WE von anderen Abtrennen

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Mani, 27.06.2012.

  1. Mani

    Mani Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.06.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin seit ca. 1 Jahr Eigentümer von 8/20 WE. Die WE habe ich sehr günstig aus einer ZV erworben. Da ich den meisten Anteil habe, wurde ich zum Beiratsmitglied gewählt.

    Ich habe das Gefühl, dass sehrviel Eigentümer bzw. EX Eigentümer vor die Hunde gegangen sind, da die Hausverwaltung einfach seinen Job nicht ernst nimmt.

    Ich habe vor meine 8 Wohneinheiten komplett abzutrennen ( das komplette Gebäude gehört mir), in wie fern ist dies möglich, bzw. welche Voraussetzung muss ich erfüllen um mich komplett zu "lösen".

    Gruß

    Mani
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Martens, 28.06.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Das ist eine interessante Aussage, über die Gründe würde ich gerne mehr erfahren.

    Das geht nur mit Zustimmung aller Miteigentümer sowie deren Grundpfandgläubiger sowie Notarvertrag, also am besten gleich einen Notar aufsuchen.

    Christian Martens
     
  4. Mani

    Mani Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.06.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    also zumal sitzt die Hausverwaltung 300KM von den WE entfernt, fernen hält sich keiner der Mieter an die Hausordnung. Die Hausverwaltung hat vor Ort einen 68 Jährigen Rentner als Hausmeister(Gelernter Schreiner) eingestellt, den wir selbstverständlich bezahlen.

    Kinder aus anderen Häuser treiben hinterm Haus ihr Unwesen, spielen Fußbald zerstören die Garagen, die Garageneinfachren werden von anderen Bewohnern Zugeparkt.

    Die Hausverwaltung weiß nicht welcher Keller, welche Wohnung zugeordnet ist. Von 20 WE sind 12 Vermietet und es ist KEIN KELLER FREI.........

    Wir bezahlen jährlich eine Rasen und Gebäude Pflege. Der Rasen im Stadtzentrum sieht jedoch gepflegter aus. Alles ist verdreckt, von Rasen ist überhaupt nicht die Rede, Akka würde es eher treffen, der Müll wird im Treppenhaus gelagert, der Keller stinkt nach Urin. Im Keller ist alles voll Müll von ex Bewohnern. Ich bin der Meinung, wenn man beim Auszug den Mieter sofort Druck macht, müssten wir als Eigentümer keine 500 Euro im Jahr mehr zahlen, damit wir fremd Müll entsorgen.

    Ich habe über 20.000 Euro an Hausgeld bezahlt und bis Dato ( über 1 Jahr schon Eigentümer)noch keine Abbrechnung erhalten. Ich habe einen gewissen Betrag je Wohnung zu zahlen, hier spielt keine Rolle ob Sie vermietet sind oder nicht.

    Alle EX-Eigentümer haben mir geraten die Hausverwaltung zu Kündigen, da Sie "nur einsacken und für Ihr Geld nichts tun". Manche Ex-Eigentümer müssten über 700 Euro an Hausgelt Zahlen, obwohl die Warm miete gerade mal 575 Euro Betrug.

    Da stell ich mir doch die Frage, habe "ich" die WE als Kapital Anlage für die Hausverwaltung gekauft....

    Andere Eigentümer konnte ich nicht befragen, da Sie NICHT zu E.-Versammlung kamen. Laut Hausverwaltung kommen max 3-5 Personen.

    Ich bin der Meinung das die Hausverwaltung nach Kassiert und erst reagiert, wenn man dort Druckt macht.

    Ich würde ja noch viel mehr Sachen schreiben, dir mir als "Neuling" ins Auge fallen, jedoch ist das tippen am Iphone doch sehr aufwändig...

    Gruß

    Mani
     
  5. #4 Christian, 28.06.2012
    Zuletzt bearbeitet: 28.06.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Das wird man aber der Hausverwaltung nicht anlasten können - unter der Annahme, daß ihr die HV beauftragt habt.

