Welche möglichkeiten zur Kündigung

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Knut, 07.10.2009.

  1. Knut

    Knut Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Welche möglichkeiten zur Kündigung

    Hallo,
    wir haben ein Haus mit zwei Wohnungen gemietet und können die eine Wohnung weiter/untervermieten das haben wir nun auch gemacht. Seit 2,5 Jahren wohnt eine Frau mit drei Kindern nun bei uns. Es dauerte nicht lange da fing das Theater an. Im Mietvertrag steht Tierhaltung muss mit dem Vermieter (Der ja nun wir sind) abgesprochen werden. Meine Frau erlaubte der Untermieterin 1 Hund und Sie brachte noch zwei Katzen mit. Nach kurzer Zeit war dann ohne absprache der 2 Hund da. Die erste schriftliche auseinandersetzung inklusive. Aber der Hund war dann wieder weg.
    Dafür kamen dann 4 Gänse die Ihrer Meinung frei rumlaufen dürfen nach kurzer Zeit kamen noch 2 Gänse dazu. Also rennen jetzt 6 Gänse hier auf unserem Grundstück herum kacken alles voll und meine 4 jährige Tochter traut sich nich alleine nach draussen wenn die Gänse vor der Tür sind.
    Wir haben dann das nächste schreiben an Sie geschickt das Sie die Gänse einzäunen soll. Sie weigert sich aber weil man Gänse nicht eingezäunt halten kann
    meint Sie. Selbst unser Vermieter hatte Sie schon mal aufgefordert die scheiße wegzumachen ist dann auch einmal passiert das wars dann auch.
    Wir wohnen zwar auf auf einem kleinen Hof in absoluter allein Lage und da finde ich es schon wichtig das man miteinander auskommt aber die Frau ist bei uns eingezogen hat gleich gemeint jetzt hat sich alles nach Ihr zu richten.
    Es gibt noch einen haufen anderer punkte das würde hier aber den Rahmen sprengen Was Sie alles nicht macht aber eigentlicht sollte oder ebenwas Sie macht und nicht sollte. Und nun seit ca. einem halben Jahr gehen Ihre drei Kinder die zusammen mit meiner Tochter zusammen auf die gleiche Schule gingen nicht mehr in die Schule
    Erst fiel es mir bei der Ältesten auf die 12 kurz darauf folgte nummer 2 die ist 10
    und die jüngste ist 6 geht maximal 1 mal in der Woche Die anderen beiden sind zu Hause. und damit es nicht auf fällt kommen die erst ab Mittag raus
    das einzige was bis jetzt immer kam war die Miete ansonsten klappt mit der Frau nichts weshalb wir Ihr auch im letzten schreiben nahe legten doch auszuziehen
    da wir nicht miteinander auskommen. Ihre antwort war Sie kann nicht mit mir reden da ich Sie in einem frühreren Leben umgebracht Hätte.
    Und wenn wir Ihr kündigen würden Sie nicht so schnell ausziehen würde.
    Und da Sie auch noch arbeitslos und allein erziehend hätten wir eh probleme Sie los zu werden.
    Wir haben jetzt mehrere Briefe an Sie geschickt aber Sie wollte immer klärende gespräche so da alles dann mündlich ablief
    Also ich hoffe das mir jemand weiter helfen kann bevor ich ein Magengeschür bekomme
    Vielen dank im Voraus
    Knut
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 07.10.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    hat sie überhaupt die erlaubnis zur gartennutzung?
    falls nicht: abmahnen, die gänse müssen weg.

    das solltet ihr dem jugendamt melden.

    so leid's mir tut, aber deinen schilderungen entnehme ich keinen kündigungsgrund.
    da muss schon was anderes anstehen als unerlaubte tierhaltung.
    was gibt's denn noch, was sie so "anstellt"?
     
  4. #3 Thomas76, 07.10.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Gibt es bei derartigen Untermietverträgen eigentlich eine andere Handhabung bezüglich möglicher Kündigungen, oder läuft das wie bei ganz normal vermieteten Wohnungen ? Ich fürchte fast.
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Auch ein Untermietvertrag ist ein Mietvertrag zwischen mind einem nicht-Kaufmann und dieser muss geschützt werden. Wenn also Wohnraum im Spiel ist, greift das BGB voll zu. Egal, ob Mietvertrag, untermietvertrag oder unter-untermietvertrag.
    Die Mindest-Anforderungen an Mieterfreundlichen Klauseln, im allgemeinen auch Mietrecht genannt, sind auf Wohnraum anzuwenden.
     
  6. Knut

    Knut Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Also Sie hat die erlaubnis zur Gartennutzung aber die Gänse sind ja nicht im Garten der ist eingezäunt die Gänse laufen frei herum ich hatte ja wenigstens gehofft das man Sie abmahnen könnte schon alleine deswegen weil meine Tochter sich nicht nach draußen traut und das kann es ja nun nicht sein, zudem geht eine Strasse durch unser Grundstück bzw. ein offizieller Wanderweg. Ist selbst abmahnen nicht möglich es kann ja wohl nicht angehen das wir ständig durch die scheiße laufen müssen die bis auf unseren Parkplatz liegt oder auch bis zur unserer Haustür.
    Die andere Frage wäre noch die einführung einer Hausordnung wenn Sie dann nicht einhält das man dann reagieren kann
    Gruß Knut
     
  7. #6 lostcontrol, 08.10.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    klar kannst du abmahnen.

    habt ihr denn keine hausordnung im mietvertrag stehen?
     
