Wasserverbrauch stimmt nicht

Dieses Thema im Forum "Abrechnungs-/Umlagmaßstab" wurde erstellt von slavka, 22.03.2013.

  1. slavka

    slavka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich besitze ein 3 Parteinhaus und mache jetzt meine erste Nebenkostenabrechnung für 2012

    Es ist auch garnicht so schwer nur ich habe ein Problem mit dem Wasser, unzwar komme ich nicht auf den Wasserverbrauch von dem Hauptzähler wenn ich die 3 Zähler in den Wohnungen zusammenaddiere

    Wasserverbrauch:

    Hauptzähler: 310m3

    Wohnung EG: 132m3
    Wohnung OG: 71m3
    Wohnung DG: 52m3

    Gesamtverbrauch der 3 Wohnungen: 255m3

    Somit sind ganze 55m3 Wasser verschwunden? wie kann das sein? kann mir da jemand helfen ?
    Muss ich die jetzt aus meiner eigenen Tasche bezahlen?

    Zu der Heizung: jede Wohnung besitzt eine Gas-Etagenheizung,

    Auf der Hauptwasseruhr steht das Jahr 2010 somit würde die vor gut 3 Jahren verbaut richtig?

    Und die Uhren in den Wohnung sind von Zenner und haben einen Erstellungsdatum von 1999, soweit ich weiß müssen die alle 6 Jahre getauscht werden richtig? wer trägt dafür die Kosten?

    Bitte um einen Rat ...wenn irgend etwas undeutlich ist oder ich was vergessen habe bitte bescheid geben ...bin für jede hilfe dankbar

    mfg
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Geht da nach dem Hauptzähler noch was ab, zB Waschmaschinenanschluss, Wasserhahn für zum Garten gießen oder sowas in der Art?
     
  4. slavka

    slavka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    nein habe ich schon geprüft da ist nur ein Wasserhahn im keller und der läuft über dem Zähler in der Erdgeschoss-Wohnung und Waschmaschinen haben die Mieter bei sich im Badezimmer. In den Wohnungen habe ich auch schon die Badezimmer und die Küchen geprüft da ist alles an den jeweils richtigen Zähler angeschlossen.
     
  5. #4 lostcontrol, 22.03.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ganz schön viel, findest du nicht? wieviele leute wohnen denn da?

    vielleicht hast du ja irgendwo einen rohrbruch?
    hast du auch im keller alles genau geprüft?

    dann solltest du die aber DRINGEND austauschen lassen!
    und entweder trägst du die kosten oder du mietest die zähler - die zählermiete kannst du auf die mieter umlegen.

    bei uns gab's mal den fall dass es ein uraltes vergessenes klo auf dem gang gab - in dem hatten wohl die kids gespielt und die spülung ist dann durchgelaufen... das war dann aber letztendlich noch viel mehr wasser das da durchgerauscht ist...
    sonst fällt mir da aber auch nicht mehr dazu ein als alles gründlich zu prüfen.
     
  6. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Gut wenn das zumindest schon geklärt ist. Für alles weitere müssen sich jetzt mal die Abrechnungsexperten zu Wort melden, hab keine Ahnung, ob man die Fehlmenge zB einfach proportional zum restlichen Verbrauch auf die Mieter umlegen darf, oder wie man da rangeht.

    Und zusätzlich muss ja auch noch geklärt werden, wie es zu der Differenz kommt. Vielleicht liegt's an den Zählern, die übelste Erklärung für die Fehlmenge wär natürlich eine noch aufzuspürende Undichtigkeit nach dem Hauptzähler.

    Viel Erfolg!
     
  7. #6 lostcontrol, 22.03.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    normalerweise macht man das so mit der differenz zwischen der summe der einzelzähler zum hauptzähler (und eine differenz gibt's da immer).

    55cbm wären aber wirklich verdammt viel für kaputte zähler - da müsste dann einer schon komplett hängen oder sowas in der art. der durchschnittsdeutsche verbraucht ja angeblich 35cbm jährlich...

    ablesefehler wurden schon ausgeschlossen?
    wer hat denn abgelesen und wann genau?
    wie waren die zahlen denn in den jahren davor? gibt's da grosse unterschiede?
     
