Wasserverbrauch als Umlageschlüssel - was ist mit nicht erfasstem Wasser?

Diskutiere Wasserverbrauch als Umlageschlüssel - was ist mit nicht erfasstem Wasser? im Abrechnungs-/Umlagmaßstab Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, im selbst bewohnten 2-Parteien-Haus (eine Wohnung vermietet, die andere selbst genutzt) gibt es einen Haupt-Wasserzähler (vom Versorger)...

  1. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    3.055
    Zustimmungen:
    1.349
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,

    im selbst bewohnten 2-Parteien-Haus (eine Wohnung vermietet, die andere selbst genutzt) gibt es einen Haupt-Wasserzähler (vom Versorger) und je Wohnung einen (privaten) Zähler.

    Bisher wurde das Kaltwasser wie folgt abgerechnet:

    Der Betrag der Wasserrechnung wurde durch die auf der Rechnung angegebenen Kubikmeter dividiert, um so den m³-Preis auszurechnen.
    Der m³-Preis wurde mit dem gemessenen Verbrauch der vermieteten Wohnung multipliziert.

    Wasser, welches so zum auffüllen der Heizungsanlage oder am (für alle zugänglichen) Waschbecken im Waschkeller verbraucht wurde, wird so nicht berücksichtigt.

    Spräche etwas dagegen, die Verbräuche der beidenen Wohnungen (laut privater Zähler) zu addieren, und diese Menge dem Betrag der Wasserversorgerrechnung gegenüberzustellen?


    Viele Grüße
    Christian
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.835
    Zustimmungen:
    2.183
    Nein, überhaupt nicht. Du musst (weder beim Wasser noch bei Heizöl oder anderen Verbrauchsgrößen) einen Leistungspreis ausweisen. Die Gesamtkosten werden verteilt - das ist alles.
     
  4. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    3.055
    Zustimmungen:
    1.349
    Ort:
    Münsterland
    Hallo Andres,

    danke für die klare Antwort. :-)

    Viele Grüße
    Christian
     
  5. #4 immodream, 29.03.2015
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.650
    Zustimmungen:
    850
    Hallo Christian,
    wenn die eine Wohnungswasseruhr z. B 10 m³ anzeigt und die zweite Wasseruhr 20 m³ anzeigt, würde wenn die Hauptwasseruhr 36 m³ anzeigt, 12 m³ Wasser auf die eine und 24m³ auf die andere Wohnung verteilt.
    Grüße
    Immodream
     
  6. #5 PHinske, 29.03.2015
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    94
    dots,

    bei deinen beiden Varianten sehe ich im Ergebnis überhaupt keinen Unterschied.

    Das Wasser, dass an dem Waschbecken gezapft wird, ist doch in der Jahresabrechnung des Versorgers enthalten.

    Damit werden Grundkosten und Verbrauchskosten des Hauses unter den beiden Nutzern im Verhältnis der Messungen an den Wasseruhren vollständig und zutreffend umgelegt.
    So oder so.

    MfG PHinske
     
  7. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    3.055
    Zustimmungen:
    1.349
    Ort:
    Münsterland
    @ Immodream : Genau so möchte ich es zukünftig machen.

    @ PHinske:

    Doch, es gibt einen Unterschied.

    Mieter A: 1m³ laut Wohnungszähler
    Mieter B: auch 1 m³ laut Wohnungszähler
    Rechnung Wasserversorger: 3 m³ laut Hauptzähler für 3 Euro.

    Bisher hat A ein Drittel von den 3 Euro angerechnet bekommen - also einen Euro.
    Zukünftig soll er 1,50 € angerechnet bekommen. Es sollen nicht mehr die 3 m³ des Hauptzählers (und der Rechnung des Wasserversorgunsunternehmens), sondern stattdessen die Summe der Wohnungszähler (also 1+1=2m³) als Gesamtsumme für den Verteilschlüssel genommen werden.

