Wasserschaden/ Waschmaschine und Glasbruch

Dieses Thema im Forum "Versicherungsschäden" wurde erstellt von wschopp, 18.07.2013.

  1. #1 wschopp, 18.07.2013
    wschopp

    wschopp Benutzer

    Dabei seit:
    16.01.2013
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen,

    habe mir ein paar Beiträge angesehen.Da ich in den letzten Tagen auch ein ähnliches Thema diskutiert habe wollte ich hier zum Besten geben.

    Bei einem Wasserschaden, z.B. durch einen geplatzten Zulauf zur Waschmnaschine, werden Fußbodenbeläge , Waschmaschine evtl. selbst und alles , was eben Hausrat ist,
    durch die Hausratversicherung bezahlt.

    Wenn das Wasser nun andere Wohnungen beschädigt, muß wohl auf jeden Fall erst mal die Gebäudeversicherung zahlen bzw. die Leitungswasserversicherung.Und in deren Bedingungen steht, daß nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, der Mieter in Anspruch genommen werden kann.

    Da ich hier auch die Meinung hörte, dass eine Gebäudeglasversicherung nicht notwendig ist:
    Ich wohne im Hochrheingraben. Das ist extrem gefährliches Erdbebengebiet.Deshalb habe ich auch die erweiterte Elementarschäden. Glasflächen, die größer sind, als 3 qm, werden von der Gebäudeversicherung, nicht bezahlt.

    Liebe Grüße !:verrueckt009:
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 18.07.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    stimmt, das liest man ja quasi täglich dass im hochrheingraben reihenweise die fenster bei häusern kaputtgehen. schon schlimm mit dem vielen glasbruch dort. in meinem nächsten leben werd ich glaser im hochrheingraben...

    sorry wschopp - aber das ist echt lächerlich.
    kennst du irgendeinen fall in den letzten 10 jahren bei dem im hochrheingraben massenhaft fenster wegen erdbeben kaputtgegangen wären? ich nicht. und ich hab da auch ziemlich lang gewohnt.

    erfahrungsgemäss gehen glasscheiben zu bruch weil jemand 'n fussball reinschiesst oder mit 'nem möbel dran hängen bleibt oder irgendwas dagegen fliegt usw. - der erdbebenfall ist die absolute ausnahme.
    und soviel wie dich die glasbruchversicherung (ohne eigenanteil) kosten würde, hast du das ruckzuck eingespart wenn du drauf verzichtest und das geld einfach zurücklegst.

    wir hatten übrigens in den letzten 40 jahren nur zwei fälle von glasbruch (bei 7 häusern - zufällig beide beim gleichen haus). und da hätte die versicherung (sofern wir eine gehabt hätten) auch nicht bezahlt.
    fall 1: an silvester flog vermutlich 'ne rakete gegen ein fenster im 3. stock (andere erklärung haben wir nicht, beschädigung war auf jeden fall von außen und z.b. einen stein so weit hoch zu werfen ist nicht einfach). das läuft als vandalismus und natürlich hat die polizei da keinen täter ausfindig machen können.
    fall 2: ein dachbodenfenster muss - vermutlich durch zug - derart zugeknallt sein dass die einfachverglasung geknallt ist. nun ja. neues fenster war quasi eh fällig, jetzt ist ein modernes fenster drin.

    jaja, ich weiss, das waren alles keine 3qm-fenster.
    aber wenn's dich tröstet: ich hab hier auch ein 6qm-fenster, das ist in 60 jahren nicht kaputtgegangen. allerdings leb ich natürlich auch nicht im erdbebengebiet...
     
  4. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    ich habe in 40 Jahren auch noch keinen Glasbruch gehabt.
    Halte solch eine Versicherung auch für Überflüssig.
     
  5. #4 lostcontrol, 18.07.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    ach ja, noch was bezüglich erdbeben:
    ich hab ja in meinem leben schon mehrere mitgemacht hier in deutschland.
    bei keinem dieser erdbeben ist irgend ein fenster kaputtgegangen - weder unter noch über 3qm.
    das letzte mal dass ich erlebt habe dass fenster gesprungen sind aufgrund von erschütterungen war als in unserer nähe ein haus in die luft geflogen ist, weil man bei bauarbeiten eine alte gasleitung aufgerissen hat. aber da gingen auch nur die fenster in der unmittelbaren umgebung kaputt, ich würd mal sagen so im umkreis von 10-20 metern.
    diese erschütterungen dürften weit stärker gewesen sein als bei den erdbeben in bawü in den letzten 10 jahren.

    an welches erdbeben kannst du dich denn zuletzt erinnern?
    und gingen da irgendwelche scheiben kaputt?

    lass dir doch von den versicherungen nichts aufschwätzen!
    die wollen dir das verkaufen weil sie wissen dass sie daran mächtig verdienen können.
    eine versicherung gegen hochwasser verkaufen sie dir nicht wenn du in fluss nähe wohnst - aber 'ne glasbruch am hochrheingraben ohne mit der wimper zu zucken. merkste was?
     
