Wechselprämie bei Versorger-Wechsel

Diskutiere Wechselprämie bei Versorger-Wechsel im Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo an alle bei einem Wechsel des Strom- oder Gasanbieters gibt es von dem Versorger einen netten Betrag ( 50 bis 100 Euro ) als...

artur99

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.08.2007
Beiträge
21
Zustimmungen
0
Hallo an alle

bei einem Wechsel des Strom- oder Gasanbieters gibt es von dem Versorger einen
netten Betrag ( 50 bis 100 Euro ) als Wechselprämie.
Wird meistens nach einem Jahr mit der Jahresabrechnung verrechnet.

WEM steht diese Wechselprämie zu, dem Mietern oder dem Vermieter ??

Der Vermieter ( hier also ich) hatte doch die Arbeit mit dem Wechsel des Versorgers,
muss dies auch aufwendig in der Nebenkostenabrechnung berücksichtigen, da sich die
Preise dann ja ändern.

vielen Dank

gruß artur99
 

pragmatiker

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
10.07.2007
Beiträge
1.273
Zustimmungen
0
da die prämie mit der rechnung verrechnet wird, dürfte es zumindest nicht ganz klar sein, dass sie dem vermieter gebührt. will nämlich der mieter die rechnung sehen, wird er ja erkennen, das die endrechnung weniger war.

aber festlegen will ich mich darauf nicht. und da immer noch gilt: wo kein kläger, da kein richter kann man es ja bis zu einem evt. gegenteiligenurteil so handhaben.
hab das auch gemacht und das wechselgeschenk, einen i-pod (was natürlich einfacher einzusacken ist als geld) meinem kind geschenkt.
 

RMHV

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
16.07.2005
Beiträge
3.902
Zustimmungen
183
Original von artur99
Der Vermieter ( hier also ich) hatte doch die Arbeit mit dem Wechsel des Versorgers,
muss dies auch aufwendig in der Nebenkostenabrechnung berücksichtigen, da sich die
Preise dann ja ändern.

Das lässt nur einen Schluss zu: keine Ahnung von einer Betriebskostenabrechnung. :help
Preise haben in einer Betriebskostenabrechnung nichts zu suchen. Eine Änderung von Preisen kann daher auch keinen zusätzlichen Aufwand verursachen.

In der sache bin ich ohne Einschränkung mit pragmatiker einig. Der Bonus reduziert die Kosten.
 

BartS1975

Neuer Benutzer
Dabei seit
22.05.2015
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Ich hole den Thread mal hoch, da mich diese Frage auch beschäftigt. Wie ein Wechselbonus gegenüber den Mietern zu handhaben ist, scheint ja nach wie vor eine Grauzone zu sein (ich stehe eher auf dem Standpunkt, dass er nicht anteilig auf die Mieter umgelegt werden muss, zumindest dann nicht, wenn ein solcher Bonus lediglich mit dem Anbieterwechsel zusammenhängt [der ja Sache des Vermieters ist], nicht aber mit dem Verbrauch oder der Grundgebühr.

Aber wie ist der Bonus gegenüber dem Finanzamt zu handhaben, Stichwort Werbungskosten? Ich gehe mal davon aus, dass von den Zahlungen an den Versorger der Bonus abgezogen werden muss, oder gibt es hierzu andere Meinungen?

Danke.
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.339
Zustimmungen
6.094
Wie ein Wechselbonus gegenüber den Mietern zu handhaben ist, scheint ja nach wie vor eine Grauzone zu sein

Nur weil einige Leute es partout nicht glauben wollen, ist es noch lange keine Grauzone: Der Bonus mindert die Kosten. Egal ob Betriebs- oder Werbungs-.