  8. #7 immodream, 22.03.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Slavka,
    das ist nicht außergewöhnlich, das die Summe des Wasserverbrauchs der Einzeluhren geringer ist, als an der Hauptwasseruhr.
    Unser örtlicher Wasserversorger hat für die Mieter eine Broschüre herausgegeben, in der erklärt wird, das die kleinen Zusatzwasseruhren nicht so empfindlich ansprechen, wie die Hauptwasseruhr und daher kleine Wassermengen nicht gezählt werden.
    Abweichungen bis zu 20 % werden als normal bezeichnet.( siehe auch entsprechende Rechtssprechung ).
    Die Einzelwasseruhren dienen daher nur einer prozentualen Wasserverteilung der Wassermenge an der Hauptwasseruhr.
    Ähnlich wie bei Wärmemengenzählern ( früher z. b. die Verdunsterröhrchen an den Heizkörpern ) , die nur der Verteilung der verbrauchten m³ Gas dienen.
    Wenn deine Wasseruhren aus 1999 sind, hätten sie eigentlich bei Kaltwasser nach 6 Jahren ausgetauscht werden müssen ( kein Mensch läßt die alten Uhren eichen, es werden immer neu geeichte Uhren eingebaut )
    Nach der Betriebskostenverordnung muß der Mieter die Eichgebühren ( also Austausch der alten Uhren ) zahlen.
    Ein Richter hat das gerade einer unwilligen ehemaligen Mieterin nochmals erklärt.
    Da du aber Wasser über uralt abgelaufenen Uhren abrechnen willst, würde ich um mit den Mietern keinen Streit anzufangen, in den "sauren Apfel beißen", die Verbräuche nach dem tatsächlichen Verbräuchen abrechnen, die 55 m³ als "Lehrgeld " abschreiben und dann ganz schnell die Uhren austauschen lassen.
    Vielleicht kannst du da den Mietern die Eichgebühren ( neue Uhren ) verkaufen.
    Ich mache das immer anders.
    Wenn ein Mieter ausgezogen ist, erhält er von mir eine Endabrechnung.
    Dieser Abrechnung liegt entweder ein Kostenvoranschlag oder eine tatsächliche Rechnung für eine ausgetauschte Wasseruhr bei.
    Da die gesamte Eichzeit ( für Kaltwasseruhren ) 72 Monate beträgt, errechne ich die Wohndauer des ehemaligen Mieters und berechne anteilig die Eichgebühren.
    Das haben fast alle bisherigen Mieter verstanden und die, die es nicht verstehen wollte, hat es der Amtsrichter noch einmal erklärt.


    Grüße
    Immodream
     
  9. slavka

    slavka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Da wohnen 12 Personen, dafür finde ich den Verbrauch normal.
    Nein ein Rohrbruch habe ich nicht das hätte ich gesehen, und ja den Keller habe ich genau geprüft
     
  10. #9 lostcontrol, 22.03.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ok, bei 12 leuten passt das wieder.

    hast du mal die zahlen aus den alten jahren mit den aktuellen verglichen?
    hat sich da was grösseres verändert?
     
  11. slavka

    slavka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ja ablesefehler sind ausgeschloßen bin persönlich hingefahren und habe die Uhren nach einem jahr abgelesen.

    Habe mir die 2011 Abrechnung nochmal angeschaut und da gab es auch schon eine abweichung von 44m3. Wobei mir das Haus da noch nicht gehörte weiß ich auch nicht wie der Vorbesitzer das gemacht hatte
     
  12. slavka

    slavka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0

    Wie ist das den mit dem Lehrgeld zu verstehen?

    habe mal was gehört wenn die Qn an der hauptuhr zu hoch ausgelegt ist dann läuft die ziemlich nach, ist da was dran?
     
