Wasser auf Blei prüfen?

Dieses Thema im Forum "Fristen" wurde erstellt von Weinert, 18.10.2013.

  1. #1 Weinert, 18.10.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.10.2013
    Weinert

    Weinert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    macht es Sinn die Menge an Blei im Wasser vorsorglich zu untersuchen, da nun am Ende des Jahres die Thematik verschärft ist durch die Wasserverordnung?
    Bei den Legionellen gab es ja auch große Strafandrohungen seitens der Ämter.
    Hat jemand Erfahrungen gesammelt mit den Bleitests, die man online bestellen kann? Soweit ich weiß sind diese für die Selbstkontrolle geeinget? Ich habe hier z.B. gefunden xxx
    Macht das Sinn? Ein Probenehmer wäre teurer.

    Grüße
    Weinert
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tobias F, 18.10.2013
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Ach Isabel.
    was hat diese Frage mit dem Thema Betriebs-/Heizkosten zu tun? Und warum fragst du in deinem ersten Beitrag im Forum nicht ohne gleich den Link zu deiner Seite zu setzen?
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Ganz von der plumpen Werbung abgesehen gibt es hier nichts zu testen. Der neue Grenzwert ist derartig niedrig, dass es praktisch unmöglich ist, trotz Bleileitung darunter zu bleiben. Man kann sich die Mühe also sparen und die verbleibende Zeit bis Dezember sinnvoller nutzen, indem man direkt die Leitungen austauscht.
     
  5. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Allerdings: wenn man noch gar nicht sicher weiß, ob denn überhaupt Bleirohre verbaut sind, kann so ein Test doch für einen Erkenntnisgewinn sorgen...
     
  6. #5 Papabär, 18.10.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Aufgrund des doch auffälligen spezifischen Gewichtes von Blei, könnte man auch einfach eine exakt definierte Menge des Wassers wiegen. Sollte die Dichte über 1 liegen, wird man aus seinem Wasserhahn wohl schweres Wasser zapfen. Das ließe sich gut verkaufen (Iran, Nordkorea ect.).



    Da ließe sich dann auch mal ´ne Anfrage beim Mauerer stellen, ob es den neuen Rauhputz auch in Gold gibt ... :50:
     
  7. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    :geil Is ja auch voll easy: ne Bierflasche füllen und ab auf die Badezimmerwaage damit... :008sonst:
     
  8. #7 Weinert, 21.10.2013
    Weinert

    Weinert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Bei dem Link wollte ich eure Erfahrungen gerne hören. Ich habe nun meinen Probenehmer beauftragt, er meinte er könne das mituntersuchen. Das man das Wasser wiegen kann, halte ich aber für ein wenig schwachsinnig. Ich weiß ja nicht was ihr für Erfahrungen mit den Ämtern hattet, aber bei mir sind die ziemlich penibel gewesen, was Legionellen anging.
     
  9. #8 Papabär, 21.10.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    :? Schwachsinnig? NIEMALS ... :sauer032:

    Klar kann man Wasser wiegen - dafür gibt´s doch extra Wasserwaagen. :15:
     
  10. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    ...damit kann mann sich dann im Wagen in's Wasser wagen...
     
  11. #10 Papabär, 21.10.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Dazu fällt mit´n lustischer YT-Clip ein ... aber ich höre da langsam jemanden mit den Fingern auf den Tisch klopfen :104: - könnt´ sein, dass da ein Moderator uns mal zart auf das Thema ...



    ... ähem,
    ich habe vor längerer Zeit mal von einer sog. "Rohrinnensanierung" gehört. Bei diesem System wird irgend eine Art Kunststoff durch das Rohr gepresst, hinterlasst einen Film an den Innenwänden, der dann aushärtet.

    Ich habe keine Ahnung, ob das wirkt (denn immerhin würde man evtl. Verkrustungen ja mit einschließen) ... aber vlt. hat hier ja schon jemand mal Erfahrungen damit gemacht. Ich könnte mir vorstellen (wie gesagt ... mit "Nichtwissen"), dass man damit auch Bleirohre "entschärfen" kann.
     
  12. #11 lostcontrol, 21.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ich dachte eigentlich dass bleirohre schon seit den 50er-jahren nicht mehr erlaubt wären?
    und zuvor auch schon lange nicht mehr üblich?
    ich hab ja jetzt schon so einige leitungen im altbau austauschen lassen (älteste waren von 1898), aber da war absolut nirgends blei dabei.
    von was für häusern reden wir denn hier dass da bleirohre fürs wasser vermutet werden?
     
  13. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Hab deswegen auch schon mal gegugelt: in Süddeutschland ist der Neueinbau demzufolge schon seit Ende des 19. Jahrhunderts verboten, ansonsten (zumindest "alte" Bundesländer) seit 1973...
     