Ich gehe mal davon aus, dass von den Zahlungen an den Versorger der Bonus abgezogen werden muss

Das macht der Versorger doch selbst: Er verrechnet den Bonus, wird gerne "Rechnungsgutschrift" genannt. Sowohl gegenüber dem Finanzamt als auch gegenüber dem Mieter musst du also das gleiche angeben: Was ist aus deinem Vermögen abgeflossen?
 
alibaba

alibaba

Gesperrt
Dabei seit
11.12.2014
Beiträge
1.188
Zustimmungen
146
Ort
Berlin
der Mieter muss nur das bezahlen was ihm der Energieversoger in Rechnung stellt ,bzw .dem Vermieter :unsicher033:

wenn der Vermieter mit dem zB.Gas/Stromanbieter abspricht die Vergünstigungen auf seine eigene Wohnung/Haus zu übertragen

und dort auf/ab zurechnen ,ohne das es bei der Mieterrechnung auftauch ...... , na dann funktioniert so was :smile038::erschreckt014::tongue:

bei 20 oder 50 WechselGutHaben lohnt es sich schon gewaltig ,jeder ist seines Vertrages Schmied oder so heesst die FerengieGlücksLatinumRegel:055sonst:

Gruss
alibaba :D
 

BartS1975

Neuer Benutzer
Dabei seit
22.05.2015
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Das macht der Versorger doch selbst: Er verrechnet den Bonus

In diesem Fall nicht, das war eine separate Zahlung für den Versorgerwechsel (ganz egal, wie hoch der Verbrauch gewesen wäre).
 
Zuletzt bearbeitet:
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.339
Zustimmungen
6.094
In diesem Fall nicht, das war eine separate Zahlung für den Versorgerwechsel (ganz egal, wie hoch der Verbrauch gewesen wäre).

Ok, das macht die Argumentation interessanter (aber auch nur ein bisschen), ändert aber nichts am Ergebnis.
 

Pharao

In diesem Fall nicht, das war eine separate Zahlung für den Versorgerwechsel (ganz egal, wie hoch der Verbrauch gewesen wäre).
Will hier jemand sich bereichern an den Nebenkosten oder wie soll man das verstehen? Abzurechnen sind die tatsächlich entstandenen Kosten und das beinhaltet auch Gutschriften a`la Bonuszahlungen.
 

BartS1975

Neuer Benutzer
Dabei seit
22.05.2015
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Abzurechnen sind die tatsächlich entstandenen Kosten und das beinhaltet auch Gutschriften a`la Bonuszahlungen.

Okay, aber wo liegt der rechtliche Unterschied z.B. zu Fonds? Auch da gibt es ja ein ähnliches Konzept (die Fondsverwalter erhalten bei einem Fondskauf eine Prämie und müssen diese NICHT weitergeben, auch wenn es einige Fondsdiscounter zur Kundengewinnung teilweise machen).

Wenn das rechtlich tatsächlich eindeutig ist (bisher las ich immer, dass es schlechtestenfalls eine Grauzone ist, weil solche Prämien eben für einen Vertragswechsel gezahlt werden, also nichts mit dem Verbrauch, etc. und damit auch nichts mit den Mietern zu tun haben), erspare ich mir den Wechselaufwand.
 

Pharao

Okay, aber wo liegt der rechtliche Unterschied z.B. zu Fonds?
Hi,

das das vielleicht mit Mietrecht wenig zu tun hat :?

BartS1975 schrieb:
... erspare ich mir den Wechselaufwand
Mal unabhängig von so Sachen wie "dabei ist der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit zu beachten", es schadet sicherlich nicht dem aktuellen oder ggf. neuen Mietverhältnis, wenn man die Nebenkosten irgendwie senken kann .... :91:
 
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
7.228
Zustimmungen
3.978
Ort
Mark Brandenburg
... es schadet sicherlich nicht dem aktuellen oder ggf. neuen Mietverhältnis, wenn man die Nebenkosten irgendwie senken kann .... :91:

nur wenn ich die dem Mieter wichtige Grenze der Warmmiete erziele, oder ich entsprechend zugunsten der Kaltmiete verschieben kann.
Sonst habe ich nur Aufwand ohne Nutzen für mich. Ich bin da doch ganz gepflegt Egoist. Einen kleinen Vorteil für mich musst du mir schon schmackhaft machen.
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.339
Zustimmungen
6.094
Okay, aber wo liegt der rechtliche Unterschied z.B. zu Fonds? Auch da gibt es ja ein ähnliches Konzept (die Fondsverwalter erhalten bei einem Fondskauf eine Prämie und müssen diese NICHT weitergeben, auch wenn es einige Fondsdiscounter zur Kundengewinnung teilweise machen).

