Wasserschaden in der Wohnung - Mietminderung?

Dieses Thema im Forum "Mietminderung" wurde erstellt von skipjack, 14.06.2010.

  1. #1 skipjack, 14.06.2010
    skipjack

    skipjack Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und habe folgendes Problem.

    in der Wohnung in jener ich eingemietet bin, war in meiner zweiwöchigen Abwesenheit eine Leckage an der Toilettenspülung. Daraufhin war das bad und die Kücke mit Wasser überlaufen.

    Die Wand und der Boden in der Küche haben Wasser aufgenommen und der Vermieter hat jetzt eine Spezialfirma beauftragt, um die Wohnung wieder trocken zu legen.

    Die Wohnung wurde daraufhin ein wenig "umgebaut" Fliesen in der Kücke weggemacht, Schrank abgebaut, Rohre verlegt, Bad mit Trocknungsgerät verstellt.

    Jetzt stell ich mir die Frage, ob ich das so hinnehmen muss oder die Miete mindern kann.
    Ich will nicht ausziehen, weil ich nur noch 3 Monate in dieser Stadt bin, aber muss ich mir das gefallen lassen?
    Der Vermieter hat mir zwar angeboten auszuziehen, um mir was anderes zu suchen, aber das lohnt sich nicht mehr.

    Die Warmmiete beträgt 370 Euro. Was würdet ihr tun, bzw. welche Optionen stehen mir zu?

    besten Dank im Voraus.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Natürlich kannst du die Miete mindern. Also schriftlich die Mietminderung rechtsgültig ankündigen. 5% sind da standard.

    Wenn du also das machst, wird der Vermieter zum Anwalt rennen und dieser wird ihn beraten, dass du die Reps ünernehmen musst, da du deine Pflicht verletzt hast. (Regelmäßige Kontrolle der wohnung; auch im Urlaub, da evtl über Bekannte - da du eine "Obhutspflicht" hast, die du ja missachtet hast)

    Alles in allem wirst du sicher ein Minus machen. Aber du kannst es ja versuchen. (5% von ca 250 € Kaltmiete = 12,50 €; es kann auch 15% betragen, dann ist es aber Entscheidung der Richter: immerhin 37,50 € pro Monat)
     
  4. #3 lostcontrol, 14.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    wie kam denn das leck zustande? und warum konnte das nicht ablaufen?
     
  5. #4 skipjack, 14.06.2010
    skipjack

    skipjack Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    ein Schlauch im Wasserbehälter hatte einen Riss (hinter der Wand)

    Im Bad befindet sich ein extra Ablauf in der Mitte des Raums. Boden schief, weil es woanders ablief?

    5% scheinen mir ein bisschen wenig. Wenn ich weiss wie man Fotos hochlädt, dann werd ich mal ein Foto raufladen
     
  6. #5 lostcontrol, 14.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ich wär da an deiner stelle auch eher vorsichtig, denn capo hat recht: du bist da deinen pflichten auch nicht nachgekommen... hast du 'ne haftpflicht, die auch schäden am gemieteten absichert?
     
  7. #6 Thomas76, 14.06.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Jaja, eine Leitungswasserversicherung ist überflüssiger Blödsinn, gell Lostcontrol ? :D

    Das wäre aber noch zu Prüfen, in wie weit jemand zu Kontrollen verpflichtet ist, und in welchem Umfang sich der Schaden dadurch evtl. verringert hätte.

    Ich vermute, das ein Richter keinen Anhaltspunkt dafür sehen wird, das man bei zweiwöchiger Urlaubsabwesenheit eine Art "Wachdienst" zu organisieren hat, der täglich die Wohnung auf Schäden kontrolliert.Evtl. hätte der Mieter, soweit möglich, den Haupthahn für seine Wohnung abdrehen können, aber auch das ist sicherlich keine Pflicht.