  6. #5 wschopp, 19.07.2013
    wschopp

    wschopp Benutzer

    Dabei seit:
    16.01.2013
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Glasschaden

    Ja ok. Die Vermutung, daß ein Erdbeben, die Fenster beschädigen würden, ist relativ unwahrscheinlich. Obwohl ich sagen muß, daß wir nun schon lange keines mehr hatten, was zu denken gibt. Zur Gewinnung von Erdwärme wurden in Staufen bei Freiburg Geo-Thermische Arbeiten durchgeführt. Resultat: Es bildeten sich zentimetertiefe Risse in den Mauern. Von Glasbruch weiß ich nichts. Nur zum Sagen, wie empfindlich diese Gegend ist. Trotzdem stimm ich dem zu, daß die Wahrscheinlichkeit gering ist. Aber solche Fenster sind ober-teuer und die Versicherung mit 3,- Euro pro Monat praktisch nichts. Und ich hatte ja beinahe die Katastrophe( Übertrieben !!!) . Über den Balkon unterlief Regenwasser das Fenster-Tür-Element, das Holz quillte auf, und das ganze Element rutschte 10 cm Richtung Balkon raus. Hätte auch ganz rausbrechen können. Insofern seh ich die Versicherung auf jeden Fall angemiessen.
    Vielen Dank für Euere freundlichen Beiträge.Gruß Wolfgang.
     
  7. #6 lostcontrol, 19.07.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    wetten dass die versicherungen da nicht bezahlen? mal ganz abgesehen davon dass da auch kein glas zu bruch ging.

    was für fenster sind "ober-teuer"?
    und welche versicherung soll das sein die nur 3 euro im monat kostet?

    da hätte dir 'ne glasbruchversicherung aber auch nichts bezahlt...

    die versicherung hätte da aber garnicht bezahlt - war ja selbstverschuldet...
     
  8. #7 wschopp, 20.07.2013
    wschopp

    wschopp Benutzer

    Dabei seit:
    16.01.2013
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    kein Versicherungsfall

    Ja hast Recht. Da es ja weder Sturm noch Hagel noch Erdbeben war, muß die Versicherung da nichts zahlen.
    Kosten tut die Versicherung im Jahr aber wirklich nur 41,- Euro.
    Und wie schon geschrieben wurde, kann ich über 20 Jahre lang bezahlen, wenns kracht, hat sichs da immer noch rentiert.
     
  9. #8 lostcontrol, 20.07.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    soso.... wieviel eigenanteil hast du denn dabei? bei dem preis ist das doch sicher mit eigenanteil...
     
  10. #9 Kitzblitz, 20.07.2013
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Die Gebäude-Glasversicherung ist im normalen Wohnungsbau ohne Riesenverglasungen oder teure Spezialgläser eine der überflüssigsten Versicherungen !

    Beim Auto werden 500 EUR Selbstbehalt ohne mit der Wimper zu zucken akzeptiert. Wenn nun eine Glasversicherung abgeschlossen wird, bei der die teuerste Neuverglasung einen Betrag von 400 EUR nicht überschreitet, ist diese Versicherung irgendwie sinnbefreit. Dabei sollte man auch beachten, dass die Schadeneintrittswahrscheinlichkeit eines Kasko-Schadens am Auto ungleich höher ist, als ein Glasschaden am Wohngebäude.

    Bei großen Gebäudeschäden (Feuer, Sturm), bei denen viele Verglasungen gleichzeitig zu Schaden kommen können, gelten die Schäden über die Gebäudeversicherung versichert. Das Großschadenrisiko an der Verglasung wäre also auch ohne Glasversicherung abgedeckt.

    Als Vermieter könnte man nun auch so darüber denken, dass die Kosten einer Glasversicherung auf den Mieter umlegbar sind - also nur ein Durchlaufposten sind. Andererseits muss man die Nebenkosten für die Mieter nicht unbedingt mit solchen Dingen nach oben treiben.

