Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihrer Hausverwaltung gemacht?????

Diskutiere Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihrer Hausverwaltung gemacht????? im Immobilien - Angebote Forum im Bereich Immobilien Forum; Der Hausverwaltung lagen selbstverständlich alle Pläne der Liegenschaft vor! Auch die der Drainage......

fezzyfezzy

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.06.2015
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Lernt man solche Behauptungen als Sachverständiger oder worauf fußt diese Weisheit?



Wenn ich ein Objekt - wie üblich - ohne komplette Dokumentation übernehme, dann weiß ich nicht, ob da eine Drainage liegt oder nicht und auch bei einer Objektbegehung ist das nicht offensichtlich.
Hellsehen ist in unserem Leistungsverzeichnis nicht aufgeführt...

Christian Martens
Der Hausverwaltung lagen selbstverständlich alle Pläne der Liegenschaft vor! Auch die der Drainage......
 

Ein Notdienstunternehmen

Neuer Benutzer
Dabei seit
22.03.2016
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Tja, das sind eigentlich immer die Gleichen Dinge, die den Eigentümern übel aufstoßen. Das geht von der Erreichbarkeit bis hin zur Arbeitsverweigerung, Anders kann man das bei manchen "Verwaltungen" leider nicht nennen. Dann wären da noch die Umgangsformen, zum einen den Eigentümern gegenüber, zum anderen den Handwerkern gegenüber. Da geschehen Dinge, die weit jenseits von allem was man von einer Hausverwaltung, die Ihren Auftrag ernst nimmt, erwarten darf. Eine Düsseldorfer Hausverwaltung aus der XXXXXX Straße, die eine Immobilie XXXXXX verwaltet, ist so dreist und beschuldigt eine Handwerkerfirma einen _Schaden verursacht zu haben, der schon Monate lang vorhanden war, wofür es auch Zeugen gibt. Die gleiche Verwaltung läßt Ihre Eigentümer mit nassen Klemmdosen, die witzigerweise unter den Balkondecken installiert wurden, monatelang Wohnen. Dort ist das Wasser schon ium Wohnzimmer aus den Steckdosen gelaufen. In dem Haushalt wohnen kleine Kinder.
Dieses Beispiel ist nicht erfunden, sondern leider alltägliche Wahrheit. Hier kann man nicht von einer Hausverwaltung sprechen. Das was hier passiert ist eine Verwaltung von Misständen.

Aber es gibt auch die andere Seite. Das ist ein Verwalter aus dem Bergischen Kreis, der seinen Auftrag sehr ernst nimmt und überaus umsichtig, freundlich, promt und gewissenhaft aggiert. Sowohl im Umgang mit seinen Auftraggebern, als auch bei der Vergabe von Aufträgen. Leider spiegel das nur einen sehr kleinen Teil der Verwaltungen wieder.



Namen ausgeixxt

Gruß GSR600
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Eigentümer

Neuer Benutzer
Dabei seit
27.10.2016
Beiträge
5
Zustimmungen
0
Meine Erfahrungen mit der Wohnungsverwaltung XXXXXXXXXXXXXX. sind desaströs.
Ich bekam Kontoauszüge und Post vom Verwalter welche für andere Eigentümer bestimmt waren.
Datenschutz gleich 0.
Er missachtete trotz schriftlichen Weisungen Gewährleistungsrechte und vergab Aufträge an seine Firmen, dies trotz Garantie und kostenloser Schadensbeseitigung der Erbauer Firma, er verursachte dadurch unnötig hohe Kosten.
Er lies die Immobilie herunterkommen, schrieb alles wäre ordentlich. Er missachtet Weisungen des Eigentümers.
Versicherte Schäden wurden nicht ordentlich abgewickelt.
Der hat nicht nur keine Ahnung sondern ist auch noch von seinem Tuen überzeugt und völlig resistent gegen Weisungen, dies macht die Sache für Eigentümer besonders gefährlich.

Fazit: Mietminderungen, Unzufriedene Mieter, unzufriedenen Eigentümer, Prozesskosten ohne Ende kaum Einnahmen. Er lies Mieter einziehen die er 10 Wochen später aufgrund von Mietschulden wieder per Mail kündigte wohlgemerkt per Mail erst auf Hinweis schriftlich, er unterließ jegliche Bonitätsprüfung der Mieter und belog den Eigentümer auf Anfrage .