    Zumal es sich hier auch um keine Installation des Mieters handelt, von daher würde ich irgendwelche Ansprüche des Vermieters gegen den Mieter eher nicht sehen.
     
  8. #7 nobrett, 14.06.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Mit Verlaub, aber das sit doch wirtschaftlich völliger Käse. Wegen möglichen 15,- Euro Mietminderung im Monat das Verhältnis zum Vermieter zerrütten und sich möglichen Schadenersatzforderungen in vierstelliger Höhe aussetzen steht doch in keinem vernünftigen Verhältnis!

    Halt den Ball die drei Monate flach, dann bist Du doch eh weg.
     
  9. #8 lostcontrol, 14.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ähm thomas, ich glaub du hast wieder nicht richtig gelesen:
    es geht hier um einen schlauch im wasserkasten - und nicht um die evtl. versicherten leitungen. sprich: die leitungsversicherung wird hier nicht bezahlen. auch nicht die folge- und colateralschäden.
    das ist 'ne ähnliche geschichte wie bei der waschmaschine...
    ich bin so langsam echt gespannt wann du mal 'n wasserschaden hast und ob deine leitungsversicherung dann bezahlt...

    ich seh's eigentlich wie nobrett: ich würd den ball da mal flachhalten.
    ich gehör aber auch zu den vermietern, die bei mietern, die mich geärgert haben, bei der wohnungsübergabe superscharfe augen bekommen, wo ich bei lieben mietern das eine oder andere oder auch beide augen zudrücke...

    als vermieter würde ich in so einem fall (zumindest so übel wie sich das hier anhört) vermutlich auch abwarten mit der renovierung, wo doch die mieterin ohnehin auszieht - es lässt sich ja viel besser arbeiten und eventuell ist ja ohnehin eine generalsanierung angesagt.... hängt aber natürlich vom einzelfall ab, ganz klar.
    aktuell hab ich im prinzip was ähnliches gehabt, meine einliegerin "musste" jetzt die letzten monate auch mit einem "loch" in der wand (4 12er-fliesen umfassend) leben, weil der aufwand mit leerräumen, dreck und staub sowie anwesenheit um die handwerker reinlassen zu können usw. mehr stress gewesen wäre. ja ok, ich bin ihr entgegengekommen bei anderen dingen (sic!), aber so war's für alle seiten am unstressigsten. klar, ist kein vergleich, mit dem loch konnte sie gut leben...
     
  10. #9 Thomas76, 14.06.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe extra noch mal nachgelesen, auch solche angeschlossenen Leitungen wie z.B. Waschmaschinenschläuche sind bei mir mit abgesichert (und offensichtlich nicht nur bei mir).

    Im übrigen geht es hier um einen Teil des Spühlkastens (vermutlich die Zuleitung), daher ist das auf jeden Fall ein Fall für die Versicherung (wenn es hier so ein gibt).Ob das nun in der Praxis eine Metallleitung oder ein Flexschlauch oder sonstwas ist, ist da nicht von Belang, da es Teil der festen Installation ist.Und noch mal zur Erläuterung : eine Leitungswasserversicherung zahlt (wenn sie zahlt) auch die weiteren Gebäudeschäden, denn dazu ist sie da.
     
  11. #10 lostcontrol, 14.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    und was ist jetzt dein rat an die thread-erstellerin?
    dass sie dem vermieter sagen soll, dass er sich an seine versicherung wenden soll oder was? es geht hier doch darum ob sie die miete mindern kann, evtl. auch darum ob das überhaupt sinnvoll ist...
    da interessiert es jetzt doch wirklich niemand, dass die waschmaschinen-schläuche bei dir mitversichert sind (komisch dass deine versicherung das macht, wo doch die schläuche der waschmaschine mieter-eigentum sind...).
     
  12. #11 Thomas76, 14.06.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Es ging hier auch darum, das einige User der Threadstarterin rieten, lieber nicht zu viel Wind zu machen, weil sie sich u.U. durch ihr Verhalten Schadensersatzpflichtig gemacht haben könnte.Diese Gefahr sehe ich nicht, daher war mein Rat, sich Diesbezüglich keinen Kopf zu machen.