  8. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Richtig... und deshalb gilt auch § 573a BGB Der Vermieter kann nach dieser Vorschrift auch dann kündigen, wenn ein berechtigtes Interesse nicht vorliegt. Die Kündigungsfrist verlängert sich lediglich um 3 Monate.

    Darüber hinaus dürfte durch die ungenehmigte Haltung von Gänsen ein vertragswidriger Gebrauch vorliegen, der nach Abmahnung mit Fristsetzung und Kündigungsandrohung bei Fortsetzung eine fristlose Kündigung rechtfertigen wird.
     
  9. Knut

    Knut Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    also wir haben im Mietvertrag keine Hausordnung ich habe aber in der Badischen zeitung letzten samstag einen bericht über hausordnung gelesen wonach man die aber auch noch nachträglich und ohne zustimmung vom Mieter einführen kann.
    hat von euch jemand schon erfahrungen mit janolaw?? ich war dei denen auf der seite und da stand das für einen bestimmten Betrag ein kostenloses Erstgespräch dabei wäre
    Ich hoffe es gilt nicht schon als erlaubt wenn man nach ca.1 Jahr mit einer Abmahnung kommt?
    Wir haben Sie zwar schon einmal schriftlich dazu aufgefordert die Tiere einzuzäunen das ist jetzt aber auch schon wieder ein paar Monate her.

    Gruß Knut
     
  10. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Klar kann man Hausordnungen auch nachträglich einführen. Die Frage ist allerdings, was man nachträglich verbindlich regeln kann. Die möglichen Regelungen werden sich auch den Gebrauch beschränken. Rechte und Pflichten des Mieters kann man mit der Hausordnung nicht nachträglich beschneiden bzw. neu begründen.

    So, so... kostenlos für einen gewissen Betrag? Dazu fällt mir der Spruch ein: vor Inbetriebnahme des Mundwerks Gehirn einschalten. Hier wäre Mundwerk vielleicht durch Tastatur zu ersetzen. :wink
    Die Erstberatung gegen ein Pauschales Beratungshonorar gibt es auch bei jedem Anwalt um die Ecke. Der wird vielleicht eher zur Aufklärung irgendwelcher Lücken im Sachvortrag des Mandanten in der Lage.


    Da es sich um einen Fall des § 573a BGBhandelt, würde ich mir nicht zuviel Sorgen machen und einen Anwalt mit einer Abmahnung beauftragen. Bei ergebnislosem Fristablauf wird das Mietverhältnis fristlos gekündigt wegen der abgemahnten Vertragsverstöße. Hilfsweise wird aus dem gleichen Grund die fristgerechte Kündigung mit einer Frist von 3 Monaten erklärt und ganz hilfsweise noch die erleichterte Kündigung nach § 573a BGB mit einer Frist von 6 Monaten und unter Verweis auf die genannte Rechtsvorschrift.

    Abschließend noch ein Hinweis: wer nur auf die Kosten schaut wird am Ende zweiter Sieger sein.
     
  11. Knut

    Knut Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hab mir gerade mal diesen § durchgelesen und wenn ich richtig gelesen habe bräuchte ich Sie noch nicht einmal abmahnen oder?
    Wenn Sie sich aber quer stellt und nicht nach 6 Monaten auszieht wovon ich jetzt mal ausgehe was kommt dann?
    Wird der § auch angewendet wenn Sie Arbeitslos Alleinerziehend einen halben Zoo hat und eigentlich immer das bedauernswerte Opfer ist, ich hoffe das spielt keine rolle.
    Ich habe gerade noch eine text hier gelesen wo es darum ging das der Vater der Kinder nicht ohne weiteres einziehen kann ohne die genehmigung des Vermieters.
    Und wie sieht es aus wenn Der jedes Wochenende hier wohnt bräuchte Sie da auch die genehmigung von uns?
    Gruß Knut
     
  12. #11 lostcontrol, 08.10.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    richtig. aber bedenke die verlängerte kündigungsfrist.

    na was wohl. die räumungsklage.

    die genehmigung kannst du nur dummerweise nicht verweigern.

    nein, das läuft unter "besuch".
     
  13. #12 Thomas76, 08.10.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Dann wird es wohl wieder über die Räumungsklage laufen, was auch wieder Zeit (und Geld) in Anspruch nehmen wird.
    Und es soll ja Fälle geben, in denen Mieter z.B. mit Suizid drohen und dann ein "netter" Richter entscheidet, das der nicht geräumt werden kann :motzki

    Wie ist es eigentlich ganz allgemein, wenn die Mieterin sich in so einem Fall nicht meldet ? Zwar kann man ihr die Genehmigung nicht verweigern, wenn sie aber das ganze nicht korrekt meldet, wäre das nicht wieder ein Abmahngrund ?
     
