Weitergabe von Kautionskosten

Diskutiere Weitergabe von Kautionskosten im Sicherheitsleistung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, ich habe nach Auszug der Mieter die Kautionen von der Bank zurückgefordert. Nach Abrechnung von der Bank bleiben von den 600 Euro nach 3...

  1. #1 Taliesin, 19.10.2016
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    ich habe nach Auszug der Mieter die Kautionen von der Bank zurückgefordert.
    Nach Abrechnung von der Bank bleiben von den 600 Euro nach 3 Jahren nur noch 598,59 übrig.

    Was macht man in dem Fall, irgendwelche Zinsen stehen ja dem Mieter zu. Gehen die 1,41€ jetzt auf mein Konto oder gebe ich die Kosten an den Mieter weiter?

    Gruß
    Tali
     
  2. #2 Lucky Strike, 19.10.2016
    Lucky Strike

    Lucky Strike Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    66
    Dem Mieter 598.59€ überweisen...er trägt halt auch die Negativzinsen. Oder seh ich das falsch?
     
  3. #3 anitari, 19.10.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.021
    Zustimmungen:
    859
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Da sind sich die Rechtsprecher, wie so oft, nicht ganz einig, die meisten sagen aber das der Vermieter die Kosten tragen muß.

    Aber mal ehrlich, wegen 1,41 € streiten?

    Nicht vergessen dem Mieter die angefallen Zinsen zusammen mit der Kaution zu erstatten. Da wiederum sind sich die Rechtsprecher einig. Auch wenn nur etwa 3 € sein dürften bei 600 € Kaution.
     
  4. #4 anitari, 19.10.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.021
    Zustimmungen:
    859
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Dem Mieter stehen 600 € + Zinsen zu.
     
  5. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    da es für Privat aber meines Wissens noch keine Negativzinsen bei "normalen" Konten (Giro, Sparbuch, ect) gibt, wäre hier m.E. eher mal die Frage, wie hier die Kaution hinterlegt wurde :? Vorstellbar wäre hier zB ein Kautionskonto mit Aktienfonds. Das Risiko würde hier aber m.E. dann den Mieter treffen.



     
  6. #6 Newbie15, 19.10.2016
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    120
    Wie wurde denn das Geld angelegt, dass da Kosten entstanden sind? Wenn das Kontoführungsgebühren sind, sind die vom Vermieter zu tragen.

    Zinsen, die gutgeschrieben wurden, sind an den Mieter auszubezahlen. Also 600 + Zinsen an den MIeter.

    Einzige Ausnahme wäre die explizte Vereinbarung einer anderen Geldanlage wie Fonds, Sparpläne, Aktien,...
     
    Pharao gefällt das.
  7. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    vorausgesetzt, das es bei dieser Anlageform Zinsen gab.

    Gleiche Rechnung kann man aber auch zur Gegenseite sagen .... :91:


     
  8. #8 Lucky Strike, 19.10.2016
    Lucky Strike

    Lucky Strike Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    66
    Meinst? Aber der Eröffner des Kautionskontos würde doch idF auch die Risikobelehrung unterschreiben. Und bei so einer Anlageform müsste ein Mieter doch zustimmen bzw. darüber aufgeklärt werden, oder? Mhhh...
     
  9. #9 immobiliensammler, 19.10.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    1.321
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ich könnte mir vorstellen, dass es sich um Kontoauflösungsgebühren handelt. Diese wurden zwar vom BGH für unzulässig erklärt, findige Banken haben dem Kind aber einen neuen Namen gegeben und verlangen die trotzdem. Bei der Hausbank München, bei welcher ich früher die Kautionskonten hatte, gab es eine Gebühr für das unterjährige Erstellen der Zinsabrechnung, achso, na klar.

    Beim Wechsel der Kautionskonten zur DKB habe ich die Auflösung dann zum 31.12. verlangt (also keine Gebühr für "unterjährige" Abrechnung), gib dann technisch nicht, sondern erst zum 02.01., natürlich mit Gebühr für jedes Konto. Das Ganze ging dann zum Ombudsmann und die Gebühren wurden nach langen hin und her erstattet, aber schon dreist!
     
  10. #10 Lucky Strike, 19.10.2016
    Lucky Strike

    Lucky Strike Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    66
    Klar, wenn es Gebühren sind, dann ist das Sache des VM. Ich bin echt schon von Negativzinsen ausgegangen...bei den Banken wundert mich ja nix ;)

    Aber interessant wird das sicherlich in der Zukunft.
     