Dies sind meine Erfahrungen mit dieser Hausverwaltung XXXXXXXXXXX
Es soll aber jeder frei in seiner Entscheidung sein die Hausverwaltung S..... zu beauftragen, dies möchte ich nicht beeinflussen. Ich jedenfalls in der Funktion als Eigentümer eines Mietshauses musste die Notbremse ziehen, und kündigte den Vertrag fristlos aufgrund diverser Verfehlungen.

Sicher ein Schwarzes Schaf seiner Herde. Die Hausverwaltung XXXXXXX
Es handelt sich hier lediglich um meine Erfahrungen, diese kann ich auch belegen.
Ich verzichte an dieser Stelle auf eine Beurteilung.





Geändert durch Mod, Namen entfernt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Martin_72

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.11.2016
Beiträge
11
Zustimmungen
1
Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit meiner Hausverwaltung gemacht. Ist aber wahrscheinlich auch ein Glücksgriff. Leider höre ich immer wieder von schlechten Hausverwaltungen die nichts auf die Reihe bekommen. Da bleibt nur übrig sich ständig nach einer neuen umzuschauen.
 

Zotteltier

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.10.2016
Beiträge
144
Zustimmungen
12
Unseren Hausverwalter kann man leider auch vergessen. Er hatte sich jetzt erst kürzlich angemaßt eine psychische Erkrankung bei einer Bewohnerin des Hauses zu diagnostizieren und rief dann gleich mal den Sozialpsychiatrischen Dienst an.

Und gegen die Beschwerden bzgl. unserer schlampigen Reinigungskraft unternimmt er auch nichts.
 
BHShuber

BHShuber

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.12.2013
Beiträge
4.313
Zustimmungen
1.891
Ort
München
Unseren Hausverwalter kann man leider auch vergessen.

Hallo,

und du maßt dir an, die fachliche Kompetenz einer Hausverwaltung in Frage zu stellen mit der konkreten Begründung "kannst vergessen" weil der Hausverwalter nicht nach dem Willen eines Miteigentümers agiert, das wirft Fragen auf, aus welchem Fundus seines reichhaltigen Wissens der Miteigentümer eine solche Behauptung aufstellt.

Willst du das näher ausführen?

Gruß
BHShuber
 
Waldorffsmama

Waldorffsmama

Neuer Benutzer
Dabei seit
12.04.2017
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Ich habe bislang 3 Hausverwaltungen "ausprobiert". Sie verwalteten meine 3 Objekte mit 29 Einheiten. Gemeinsam hatten alle Hausverwaltungen, dass sie sich weder um meine, noch die Angelegenheiten der Mieter ausreichend gekümmert haben.

Beispiel 1): Mieterin ruft an und beschwert sich, dass das Wasser im Abfluss der Küchenspüle nicht abläuft. Daraufhin wird von der Sachbearbeiterin in der Hausverwaltung ein Klempner hingeschickt mit dem Hinweis "Auftrag bis 500€ erteilt" und ohooo: die Rechnung beträgt dann 497,58€. Wenn man dann genau reinschaut, was da gemacht wurde, kann man nur wütend werden. Da wurde ein Strang gereinigt, wenngleich dieselben Arbeiten am selben Strang bereits vor 5 Monaten ausgeführt wurde. Nach Rücksprache mit den Mietern stellte ich fest, dass zuerst der Strang gereinigt wurde und als die Verstopfung damit nicht behoben war, hat man den Küchenabfluss auch noch gereinigt. Die Mieter hatten einfach zuviel Dreck in der Spüle und die Kosten dafür hätten sie tragen müssen.

Beispiel 2): Mietrückstände wurden angemahnt, es wurde eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 20€ den Mietern aufgedrückt und die Kosten für die Mahnung dann von meinem Konto ohne Absprache oder Hinweis abgebucht. Nach meiner Beschwerde kam nur die Auskunft "zahlt ja der Mieter".