    Ansonsten stimme ich aber dem Tenor zu, das man wg. der paar noch verbleibenden Monate und der wahrscheinlich überschaubaren Mietminderung generell nicht allzuviel energie diesbezüglich verschwenden sollte.

    Ach, es ging doch dabei nur nebensächlich darum, das du gerade gestern noch meintest, Leitungswasserversicherungen sind überflüssiger Humbug, weil da eh' nichts passiert, und wenn doch, dann nur Kleinkram, etc.

    Und da paßte eben der hier geschilderte Sachverhalt (aus Sicht des Vermieters) eben ganz wunderbar, um zu zeigen, das so eine Versicherung doch ganz gut sein kann und es eben nicht immer nur Kleinschäden sind.

    Im übrigen hast du mit dem Waschmaschinen-Vergleich in diesem Thread begonnen.Wenn man dann darauf eingeht, solltest du nicht verwundert Fragen, was das der Threadstarterin nützt.Des weiteren spielt es auch keine Rolle, wem welche Schläuche gehören, sondern das im versicherten Gebäude ein Schaden durch austretendes Leitungswasser entstanden ist.
     
  13. #12 lostcontrol, 14.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das habe ich nie gesagt, und das weisst du auch.
    sonst hätten wir diese versicherungen wohl kaum, gelle?

    nö, das warst du.
    ich glaub du bist grad völlig fixiert auf dein leitungsversicherungs-thema, du liest garnicht mehr richtig und suchst nur noch nach punkten wo du deine argumente anbringen kannst.
    komm mal runter davon!
    es bringt definitiv nichts, jetzt in jedem thread damit anzufangen, schon garnicht wenn hier ein mieter fragt.

    genau da täuschst du dich aber gewaltig.
    wenn z.b. ein mieter einen schlauch durch die halbe wohnung legt und der dann leckt und ein wasserschaden daraus entsteht, wird die leitungsversicherung nicht bezahlen, auch wenn das ausgetretene wasser leitungswasser ist.
     
  14. #13 Thomas76, 14.06.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Dann frage ich mich allerdings, wieso wir darüber Seiten lang diskutieren mußten ?

    Nein.Du solltest dem threadverlauf schon folgen können.Lies nach, dann siehst du's.

    Es hatte sich in diesem Thread nur so wunderbar angeboten, da hier genau so ein Fall eingetreten war, den es deiner gestrigen Meinung nach eigentlich sowieso nie gibt.

    Nein, da täusche ich mich nicht.In diesem Fall wird sich die Versicherung später möglicherweise an den Mieter halten, das hat aber mit meiner Regulierung nichts zu tun.Merke : nur weil du scheinbar eine Versicherung hast, die das so handhabt, wie du schreibst, muß das nicht bei allen anderen auch so sein.
    Du warst bzw. bist ja auch steif und fest der Meinung, das Leitungswasserschäden grundsätzlich nie Bestandteil einer Standard-Gebäudeversicherung sind, was nachlesbar nicht stimmt.
     
  15. #14 lostcontrol, 14.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    blödsinn.
    aber du wirst sicher noch hunderte von threads finden, die du dir irgendwie so hinbiegen kannst, dass du wieder mit deiner leitungsversicherung anfangen kannst *soifz*.