    Wenn ein Mieter einen Schaden an der Verglasung seiner Wohnung verursacht, haftet er dafür.

    Steht beim Mieter das Komma etwas weit rechts auf dem Konto und ist die subjektive Einschätzung des Glasbruchrisikos eher hoch (bei manchen fliegen die Tassen tief und häufiger), könnte eine Glasversicherung sinnvoll sein. Spätestens beim dritten Schaden sieht man aber auch die Kündigung des Versicherers im Briefkasten - vielleicht auch schon beim zweiten Schaden.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich

    ... der den letzten Glasschaden im privaten Umfeld vor ca. 45 Jahren erlebt hatte. Seinerzeit durchschlug die Faust der geärgerten, 5 Jahre älteren Schwester, durch eine Butzenscheibe der elterlichen Küchentür. Glasversicherung hatten wir keine - wir Kinder hatten aber Taschengeld und vorrübergehend rote Backen ...
     
  11. #10 immodream, 20.07.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.209
    Zustimmungen:
    461
    Hallo,
    ich habe in über dreißig Jahren genau eine Scheibe in einem Bad mit einem kleinen Riß gehabt.
    Kosten keine 200 €, Mieterin hat sich freiwillig an den Kosten beteiligt, einen weiteren Anteil spendet das Finanzamt.
    Eine Glasbruchversicherung ist also vollkommen überflüssig und überbewertet .
    Und sollte man mehrere Schäden in kurzer Zeit haben , wird einem gekündigt und ein neuer Vertrag mit mindestens 500 € Selbstbeteiligung angeboten.
    Grüße
    Immodream
     
  12. #11 wschopp, 21.07.2013
    wschopp

    wschopp Benutzer

    Dabei seit:
    16.01.2013
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Sinnvoll ?

    Also zunächst-keine Selbstbeteilgung.Hab den Vertrag und die Bedingungen grad mal durchgeschaut.

    Scheiben bis 3 qm sind bei der Gebäudeversicherung
    versichert. Meine Mieterin misst heute abend mal nach. Vermutlich liegt die qm-Zahl knapp darunter.

    Dann wäre die Versicherung aber tatsächlich überflüssig.

    Auf den Mieter würd ich das auch nicht umlegen wollen. Das wäre doch eher mein privates Vergnügen.

    Ich möchte den Beitrag ja auch nicht unnötigerweise in die Länge ziehen. Ich glaube, es wurde alles gesagt, weshalb ich mich sehr bei Euch für die Beiträge bedanke .
    :brille002:
     
Thema: Wasserschaden/ Waschmaschine und Glasbruch
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Gebäudeversicherung Fribourg Fassadenrisse

    ,
  2. kosten wie hoch mauer wasserschaden

    ,
  3. wasserschaden waschmaschine 400 euro

    ,
  4. ist der bruch der glasscheibe in der waschmaschine ein schaden für die glasversicherung,
  5. ich bruch ein waschmaschin
Die Seite wird geladen...

Wasserschaden/ Waschmaschine und Glasbruch - Ähnliche Themen

  1. Wasserschaden am Parkett

    Wasserschaden am Parkett: Hallo, ich habe bei der Wohnungsübergabe mit meinem Mieter nach 7 Jahren einen Wasserschaden am Parkett (war vorher ohne Schaden) erkannt und...
  2. Wasserschaden im Keller

    Wasserschaden im Keller: Hallo, kurz zum Sachverhalt, in unserem vermieteten Haus ist ein Wasserschaden entstanden. Im Haus nebenan war eine Leitung undicht und durch die...
  3. Wasserschaden

    Wasserschaden: Hallo, kurz zum Sachverhalt, in unserem vermieteten Haus ist ein Wasserschaden entstanden. Im Haus nebenan war eine Leitung undicht und durch die...
  4. Wasserschaden durch von außen eindringendes Regenwasser

    Wasserschaden durch von außen eindringendes Regenwasser: Guten Abend, ich muss zugeben das ich die Netiquette noch nicht gelesen habe und mich deshalb nicht vorstelle. Werde es später, so vorhanden und...
  5. Keller nach Wasserschaden

    Keller nach Wasserschaden: Hallo zusammen, Wir hatten leider einen sehr unglücklichen Wasserschaden im Keller mit der Wasserleitung fuer den Garten. Es ist nichts...