsächlich nicht diese Gemeinde für die Frischwasser-Versorgung zuständig ist, sondern die Stadt Bietigheim-Bissingen ist zuständig. Da muss ich mich an die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen wenden. Die werden mir dann wohl auch mitteilen können, wer für das Abwasser zuständig ist. Bin ich froh, dass ich nun einen Schritt weitergekommen bin. Euch allen eine gute Nacht
     
  15. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    ...ist meist in der Zuständigkeit der Gemeinden.
     
Thema: Wasser-Abwasseranschluss auserhalb des Gebäudes und Grundstücks
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was heißt auserhalb des gebäudes

    ,
  2. Wasseruhr außerhalb Gebäude

    ,
  3. grundstück abwasserabschluss

    ,
  4. Abwasseranschluss im keller,
  5. abwasseranschluss wohin wenden?,
  6. freilliegende abwasserleitung außerhalb gebäude,
  7. abwasseranschluss zuständigkeit,
  8. zuständigkeit abwasserleitung außerhalb des Grundstück
Die Seite wird geladen...

Wasser-Abwasseranschluss auserhalb des Gebäudes und Grundstücks - Ähnliche Themen

  1. Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt

    Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt: Ich habe meine Mietwohnung an Dritten für einen Monat überlassen (1.11-1.12). Als ich zurückgekommen war, habe ich diesen Brief gefunden: picload...
  2. Grundstück geerbt - wie am besten verkaufen?

    Grundstück geerbt - wie am besten verkaufen?: Servus, wir haben in der Familie ein Grundstück geerbt. Metropole, über 1.000m² und GFZ 1,0. Die erste Überlegung war, einen Projektentwickler...
  3. Widerspruch gegen Anmietung von Wasser- und Wärmemengenzählern

    Widerspruch gegen Anmietung von Wasser- und Wärmemengenzählern: Ich habe schon etliche Themen mit der Suchfunktion gelesen, aber noch keine konkrete Antwort auf meine Fragen gefunden. In §4 der...
  4. 2 Häuser 1 Grundstück

    2 Häuser 1 Grundstück: Einen schönen Guten Abend, bin gerade neu angemeldet und habe ein paar Fragen an euch. Folgender Sachverhalt liegt vor: Wir sind ein junges...
  5. Stellplatz, teilweise geräumt aber Müll liegt noch auf dem Grundstück und der Briefkasten hängt.noch

    Stellplatz, teilweise geräumt aber Müll liegt noch auf dem Grundstück und der Briefkasten hängt.noch: Hallo, hatte/habe mein Grundstück in einer kleinen Ortschaft als Stellplatz an Schausteller vermietet. Ich wollte ihnen entgegen jedes Vorurteils...