Beispiel 3): Mieter beschwerte sich, dass ein Druckspüler leckte. Wenngleich wir genügend Dichtungen und Ersatzteile auf Lager haben, wurde wieder ein Klempner bestellt, der eine Rechnung von 480€ präsentierte. Bei gleichem Schaden in einer anderen Wohnung repariert mein Hausmeister in weniger als 30 Minuten den Druckspüler. Kosten: ca. 10€

Bei Übergaben wurden nie die Mängel notiert und es wurde zum gleichen Termin die Wohnung vom Vormieter übernommen und an den Nachmieter übergeben, denn man habe keine Zeit für 2 Termine und wenn ich der Meinung war, dass man ein zerbrochenes Waschbecken ruhig mal dem Vormieter in Rechnung stellen darf, kam nur "Kennen Sie die neueste BGH-Rechtsprechung dazu?"

Ich könnte die Nachlässigkeiten, Unzulänglichkeiten, das oberflächliche Management, Konfliktscheue usw hier mit unzähligen weiteren Beispielen belegen. Gelernt habe ich, dass die Hausverwaltungen, die ich bislang hatte, lediglich versucht haben mit minimalem Aufwand, Tricksereien und Rethorik-Karate ihren eigenen Profit zu maximieren. Hätte ich das nochmal 10 Jahre mit denen ausgehalten, wären die Objekte hin, die Mieterschaft ein Sauhaufen und die Rentabilität der Objekte auf 0.
 
dots

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
6.717
Zustimmungen
2.694
Ort
Münsterland
Da wurde ein Strang gereinigt, wenngleich dieselben Arbeiten am selben Strang bereits vor 5 Monaten ausgeführt wurde.
...n.
Und wie wir alle wissen, hat so eine Strang-Reinigung ja eine vielbeworbene Langzeitwirkung - kennt man ja aus Funk und Fernsehen.
Kann ja also gar nicht sein, dass so eine Reinigung nach 5 Monaten nötig wäre! Alles Verbrecher und Idioten, woll?

Bei gleichem Schaden in einer anderen Wohnung repariert mein Hausmeister in weniger als 30 Minuten den Druckspüler. Kosten: ca. 10€
Mindestlohn? Ja, das kann man sowohl in die eine als auch die andere Richtung schönrechnen.

Bei Übergaben wurden nie die Mängel notiert und es wurde zum gleichen Termin die Wohnung vom Vormieter übernommen und an den Nachmieter übergeben, denn man habe keine Zeit für 2 Termine und wenn ich der Meinung war, dass man ein zerbrochenes Waschbecken ruhig mal dem Vormieter in Rechnung stellen darf, kam nur "Kennen Sie die neueste BGH-Rechtsprechung dazu?"
Und, kennst du sie?

Ich könnte die Nachlässigkeiten, Unzulänglichkeiten, das oberflächliche Management, Konfliktscheue usw hier mit unzähligen weiteren Beispielen belegen.
Deine? Oder die der Hausverwaltungen?
 

Eigentümer

Neuer Benutzer
Dabei seit
27.10.2016
Beiträge
5
Zustimmungen
0
Vorsicht vor einer Hausverwaltung Namens F.S aus Monheim am Rhein vormals tätig in in Leverkusen,

Ich habe die Erfahrung gemacht das man besser darauf verzichtet eine Hausverwaltung einzusetzen ,sind es doch zumeist irgendwelche Besen schwingende Hausmeister Heinis die einen auf Möchtegern Verwalter machen, ohne schulischen geschweige den spezifischen Background, die meinen Sie könnten dies mal eben mit übernehmen. Eine Qualifikation wird vom Gesetzgeber jedenfalls nicht gefordert. Und so ist die Auswahl reine Glücksache auf einen zu treffen der ein wenig Ahnung hat.
Wir hatten jedenfalls einen Verwalter aus Monheim am Rhein der hatte von Tuten und Blasen keine Ahnung, der hatte wohl um eine Anzahlung von 50 € gebeten, einfach jämmerlich. So war auch seine Arbeit im ganzen eine Katastrophe.
Der war zu blöd eine Abrechnung zu erstellen diese musste dreimal revidiert werden und anschließend vom Eigentümer selbst gemacht werden.
Die Mieter schrien um Hilfe, die Mieteinnahmen sind gesunken und einen Prozess nach dem anderen, welche den Restlichen Ertrag aufzehrten, das ist keine Erleichterung sondern eine absolute Fehlinvestition und Katastrophe. Im Mietshaus kehrte erst wieder Ruhe ein nachdem wir den wieder absetzten.
 

