WEG in "Selbstverwaltung" - Verwalter erhält kein Geld

Diskutiere WEG in "Selbstverwaltung" - Verwalter erhält kein Geld im WEG-Verwaltung Forum im Bereich Wohnungseigentum; Eine kleine WEG besteht aus wenigen Parteien, die von den jeweiligen Eigentümern "selbst verwaltet" wird. Eine Wohnung wird vom Eigentümer selbst...

  1. GGCC

    GGCC Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Eine kleine WEG besteht aus wenigen Parteien, die von den jeweiligen Eigentümern "selbst verwaltet" wird.

    Eine Wohnung wird vom Eigentümer selbst bewohnt, der die gesamte WEG-Verwaltung für alle anderen übernimmt. Er erhält jedoch kein Geld.

    Eine Fremdfirma wollen die anderen Eigentümer weder beauftragen, noch selber die Verantwortung übernehmen.

    Wie könnte hier vorgegangen werden?
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.171
    Zustimmungen:
    4.419
    Ähnlich wie in deinem anderen Thema: Mit welcher Zielsetzung?
     
    BHShuber gefällt das.
  4. GGCC

    GGCC Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Wer möchte denn keine Entlohnung für seine ordnungsgemäß erledigte Arbeit erhalten?
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.171
    Zustimmungen:
    4.419
    Gleiche Antwort wie nebenan: Dann soll er diese Entlohnung einfordern. Man sieht dann ja, was die anderen Eigentümer davon halten.

    Auf die Bestellung eines Verwalters hat jedenfalls jeder einzelne Eigentümer einen Anspruch. Der Wunsch der anderen Eigentümer, keinen externen Verwalter bestellen zu wollen, ist unbeachtlich. Wenn's kein Eigentümer macht, könnte man die Bestellung eines Externen sogar einklagen.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  6. #5 immobiliensammler, 31.10.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    3.066
    Ort:
    bei Nürnberg
    Dann musst Du halt auch Deine Auftraggeber, sprich die anderen Eigentümer davon überzeugen. Ansonsten bliebe eben - analog Hausmeister-Thread - nur, eine ordnungsgemäße Verwaltung zu fordern. Dies wäre ggfs. sogar gerichtlich durchsetzbar, nur zahlen dann eben alle Eigentümer dafür, auch der jetzige "Verwalter".

    EDIT: Andres war schneller!
     
  7. #6 BHShuber, 02.11.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.293
    Zustimmungen:
    1.885
    Ort:
    München
    Hallo,

    so simpel wie einfach!

    Erhalte ich nicht die meiner Meinung nach angemessene Entlohnung für eine Tätigkeit, dann führe ich diese Tätigkeit ganz einfach nicht aus und wenn es dann ein Anderer macht muss mir das ziemlich Schnuppe sein.

    Die Zielsetzung ist aber eine Andere die ich hier so vernehme, man möchte nicht loslassen und dafür entlohnt werden, nun sucht man eine Möglichkeit dies zu erzwingen, weil man die Befürchtung hegt, für vergangene Tätigkeit auch nicht entlohnt zu werden, weil es nun ein Anderer tut, der entlohnt wird.

    Du bewegst dich grad in der Quadratur des Kreises.

    So nun gehe man her und setzt auf die Tagesordnungliste genau diesen Punkt bei der nächsten Versammlung der Eigentümer zur Diskussion und beantrage dahingehend einen Beschluss, je nach dem wie das Ergebnis sein wird, ziehe man die Konsequenz daraus.

    Gruß
    BHSHuber
     
  8. #7 Benni.G, 06.11.2017
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    153
    Der Selbstverwalter kann sich ja auch mal Angebote von Fremdverwaltern einholen. Damit die anderen Eigentümer die anstehenden Kosten sehen. Wenn der Selbstverwalter nun die Hälfte verlangt und alles ordnungsgemäß abrechnet, wird er sehen, ob den anderen Eigentümern die Fremdverwaltung wirklich so viel lieber ist.

    Wir waren mit der Arbeit unseres bisherigen Verwalters unzufrieden. Dieser verlangte 40 € + Umst. Bei der nächsten Eigentümerversammlung wurde der Verwalter dann provoziert das Handtuch zu schmeißen.
    Ich verlange nun die Hälfte, auch meiner Rechnung steht aber nur 95,20 € statt 80 € + Umst..
    Klar, wird man dadurch nicht reich, aber dafür, dass in einer 4-Parteien-WEG nicht sonderlich viel anfallen sollte, ist es eine gute Entschädigung.
     
Thema: WEG in "Selbstverwaltung" - Verwalter erhält kein Geld
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. verwaltervertrag selbstverwaltung muster

    ,
  2. Eigentümergemeinschaft Selbstverwaltung Entlohnung

    ,
  3. WEG Selbstverwaltung

    ,
  4. weg-selbstverwaltung,
  5. weg selbstverwaltung vertrag muster,
  6. weg-verwaltervertrag selbstverwaltung,
  7. möchte eine verwalter befreiung erzwingen,
  8. selbstverwaltung weg
Die Seite wird geladen...

WEG in "Selbstverwaltung" - Verwalter erhält kein Geld - Ähnliche Themen

  1. Mieterhöhung in Berlin erst am 18.06.2019 erhalten

    Mieterhöhung in Berlin erst am 18.06.2019 erhalten: Guten Tag, ich habe eine Mieterhöhung am 18.06. erhalten. Die Mieterhöhung ist nach aktueller Rechtsprechung in Ordnung. Da in Berlin jedoch...
  2. Verwaltung erpreßt die Eigentümer legal um höhere Gebühren durchzusetzen

    Verwaltung erpreßt die Eigentümer legal um höhere Gebühren durchzusetzen: Ich bin Eigentümer zweier Wohnungen in einem Haus, das von Verwaltung V verwaltet wird. V erhöht regelmäßig ihr eigenes Gehalt und stets gibt es...
  3. Schriftliche Zusage per Mail - plötzlich keine Unterlagen erhalten

    Schriftliche Zusage per Mail - plötzlich keine Unterlagen erhalten: Hallo Ihr Lieben, ich wende mich mit folgendem Problem an Euch: Ich bin seit Monaten auf Wohnungssuche und habe vor 2 Wochen endlich eine...
  4. Nach "Wohnrecht"-Ablöse zu wenig Geld für Renovierung für Vermietung... Ideen?

    Nach "Wohnrecht"-Ablöse zu wenig Geld für Renovierung für Vermietung... Ideen?: Hallo allerseits, ich habe ein Haus geerbt, das mit einem Wohnrecht vorbelastet war. Das Wohnrecht habe ich herausgekauft. Ein gigantischer...
  5. Zwei unfähige/unwillige Verwalter und 19 Monate Hausgeldrückstand

    Zwei unfähige/unwillige Verwalter und 19 Monate Hausgeldrückstand: Hallo zusammen, Unsere 8er-WEG (2011, 6 Selbstbewohner) hat mehrere ziemlich große Probleme, der Sachverhalt ist megakomplex, es fehlen wichtige...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden