Welchen Mietvertrag nehmen?

Diskutiere Welchen Mietvertrag nehmen? im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo alle zusammen, ich besitze eine Eigentumswohnung, die ich damals mit einem Mieter übernommen habe. Nun vermiete ich zum ersten Mal die...

Lily7

Neuer Benutzer
Dabei seit
22.11.2020
Beiträge
17
Zustimmungen
0
Hallo alle zusammen,

ich besitze eine Eigentumswohnung, die ich damals mit einem Mieter übernommen habe.
Nun vermiete ich zum ersten Mal die Wohnung selbst und habe auch einen passenden Mieter gefunden.
Einer meiner vielen Fragen zu Vermietungen ist den richtigen Mietvertrag zu finden.

Das Gebäude in dem sich die Wohnung befindet wird verwaltet und auf dieser Homepage befindet sich auch ein Mietvertrag.
Mein Mann meinte, dass der Mietvertrag von der Hausverwaltung zu komplex ist.

In Immowelt gibt es auch einen Mietvertrag zum ausdrucken, was haltet ihr davon?

Was setzt ihr da für Zusatzvereinbarungen rein?

Wie gesagt, ich bin da absoluter Neuling und wäre dankbar für Tips und Ratschlage.

lG
 

sara

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.03.2013
Beiträge
2.750
Zustimmungen
809
Ort
NRW
Ich habe die Mietverträge vom "Haus und Grund" Eigentümerverein.

Der wird hier größtenteils auch empfohlen.
Die paar Euro sollte man für einen Mietvertrag schon investieren.

Allerdings ist noch wichtiger den Mietvertag genau auszufüllen.
Bei Eigentumswohnungen sollte die Berechnungsgrundlage der Nebenkosten nach der, der Eigentümergemeinschaft vereinbart sein.
 

Lily7

Neuer Benutzer
Dabei seit
22.11.2020
Beiträge
17
Zustimmungen
0
Vielen Dank für die Antwort.

Was meinst du mit Berechnungsgrundlage?
Ein spannendes Thema ist für mich auch die Betriebskostenabrechnung. Es gibt eine Verordnung über die Aufstellung von Betriebskosten, die wird vom Mieter unterschrieben und von mir an den Mietvertrag geheftet.
Oder muss ich extra die umlagefähigen Betriebskosten extra detailliert angeben im Mietvertrag unter Zusatzvereinbarung?

Sorry für die Fragen, aber das ist alles neu für mich.
 

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
6.759
Zustimmungen
3.665
Ort
Mark Brandenburg
Das Gebäude in dem sich die Wohnung befindet wird verwaltet und auf dieser Homepage befindet sich auch ein Mietvertrag.
den würde ich mir mal genauer anschauen. Es kann durchaus sein, das hier gewisse Besonderheiten der Wohnanlage gesondert berücksichtigt sind. Ich hab Whg. in einer Wohnanlage da grenzt auf der einen Seite ein großer Sportplatz mit Fußball- und Tennisplätzen inkl. Flutlichtanlage und auf der anderen ein Kindergarten und ein Veranstaltungszentrum an. Da hat man gewissen gesonderten Regelungsbedarf, das kann ein H&G-Vertrag nicht abdecken. Viel zu speziell. Also mal gucken was bei dir da so anliegt!
Was meinst du mit Berechnungsgrundlage?
Ein spannendes Thema ist für mich auch die Betriebskostenabrechnung.
Genau darum geht es! Hier kann man sich viel Arbeit und Unstimmigkeiten sparen, wenn man das entsprechend berücksichtigt.
Sorry für die Fragen, aber das ist alles neu für mich.
Freu dich schon drauf, mit jeder Antwort auf eine Frage tun sich so 2-3 weitere Fragen auf.
Und am Ende wird mit Sicherheit kein perfekter Mietvertrag stehen. Den gibt es schlicht nicht, weil keiner eine funktionierende Glaskugel hat und die Gesetzgebung und Rechtsprechung der kommenden Jahre vorausahnen kann. Man kann da nur nach dem aktuellen Kenntnisstand versuchen die bestmögliche Grundlage zu schaffen. Und über die Jahre tun sich immer wieder Punkte auf: Mist, hätte man mal dran denken sollen...
 

sara

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.03.2013
Beiträge
2.750
Zustimmungen
809
Ort
NRW
Es gibt eine Verordnung über die Aufstellung von Betriebskosten

Die umlagefähigen Betriebskosten lt. Betriebskostenverordung sind im Mietvertrag genannt, muss nur angekreuzt werden.