Gast6603

Vorsicht vor ....................
Ich denke der richtige Titel wäre: "Vorsicht vor BEITRÄGEN von -Eigentümer-"

Du hast hier 2 "Beiträge" geschrieben, und in beiden hast Du nichts anderes zu tun als über xyz zu maulen.
Vielleicht kaufst Du dir mal eine Axt und gehst Holz hacken, dass wäre auch eine Möglichkeit seinen Frust abzulassen und zudem noch sinnvoller als hier nur zu jammern.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Eigentümer

Neuer Benutzer
Dabei seit
27.10.2016
Beiträge
5
Zustimmungen
0
Fühlst dich wohl angesprochen oder? Tobias F
zum einen ist das kein Gejammer sondern eine leidliche Erfahrung mit Unfähigen Verwaltern deiner Branche.
Und zum anderen Frage ich mich wieso sie ein Problem damit haben ,wenn sich ein Eigentümer in einem Eigentümer Forum darüber auslässt das er schlechte Erfahrungen mit Verwalter gemacht hat.
Kann es sein das sie sich auf den Schlips getreten fühlen, oder gar persönlich berührt sind?
Vielleicht ist es ja genau diese Unfähigkeit zur Kritik und Engstirnigkeit dieser Möchtergern Verwalter die Ihnen selbst im Weg steht.

Aber Danke für Ihre Belehrungen, jetzt wünsche ich noch viel Spaß beim erbetteln von vorgefertigten Exceltabellen anderer.

Anfänger
 
dots

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
6.717
Zustimmungen
2.694
Ort
Münsterland
@Eigentümer: Warum hast du diesen unfähigen Verwalter überhaupt beauftragt?
Und warum urteilst du über alle Verwalter, wo du doch scheinbar nur mit dem einen Verwalter schlechte Erfahrungen gemacht hast?

Und hast du dich gegenüber dem Verwalter, den du hier kritisierst, genau so verhalten, wie du dich hier im Forum präsentierst?
 

Gast6603

@Eigentümer: Warum hast du diesen unfähigen Verwalter überhaupt beauftragt?
Schrieb er doch, weil der nur um eine Anzahlung von 50.- EUR bat (wahrscheinlich hätte der Auftraggeber auch nicht mehr zahlen können).

@Eigentümer: Und warum urteilst du über alle Verwalter, wo du doch scheinbar nur mit dem einen Verwalter schlechte Erfahrungen gemacht hast?
Stimmt doch nicht, ist doch schon der zweite in seinen Augen unfähige Verwalter (siehe seinen Beitrag Nr. 43)

@Eigentümer:Und hast du dich gegenüber dem Verwalter, den du hier kritisierst, genau so verhalten, wie du dich hier im Forum präsentierst?
Davon ist wohl auszugehen. Leider werden wir hier die Angelegenheit nie aus der anderen Sicht geschildert bekommen.

Aber Hauptsache "Eigentümer", der hier seit langem durch seine vielen hilfreichen Beiträge auffällt, hat mal wieder seine Unzufriedenheit heraus gelassen.
 

Zonk

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.09.2021
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Ich bin Vermieter und die Gebäudeverwaltung (xxxxxxx) scheint gar nichts mehr nachzukommen.
- Keine nachvollziehbaren Abrechungen und die kommen mittlerweile noch nicht einmal mehr unaufgefordert
- im Februar diesen Jahre wurde keine Mietausschüttung mirgegenüber geleistet. Nach einem gefühlten halben Jahr telefonieren und Emails schreiben kam die Begründung, der Vormieter hätte zu spät seinen Dauerauftrag gekündigt. Tatsächlich im Jahr 2019 war das so, aber mit dem damaligen Sachbearbeiter und mir wurde im selben Jahr sie noch zurück überwiesen. Und nun wurde gesagt, dass die Kaution vom Vormieter ja noch nicht zurückgezahlt wurde (das ist Sache der Gebäudeverwaltung) und man aus diesem Topf dann mir die ausbleibende Miete zahlen will. Auf die Frage wann, hieß es wenn die Kaution zurückgezahlt werden würde. Mal ganz abgesehen, dass deren Fehler nichts mit einer von ihnen noch nicht gezahlten Mietkaution zu tun hat, ist der Vormieter schon seit mittlerweile 1 3/4 Jahren aus der Wohnung!
- Das Gebäude scheint langsam zu verkommen, da die Gebäudeverwaltung nichts trotz Aufforderung unternimmt.