    ach weisste - ich hab hier neben mir jemand sitzen, der im bundesverband der versicherungsindustrie an hoher position mitredet - ich denke ich werde dem einfach mehr glauben als dir mit deiner völlig überteuerten versicherung, die du noch nie gebraucht hast...
    zumal z.b. bei der versicherung mit dem grossen A vorne dran die leitungsversicherung eben NICHT standardmässig mit drin ist. und in der württembergischen gebäudebrand (die früher ja bekanntlich DIE pfichtversicherung fürs ländle war) war sie auch im standard nicht mit drin, so dass jeder im ländle, als das abgeschafft wurde, gezwungen war sich mit dem thema auseinanderzusetzen (gabs ja auch lange genug diskussionen in der presse deswegen). aber wahrscheinlich ist das jetzt in deinen augen auch wieder so 'ne typische bawü-geschichte, die natürlich nicht zählt, weils (angeblich) in allen anderen ländern anders ist. is klar.
    und jetzt lass mich in ruh mit DEINER überteuerten leitungsversicherung.
    ich bin mit unseren nämlich völlig zufrieden, auch wenn sie noch nie zahlen mussten.
    wir haben da übrigens sogar unterschiedliche versicherer, und das ganz bewusst. weils eben von der individuellen situation abhängt...
     
  16. #15 Thomas76, 14.06.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Hier brauchte man sich nichts hinzubiegen, das ist genau so ein Fall, wie ich ihn ansprach.Aber keine Sorge, ich werde nicht jeden ähnlich gelagerten Fall nutzen, um die daraus Vorhaltungen abzuleiten :D (Jedenfalls nicht vorsätzlich)

    Ja, mach du mal.Mir ist ziemlich wurst, wer da neben dir sitzt und wo der überall mitredet, aber wenn ich dir Versicherungen zeige, bei denen schwarz auf weiß zu lesen ist, das die Standard-Gebäudeversicherung Leistung XY mit beinhaltet und du trotz behauptest, das wäre nicht so, dann ist dir scheinbar diesbezüglich eh' nicht mehr zu helfen.Daran ändert auch nichts, wenn du mir mit irgendwelchem Ländle-Versicherungszeugs, etc. kommst, wo's nicht drin ist.

    Vieleicht ist es aber auch nur so, das die sogenannten Hohen Tiere des Versicherungsweses von den niederen Dingen des Alltags (.z.B. bestimmten Versicherungsregularien) keine Ahnung haben, weil die täglich mit ganz anderen Dingen beschäftigt sind ? Vom VW-Vorstand kann vermutlich auch keiner eine Zündkerze wechseln... ;)
     
  17. #16 lostcontrol, 15.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das zeigste mir mal, wo das so steht. auf den von dir angegebenen seiten steht das nämlich NICHT so.

    irgendwie war mir klar, dass du so egozentrisch bist, dass du die regelungen, wie sie in anderen bundesländern getroffen wurden, einfach mal eben zur seite wischst.
    das passt haargenau zu deiner ansicht dass man keine versicherung gegen überschwemmung brüchte, denn BEI DIR bestünde ein überschwemmungsrisiko ja nicht (oder war's jetzt erdbeben? egal - hauptsache bei dir kommt sowas nicht vor, ergo braucht das auch sonst kein mensch).

    soso. dann sind wir aber froh dass du vermutlich ein einfacher helfer oder 'ne einfache bürokraft bist und deshalb alles voll im griff hast, und zwar deutlich besser als die ausgebildeten leute...
    ich würde mal vorschlagen du hörst mal auf alles andere, was sich ausserhalb deines dunstkreises und bundeslands abspielt niedermachen zu wollen - das bezeugt nicht grade einen sonderlich weiten horizont bei dir und hilft hier niemand weiter.
     
  18. #17 nobrett, 15.06.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Lost... Aus!
     
  19. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es denn so sein sollte, dass es ein Wasserschaden ist (um mal wieder zum Thema zurückzukommen!), der von der Versicherung (Gebäude) übernommen wird, ist die Mietminderung eigentlich kein Problem.
    Ich hatte letztens einen solchen Fall, wo mir die Mieter nach einem Wasserschaden (Riss einer Frischwasserleitung in der Wand) die Miete gekürzt haben. Ich musste eine Aufstellung der gekürzten Miete machen, die Schreiben der Mieter beilegen und habe das Geld anstandslos von der Versicherung wieder bekommen. Man kann das ja auch vorher dem Vermieter sagen, das das so läuft, dann gibt es auch keinen Streit.
     