    Da bisher noch nichts dagegen vorgebracht wurde, werde ich zukünftig so abrechnen.

    Gruß
    Christian
     
  8. #7 PHinske, 30.03.2015
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    94
    Na gut, dots,

    aus deinem Sachverhalt ging allerdings nicht hervor, dass du n i c h t 100 % der Kosten für Frischwasser auf die Wohnungen verteilst!

    Das Verfahren mit den Wasseruhren geht rechtsgültig aber nur, wenn diese auch geeicht (und eichgültig!) sind.
    Ansonsten müsste man wohl nach qm abrechnen.

    Zu den Kosten der Messung/Ablesung/Eichung hast du nichts geschrieben, daher dieser zusätzliche Hinweis.

    MfG PHinske
     
  9. ika

    ika Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2012
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    Doch, ging es ;)
     
  10. #9 immodream, 30.03.2015
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.650
    Zustimmungen:
    850
    Hallo Christian,
    bei meinem Rechenbeispiel kann man natürlich auch die eigentliche Wassermenge der Hauptwasseruhr vernachlässigen und direkt den Betrag der Wasserrechnung ( in diesem Beispiel 1/3 und 2/3 ) aufteilen.
    Grüße
    immodream
     
  11. Anzeige

    Vielleicht wirst du HIER Antworten finden.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.242
    Zustimmungen:
    793
    Wenn die 14 Wasserzwischenzähler meines MFH bspw. in der Summe 180m³ anzeigen, der Hauptwasserzähler jedoch 198m³, erhält jeder ZwZähler einen Multiplikator von 1,1. Excel macht das problemlos möglich.
     
  13. #11 Malte78, 31.03.2015
    Malte78

    Malte78 Gesperrt

    Dabei seit:
    19.12.2013
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hauptwasseruhren vom haus haben eine Spanne von 12 Prozent....was die Ungenauigkeit angeht
     
Thema: Wasserverbrauch als Umlageschlüssel - was ist mit nicht erfasstem Wasser?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserverbrauch umlageschlüssel

    ,
  2. umlageschlüssel wasserverbrauch

    ,
  3. umlageschlüssel allg. wasser

    ,
  4. Umlageschlüssel bei der wasserrechnung
Die Seite wird geladen...

Wasserverbrauch als Umlageschlüssel - was ist mit nicht erfasstem Wasser? - Ähnliche Themen

  1. Verschiedene Umlageschlüssel

    Verschiedene Umlageschlüssel: Meine Frage ist, wir wohnen in einem drei Parteienhaus. Bei uns wurde bis zum Tod des Vermieters verbrauchsabhängig abgerechnet.Wasseruhren sind...
  2. Mieter setzt durch Duschen halbes Haus Unter Wasser

    Mieter setzt durch Duschen halbes Haus Unter Wasser: Hallo, ein Mieter hat durch konsequentes Duschen ohne Vorhang sein Badezimmer unter Wasser gesetzt. Das Wasser stand zeitweise so hoch, dass es...
  3. Unterschiedliche Umlageschlüssel in mehreren Mietverhältnissen

    Unterschiedliche Umlageschlüssel in mehreren Mietverhältnissen: Hallo zusammen, ich führte gestern ein ineterssantes Gespräch mit einem Bekannten zu einem fiktiven Sachverhalt. Da wir unterschiedlicher...
  4. Frage zum Umlageschlüssel Aufzugnutzung

    Frage zum Umlageschlüssel Aufzugnutzung: Ich habe für eine Eigentümerin die Verwaltung Ihrer Objekte übernommen und habe die Betriebskostenabrechnungen für 2016 erstellt. Die...
  5. BK Umlageschlüssel Abfallentsorgung MV

    BK Umlageschlüssel Abfallentsorgung MV: Mieter X bewohnt seit 2006 eine ME im Aufgang 1, 3. OG rechts mit sechs Personen. Im Mietvertrag ist unter Punkt 5 "Betriebskosten" , bzgl....