Solche Zustände sind aus meiner Sicht weder für einen Mieter noch einen Vermieter tragbar!



Name gixxt durch Moderator
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
GSR600

GSR600

Moderator
Dabei seit
04.10.2011
Beiträge
2.580
Zustimmungen
1.144
Ort
Stuttgart
Ja das Thema ist alt, habe den Beitrag trotzdem freigeschaltet.
 

Fischlaker

Benutzer
Dabei seit
12.07.2016
Beiträge
79
Zustimmungen
45
Meine Erfahrung mit den Verwaltern die ich kenne ( wil ich Mitglied der einzelnen WEGs bin) : Der WEG Eigentümer möchte : Einen Hausverwalter der Tag und Nacht zur Verfügung steht, der gut ausgebildet ist und eventuell noch ein Jurastudium hat. Der gute Mitarbeiter hat. Der gute Handwerker kennt die auch noch für einen „Appel und nen Ei „ arbeiten. Er muss Nerven wie Stahlseile haben und auch gut mit „durchgeknallten" Miteigentümern auskommen muss. Dazu braucht er eine stabile, durchsetzungsstarke Autorität. Hinzu kommt ein eigenes stabiles Vermögen des Verwalters, damit er nicht in Versuchung kommt an die WEG Gelder zu gehen. Natürlich alles für 20 € mtl. pro Wohneinheit. Der Verwalter möchte : Pflegeleichte WEGs , Eigentümer die nicht hinterfragen, dauernd anrufen oder seine Kompetenz anzweifeln. Und natürlich Buchungsfehler in der Abrechnung übersehen. Und das alles für 60 € pro. Wohneinheit mtl. Das geht alles nicht zusammen. Ob die WEG Reform aus November und die damit erhöhten Anforderungen an eine Zulassung ( §34 ) bzw. Fordbildungspflicht was ändert bliebt abzuwarten.
 

Aydal

Gesperrt
Dabei seit
16.08.2021
Beiträge
228
Zustimmungen
15
Ich bin Vermieter und die Gebäudeverwaltung (xxxxxxx) scheint gar nichts mehr nachzukommen.
- Keine nachvollziehbaren Abrechungen und die kommen mittlerweile noch nicht einmal mehr unaufgefordert
- im Februar diesen Jahre wurde keine Mietausschüttung mirgegenüber geleistet. Nach einem gefühlten halben Jahr telefonieren und Emails schreiben kam die Begründung, der Vormieter hätte zu spät seinen Dauerauftrag gekündigt. Tatsächlich im Jahr 2019 war das so, aber mit dem damaligen Sachbearbeiter und mir wurde im selben Jahr sie noch zurück überwiesen. Und nun wurde gesagt, dass die Kaution vom Vormieter ja noch nicht zurückgezahlt wurde (das ist Sache der Gebäudeverwaltung) und man aus diesem Topf dann mir die ausbleibende Miete zahlen will. Auf die Frage wann, hieß es wenn die Kaution zurückgezahlt werden würde. Mal ganz abgesehen, dass deren Fehler nichts mit einer von ihnen noch nicht gezahlten Mietkaution zu tun hat, ist der Vormieter schon seit mittlerweile 1 3/4 Jahren aus der Wohnung!
- Das Gebäude scheint langsam zu verkommen, da die Gebäudeverwaltung nichts trotz Aufforderung unternimmt.

Solche Zustände sind aus meiner Sicht weder für einen Mieter noch einen Vermieter tragbar!



Name gixxt durch Moderator
Rechtsanwalt beauftrage
 
dots

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
6.717
Zustimmungen
2.694
Ort
Münsterland
Ey samma, muss das sein, dieser Befehlston?
Welchem Rechtsanwalt befiehlst du eigentlich, irgendwas zu beauftragen? Und, vor allem: Was?
Nach dem 'Warum' frage ich besser gar nicht erst.
 
