Welche Heizungsart verwendet ihr?

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Markus Rüdiger, 19.08.2015.

  1. #1 Markus Rüdiger, 19.08.2015
    Markus Rüdiger

    Markus Rüdiger Gast

    Hi,

    ich hab gerade einen interessanten Artikel über die verschiedenen Heizungsarten gelesen und mich würde mal interessieren welche Art ihr verwendet.

    Hier der Artikel:
    http://www.traub-gruenwald.de/vor-und-nachteile-von-heizungsarten-in-der-uebersicht/

    Wir sind gerade dabei zu Renovieren und zu Sanieren und dementsprechend soll auch eine neue Heizung her. Wir können uns aber bisher noch nicht wirklich entscheiden was genau es werden soll.

    Unsere Favoriten sind momentan Pellet und Wärmepumpe. Für welche würdet ihr euch entscheiden?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 19.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    Nur eins von beiden wird nicht gehen (bzw. nicht ausreichen).

    Aber das kommt doch ohnehin in erster Linie aufs Haus an?
    Und welche Möglichkeiten man überhaupt hat?
    Ich tüftle ja immernoch an einem Blockheizkraftwerk rum...
     
  4. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Wir haben in jeder Wohnung ne Gastherme. Da zahlt jeder Mieter seinen Gasverbrauch direkt an den Versorger und wir sparen uns die Abrechnung der Heizkosten mit dem ganzen Aufteilungs"spaß" - ist so gesehen auch ein Vorteil...
     
  5. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    was habt ihr den aktuell drinnen gehabt und wieviel wollt ihr ggf. umbauen :? Ich mein, wenn aktuell Heizkörper verbaut sind und ihr jetzt umstellen wollt und deswegen ggf. zwangsweise dann eine Fußbodenheizung benötigt, dann verursacht das ja auch einiges an Zusatzkosten. Auch nicht vergessen sollte man hier, was für Fernster sind verbau oder ist ggf. eine Fassadendämmung dann noch ratsam, ect?

    Als zweites ist durchaus auch interessant, um was für ein Haus es sich handelt bzw. was speziell für dieses Haus möglich ist :? Ich mein, wenn zB eurer Dach falsch ausgerichtet ist, dann könnt ihr Solar schon mal vergessen. Oder wenn ihr sehr ländlich wohnt, dort gibt es gelegentlich dann kein Gasanschluss und ein Gastank im Garten sieht einfach sehr bescheiden aus, usw.

    Auch interessant finde ich, handelt es sich hier um eine Mietswohnung oder ist das ganze für euch rein Privat :? Denn Privat bau ich ggf. was ganz anders rein, als wenn es sich nur um eine Mietswohnung handelt.
     
  6. #5 Aktionär, 19.08.2015
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    NRW
    So habe ich es bei uns auch eingerichtet.
     
  7. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Warum nicht? Nur eine Frage der Dimensionierung. Ich beheize das Gewerbeobjekt nur mit der (Luft/Wasser-)Wärmepumpe(Siemens/Novelan). Das hat auch in den Wintern mit unter -20°C keine Probleme gegeben, da laufen dann halt zeitweise mal beide Aggregate. Wohlgemerkt da ist u.a. eine Massagepraxis drin die 28°C Raumtemperatur möchte, bzw. die bis auf die Unterhose nackten Durchgekneteten. WW gibt's über DLH, das wäre sonst unwirtschaftlich.
    Bei Pellets genau das gleiche Spiel ob nun Öl oder Gas die Wärme bringt ist auch nicht wirklich anders. Muss nur entsprechend Dimensioniert sein. Und hier wichtig, der vorrat groß genug. Solar/Photovoltaik fiel bei mir weg, da ich sonst das gesamte Dach vom Tragwerk her hätte umbauen müssen, nochmal ca. 150 T€ obendrauf....

    Aber Abrechnungstechnisch ist das interessant. Das muss von vorherein mit bedacht werden!
     
  8. #7 lostcontrol, 19.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    Was ist "DLH"?

    Also wir haben:
    - Öl-Zentralheizung
    - Öl-Wohnungsheizungen
    - Gas-Zentralheizung
    - Gas-Etagenheizungen
    - ein paar letzte verbliebene Nachtspeicheröfen
    - thermische Solartechnik fürs Warmwasser
     
  9. #8 lostcontrol, 19.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    Ein Haus hat immer 4 Seiten bzw. Windrichtungen.
    Dass da GARNICHTS geht mit Solartechnik ist unwahrscheinlich. Aber es ist halt 'ne Frage der Relation zwischen Kosten und Nutzen.
    Meine Solaranlage ist übrigens - obwohl ich da ja Profi bin (bzw. mal war) - weder nach Süden ausgerichtet noch im "richtigen" Winkel.
    Trotzdem haben wir im Sommer mehr Warmwasser als wir brüchten...
     
  10. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Durchlauferhitzer. Auch DurchLaufHeizung genannt.
     
  11. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Da fände ich Photovoltaik zum Betrieb einer Klimaanlage gar nicht soo abwegig. Habe da aber auch noch nichts gefunden was wirtschaftlich vertretbar wäre.
    Bin ja doch immer noch Fan von Klein-AKW'S (siehe Flugzeugträger/U-Boote) die sind zuverlässig und steuerbar. Erneuerbare liefern zwar enorme Mengen, aber regelmäßig zu den falschen Zeiten. Auch stimmen dafür Leitungen und Tarife nicht. Wenn die im Sommer absurde Stromüberschüsse produzieren, müsste nicht nur an den Börsen, sondern auch für den Endkunden der Strompreis runtergehen, der würde dann schon Verbraucher finden, z.B. Klimageräte.
     