    Ja und? Darf dein Nachbarwohnungs-Eigentümer nur einen der 3 ihm gehörenden Kellerräume mitvermieten? Vielleicht nutzt der Eigentümer 2 der 3 Kellerräume selbst und hat den dritten zusammen mit der Wohnung vermietet.

    Bevor jetzt hier alle rätseln, was du meinen könntest, schreibe doch bitte beim nächsten mal direkt, daß du "Acker" meinst. Das macht es für alle einfacher, weil man so ein besseres Bild davon bekommt, wie die Situation vor Ort aussieht und so viel bessere Ratschläge geben kann.

    Ich gehe davon aus, daß die Eigentümergemeinschaft diese Fakten beschlossen hat und die Hausverwaltung lediglich die Beschlüsse umsetzt/ausführt. Wenn dem so ist, hat die Hausverwaltung gar keinen Einfluss darauf, wie viel du wann bezahlen musst.

    Ist dort nicht mehr Miete "drin"? Warum haben die Ex-Eigentümer offensichtlich so günstig vermietet?

    Ach so. Klar, hast ja schon genug Probleme wegen der Hausverwaltung am Hals, da kann man dir den Aufwand des Tippens nicht zumuten ;-)
    Ich denke, daß man dir hier nur helfen kann, wenn du auch bereit bist, Input zu liefern - auch wennd as halt ein wenig Aufwand beseutet.

    Gruß,
    Christian
     
  6. #5 Tobias F, 28.06.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Was ist daran schlimm wenn er seinen Job ordentlich macht?


    Kein Hausverwalter steht mit der Keule am Objekt und verjagt fremde Kinder. Im Zweifelsfall einfach einen Antrag für die nächste Eigentümerversammlung stellen:
    Beratung und Beschlussfassung über das 2 Meter hohe Einzäunen des Geländes, sowie Zugangkontrolle durch bewaffnetes Sicherheitspersonal ;-)


    O.K. die Verwaltung sollte wissen welcher Keller zu welcher Wohnung gehört. Aber nur weil eine Whg. nicht vermietet ist ist deshalb doch der Keller nicht frei. Er steht dann eben leer - ist aber verschlossen. Und das hat Dich auch überhaupt nicht zu interessieren.


    Die Verwaltung muss die Eigentümerversammlung ja auch nicht bis zum 28 Juni abgehalten haben. Und i.d.R. werden Abrechnungen wohl meistens zusammen mit den Einladungen für die Versammlung verschickt - also auch hier nichts ungewöhnliches.
    Es ist ebenso normal das Du das Hausgeld zahlen musst, egal ob Du Mieter hast oder nicht. Beides hat nichts miteinander zu tun.


    Nun dann haben die eben zu billig vermietet. Zudem enthält das Hausgeld u.a. Zuführung zur Instandhaltungsrücklage, Verwaltergebühren, Kosten für Reparaturen usw. die nicht auf Mieter umlegbar sind.



    So schlimm kann es also für die Eigentümer nicht wirklcih sein, denn sonst würden mehr zur Versammlung kommen und Druck auf die Verwaltung ausüben, bzw. den Vertrag kündigen.
     
  7. #6 Martens, 28.06.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Mani,

    ich könnte jetzt als Gegenpart zu Deiner Verwalterschelte eine Eigentümerschelte ablassen, will es dabei belassen.

    In Deiner interessanten Schilderung gehst Du mit keinem Wort auf meine Frage ein, wo und warum die Hausverwaltung Schuld am Niedergang des Objektes oder seiner Eigentümer haben sollte.
    Wie bereits von anderen hier geschrieben wurde, ist das Fehlverhalten der Bewohner und / oder Nachbarn kaum der Verwaltung anzulasten. Es wird offenbar auch übersehen, daß die Einflußmöglichkeiten einer Hausverwaltung auf solches Verhalten sehr begrenzt sind.

    Zahlungen der Eigentümer erfolgen nach Wirtschaftsplan, über den die Eigentümer beschlossen haben.
    Eine Abrechnung ist (irgendwann) nach Ende des Wirtschaftsjahres fällig und nicht nach einer bestimmten Zahlsumme eines Eigentümers.

    Auch scheinst Du zu übersehen, daß der geringste Teil der Wohngeldzahlungen in die Taschen der Hausverwaltung fließen wird, das Geld wird zur Bewirtschaftung des Objektes verwendet.

    Wenn Du acht Einheiten von 20 kaufst, hast Du Dir die Anlage doch vorher angesehen, oder? Also werden Dich die Zustände doch nicht überrascht haben, Du hast Sie ja vor dem Kauf gekannt.
    Letztlich, Du schreibst eingangs, daß Du die Einheiten sehr günstig erworben hast, also entspricht doch der Zustand dem gezahlten Preis.

    Christian Martens
     
  8. #7 Kitzblitz, 28.06.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,

    damit sprichst du mir aus der Seele.

    Manchmal ist "günstig" kaufen halt nicht günstiger als etwas teurer kaufen.

    Was nutzt mir eine günstig gekaufte Bude, wenn der Nachinvest letztendlich sogar höhere Gesamtkosten verursacht als der Kauf einer teureren Bude ohne Sanierungsstau ? - Die Freude über ein Schnappchen währt nicht lange - danach kommt i.d.R. die Nachinvestkeule. Bei Immobilien zum Schnäppchenpreis muss man halt sehr genau hinschauen - für den Preis gibt es eigentlich immer einen Grund ... Lage, Lage, Lage ... Zustand, Zustand, Zustand ... der Verwalter ist i.d.R. nicht direkt schuldig am Gebäudezustand - ist er doch nur das ausführende Organ der WEG (ein wenig steuern kann man Entscheidungen zwar trotzdem als Verwalter, doch letztendlich zählen die Abstimmergebnisse).

    Das gilt nicht nur für Immobilien, sondern auch für alte Autos - dort ist letztendlich auch das teurere Auto in der Gesamtbetrachtung immer auch das günstigere. Entscheidend ist der Zustand, der Preis und die Ausstattung kommen nachrangig.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  9. #8 Papabär, 29.06.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hier wird unterstellt, dass der Architekt für jede Wohnung einen Keller vorgesehen hat. Gibt es irgendwelche Vorschriften dazu?

    Wir verwalten z.B. ein Haus mit 21 Etagen - da kommen auf eine Grundfläche von rund 600m² schlappe 170 Wohnungen ... die einzelnen Mieterkeller wären kaum größer als Telefonzellen, wenn zu jeder Wohnung ein Verschlag gehören würde.

    Danke für´s Übersetzen Christian ... ich hab´ für einen kurzen Augenblick überlegt, was da treffen würde: AK 47 oder AK 74 ... -0-
     
  10. #9 Thomas123, 02.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.2012
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Eine Hausverwaltung, die 300 km weg vom Objekt ist, ist schlicht ein Unding!

    Lösung: Da du wohl die meisten Anteile hast, kannst Du auch darüber mitbestimmen, wer die Verwaltung stellt. Bei der nächsten Eigentümerversammlung den Verwaltervertrag/tätigkeit kündigen. Dringend erforderlich ist es, den WE eine geeignete Verwaltung gleich bei der Eigentümerversammlung zu repräsentieren. Vorteilhaft ist es, wenn Du den Verwaltungsbeirat vorher einbindest und ihn auf Deiner Seite hast!

    Ich hatte, als Verwaltungsbeirat, die neue Verwaltung eingeladen, sich bei der Eigentümerversammlung vorzustellen. Der vorherige untaugliche Verwalter hat von selbst bei der Eigentümerversammlung "das Handtuch geschmissen", damit war dann das Problem gelöst. die neue Verwaltung konnte gleich gewählt werden.
     
  11. #10 Thomas123, 02.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.2012
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Eigentümer sich nur um den pünktlichen Eingang des Mietzinses kümmern und sonst nichts von ihrem Eigentum wissen WOLLEN. Zu Schlußfolgern, dass es nicht so schlimm sein kann, wenn kaum einer zur Versammlung kommt, ist gewagt.
     
  12. #11 Thomas123, 02.07.2012
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Kapiere ich nicht. Wie kann Dir das komplette Gebäude gehören, wenn Du nur 8 von 20 Wohneinheiten hast????
     
  13. #12 BarneyGumble2, 02.07.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Vermutlich weil die WE auf 2 oder 3 Gebäude aufgeteilt sind...
     
  14. #13 Martens, 03.07.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Es steht den Eigentümern frei, über die Bestellung der Hausverwaltung zu beschließen. Wenn die aus irgendwelchen Gründen eine entferntere Verwaltung wünschen, ist das per se kein Problem.

    Jeder Eigentümer bestimmt mit seinem Stimmanteil über die Geschicke der WEG.

    Gefährliche und unausgegorene Vorschläge helfen niemandem weiter.
    Sofern der Vertrag keine Kündigungsmöglichkeit enthält, gibt es keine Möglichkeit, in der nächsten ETV zu kündigen. Man muß also abwarten, bis der Vertrag ausläuft. Die Entfernung Firmensitz - Objekt ist kein Kündigungsgrund, da bei Vertragsabschluß vermutlich schon bekannt.
    Wichtig bei einem Verwalterwechsel ist, daß man die Tagesordnung richtig aufstellt und die Dinge vorbereitet, so daß keine verwalterlose Zeit entsteht. Man sollte bei so einem sensiblen Thema schon wissen, was man tut.

    Christian Martens
     
Thema: WE von anderen Abtrennen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was muss man bei einer hausverwaltung erfüllen um eine wohnung zu bekommen

    ,
  2. wie ist der schaden mit einer mani mietkaution der vermieters geregelt

    ,
  3. site:vermieter-forum.com teilnahme fremder eigentümerversammlung

    ,
  4. hausverwalter 300km entfernt,
  5. verwalterwechsel anschreiben,
  6. bewirtschaftung richtig abtrennen,
  7. herauslösung wohnungseigentum,
  8. welche voraussetzung muss ich erfüllen um hausverwaltung an zu bieten,
  9. billige weg um raum abzutrennen,
  10. wie kann man eigentum abtrennen,
  11. wie kann man eigentum abtrenen,
  12. wie formuliere ich ein anschreiben über verwalterwechsel für verbraucher,
  13. wohneigentümergemeinschaft we herauslösen,
  14. (10 Einheiten Wohnungseigentum 500 Euro für Verwaltungsbeirat),
  15. sanierungsstau eigentümerversammlung
Die Seite wird geladen...

WE von anderen Abtrennen - Ähnliche Themen

  1. Kann ich Renovierungskosten auf die WE verteilen?

    Kann ich Renovierungskosten auf die WE verteilen?: Welche Beispiele fallen unter Renovierungsarbeiten?
  2. Reparaturen je Whg. buchen bei mehreren WE in einem Objekt?

    Reparaturen je Whg. buchen bei mehreren WE in einem Objekt?: Ich besitze in einem WEG-Objekt 8 Wohnungen. Muss man aus steuerlichen Gründen Reparaturkosten die einer Wohnung zugeordnet werden können auch...
  3. Eine große WE an 2 Parteien vermieten

    Eine große WE an 2 Parteien vermieten: Hallo zusammen, ich habe ein Gebäude mit 3 sehr großen Wohneinheiten. Aber in den Wohnungen sind immer 2x Küche, 2x Bad, 2x eigene Eingänge....
  4. Software zur Verwaltung von 400 WE

    Software zur Verwaltung von 400 WE: Hallo, ich bin im Besitz von 400 Wohneinheiten und auf der Suche nach einer passenden Verwaltungssoftware. Welche könnt ihr da empfehlen?...
  5. Vermietete Wohnung als ETW abtrennen, verkaufen ... und Nachfolger macht Eigenbedarf

    Vermietete Wohnung als ETW abtrennen, verkaufen ... und Nachfolger macht Eigenbedarf: Ein super Objekt, mit einigen Wohnungen ... : 2 davon leider alt-vermietet fuer zu wenig EUR (1.70 EUR/qm). Sogar mit 20 % Erhoehung aller 3 Jahre...