Wasserschaden

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von mily, 07.12.2010.

  1. mily

    mily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    letztes Jahr gab es einen Wasserschaden in meiner Küche, verursacht durch Renovierarbeiten über uns. Angeblich wurde der Wasserschaden fachgerecht repariert.

    Seit letztem Jahr höre ich aber auch verstärkt Lärm, Gehen, Poltern, Dröhnen über mir. Ich habe bislang angenommen, es liegt am neuen Laminat, vorher gab es PVC. Ich habe jetzt ein Beratungsgespräch mit einer Fachfirma für Lärmmessungen geführt. Nach meinen Schilderungen hält er es viel eher für wahrscheinlich, das der Estrich schuld ist, es also vollkommen egal ist, ob PVC oder Laminat drauf ist.

    Das Haus ist Baujahr 61. Wie sieht es rechtlich aus, wenn der Estrich
    a, schon immer schlecht war und ich es zb nur wegen ganzflächigem Teppich nicht mitbekam (Ich weiß jetzt nicht ob Teppich drauf war),
    b, erst durch den Wasserschaden in Mitleidenschaft gezogen wurde?

    Die Immobilienfirma hatte die Wohnanlage erst 2006 übernommen. Inwieweit ist sie für Mängel verantwortlich wenn sie sie übernommen hat?

    Gruß,
    mily
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Mit Kauf gehen alle Rechten und Pflichten normalerweise auf den neuen Eigentümer über!
    Bei einem Haus Baujahr 61 halte ich es für normal, dass man hört, was der Nachbar macht. Ich habe selber Häuser aus dieser Zeit und da ist das halt so, weil man billig bauen wollte.
    Wenn ich nur die Begriffe "Lärm, Poltern, Dröhnen" höre, scheint es mir eher zu sein, als wenn der Nachbar Krach macht. Diese Begriffe sind zu undefiniert, da kann man nichts mit anfangen.
     
  4. mily

    mily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Meine Frage ist eben wie diese Rechte und Pflichten aussehen.

    Ich habe, wie geschrieben, mich von einer Fachfirma beraten lassen. Dort habe ich den Lärm recht genau beschrieben, was ich hier nicht so ausführlich machen wollte. Er zieht den Schluß das kein verhaltensbedingtes Problem der Nachbarn vorhanden ist sondern das der Estrich schlecht ist, die Frage ist ob schon immer oder erst durch den Wasserschaden.

    Wenn vorher der Estrich vorher gut genug war um nie etwas zu hören, ich und andere haben in dieser Wohnung lange genug gelebt, kann man sich doch jetzt nicht darauf berufen, das es normal ist weil man bei alten Bauwerken halt immer was hört.

    Das führt mich wieder zu meinen Fragen a und b.

    Gruß,
    mily
     
  5. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    also erst einmal den vermieter informieren!
    wenn vorher teppich war und jetzt laminat kommt es halt zu den lärmunterschieden und da wirst du meines erachtens nichts machen können.
     
  6. mily

    mily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Tut mir leid, aber das geht ziemlich an meinen Fragen vorbei.

    Gruß,
    mily
     
  7. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    wenn es unterschiede zu früher gab und du meinst es könnte am wasserschaden liegen MUSST du den Vermieter informieren - das ist rechtlich so, sonst kann es nämlich sein, dass du deiner Informationspflicht nicht nachgekommen bist und du dann eventl. für einen Nachfolgeschaden, der bei rechtzeitiger Meldung, vielleicht vermieden werden hätte können, selbst aufkommen musst - das ist auch rechtlich so!

    wenn dann rauskommt, dass es daran lag - muss der vermieter für abhilfe sorgen - das ist auch rechtlich so.

    wenn dann aber rauskommt, dass die Lautstärke ansteigt, nur weil über dir ein anderer Bodenbelag drauf ist, kannst du nichts machen, sondern musst damit leben - das ist auch rechtlich so!

    Ich finde die Aussage "seit letztem Jahr" ein wenig problematisch! Das wäre 2009 und wir haben jetzt Ende 2010. D.h. du lebst je nach dem fast 2 Jahre mit diesem Problem und jetzt erst unternimmst du was!!!! Ich weiss nicht, ob ich jetzt da den Ball flach halten würde in Bezug auf meine oben erwähnte Informationspflicht wenn es denn ein Folgeproblem des Wasserschadens wäre.
     
  8. mily

    mily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Gut, du hast recht, ich habe zuwenig Informationen angegeben.

    Nun, es war Ende Juli 2009, da kehrte ich aus dem Urlaub, es war Sonntag wo ich sah das es aus der Decke in meiner Küche tröpfelte, ich habe sofort den Hausmeister verständigt. Die hat den Eigentümer über mir sofort verständigt und am nächsten Tag wurden etsprechende Massnahmen eingeleitet, in meiner Küche wurde ein Trocknungsgerät aufgestellt, das lief zwei Wochen. Die Wohnung über mir stand zu dem Zeitpunkt leer.

    Was und wie der Schaden über mir behoben wurde weiß ich nicht.

    Es kamen dann Ende November neue Nachbarn. Mir ist gleich aufgefallen, das es lärmiger geworden ist. Aber da dachte ich mir noch nichts dabei. Schliesslich müssen Schränke aufgebaut werden, sich eingerichtet werden, usw. Um den Jahreswechsel habe ich erst gemerkt wie schrecklich laut es geworden ist, vor allem wenn die ihre Freunde einladen. Ich habe dann den Vermieter darauf aufmerksam gemacht, zunächst habe ich allerdings immer das Laminat dafür verantwortlich gemacht, das statt dem PVC eingelegt wurde. Ich habe darauf aufmerksam gemacht, erst der Wasserschaden, jetzt dieser Lärm, die haben aber außer einer Abmahnung an die neuen Nachbarn nichts unternommen. Ich habe Mitte März dann einen Anwalt eingeschaltet, der bekam auch nur die Antwort das der Eigentümer keinen besseren Lärmschutz schulden würde.

    Ich war zu dem Zeitpunkt finanziell nicht in der Lage mehr zu machen und habe erst jetzt mit einer Fachfirma über diesen neuen Lärm reden können. Und der meint eben, das die Wahrscheinlichkeit für schlechten Estrich sehr hoch ist, ob schon immer vorhanden oder erst durch den Wasserschaden aufgedeckt, das sei die Frage.

    gruß,
    mily
     
  9. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Da gibt es dann wohl echt ein Problem. Da müsste ein Gutachter her, der das dann genau prüft. So etwas kostet und da ist die Frage wer bezahlt.
    Es ist für mich ja schon interessant, dass der Vermieter deinen Nachbarn eine Abmanung wegen rumlärmens schreibt und dir bzw deinem Anwalt mitteilt, der mangelnde Lärmschutz läge am Gebäude. Sprich doch nochmals mit deinem Anwalt oder deinem Gutachter was man da noch machen kann.
     
  10. mily

    mily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hat der Vermieter denn keine Mitteilungspflicht wie der Wasserschaden repariert wurde? Ich hatte um Informationen gebeten, die wurden mir aber nicht gewährt.

    Gruß,
    mily
     
  11. #10 nobrett, 08.12.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0

    ??? Wie soll der schon repariert worden sein. Schadensursache behoben, d.h. Rohr repariert oder einfach nur den Hahn zugedreht und fertig.

    Schon denkbar, dass bei der Reparatur eine Schallbrücke entstanden ist. Das wäre dann Vermietersache. Bei Trittschall nach Verlegung von Laminat ist auch mangelhafte Trittschalldämmung plausibel. Das wäre aber imho vom Veruracher zu beheben, also dem Mieter über Dir.

    Aber das ist alles nur Spekulation. Was sagt denn die Fachfirma dazu, warum sich die Schallübertragung durch den Estrich verschlechtert haben soll? Haben die sich denn die Mühe gemacht, in der oberen Wohnung nach der Ursache zu forschen oder einfach nur mal einen Schuss ins Blaue abgelassen? Ohne genaue Analyse hilft nur die Kristallkugel.

    Vielleicht wäre ein Ansatz ja auch mal ein freundliches Gespräch mit den Leuten drüber wie das Laminat verlegt worden ist, d.h. mit oder ohne Trittschalldämmung und eins mit dem Vermieter bevor Fachfirmen, Gutachter und Anwälte eingeschaltet werden und die Kostenlawine losgetreten wird.
     
