Wasser: Recht auf Mietminderung? In welcher Höhe?

Dieses Thema im Forum "Mietminderung" wurde erstellt von J.Schneider, 02.07.2012.

  1. #1 J.Schneider, 02.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.2012
    J.Schneider

    J.Schneider Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.07.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    schon mal vorab vielen Dank für Ihre Hilfe.

    Es geht um folgende Situation: Ich wohne seit fast 2 Jahren in einer ca. 60 m² Mietwohnung. Während ich etwa 150 km entfernt bei meiner Freundin übernachtet habe, ist in meiner Wohnung das Verbindungsstück des Durchlauferhitzers geplatzt und Wasser derartig ausgetreten, dass die zwei Etagen darunter Schaden erlitten haben.
    Als das entdeckt wurde, wurde das Wasser abgestellt und ich bin sofort nach Hause gefahren, da man auch zunächst nicht wusste, woher das Wasser kommt. Folge: Feuchte Wände, Laminat kaputt.
    Der Vermieter hat versucht mir einzu reden ICH müsse meiner Versicherung Bescheid sagen, dabei ist ja der Durchlauferhitzer in der Miete mit enthalten und der Installateur bestätigte auch, dass keinerlei Schuld bei mir liegt. Generell gilt er als nicht sehr Mieterfreundlich.

    Jetzt habe ich ein Trocknungsgerät in meiner Wohnung.Mit großer Wahrscheinlichkeit werden aber auch die Wände aufgebohrt, so dass ich schon Möbel aus BAdezimmer, Flur und angrenzendem Schlafzimmer verrücken musste.
    Das Trocknungsgerät ist bekanntermaßen ja recht laut, wärmeintensiv und nicht gerade zum Atmen äußerst angenehm. Hinzukommt, dass zwischen Flur und Wohnzimmer keine Tür ist (nur der Rahmen), so dass ich mich der Geräuschquelle nicht entziehen kann.

    Nun möchte ich mit dem Vermieter (der leider mit im Haus wohnt) über Mietminderung sprechen, weiß jedoch nicht, welche Höhe ich einfordern soll bzw. mir aufgrund der Sachlage zusteht. Falls ich ihn mit meiner Fornderung verärgere, besteht die Möglichkeit, dass er mich zum Auszug zwingen kann? (ein erneuter Umzug würde mich finanziell sehr belasten)

    Mit Dank und lieben Grüßen
    J.SChneider
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 02.07.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hallo J.Schneider, :wink5:

    zunächst einmal dürfte es sich hier wohl um sog. "bestimmungswidrig ausgetretenes Leitungswasser" handeln - also ein Fall für die Wohngebäudeversicherung. Diese Versicherung hat der Vermieter abzuschließen. Da Du über Deine Nebenkosten für gewöhnlich auch die Beiträge dieser Versicherung bezahlst, hast Du auch ein Recht auf Inanspruchnahme derselben.

    Allerdings übernimmt die Wohngebäudeversicherung nur Schäden an "mit dem Gebäude fest verbundenen Bestandteilen" ... also an Wänden, Tapeten ect.

    Für Schäden an Deinen Einrichtungsgegenständen musst Du Dich an Deine private Hausratversicherung wenden - sofern Du denn eine hast.

    Bezüglich des Laminates kann ich Dir leider nicht mit Sicherheit sagen, welche dieser Versicherungen dafür zuständig ist - da müsste ich selber erst nachfragen.

    Zu Deiner Frage nach der Mietminderung wegen des Bautrockners möchte ich mal auf einen Thread aus jüngster Vergangenheit verweisen, der m. E. alle Deine Fragen beantwortet. Drück mich!
     
  4. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.730
    Zustimmungen:
    331
    Ist doch als Teil der Mietsache sowieso VM-Sache.
     
  5. #4 Martens, 03.07.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Annahmen helfen nicht weiter.

    Man muß keine Versicherung gegen Leitungswasserschäden unterhalten, wenn es auch üblich und extrem sinnvoll ist. Gibt es eine Leitungswasserversicherung für das Gebäude?

    Hausratversicherung ist ebenfalls optional, unterhält der Mieter eine solche?

    Laminat kann Mieter-, kann aber auch Vermietereigentum sein, wie sieht es hier aus?

    Christian Martens
     
  6. #5 Papabär, 03.07.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ich bin mir nicht sicher, ob das hier relevant ist.

    Wir vermieten z.B. nie mit Teppich. Ich hatte jedoch schon zwei Fälle, bei denen die Wohngebäudeversicherung die Kosten eines durch Wasserschaden beschädigten Teppichs übernommen hatte - weil die Mieter diese vollflächig verklebt hatten.

    Da Laminat für gewöhnlich ja schwimmend verlegt wird, bin ich mir hier eben nicht sicher.
     
  7. #6 lostcontrol, 03.07.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    gebäudeversicherung ist schon länger keine pflicht mehr! (auch wenn's wahnsinn ist auf eine solche zu verzichten.)
    ob die leitungen da mitversichert sind, ist allerdings eine andere frage.

    vor allem müsste man erstmal wissen ob das laminat mieter- oder vermietereigentum ist.
     
  8. #7 Soontir, 03.07.2012
    Soontir

    Soontir Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Heidelberg
    Der Gedanke von Papa ist gar nicht so verkehrt.

    Die Gebäudeversicherung haftet für alle Schäden die am Gebäude entstehen (Leitungswasserschäden sind hier aber bei den meisten Versicherungen ausgeschlossen bzw. wird dann im Paket eine Leitungswasserversicherung gleich mitverkauft).