  14. #13 lostcontrol, 21.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    alles klar, bin ja in süddeutschland. wusste nicht dass es da deutschlandweit unterschiede gibt, hätte jetzt gedacht dass sowas einheitlich behandelt wurde.
    aber auch rohre von 1973 sollten eigentlich so langsam so oder so fällig sein, oder nicht?

    ganz klar ist es aber immer von vorteil wenn man die entsprechenden unterlagen zur immo vorliegen hat und nachschauen kann was verbaut wurde - ich bin da immer wieder froh dass bei uns eigentlich alles aufbewahrt wurde.
     
  15. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Das war's auch was mich dann beruhigt hat... Aber in den Ländern unterschiedliche Bauordnungen gibt's ja immer noch.

    Puh, gute Frage, im EFH meiner Eltern (vorher Großeltern) ist mindestens ein Teil noch original von 35, evtl a weng was von 55 - da taugt noch alles, es schwimmen keine Wände weg oder ähnliches.

    Die haben wir schon auch noch - nur wie detailliert das da drinsteht, oder ob man da erst antike Handelsbezeichnungen recherchieren muss...?
     
  16. #15 lostcontrol, 21.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ich hatte hier (baujahr 1932) auch noch zwei, drei alte leitungen - die haben aber dann irgendwann alle den geist aufgegeben. zum glück waren die aber alle an stellen an denen das kein problem darstellte und keine wände aufgehackt werden mussten.
    alle anderen leitungen wurden immer ausgetauscht wenn ohnehin das bad etc. neu gemacht wurde.

    och, die handelsbezeichnungen kann man alle recht gut nachschlagen, das ist nicht so das problem.
    aber die meisten bewahren die handwerkerrechnungen garnicht so lange auf und können dann nicht nachlesen was für leitungen denn tatsächlich verbaut wurden.
     
  17. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Und in so einem Fall wär dann ein Blei-Schnelltest nicht verkehrt, um rauszukriegen, ob denn überhaupt...
     
  18. #17 lostcontrol, 21.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    und dafür wird's ein schnelltest aus dem internet oder der apotheke sicherlich tun, denke ich auch.
    ich würd vermutlich trotzdem erstmal meine handwerker fragen ob das überhaupt sein kann und was sie so empfehlen um rauszufinden ob's da probleme geben könnte...

    was ich aber nach wie vor nicht so ganz verstehe:
    die trinkwasserverordnung bezieht sich doch garnicht auf den bleibehalt im wasser?
    da gibt's doch garkeinen zusammenhang?

    (mal ganz abgesehen davon dass ich wie immer sehr froh bin dass wir dank dezentraler warmwasserbereitung das problem garnicht haben.)
     
  19. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Wollt eben mal so tun, als ob das ursprüngliche Thema noch von Interesse wär... :15:

    Stimmt, die sollten ja Erfahrung haben.

    Ähm... ...doch! TrinkwV 2001 - Verordnung ber die Qualitt von Wasser fr den menschlichen Gebrauch, §6, bzw hierzu http://www.gesetze-im-internet.de/trinkwv_2001/anlage_2_34.html

    Das Salmonellenproblem. Sonstige Gifte dürfen auch bei dezentraler Warmwasserversorgung nicht im Trinkwasser sein.
     
  20. #19 lostcontrol, 21.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    selbstverständlich!
     
  21. #20 GJH27, 21.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 21.10.2013
    GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    OK. Nicht dass am Ende noch irgendein Depp Dich fälschlicherweise so versteht, als ob die Trinkwasserverordnung mit ihren Grenzwerten nur bei zentraler Warmwasserversorgung gelten würde...
     
Thema:

Wasser auf Blei prüfen?

Die Seite wird geladen...

Wasser auf Blei prüfen? - Ähnliche Themen

  1. Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt

    Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt: Ich habe meine Mietwohnung an Dritten für einen Monat überlassen (1.11-1.12). Als ich zurückgekommen war, habe ich diesen Brief gefunden: picload...
  2. Widerspruch gegen Anmietung von Wasser- und Wärmemengenzählern

    Widerspruch gegen Anmietung von Wasser- und Wärmemengenzählern: Ich habe schon etliche Themen mit der Suchfunktion gelesen, aber noch keine konkrete Antwort auf meine Fragen gefunden. In §4 der...
  3. Zähler für Gas/Wasser

    Zähler für Gas/Wasser: Ich habe in dem MFH keine Zähler für die Wohnungen. Wie würdet Ihr die Kosten auf die WE verteilen?
  4. Wasser drosseln

    Wasser drosseln: Hallo Freunde, ich verfolgte ein paar Mietnomaden gerichtlich, diese sind aber nun nur sehr milde verurteilt worden, der Schaden bleibt bei mir....
  5. 104 m^3 Wasser als single - möglich?

    104 m^3 Wasser als single - möglich?: Hallo zusammen, ich habe von meinem Vermieter mitgeteilt bekommen, dass ich 104 m^3 Wasser abgenommen habe. Die Abrechnung kommt erst noch,...