  12. mily

    mily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man bei mir zwei Wochen einen Kondenstrockner aufstellt, werden die oben sicher mehr getan haben als den Hahn zuzudrehen und den Boden trocken zu wischen. Was genau wollte ich wissen, aber die Information will der Vermieter mir nicht geben.

    Ich habe bei der Fachfirma nur ein Beratungsgespräch geführt. Die Fragen die mir gestellt wurden waren sehr zielgerichtet, wie sich die Geräusche anhören usw. Da die Firma auch zu Gerichtsgutachten geholt wird, denke ich er kennt sich aus. Es gibt ja auch andere Phänomene, die nichts mit Trittschall durch Laminat zu tun haben können, zb höre ich Gespräche auf dem Fussgängerweg (also nicht mal im Gebäude) vor meiner EG-Wohnung weitaus deutlicher,als ich es früher hörte und ich wohn hier schon ziemlich lange. Natürlich geht es nicht weiter ohne echtes Gutachten, aber ich war bei der Firma um später die richtigen Fragen stellen zu können wenn es vor Gericht geht.

    Warum es schlechter geworden sein soll? Weil das Wasser, je nachdem wie lange das Wasser stand, unter den Estrich eingeflossen sein kann und die Dämmschicht unter dem Estrich zerstört haben kann.

    Ich habe den Vermieter mehrmals mitgeteilt das mich der Lärm langsam krank macht, das ich mich auch an Kosten beteilige wenn es nicht anders geht und keinen Gerichtsgang wünsche. Also kann man mir nicht vorwerfen das ich die Situation eskalieren lassen will.
     
  13. #12 nobrett, 08.12.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Wasser zerstört kein Styropor.

    Auch wenn ein Eckventil oder Wasserhahn nur auf den Boden getropft hat, können enorme Wassermengen und dementsprechende Feuchte zustandekommen, die dann wieder getrocknet werden muss. Zwei Wochen sind da nichts.

    Geräusche von der Strasse haben doch glaube ich nichts mit der Wohnung über Dir zu tun, oder? Und mir fällt auch nichts ein was unbemerkt die Schalldurchlässigkeit eines Gebäudes nach aussen so deutlich verändern könnte. Ich vemute - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - nach dieser Zusatzinformation eher ein subjektives Problem als ein bautechnisches.
     
  14. mily

    mily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Bj ist 61 und nicht heute. Die können Kokosnussmatten oder geriffelte (..), weiß nicht mehr wie sie genannt hatten, verwendet haben, das eben anfällig ist.

    Ich weiß nicht wohin Wasser überall eindringen kann, vielleicht wurde meine Wand innen feucht und hat die Schalldämmung der Wand gesenkt.

    Dieses Phänomen ist mir aufgefallen BEVOR die Mieter eingezogen sind. Ich hatte mich gewundert warum die Leute da draussen plötzlich so laut sprechen. Das war nach dem Wasserschaden aber bevor jemand eingezogen ist und mich durch Trittschall irgendwie sensibilisiert hätten.

    Zurück zu meiner Frage: kann ich als WEG Miteigentümer denn nun verlangen das der Eigentümer über mir mitteilt, was er zur Reparatur des Wasserschadens alles unternommen hat?
     
  15. #14 Christian, 08.12.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Klar.
    Verlangen kann man alles mögliche.

    An deiner Stelle würde ich einfach mal nett nachfragen (.. wie man in den Wald hineinbrüllt, ...) falls das noch möglich ist.
    Das wäre das unkomplizierteste und einfachste.
    Wenn man demjenigen, von dem man diese Antwort verlangt, aber z.B. schon mit dem Anwalt gedroht hat etc., könnte das schwierig werden.
     
  16. mily

    mily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ich will hier schlicht und ergreifend wissen ob es eine rechtliche Grundlage gibt wonach ich ein Anrecht habe das zu erfahren. Warum werde ich jetzt zum Buhmann gemacht? Ich habe die ja gebeten mir irgendwie entgegenzukommen, bevor ich zum Anwalt ging. Ich habe die gebeten mit mir zusammenzuarbeiten, irgendeinen Vorschlag anzubieten. Ich habe sogar angeboten bei einer Reparatur die Kosten übernehmen zu können, weil ich einfach meine Gesundheit wieder haben will. Was soll ich sonst machen?
     
  17. #16 Christian, 08.12.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo mily,

    du musst uns nicht davon überzeugen, daß du alles richtig gemacht hast.

    Und nur, weil die Beiträge oder Antworten hier nicht so sind, wie du sie gerne hättest, oder weil du nicht das bekommst, was du willst, pampig zu werden, finde ich persönlich unter aller Sau.

    Dazu zählt auch z.B. sowas ...
    M.E. war das, was gemeint war, nämlich überhaupt nicht an der Frage vorbei.

    Vielleicht machst du dir erst mal bewusst, wer hier die Probleme hat und wer freiwillig und unentgeltlich versucht, diese Probleme zu lösen.

    Viel Spaß dabei :-)

    Gruß,
    Christian
     
  18. #17 nobrett, 08.12.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Die Antwort ist nein.
     
  19. mily

    mily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Nun gut, wenn ich zu pampig wurde, tut es mir leid. Wenn man aber anders antwortet als man gefragt hat, kann ich auch nichts dafür das ich die Meinung des anderen nicht erraten kann. Das nächste mal werde ich es freundlicher formulieren.
    Aber dein Statement ist doch genauso pampig ("wie man in den Wald hineinbrüllt"). Menschen mit Prinzipien machen Fehler nicht nach sondern weisen lediglich darauf hin.
     
  20. #19 Christian, 08.12.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab keine Prinzipien - ich hab mich vor nem halben Jahr impfen lassen, außerdem dusche ich jeden Tag. :-D

    Ja, mein Beitrag war mindestens genau so pampig - schön, daß du ein Gespür dafür hast :-)

    Friede? :wink :bier
     
  21. mily

    mily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Klaro, Friede! :wink
     
Thema: Wasserschaden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserschadensmeldung

    ,
  2. lautstärke trocknungsgeräte

    ,
  3. trocknungsgeräte lautstärke

    ,
  4. wasserschadenmeldung,
  5. bautrocknungsgeräte lautstärke,
  6. wasserschadensmeldung an versicherung,
  7. trocknungsgerät lautstärke,
  8. wasserschaden meldung vermieter,
  9. wasserschadensmeldung versicherung,
  10. laminat wasserschaden reparatur,
  11. wasserschäden beheben bei mieter,
  12. wasserschaden meldung an den vermieter,
  13. was muss ich bei meldung eines wasserschadens be,
  14. alter wasserschaden von oben erst jetzt gemerkt,
  15. pflichten des vermieters bei wasserschaden,
  16. früherer wasserschaden nachmieter,
  17. nachfolgeschaden anmelden,
  18. wasserschaden estrich nass,
  19. lautstaerke trocknungsgeraet,
  20. kondensationstrockner wasserschaden lärm forum,
  21. wasserschaden trocknungsgerät lautstärke,
  22. gebäude versicherungsfall wasserschadensmeldung,
  23. Wasserschadensmeldung an die Versicherung,
  24. estrichtrocknung nach wasserschaden in küche,
  25. lautstärke der trocknungsgeräte bei wasserschaden
Die Seite wird geladen...

Wasserschaden - Ähnliche Themen

  1. Wasserschaden am Parkett

    Wasserschaden am Parkett: Hallo, ich habe bei der Wohnungsübergabe mit meinem Mieter nach 7 Jahren einen Wasserschaden am Parkett (war vorher ohne Schaden) erkannt und...
  2. Wasserschaden im Keller

    Wasserschaden im Keller: Hallo, kurz zum Sachverhalt, in unserem vermieteten Haus ist ein Wasserschaden entstanden. Im Haus nebenan war eine Leitung undicht und durch die...
  3. Wasserschaden

    Wasserschaden: Hallo, kurz zum Sachverhalt, in unserem vermieteten Haus ist ein Wasserschaden entstanden. Im Haus nebenan war eine Leitung undicht und durch die...
  4. Wasserschaden durch von außen eindringendes Regenwasser

    Wasserschaden durch von außen eindringendes Regenwasser: Guten Abend, ich muss zugeben das ich die Netiquette noch nicht gelesen habe und mich deshalb nicht vorstelle. Werde es später, so vorhanden und...
  5. Keller nach Wasserschaden

    Keller nach Wasserschaden: Hallo zusammen, Wir hatten leider einen sehr unglücklichen Wasserschaden im Keller mit der Wasserleitung fuer den Garten. Es ist nichts...