Wasserschaden durch undichte Dachterrasse

Diskutiere Wasserschaden durch undichte Dachterrasse im Wohngebäudeversicherung Forum im Bereich Versicherungsforum; Hallo in die Runde, ich schildere mal einen Fall, und freue mich über Meinungen oder Erfahrungen: Vermieter A vermietet eine Wohnung in einem...

  1. #1 karla15, 01.11.2020
    karla15

    karla15 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo in die Runde,

    ich schildere mal einen Fall, und freue mich über Meinungen oder Erfahrungen:

    Vermieter A vermietet eine Wohnung in einem Mehrparteienhaus. Über der vermieteten Wohnung von Vermieter A liegt eine Wohnung mit Dachterrasse, die von einem Eigentümer bewohnt wird.

    Nach einen Sommerregen meldete sich der Mieter von Vermieter A und meldete, dass feuchte Flecken in zwei Räumen an den Ecken zur Decke aufgetaucht sind. Er ist auf Rücksprache mit Vermieter A zum Eigentümer/Bewohner der darüberliegende Wohnung gegangen und hat sich dort die Dachterrasse angesehen. Hier waren Schäden an Fugen zu erkennen. Eigentümer/Bewohner dieser Wohnung wollte jemanden beauftragen, der sich die Sache ansieht.

    Kurz darauf war ein weiterer Regen und es lief mehr Wasser in die drunterliegende Wohnung, die Tapete löste sich und die Holzdecke quoll auf.

    Eigentümer / Bewohner der Dachwohnung wurde wieder darüber informiert und sehr zeitnah wurden die Dichtungen erneuert und seit dem ist keine neue Feuchtigkeit mehr in die Wohnung gedrungen, die Wände trocknen ab, aber die Schäden sind noch da.

    Keine Versicherung übernimmt die Kosten der Schadensbeseitigung in der vermieteten Wohnung von Vermieter A.

    Logische Folge ist doch, dass der Eigentümer / Bewohner der Dachterrassen-Wohnung für die Renovierung der Schäden aufkommen muss, auch wenn keine seiner Versicherungen und auch die Wohngebäudeversicherung der Eigentümergemeinschaft den Schaden nicht übernimmt, oder?

    Laut Verwalter ist die Dachterrasse Sondereigentum. Die Fugen zum Abdichten wohl sogenannte Wartungsfugen.

    Der Eigentümer der Dachterrasse weigert sich allerdings die Kosten zu übernehmen. Ein Gutachter seiner Versicherung war bei einem Ortstermin anwesend und hat erklärt, dass es der gleiche Fall wie bei Silikonfugen im Bad wäre und dass ein Laie das nicht einschätzen könnte und somit der Schaden von Vermieter A zu übernehmen wäre, da der Schaden ja nunmal in seiner Wohnung sei - das kann doch nicht sein oder? Vermieter A hat ja nunmal keine Möglichkeit den Zustand der Dachterrasse zu überprüfen und muss ja nun jederzeit damit rechnen, dass wieder etwas undicht ist...
     
  2. Anzeige

  3. #2 immobiliensammler, 01.11.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.946
    Zustimmungen:
    3.659
    Ort:
    bei Nürnberg
    Aus meiner Sicht ist die WEG in der Pflicht, egal ob jetzt eine Versicherung eintritt oder nicht. Die Außenabgrenzung des Gebäudes (hier Dach als Dachterrasse) ist Gemeinschaftseigentum auch wenn diese als Dachterrasse von einem Eigentümer genutzt wird. Von welcher Versicherung war denn der Gutachter, von der Gebäudeversicherung der WEG oder der Haftpflichtversicherung des Eigentümers?

    Ob die WEG dann wiederum Regreß nehmen kann (sei es bei der Gebäudeversicherung (was ich nicht glaube) oder beim Eigentümer (so ihm via Teilungserklärung/Gemeinschaftsordnung Pflichten zur Instandhaltung im Bereich der Dachterrasse obliegen) ist dann ein neues Thema.
     
  4. #3 karla15, 01.11.2020
    karla15

    karla15 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Der zuvor genannte Gutachter war bestellt von der Haftpflicht des Eigentümers Dachterrasse. Zuvor wurde ein Gutachten der Wohngebäudeversicherung der WEG erstellt, welches besagt dass es kein Leitungswasserschaden ist, sondern Regenwasser über das Leck der Dichtung der Dachterrasse eingetreten ist.
     