  13. slavka

    slavka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    habe jetzt nur die von 2011 und da hat sich jetzt nicht großartig was getan die anderen jahre habe ich leider nicht müsste ich den Vorbesitzer mal drauf ansprechen, dann könnte sich ja vielleicht rausstellen wo eine uhr hängt
     
  14. #13 immodream, 22.03.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Slavka,
    Lehrgeld heißt, wenn du Probleme mit deinen Mietern wegen der nicht mehr geeichten Wasseruhren vermeiden willst, berechnest du nur die Wasserverbräuche der Einzelwasseruhren und mußt dir die 55 m³ " ans Bein binden " oder für die Steuererklärung etwas steuermindernd berücksichtigen.
    Wenn du dann die Uhren ordnungsgemäß ausgetauscht hast, verteilst du im nächsten Jahre guten Gewissens die Fehlmenge.
    Grüße
    Immodream
     
  15. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Dass Du die 55 cbm zahlst und das Geld dafür nicht von den Mietern wiederkriegst...

    Noch ne ganz doofe Möglichkeit: evtl. wurde der Vorjahresablesewert falsch übertragen, vergleich das mal - hab ich selber grad gehabt, dass bei mir der Vorjahresablesewert falsch im neuen Ableseformular stand! 1 cbm zu meinen Gunsten...
     
  16. #15 immodream, 22.03.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Slavka,
    255 m³ bei 12 Personen ist o K.
    Du kannst ja versuchen, die Wassermenge nach Personen abzurechnen.
    Aber was steht im Mietvertrag ?
    Grüße
    Immodream
     
  17. slavka

    slavka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    es sind haus u grund verträge muss ich morgen mal nachschauen was genau da steht oder kannst du auch so schon sagen wie es da verordnet ist?
     
  18. #17 Papabär, 22.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hallo slavka,

    Deine 55m³ Differenz sind gerade mal 17,74% ... also eigentlich noch im grünen Bereich.
    Schau mal hier. Ich denke das Phänomen mit den unterschiedlichen Messergebnissen ist da - insbesondere vom Heizer - ganz gut erklärt.

    Wir hatten auch mal einen Thread, in dem festgestellt wurde (m. E. sogar ebenfalls von Heizer), dass häufiges zapfen kleiner Wassermengen eine höhere Differenz generiert, als wenn der Nutzer z.B. einmal pro Tag einen großen Kessel füllen - und das Wasser dann von dann bedarfsgerecht verbrauchen würde. Grund war m. E., dass bestimmte Zählerarten beim flotten Schließen des Wasserhahnes oft noch ein paar Extrarunden drehen (hat was mit de Schwuptizität zu tun). Leider finde ich den besagten Thread nicht mehr.


    Für die Abrechnung ggü. den Nutzern ist übrigens die Verbrauchsmenge lt. Hauptwasserzähler irrelevant, denn Du rechnest ja kein Wasser ab, sondern die Kosten für den Wasserverbrauch (stell Dir mal vor, Dein Mieter sagt er habe zwar kein Geld - aber er bringt Dir mal eben 37, ...m³ Trinkwasser vorbei um die Abrechnung zu begleichen). :042sonst:

    Fang erst garnicht damit an, die Kosten pro m³ laut Rechnung in die Abrechnung einzubringen ... Du nimmst die Gesamtkosten und teilst diese durch die Summe der Verbräuche lt. Einzelwasserzähler. Basta!

    Wenn sich dann ein Nutzer über die - seit 7 Jahren - abgelaufene Eichfrist aufregt, solltest Du Dich jedoch mit ihm einigen (der "Erlass" von xy% seiner anteiligen Wasserkosten wäre da evtl. ein probates Mittel) - allerdings regen sich solche Mieter auch dann auf, wenn Du diesen Abzug bereits im Vorfeld vorgenommen hast ... also warum die Mühe machen (zumal das dann ja wieder nachvollziehbar erläutert werden müsste, wodurch man die Mieter wiederum mit der Nase auf die Eichfristen stoßen würde).

    Die Zähler solltest Du aber auf alle Fälle sobald wie möglich austauschen lassen (z.B. wenn alle Forderungen/Guthaben aus der aktuellen Abrechnung ausgeglichen sind).




    P.S.: Wo steckt der Heizkörperverdreher eigentlich? ... ich hab´ bestimmt seit ´nem Monat nichts mehr von ihm gelesen.
     
  19. #18 lostcontrol, 23.03.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    bist du eigentlich 100%ig sicher dass sich auf dem kompletten grundstück kein weiterer wasserhahn oder ähnliches befindet? kein außenwasserhahn? auch nicht irgendwo im garten?
     
  20. slavka

    slavka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    es befindet sich nur im keller ein wasserhahn und der läuft über das EG sonst ist da keiner mehr

    Also ist es sinnvoll in zukunft die Wassergesamtkosten anteilig an den Wohnungsgrößen zu verrechnen?

    Oder ist es besser wenn ich nur die Differenz von Hauptz. und Wohungsz. anteilig zu den Verbrauchten Wassermengen dazuaddiere

    Natürlich nachdem ich neue Uhren habe und das Problem weiterhin besteht

    Was geht den aus dem Mietvertrag von Haus u Grund hervor wie ich das Wasser abrechnen muss weiß das jemand?
     
  21. #20 Papabär, 23.03.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Irgendwie habe ich das Gefühl, ich rede - nein, ich tippe - hier gegen ´ne Wand.

     
Thema: Wasserverbrauch stimmt nicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserverbrauch stimmt nicht

    ,
  2. Wasserverbrauch defekter Druckminderer

    ,
  3. neue eichgebühren

    ,
  4. wasserverbrauch 3 familienhaus,
  5. 52m3 pro jahr wasserverbrauch,
  6. heizkostenabrechnung fehlmengen wasser,
  7. hoher wasserverbrauch hauptuhr,
  8. Wasserverbrauch Mieter nicht erklären müssen,
  9. fehlmenge wasser,
  10. wie berechne ich den wasserverbrauch auf der wasseruhr,
  11. 310m3 =wieviel,
  12. wasserverbrauch beim gartengießen,
  13. wasseruhr gerichtsurteil wegen verbrauch und eichgebühren,
  14. wird verbrauch warmwasser nochmal zu verbrauch kaltwasser gezählt,
  15. wie berechne ich den wasserverbrauch eines mieters,
  16. Wasserbrauch von 255m3 wie kann das sein,
  17. zu hoher wasserverbrauch durch fehlenden druckminderer,
  18. sind 71m3 wasser für eine person zu viel,
  19. 3 familienhaus wasserverbrauch im jahr,
  20. wie berechne ich anteilig die endabrechnung bei mietern,
  21. eichgebühren-bescheid,
  22. weg summe des wasserverbrauchs stimmt nicht,
  23. defekte wasserspülung hoher wasserverbrauch,
  24. einzelwasserzählern gegenüber gesamtzähler,
  25. darf wasser fehlmenge auf mieter umgelegt werden
Die Seite wird geladen...

Wasserverbrauch stimmt nicht - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung Wasserverbrauch

    Abrechnung Wasserverbrauch: Hallo, meine Eltern besitzen ein Haus (Bj. ca 1976). In dem Haus befinden sich drei Wohnungen, 1. Stockwerk meine Eltern, zweites Stockwerk mit 2...
  2. Heizöl- und Wasserverbrauch in der Steuererklärung (Zweifamilienhaus, selbst bewohnt und vermietet)

    Heizöl- und Wasserverbrauch in der Steuererklärung (Zweifamilienhaus, selbst bewohnt und vermietet): Hallo zusammen, ich habe mich die letzten Stunden durchs Forum "gekämpft", aber leider keinen Beitrag gefunden, welcher mir weitergeholfen hat....
  3. Wasserverbrauch bei Miete und Gewerbe

    Wasserverbrauch bei Miete und Gewerbe: Befinden sich in einem Haus eine Privatwohnung und unten drunter 2 Gewerbebetriebe, wie werden dann die NK berechnet? Wird bei Gewerbe auch nach...
  4. Wasserverbrauch nach /1000, obwohl Wasseruhren?

    Wasserverbrauch nach /1000, obwohl Wasseruhren?: hallo, es geht um folgenden Sachverhalt: Am 01.Feb.2014 wurden in einer Wohnanlage jede Wohneinheit mit separaten Wasserzählern ausgestattet,...
  5. Wasserverbrauch als Umlageschlüssel - was ist mit nicht erfasstem Wasser?

    Wasserverbrauch als Umlageschlüssel - was ist mit nicht erfasstem Wasser?: Hallo, im selbst bewohnten 2-Parteien-Haus (eine Wohnung vermietet, die andere selbst genutzt) gibt es einen Haupt-Wasserzähler (vom Versorger)...