    Beim Teppich ist es eigenltich ganz einfach. Wurde dieser mit dem Boden verklebt wird er wesentlicher BEstandteil des Gebäudes und wird somit von der Gebäudeversicherung ersetzt, egal ob der nun dem Mieter oder dem Vermieter gehört. Dies trifft übrigens wohl auch auf Einbauküchen zu.

    Liegt der Teppich nun nur lose auf dem Boden, geht es die Gebäudeversicherung nichts an.

    Wie es nun bei Laminat aussieht, das ja nur schwimmend verlegt wird, weis ich nicht. Würde aber darauf tippen, dass hier die Gebäudeversicherung nicht zahlt.
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.730
    Zustimmungen:
    331
    Meistens ist das Laminat jedoch an den Rändern durch Leisten gesichert, sodass es ohne deren Entfernung bzw. Gewaltanwendung garnicht ausgewechselt werden kann.
     
  10. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    337
    Ort:
    Stuttgart
    Mein Versicherungsfuzzi hat mir das mal so erklärt:

    Nimm das Dach ab, dreh das Haus um, alles was rausfällt ist Hausrat und alles andere ist Gebäudeversicherung.

    Es ging um nen Wasserschaden am Laminat und die Gebäudeversicherung musste bezahlen.
     
  11. #10 Soontir, 03.07.2012
    Soontir

    Soontir Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Heidelberg
    Die Erkärung find ich originell^^
     
  12. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    337
    Ort:
    Stuttgart
    Vorallem hab ich dann sofort kapiert was jetzt wozu gehört.
     
  13. #12 lostcontrol, 03.07.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    netter spruch, aber leider nicht automatisch richtig. wenn man keine leitungsversicherung hat z.b., wird ein schaden daran auch nicht übernommen, auch wenn die leitungen wohl auch nicht rausfallen würden... ähnlich beispiele könnt ihr euch selbst ausdenken, z.b. elektrik usw.
     
  14. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    ist doch eigentlich sehr nett von deinem Vermieter, das er dir hier freiwillig sowas sagt bzw anbietet, oder nicht ?

    Letztlich wird des darauf ankommen, wie Bewohnbar die Wohnung dann noch ist. Das kann also bei einer kleinen Wohnung auch mal 100% sein. Ggf solltest du dich an einen Mieterverein wenden, denn klare Richtlinien zur Mietmiederung die pauschal immer gelten, gibt es meines Wissens nicht.

    Nein bzw ein Umzug müsste ggf bei Unbewohnbarkeit der Vermieter zahlen und auch den Rückumzug. Jenach Schaden bzw Bewohnbarkeit hast du ein Recht auf eine Ersatzwohnung.
     
Thema: Wasser: Recht auf Mietminderung? In welcher Höhe?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietminderung wasser abgestellt

    ,
  2. mietminderung wasserschaden trocknungsgerät

    ,
  3. wasser abgestellt mietminderung

    ,
  4. mietminderung bei wasserschaden und trocknung,
  5. wasserschaden trocknung mietminderung,
  6. mietminderung durch abgestelltes wasser,
  7. mietminderung abgestelltes wasser,
  8. mietminderung bei wasser abstellen,
  9. mietminderung trocknungsgeräte,
  10. mietminderung wenn wasser abgestellt,
  11. wasserschaden mietminderung trocknung,
  12. mietminderung trocknungsgerät,
  13. mietminderung bei wasserschaden trocknung,
  14. mietminderung wasserschaden trocknung,
  15. mietminderung bei abgestelltem wasser,
  16. gebäudeversicherung mietminderung,
  17. wasser abstellen mietminderung,
  18. mietminderung wasser abstellen,
  19. mietminderung wegen abgestelltem wasser,
  20. mietminderung wegen wasser abstellen,
  21. mietminderung trocknung nach wasserschaden,
  22. trocknungsgeräte mietminderung,
  23. wasserschaden trockner mietminderung,
  24. mietminderung dachsanierung,
  25. laminat wasserschaden wann bezahlt gebäudeversicherung 2012
Die Seite wird geladen...

Wasser: Recht auf Mietminderung? In welcher Höhe? - Ähnliche Themen

  1. Widerspruch gegen Anmietung von Wasser- und Wärmemengenzählern

    Widerspruch gegen Anmietung von Wasser- und Wärmemengenzählern: Ich habe schon etliche Themen mit der Suchfunktion gelesen, aber noch keine konkrete Antwort auf meine Fragen gefunden. In §4 der...
  2. Tapeten entfernen, rechtens?

    Tapeten entfernen, rechtens?: Guten Tag, mein Name ist Rony Brühl und ich hätte mal ein Anliegen zwecks Tapeten entfernen bei Kündigung. Folgender Fall: Wir wollen demnächst...
  3. Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution

    Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution: Hi zusammen, ich hab leider immer noch keine Ruhe von meinem "noch" Mieter....deswegen hier ein paar Fragen. - Darf ich, wegen Mietminderung...
  4. höhere Grunderwerbsteuer 2017?

    höhere Grunderwerbsteuer 2017?: in den Nachrichten habe ich gehört, in einigen Bundesländern soll die Grunderwerbsteuer erhöht werden. Habt ihr etwas davon geört, gibt es dazu...
  5. Viel zu Hohe Wasserkosten

    Viel zu Hohe Wasserkosten: Hallo, ich habe eine Betriebskostenabrechnung bekommen mit sehr sehr hohen Wasserkosten, was meiner Meinung doch nicht rechtens sein kann. Ich...