  14. #13 lostcontrol, 08.10.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das wäre auf jeden fall ein grund für eine abmahnung.
    nur sollte man da vorher prüfen, ob "der neue" tatsächlich jetzt dort gemeldet ist.

    und selbstverständlich müssen die betriebskostenvorauszahlungen entsprechend angepasst werden!
     
  15. Knut

    Knut Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Was heist Räumungsklage und wie läuft so was von statten ?
    und nochmal meine frage Ihre Lebensumstände spielen diesn § anzuwenden keine Rolle?
     
  16. #15 lostcontrol, 08.10.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    wir reden doch nach wie vor von untervermietung?
     
  17. Knut

    Knut Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ich verstehe jetzt die frage nicht wir haben den gleichen Mietvertrag mit Ihr abgeschlossen wie unser Vermieter mit uns gibt es einen Unterschied zwischen Miet und Untermietvertrag?
     
  18. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Ja, den gibt es. Der Untermietvertrag endet automatisch ohne Kü, wenn der Mietvertrag endet, aber nicht umgekehrt. Der Hauptmieter tritt als Vermieter auf und muss nun alle Pflichten als Vermieter erfüllen. zusätzlich ist er auch für die Taten seines Untermieters gegenüber dem Vermieter bezüglich der Mietsache verantwortlich. So läuft der Hauptmieter Gefahr, vom Vermieter eine Kü zu erhalten, wenn das Verhalten des Untermieters eine Kündigung zuläßt...
     
  19. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Das ist ja mal was ganz neues... :help
    Ein Untermietverhältnis ist ein Mietverhältnis wie jedes andere auch. Es gibt keinen Unterschied.
    Der Vermieter hat nach § 546 Abs. 1 BGB nach Beendigung des Mietverhältnisses einen Rückgabeanspruch gegen den Mieter und nach Abs. 2 bei einer Gebrauchsüberlassung an einen Dritten zusätzlich gegen den Dritten. Dieser Anspruch gegen den Dritten hat aber keinerlei Auswirkung auf ein Mietverhältnis des Mieters mit dem Dritten. Insbesondere wird ein Untermietverhältnis nicht durch eine Kündigung des Hauptmietverhältnisses beendet. Der Mieter als Vermieter im (Unter-)Mietverhältnis weiter zur Überlassung der Mietsache verpflichtet. Ist er dazu nicht mehr in der Lage, hat er Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu leisten. Er kann das Untermietverhältnis nur vertragsgemäß oder mangels abweichender Vereinbarungen nach den gesetzlichen Regeln kündigen.



    Der Hauptmieter tritt als Vermieter auf und muss nun alle Pflichten als Vermieter erfüllen. zusätzlich ist er auch für die Taten seines Untermieters gegenüber dem Vermieter bezüglich der Mietsache verantwortlich. So läuft der Hauptmieter Gefahr, vom Vermieter eine Kü zu erhalten, wenn das Verhalten des Untermieters eine Kündigung zuläßt...[/quote]
     
  20. Knut

    Knut Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    [/quote]


    Heist das jetzt das ich Ihr doch nicht nach § 573a kündigen kann ?
     
  21. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Warum sollte es? Voraussetzung für eine Kündigung nach § 573a BGB ist ein Haus mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen der Vermieter eine selbst bewohnt. Aus welchem Recht heraus der Vermieter die Wohnung vermietet hat spielt keine Rolle.
     
Thema: Welche möglichkeiten zur Kündigung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unerlaubte gartennutzung

    ,
  2. Kündigungsgrund hund

    ,
  3. kündigung gartennutzung

    ,
  4. gartennutzung kündigen,
  5. unerlaubte tierhaltung kein kündigungsgrund,
  6. möglichkeiten bei kündigung,
  7. kündigung zweiter hund,
  8. gänse kündigung wohnung,
  9. kündigungsgrund zweiter hund,
  10. unerlaubte gartennutzung kündigung,
  11. hunde der mieter kacken garten voll,
  12. ich brauche einen grund für kündigung nach 573a,
  13. mieter unerlaubte gartennutzung,
  14. zweiter hund kündigungsgrund,
  15. Wie geht eine Räumungsklage wegen 573a BGB von statten,
  16. gänse scheissen auf meinem grundstück.ch,
  17. zweiter hund gekauft kündigung wohnung,
  18. zweiter hund jetzt kündigung,
  19. zweiter hund jetzt droht kündigung,
  20. ist eine unerlaubte gartennutzung ein grund zum kündigen,
  21. gänse scheißen alles voll,
  22. mietrecht unerlaubte gartennutzung,
  23. gänse kacken alles voll,
  24. möglichkeiten zur kündigung,
  25. möglichkeiten einer kündigung
Die Seite wird geladen...

Welche möglichkeiten zur Kündigung - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  4. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  5. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...