  20. #19 Thomas76, 16.06.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Da:

    http://www.huk.de

    guckst du unter Produkte -> Haus&wohnen -> Wohngebäude

    Ein stellvertretendes Beispiel.

    Du drehst dir Aussagen auch immer gerne so hin, wie sie dir passen, oder ? Mit dem Vorwurf, ich würde deine Versicherung als Ländle-Sonderkram abtun, bist du doch gekommt.Nun greife ich das spasseshalber mal auf, und dann wird mir das wiederum vorgeworfen.

    Des weiteren habe ich nie behauptete, das man generell bestimmte Versicherungen nicht bräuchte, sonder das ich die nicht brauche.Falls du es noch nicht wußtest, Schleswig-Holstein gehört zu den erdbebenärmsten Gebieten der Welt, ein enstprechende Versicherung wäre also für mich (und vermutlich auch die Leute in meiner Nachbarschaft) tatsächlich überflüssig.

    Ist schon echt spassig, was du dir da alles zusammenreimst.Klingt schon irgendwie etwas - verloren :help

    Naja, leb' mal weiter in deiner Welt und dann is' gut.
     
Thema: Wasserschaden in der Wohnung - Mietminderung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietminderung wasserschaden

    ,
  2. mietminderung wasserschaden trocknungsgerät

    ,
  3. wasserschaden küche mietminderung

    ,
  4. mietminderung wasserschaden küche,
  5. leitungswasserschaden mietminderung,
  6. mietminderung wasserschaden trocknungsgeräte,
  7. mietminderung bei wasserschaden wohnung,
  8. wasserschaden mietwohnung Mietminderung,
  9. mietminderung nach leitungswasserschaden,
  10. mietminderung nach wasserschaden wohnung,
  11. Mietminderung bei leitungswasserschäden,
  12. wasserschaden in wohnung mietminderung,
  13. mietminderung bei wasserschaden bad und küche,
  14. großer wasserschaden in der wohnung,
  15. wohnung wasserschaden mietminderung,
  16. mietminderung bei wasserschäden in der wohnung,
  17. wasserschaden trocknungsgeräte mietminderung,
  18. mietminderung bei aufstellung von trocknungsgeräten,
  19. mietminderung wasserschaden bad und küche,
  20. mietminderung bei wasserschaden in der küche,
  21. mietminderung wasserschaden küche bad,
  22. wasserschaden in der küche mietminderung ,
  23. wasserschäden in der wohnung mietminderung,
  24. mietminderungstabelle wasserschaden küche ,
  25. mietminderung wegen leitungswasserschaden
Die Seite wird geladen...

Wasserschaden in der Wohnung - Mietminderung? - Ähnliche Themen

  1. Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt

    Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt: Ich habe meine Mietwohnung an Dritten für einen Monat überlassen (1.11-1.12). Als ich zurückgekommen war, habe ich diesen Brief gefunden: picload...
  2. normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung

    normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung: Hallo, ich hätte gern mal gerne Eure Meinung zu folgendem Sachverhalt gehört: Mein Lebensgefährte und ich wohnen seit 1999 in der Dachwohnung...
  3. Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?

    Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?: Hallo zusammen, ich bin ein stiller Mitleser in diesem Forum. Ihr habt mir schon bei der ersten Wohnung geholfen und deshalb wollte ich wieder...
  4. Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?

    Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?: Wie oft muss eine Wohnung vom Elektriker überprüft werden? Wir wollten eine Herddose neu befestigt lassen, der Elektriker hat einen Aufkleber auf...
  5. Wasserschaden am Parkett

    Wasserschaden am Parkett: Hallo, ich habe bei der Wohnungsübergabe mit meinem Mieter nach 7 Jahren einen Wasserschaden am Parkett (war vorher ohne Schaden) erkannt und...