  12. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.329
    Zustimmungen:
    732
    Mit einer Gastherme in der Mietwohnung kommst Du auch um die Legionellenprüfung rum, nicht nur um die Abrechnung der Heizkosten.
     
  13. #12 GJH27, 19.08.2015
    Zuletzt bearbeitet: 19.08.2015
    GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Stimmt - hatt ich schon wieder verdrängt, weil ich mir nicht alles merk, was mich nicht betrifft...

    Nachtrag (weil's Haare spalten gar so schön ist): wobei ja der Legionellentest nur das Warmwasser aus'm Wasserhahn betrifft, nicht das Wasser im Heizkörper. :91:
     
  14. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.329
    Zustimmungen:
    732
    Mein WW wird durch die Gasheizung erzeugt und kommt so aus dem Wasserhahn. Ich bin mit der Legionellenprüfung dabei .
     
  15. #14 lostcontrol, 19.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    Tja - Photovoltaik rentiert sich nicht mehr. Dafür wurde gesorgt. War mal GANZ anders.
    Thermische Solartechnik hingegen rentiert sich immer (außer natürlich bei den Vollpfosten die sowas auf der Nordseite installieren - und ja, die gibt's, ich hatte mehrere davon als ich noch in der Branche tätig war).
     
  16. #15 lostcontrol, 19.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    Stimmt nicht - dazu sind die Leitungen in normalen Wohnungen zu kurz als dass die verlangt würde.
     
  17. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    :? Kann sein, das du den Beitrag von Nanne falsch verstanden hast oder steh ich gerade auf dem Schlauch?
     
  18. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Das versteh ich jetzt aber auch nicht - normal benötigt man diese Prüfung doch nur, wenn man einen Warmwassertank hat, also zB bei einer Zentralheizung wo auch das Warmwasser miterzeugt wird.
     
  19. #18 lostcontrol, 19.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    Örgs.
    Sorry, hab's grad gemerkt - mein Kopf hat wohl einen Schlenker gemacht und ein "nicht" reingelesen.
    Nanne, ich hoffe Du verzeihst mir den Fehler!
     
  20. #19 Glaskügelchen 2, 19.08.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Das gehört jetzt hier nicht ganz rein, aber eine Frage fällt mir gerade dazu ein.
    Eine Etagenheizung hat ja nicht nur für Vermieter Vorteile, sondern auch für Mieter.
    Die Abrechnung ist einfach zu verstehen und zu akzeptieren, und wenn der Mieter gerne nachts um 2 noch 24 Grad in der Wohnung haben möchte, dann ist das problemlos möglich, was bei einer Zentralheizung meist nicht geht.
    Kann ein Mieter auf Etagenheizung bestehen, wenn der Vermieter auf Zentral umstellen will? Die Wohnung hat er schliesslich mit Etagenheizung angemietet.

    P.S. Wir haben in allen Mietwohnungen Gasetagenheizung. Die hohen Reparaturkosten, die hier im Forum schon oft bemängelt wurden, kann ich so nicht wirklich bestätigen. Ist aber auch abhängig vom einzelnen Gerät. Die älteste Heizung hat um die 20 Jahre auf dem Buckel und hat in all den Jahren sicher keine 500€ an Reparaturen gekostet.
     
  21. #20 lostcontrol, 19.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    Welche Vorteile haben denn Etagen- bzw. Wohnungsheizungen für die Vermieter?

    Bestimmt. Das ist eine ganz wesentliche Eigenschaft einer Wohnung.

    Nun ja - dann rechne die 500€ mal hoch auf 6-7 Parteien.
    Dann sieht die Vermieter-Bilanz gegenüber einer entsprechend gut ausgelegten Zentralheizung garnicht mehr so gut aus.

    Wohnungsheizungen haben 'ne Menge Vorteile, keine Frage. Vor allem für die Mieter. Das kriegt man aber über 'ne höhere Kaltmiete durchaus auch wieder raus.

    Die Warmwasserbereitung kann man ja abkoppeln von der Zentralheizung. Mittlerweile und mit modernen Geräten ist dezentrale Warmwasserbereitung selbst mit Strom billiger als eine zentrale Warmwasserbereitung (nicht nur durch die Trinkwasserverordnung). Und auch hier hat man eine deutlich vereinfachte Abrechnung.

    Hängt aber eben alles von der Größe und Nutzung der Immobilie ab und den Möglichkeiten die's dort gibt.
     
Thema: Welche Heizungsart verwendet ihr?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Legionellenprüfung Heizungsart

Die Seite wird geladen...

Welche Heizungsart verwendet ihr? - Ähnliche Themen

  1. Heizungsart aendern - auf Ofen ...

    Heizungsart aendern - auf Ofen ...: Vorausschauend habe ich folgendes Problem erkannt: Die Schornsteine koennten durch die derzeitige Oelfeuerung eines scheonen Tages versottet sein....
  2. Ein Nachbar verwendet Keller meines Ex-Mieters

    Ein Nachbar verwendet Keller meines Ex-Mieters: Hallo, einer meiner Mieter ist ausgezogen, dabei stellte sich heraus, das ein Nachbar (der nicht mein Mieter ist), seinen Keller nach und nach...
  3. Mieter stellt Zahlungen ein - Kann Kaution verwendet werden ?

    Mieter stellt Zahlungen ein - Kann Kaution verwendet werden ?: Hallo mein Mieter hat gekündigt und wie in einem andern Thread beschrieben selbst nachgemessen und eine aus seiner Sicht > 10%-ige Abweichung...
  4. Welches Programm verwendet ihr ?

    Welches Programm verwendet ihr ?: Hi, mal eine Frage an die verwalter hier: Welches Programm verwendet ihr für die Immobilienverwaltung? Ich habe mir mal die...