Du meinst nicht der Verwalter sondern den Verkäufer. Der Verwalter wird anders vergütet. Und der entscheidende Unterschied ist, dass die Vermittlungsprovision vertraglich vereinbart ist, während mit dir als Vermieter niemals irgendjemand vereinbart hat, dass du dich an den Betriebskosten bereichern darfst.
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.339
Zustimmungen
6.094
Die Einschätzung des Anwalts ist schon alleine hinsichtlich der Einschätzung, dass der Mieter das Gas vom Vermieter "beziehe", äußerst fragwürdig. Der Mieter bezieht nicht Gas (und im engeren SInne bezieht er noch nicht einmal die Heizwärme), sondern er trägt die Kosten der Versorgung. Genau diese Kosten werden durch den Wechselbonus gemindert.
 
Thema:

Wechselprämie bei Versorger-Wechsel

Wechselprämie bei Versorger-Wechsel - Ähnliche Themen

Falsche Nebenkostenabrechnung ,Vorauszahlung falsch angesetzt.: Hallo zusammen, meine Mutter wohnt seit ca. 9 Jahren in ihrer Wohnung. In der Vergangenheit gab es immer wieder Eingentümerwechsel des gesammten...
Externen Dienstleister für die Gebäudereinigung / Kehrwoche beauftragen (evtl. Eigenleistung): Hallo zusammen, bei uns wird die Hausordnung bzw. die Kehrwoche nicht oder nicht in vollem Umfang durchgeführt. So wie ich hier bereits einige...
Anpassung an Mietspiegel und Erweiterung um Terrasse: Hallo zusammen, ich vermiete seit einigen Jahren eine Einliegerwohnung die umfangreich modernisiert wurde. Die Miete habe ich vor 16 Monaten...
DHH im Münchener Umland nach Wegzug vermieten oder verkauffen: Hallo liebe Immoexperten, Ich hoffe bei Euch etwas möglichst objektiven Input zu unserer Entscheidung zu bekommen. Wir, Paar um die 33 haben...
Instandhaltungsrücklage - Vorbesitzer fordert die Auszahlung: Hallo, Ich benötige bitte dringend Rat. Ich habe in 2019 eine ETW zur Vermietung gekauft. Ich habe vorher geprüft, dass ausreichende...

Sucheingaben

neukundenbonus an mieter weitergeben

,

gas bonus an mieter weitergeben

,

Muss Vermieter Bonus des Stromversorgers an Mieter weitergeben

,
neukundenbonus gas mieter
, Bonus Anbieterwechsel auf Mieter umlegen, nebenkostenabrechnung neukundenbonus, wechselbonus nebenkostenabrechnung, muss ein Strombonus an den Vermieter weitergegeben werden, wechselprämie stromanbieter, bonus bei versorgerwechsel, stromanbieter wechselprämie, strombonus nebenkostenabrechnung, bonus bei gasanbietern für mieter verrechnet, wechselprämie bei der betriebskostenabrechnung, gas bonus mieter, nebenkostenabrechnung bonus, nebenkostenabrechnung gas bonus, bonus an mieter weitergeben, wechselbonus gas an mieter weitergeben, stromabrechnung bonus vermieter, wechselbonus an mieter weitergeben, bonus auf mieter um, wechselprämie an mieter weitergeben, muss ich einen Bonus vom energieanbieter mit den mietern teilen, gas neukundenbonus mieter
Oben