Nic92

Nic92

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.10.2018
Beiträge
10
Zustimmungen
1
Meine Erfahrung mit den Verwaltern die ich kenne ( wil ich Mitglied der einzelnen WEGs bin) : Der WEG Eigentümer möchte : Einen Hausverwalter der Tag und Nacht zur Verfügung steht, der gut ausgebildet ist und eventuell noch ein Jurastudium hat. Der gute Mitarbeiter hat. Der gute Handwerker kennt die auch noch für einen „Appel und nen Ei „ arbeiten. Er muss Nerven wie Stahlseile haben und auch gut mit „durchgeknallten" Miteigentümern auskommen muss. Dazu braucht er eine stabile, durchsetzungsstarke Autorität. Hinzu kommt ein eigenes stabiles Vermögen des Verwalters, damit er nicht in Versuchung kommt an die WEG Gelder zu gehen. Natürlich alles für 20 € mtl. pro Wohneinheit. Der Verwalter möchte : Pflegeleichte WEGs , Eigentümer die nicht hinterfragen, dauernd anrufen oder seine Kompetenz anzweifeln. Und natürlich Buchungsfehler in der Abrechnung übersehen. Und das alles für 60 € pro. Wohneinheit mtl. Das geht alles nicht zusammen. Ob die WEG Reform aus November und die damit erhöhten Anforderungen an eine Zulassung ( §34 ) bzw. Fordbildungspflicht was ändert bliebt abzuwarten.
Wir hatten ebenfalls Probleme, dass die anderen WEG Eigentümer sehr hohe Bereitschafts-Ansprüche an den Verwalter haben, gerade auch die älteren Mitbewohner. Haben nun einen top Verwalter mit Migrationshintergrund, der wirklich fleißig und auf eine ruhige Art mit den Eigentümern sich versteht. Persönlich absolut zufrieden mit der Wahl. Der Durchschnitts-Deutsche hat, wie du schon sagst, sehr hohe Erwartungen und am besten für lau.
 
Thema:

Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihrer Hausverwaltung gemacht?????

Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihrer Hausverwaltung gemacht????? - Ähnliche Themen

Nebenjob in Hausverwaltung: Hallo zusammen, mein Name ist Florian ich bin Mitte 20 Betriebswirt (HWK) komme aus dem Rhein-Main-Gebiet und für Immobilien interessieren ich...
Mietnomaden - Rausgeklagt, aber hier die ganze Geschichte...: Hallo zusammen, ich möchte euch folgenden Fall schildern, leider ist die Sache etwas kompliziert und ich versuche es so einfach wie möglich zu...
Softwarewechsel WEG/Mietverwaltung mit ca 1500 Einheiten: Guten Tag, wir sind ein Unternehmen, das mittlerweile seit mehr als 20 Jahren am Markt ist. Die derzeit genutzte Software ("Dösch") stößt leider...
Warum vermieten Vermieter nicht/ungern an Frührentner?: Ich würde mich freuen, wenn mir ein Vermieter antworten würde und mir seine Sicht erklärt. Leider ist mein Text etwas lang, da ich die Umstände...
Mietersuche wird immer schlimmer ( 1000 Wohneinheiten ): Hi Leute, ich bin Immobilienkaufmann und arbeite bei einer großen Immobilienfirma mit über 1000 Wohneinheiten die ich betreue. Bei großen...

Sucheingaben

erfahrungen mit hausverwaltungen

,

hausverwaltung bewertungsportal

,

hausverwaltung erfahrungen

,
hausverwaltung selber machen
, beurteilung hausverwaltung, hausverwaltung selbst machen, hausverwaltungen erfahrungen, hausverwaltung bewertung, bewertung hausverwaltung, hausverwaltungen nürnberg bewertungen, hausverwaltung erfahrungsberichte, erfahrungen hausverwaltung, bewertungen hausverwaltungen, hausverwaltung berlin bewertung, hausverwalter bewertungen, hausverwaltung nürnberg bewertung, Erfahrungsberichte Hausverwaltung, bewertungsportal hausverwaltungen, hausverwaltungen beurteilen bewerten, hausverwaltung selbst, erfahrungen mit hausverwaltern, hausverwaltung bewertungen, erfahrung hausverwaltung , hausverwalter erfahrungen, bewertungen für hausverwaltungen
Oben