  11. #11 Taliesin, 19.10.2016
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo und danke für die Antworten,

    es ist tatsächlich so, dass es eigentlich 601,47€ + 0,09€ sind und dann Kapitalertragssteuer (2ct) und "Auslagen" (2,95€) abgezogen wurden.
    also darf ich 601,56€ überweisen... na gut. Es geht mir nicht um den kleinen Betrag, aber es hätten ja auch 10-30€ sein können.

    Aber wo ich gerade DKB lese, es spricht doch eigentlich nichts dagegen, alle Kautionen aufs gleiche Kautionskonto zu legen, oder? Weniger Konten, weniger Gebühren?

    Gruß
    Tali
     
  12. #12 immobiliensammler, 19.10.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    1.321
    Ort:
    bei Nürnberg
    Für den Privatkunden (Vermieterpaket) weiß ich das nicht, aber beim Verwalter-Paket gibt es im Normalfall sowieso nur ein Sammelkonto für die Mietkautionen. Und solche Gebühren (s.o.) kenne ich bei der DKB eigentlich sowieso nicht!
     
  13. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    genau, und der "Eröffner" eines solchen Kontos ist dann der Mieter, genau wie bei einem Kautionssparbuch.


     
  14. #14 immobiliensammler, 19.10.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    1.321
    Ort:
    bei Nürnberg
    Nicht zwingend, bei dem Modell "Hausbank München" oder auch "DKB" eröffnet der Vermieter das Konto, hat beim Zugriff auf die Kaution ja diverse Vorteile!
     
  15. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    grob kann kann hier einfach sagen: alles was verpfändet werden muss, das läuft auf den Mieter. Und das ist m.E. nicht der schlechteste Weg.


     
  16. #16 immobiliensammler, 19.10.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    1.321
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ich tendiere zum Gegenteil, wenn ich auf ein verpfändetes Kautionskonto zugreifen will brauche ich einen Titel - die Bank legt sich m.E. hier häufig quer. Bei den von mir eröffneten Konten buche ich um und der Mieter mag mich gerne verklagen, wenn er das als unzulässig erachtet.

    Nicht umsonst verwenden die "Spezialbanken für Vermieter" m.W. nur das Modell, dass das Konto vom Vermieter als offenes Treuhandkonto eröffnet wird.

    Nachteil für den Mieter ist m.E., dass es keinen Freistellungsauftrag für die Zinserträge geben kann (aber beim aktuellen Zinsniveau ist das wohl mehr akademischer Natur).
     
  17. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    kenne ich so nicht. Bislang konnte ich immer (wenn ich musst) relativ einfach darauf zugreifen und dazu habe ich noch nie einen Titel benötigt.


     
  18. #18 Lucky Strike, 19.10.2016
    Lucky Strike

    Lucky Strike Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    66
    Also ich hab bisher alle Mietkautionskonten selbst bei meiner Hausbank eröffnet. Der Name und Adresse des M wird eingetragen, somit ist auch ersichtlich wofür es angelegt wurde.
     
  19. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    ich lasse das alles den Mieter machen. Also weniger Arbeit für mich geht m.E. nicht ;)


     
    sara gefällt das.
  20. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.715
    Zustimmungen:
    634
    Zinsen könnten neuerdings auch negativ sein(?). Ich würde statt hier im Forum doch eher die Bank fragen.
     
Thema: Weitergabe von Kautionskosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dkb verwalterpaket

Die Seite wird geladen...

Weitergabe von Kautionskosten - Ähnliche Themen

  1. Kündigung von Lagerfläche zwecks Weitergabe...

    Kündigung von Lagerfläche zwecks Weitergabe...: Guten Tag, ich bin neu hier und möchte um eine Einschätzung zu folgendem Sachverhalt bitten: Ich habe eine Ladenwerkstatt angemietet. Im Keller...
  2. Exposé-Weitergabe nach Verkauf der Immobilie?

    Exposé-Weitergabe nach Verkauf der Immobilie?: Servus :) Mir stellt sich gerade eine rechtliche Frage. Ich habe letztes Jahr sehr günstig eine Wohnung über einen Makler vermittelt bekommen und...
  3. Unerlaubte Weitergabe der Mietsache

    Unerlaubte Weitergabe der Mietsache: Nun habe ich schon zwei Fälle des oben genannten Unrechts in meinem Haus. Der ursprüngliche Mieter wohnt nicht mehr in der Wohnung, dafür gibt es...