  5. #4 karla15, 01.11.2020
    karla15

    karla15 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    In der Teilungserklärung ist festgehalten, dass die jeweiligen Balkone / Dachterrassen Sondereigentum sind.
     
  6. #5 immobiliensammler, 01.11.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.946
    Zustimmungen:
    3.659
    Ort:
    bei Nürnberg
    Welche Regelungen wurden denn bezüglich des Sondereigentums an der Dachterrasse (auch Kostentragungspflicht) in der Teilungserklärung bzw. Gemeinschaftsordnung getroffen (möglichst genau zitiert)?

    Lies Dir für Grundsätzliches mal diesen Artikel durch:

    https://www.haufe.de/immobilien/ver...-der-dachterrasse-zahlen-muss_258_456474.html

    Betrifft zwar die Sanierung einer Dachterrasse, aber da werden auch generelle Deinen Fall betreffende Fragen angesprochen!
     
  7. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    11.027
    Zustimmungen:
    5.311
    Richtig, und das ist normalerweise keine versicherte Gefahr.


    Auch richtig. Rechtsprechung dazu findet man z.B. zum Begriff "Gebäudehülle".


    Dann ist das eben unwirksam. Balkone und Dachterrassen sind nicht vollständig sondereigentumsfähig. Aber die Bodenbeläge können im Sondereigentum stehen. Es kommt hier wirklich darauf an, ganz genau zu sein.


    Doch, auch das kann sein. Wenn niemand in Haftung zu nehmen ist, bleibt A auf seinem Schaden sitzen. Das ist der Regelfall im Leben: Mein Eigentum geht kaputt, niemand ist Schuld, ich zahle.
     
  8. #7 karla15, 02.11.2020
    karla15

    karla15 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Aber hier gibt es ja auch Rechtssprechungen, dass Silikonfugen Wartungsfugen sind und wenn man sich als Eigentümer nicht zutraut, den Zustand einzuschätzen, hiermit Fachfirmen zu beauftragen sind, die in regelmäßigen Abständen danach schauen.

    Bezüglich der Teilungserklärung ist es so beschrieben zu jeder Wohnung im Gebäude: 1 Küche, 1 Wohnzimmer, 1 Schlafzimmer, 1 Badezimmer, 1 Flur und 1 Balkon sind Sondereigentum des jeweiligen Eigentümers.

    Sehr vage eigentlich, sonst gibt es nur noch einen Absatz dass alles was nicht im Text erfasst ist, Gemeinschaftseigentum darstellt.
     
  9. #8 karla15, 02.11.2020
    karla15

    karla15 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0

    Danke für diesen Link, den Beitrag habe ich gelesen. Das ist unserem Fall recht ähnlich und würde ja meine Meinung unterstützen. Das wäre natürlich positiv für uns.
     
Thema:

Wasserschaden durch undichte Dachterrasse

Die Seite wird geladen...

Wasserschaden durch undichte Dachterrasse - Ähnliche Themen

  1. Wasserschaden durch Nachbarn - korrekte Vorgehensweise?

    Wasserschaden durch Nachbarn - korrekte Vorgehensweise?: Hallo zusammen, ich hoffe, Ihr habt hier einen Tip für mich: Ich habe eine kleine Wohnung möbliert vermietet und mein Mieter hat mich vor einem...
  2. Mieter meldet sanitären Schaden spät, Wasserschaden befürchtet

    Mieter meldet sanitären Schaden spät, Wasserschaden befürchtet: Hallo, mit einer Haftungsfrage wende ich mich hiermit zum ersten mal an das Forum. Zum Problem: Vor genau einem Monat meinte mein Mieter...
  3. Vorgehen bei Wasserschaden?

    Vorgehen bei Wasserschaden?: Guten Tag zusammen, wir haben aktuell einen Wasserschaden in unserer vermieteten Wohnung. Da wir relativ wenig Erfahrung als Vermieter haben und...
  4. Wasserschaden wegen undichter Duschwand - Mietwohung?

    Wasserschaden wegen undichter Duschwand - Mietwohung?: Der Boden im Bad wurde ausgetauscht. Dabei wurde neben der Dusche ein Wasserfleck gefunden. DER MIETER hat darauf selbst getestet ob die Duschwand...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden