Wechsel Warmmiete - Kaltmiete

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Matthias24, 12.09.2010.

  1. #1 Matthias24, 12.09.2010
    Matthias24

    Matthias24 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Ich habe zwar schon einiges im i-Net zu diesem Thema gefunden, aber irgendwie widerspricht sich da einiges.... Deshalb frage ich einfach mal bei euch hier nach:

    Ich wohne seit über 10 Jahren in einem 3-Parteien-Haus und bezahle eine Warmmiete, d.h. alles inklusive ohne Strom. Eine der Parteien ist der neue Besitzer (hats neulich gekauft) und der möchte nun Zähler an die Heizung montieren lassen und die Heizungskosten nicht mehr pauschal sondern nach Verbrauch abrechnen.

    Und hier die schnelle Frage: Das muss ich doch nicht, oder? Ich kann doch auf meinen Warmmiete-Vertrag bestehen?

    Danke euch und schöne Woche!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 12.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.618
    Zustimmungen:
    840
    RE: Wechsel Warmmmiete - Kaltmiete

    da wirst du dich wohl drauf einlassen müssen - die heizkostenverordnung bzw. die betriebskostenordnung sieht das so vor.
    der eigentümer/vermieter handelt also nur gesetzesgerecht.
    und für dich hat das vermutlich auch vorteile, denn so kannst du durchaus auch sparen.
     
  4. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt, aber kommt natürlich drauf an, WIE dann die Vertragsänderung vor sich gehen muss. Rein aus dem Bauch raus, würde ich sagen, dass man hier die letzten beiden Heizungsjahre nimmt, den Durchschnitt ermittelt, diesen von der jetzigen Warmmiete abzieht und dann die neue Miete und die neue Heizkostenvorauszahlung hat. Oder so.
    Also z.B. bisher 400€ inkl. Heizung, Durchschnitt der Heizkosten für die letzten beiden Jahre 70€, daher zukünftige Miete 330€ plus 70€ Heizkostenvorauszahlung.
    So klingt das für mich, aus dem Bauch raus, ok.
    Was der VM natürlich nicht machen darf, ist weiterhin die 400€ Miete zu verlangen und dann noch die Heizkosten obendrauf zu pappen.
     
  5. #4 lostcontrol, 12.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.618
    Zustimmungen:
    840
    also ich hätte ja jetzt ersmal danach gefragt, ob da nicht vielleicht im mietvertrag schon angaben vorhanden sind, wieviel von den 400 euro kaltmiete und wieviel betriebskostenpauschale ist...

    ansonsten würd ich's aber auch so sehen bzw. machen wie du kathi.
    abgesehen davon dass es mit den heizkosten allein wohl nicht getan sein wird.

    ist aber nicht ok, denn ich nehme doch stark an dass der vermieter/eigentümer auf die aktuelle gesetzeslage umstellen will, und dann geht's eben nicht nur um die heizkosten sondern auch um die anderen betriebskosten. der TE spricht ja auch von "alles inklusive ohne Strom", d.h. zu den heizkosten kommen dann ja auch so sachen wie grundsteuer, versicherungen, wasser, allgemeinstrom, evtl. müllgebühren, evtl. kabelgebühren etc. dazu - eben ALLE betriebskosten...
     
  6. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Wieso? Teilinklusivmiete ist doch immer noch erlaubt, nur die alte Bruttowarmmiete eben nicht mehr, da über Heizkosten definitiv getrennt abgerechnet werden muss. Der Rest geht immer noch inklusiv.
     
  7. #6 lostcontrol, 12.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.618
    Zustimmungen:
    840
    klar, möglich wär's.
    aber irgendwie kann ich mir's nicht vorstellen, wenn man schon umstellt, dann doch richtig, oder nicht? gerade wasser ist ja bekanntlich nach der heizung der dickste brocken und vor allem der, bei dem's wirklich die extremsten individuellen unterschiede gibt (bei uns zwischen mickrigen 20 kubik und exorbitanten 140 kubik, beides single-frauen).
     
  8. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Da machst du dann aber gleich den grossen Schritt in Richtung "Installation von Wasserzählern" und davon war hier gar nicht die Rede.
     
  9. #8 Matthias24, 12.09.2010
    Matthias24

    Matthias24 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hm.... Schonmal danke für die vielen Antworten... obwohl das nicht das war, was ich lesen wollte ;-)

    Mein Problem ist hier einfach, dass es keine richtige Dämmung gibt und die Fenster nicht 100% dicht schliessen.... Am Ende werde ich also satt draufzahlen müssen :-(
     
  10. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Warum denn? Wenn der Vermieter den Durchschnittsverbrauch aus den letzten Jahren zugrunde legt, und diesen von deiner jetzigen Warmmiete abzieht und deine jetzige Warmmiete somit aufteilt in eine Teilinklusivmiete zzgl. Heizkostenvorauszahlung, dann solltest du +/- Null rausgehen. Sollten alle Mieter vorher etwas verschwenderisch mit dem Heizen umgegangen sein, und jetzt abgerechnet wird und alle vorsichtiger werden, dann könntest du sogar noch was rausbekommen.
    Oder hat der Vermieter tatsächlich vor die Heizkosten auf die alte Miete aufzuschlagen?
     
  11. #10 Matthias24, 12.09.2010
    Matthias24

    Matthias24 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hm.... Ist ja richtig. Hab ich wohl beim "drübernachdenken" einen Aussetzer gehabt.

    Aufschlagen wird es wohl nicht, obwohl wir auch noch nicht drüber gesprochen haben. (Unser Verhältnis ist nicht das beste).

    Nun noch bitte eine letzte Frage: Für das Installieren der notwendigen Geräte/Verdampfer/wasauchimmer muss ich aber keinen Tag Urlaub nehmen um die Handwerker reinzulassen, oder? Samstags arbeite ich nicht, da könnte ich denen ja gerne helfen......
     
  12. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Samstags arbeiten die aber auch nicht. Wenn du keine Person deines Vertrauens hast, der du den Schlüssel anvertrauen willst, dann wird dir nichts anderes übrig bleiben, als den besagten Tag oder einen halben Tag Urlaub zu nehmen.
     
  13. #12 lostcontrol, 13.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.618
    Zustimmungen:
    840
    aber nur wenn noch keine drin sind... mag illusorisch sein, aber ich geh immer davon aus dass das längst standard ist (eben wegen der grossen individuellen differenzen).

    @ matthias:

    wie kathi schon schrieb: eigentlich dürfte das keinen unterschied machen, zumindest sofern der vermieter/eigentümer da bisher auch schon einigermassen korrekt kalkuliert hat. im gegenteil: mit messgeräten hast du was vom sparen, ohne darfst du für die verschwendung der nachbarn mitbezahlen...

    was die dämmung angeht: da gilt "gemietet wie gesehen", wenn du darauf großen wert legst hättest du dir eine entsprechende wohnung aussuchen müssen.
    was die fenster angeht: wenn die tatsächlich nicht mehr dicht sind, dann müssen sie repariert werden, denn dann sind sie in ihrer funktion eingeschränkt. im extremfall berechtigt dies sogar zu einer mietminderung.
    aber durch das einkleben von dichtungsbändern kann man da schon 'ne ganze menge erreichen (wobei ich hier NICHT tesamoll oder ähnliche schaumstoffbänder empfehle sondern diese gummilippen, die im querschnitt aussehen wie wenn man gummischläuche nebeneinandergepappt hätte - mit denen hab ich persönlich super erfahrungen gemacht bei fenstern, die leider nicht mehr zu reparieren waren.
     
  14. #13 Matthias24, 13.09.2010
    Matthias24

    Matthias24 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Jahaaaa.... Da hatte ich auch keinen großen Wert drauf gelegt, da mir der damalige Vermieter genau deswegen ja die pauschale Warmmiete angeboten hat.

    Zu den Fenstern: Das, was man so als Mieter machen kann habe ich schon durch, also die Dichtungen ersetzt und zusätzlich noch diese Dämmklebedinger dran. Und im Winter hängt halt das ein oder andere Handtuch vor den Fenstern. Damit konnte ich immer gut leben, da halt die Miete entsprechend war.

    Ich warte mit den Informationen von hier mal ab, was denn dabei so rauskommt. Ich geb dann mal Bescheid!
     
  15. #14 lostcontrol, 13.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.618
    Zustimmungen:
    840
    was steht denn bezüglich der pauschale in deinem mietvertrag?
    dass sie im bedarfsfall angepasst werden kann?
    heute würde kein vermieter mehr auf diese klausel verzichten, das wäre der pure irrsinn bei der geschwindigkeit wie die preise heute steigen...
    ich vermiete meine einliegerwohnung auch "warm", aber eben mit besagter klausel und vor allem: ich DARF das in der sondersituation 2-parteien-haus in dem ich selbst wohne auch. ansonsten darf man das ja garnicht mehr...

    wie gesagt: wenn die fenster nicht mehr in ordnung sind dann muss der vermieter sich drum kümmern, ansonsten kannst du die miete mindern.
    ob's mit reparatur (z.b. per neu-einrichten der beschläge oder einfräsen eines modernen dichtungsprofils etc.) funktioniert oder die fenster ausgetauscht werden müssen ist vermieter-problem.
     
Thema: Wechsel Warmmiete - Kaltmiete
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. umstellung von warmmiete auf kaltmiete

    ,
  2. umstellung warmmiete kaltmiete

    ,
  3. warmmiete kaltmiete

    ,
  4. verhältnis kaltmiete warmmiete,
  5. Vorteile Warmmiete,
  6. kaltmiete warmmiete verhältnis,
  7. umstellung warmmiete auf kaltmiete,
  8. warmmiete heizkostenverordnung,
  9. betriebskostenordnung,
  10. warmmiete kaltmiete verhältnis,
  11. verhältnis warmmiete kaltmiete,
  12. kaltmiete warmmiete,
  13. unterschied warmmiete kaltmiete,
  14. Bruttowarmmiete Vertrag,
  15. umstellung von warm auf kaltmiete,
  16. Umstellung von Kaltmiete auf warmmiete,
  17. heizkostenverordnung warmmiete,
  18. mietvertrag warmmiete pauschal,
  19. Umstellung von Warm- auf Kaltmiete,
  20. warmmiete,
  21. Betriebskassenordnung,
  22. umstellung kaltmiete auf warmmiete,
  23. warmmiete durchschnitt,
  24. warmmiete vorteil,
  25. kann ich aus einem warmmietvertrag einen kaltmietvertrag machen
Die Seite wird geladen...

Wechsel Warmmiete - Kaltmiete - Ähnliche Themen

  1. Zweifamilienhaus und Heizkostenverordnung bzw. Warmmiete

    Zweifamilienhaus und Heizkostenverordnung bzw. Warmmiete: Hallo Forum, nach langem mitlesen habe ich nun doch die erste konkrete Frage bzw. Angelegenheit: Es geht um die Abrechnung der Heizkosten, zu...
  2. Mieterhöhung Fehler unterlaufen falsche Kaltmiete als Berechnungsgrundlage

    Mieterhöhung Fehler unterlaufen falsche Kaltmiete als Berechnungsgrundlage: Hallo Zusammen ich habe eine Wohnung zum Jahresanfang gekauft. Da die Miete viel zu niedrig war habe ich die Kaltmiete von 200 Euro auf 240 Euro...
  3. Bestandteile zuzüglich zur sog. Kaltmiete, ohne NK

    Bestandteile zuzüglich zur sog. Kaltmiete, ohne NK: Guten Abend, ich beabsichtige umzuziehen und mein EFH zu vermieten. Hierzu habe ich ein paar Fragen: Folgende Bestandteile möchte mit vermieten...
  4. WEG: Wechsel des Energieversorgers

    WEG: Wechsel des Energieversorgers: Vor einem Jahr ist unsere 10er-Gemeinschaft zu einem - damals - günstigen Gasanbieter gewechselt. Nun kam eine deftige Preiserhöhung an. >>>...
  5. Variable Kaltmiete für Nebenfläche in Abhägigkeit der WG-Bewohner

    Variable Kaltmiete für Nebenfläche in Abhägigkeit der WG-Bewohner: Kann mir jemand zu folgendem Sachverhalt Tipps geben? Ich will als Eigentümer eines Hauses, einzelne Zimmer sowie anteilig die restl. Nebenfläche...