Wichtig ist die Vereinbarung nach der die Eigentümergemeinschaft abrechnet, nach Eigentumsanteilen oder qm Wohnfläche.
(Ich habe keine Eigentumswohnungen, da kommen sicher noch weitere Antworten)

Am besten du schaust dir erstmal den/einen Mietvertrag genauer an. Dann kannst du noch konkrete Fragen dazu stellen.
 

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
6.413
Zustimmungen
3.828
Ort
bei Nürnberg
Was meinst du mit Berechnungsgrundlage?

Früher war oft das Problem, dass unwissende ETW-Vermieter im Mietvertrag die qm als Umlageschlüssel eingegeben haben. Der WEG-Verwalter erstellt die Abrechnung aber nach Miteigentumsanteilen, damit kann der Vermieter dann eigentlich nichts anfangen. Ist inzwischen aber im Gesetz geändert, es können jetzt im Mietvertrag auch die MEA als Umlageschlüssel angegeben werden.

Oder muss ich extra die umlagefähigen Betriebskosten extra detailliert angeben im Mietvertrag unter Zusatzvereinbarung?

Nein, der Verweis auf die BetriebskostenV reicht völlig aus sofern nicht irgendwelche exotischen zusätzlichen Kosten noch explizit geregelt werden sollen.

Generell sollte man sich an den HausundGrund-Vertragstext halten und als Laie nicht versuchen, noch irgendetwas via Zusatzvereinbarung zu regeln. Teilweise macht man damit unwissentlich andere Klauseln im Vertrag ungültig.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.498
Zustimmungen
856
Ort
Westerwald
Mein Mann meinte, dass der Mietvertrag von der Hausverwaltung zu komplex ist.
Die Zeiten wo ein Mietvertrag auf eine DIN-A4 Seite passte sind lange vorbei, der Gesetzgeber zwingt quasi dazu vieles explizit und in bestimmten Formen zu Regeln. Bei dem Mietvertrag der Hausverwaltung solltest du schauen wie alt der ist, die Gesetzlichen Rahmenbedingungen ändern sich dauernd.
Du kannst auch den Vordruck ggf. Anonymisiert hier einstellen, dann kann man das eher beurteilen ob das passt oder was ein H&G-Mietvertrag nicht abdecken würde.
 

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.380
Zustimmungen
1.683
Hallo ,
ich benutze seit dreißig Jahren die Mietverträge aus dem Brunnenverlag .
Der von mir benutzte Mietvertrag hat vier Seiten.
Wenn es Probleme mit Mietern gab oder die Mieter auch noch vor Gericht gingen , lag es nie am eventuell falschen Mietvertrag.
Man sollte sich aber Gedanken machen, den auch richtig und vollständig auszufüllen.
Man hat ja in der letzten Jahrzehnten mehrfach die Mietgesetze und Verordnungen geändert, so daß ein früher gültiger und korrekter Mietvertrag irgendwann Klauseln erhält, die nicht mehr wirksam sind.
Ich kenne die Verträge von Haus und Grund nicht, gehe aber davon aus die ein Exemplar verkaufen, das schon sehr Nahe an der Heute gültigen Rechtssprechung ist.
Notfalls mal einige Euro für diverse Mietverträge ausgeben und durchlesen und vergleichen, wo da gravierende Unterschiede sind.
Und dann hier die Fragen stellen.
Grüße
Immodream
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.498
Zustimmungen
856
Ort
Westerwald
Bei H&G kann man den Mietvertrag einfach so runterladen, der ist dann mit einem Wasserzeichen "Rechtsungültig" verziert, gegen einen kleinen Obolus (~ 8 €) verschwindet das Wasserzeichen.
 
Thema:

Welchen Mietvertrag nehmen?

Welchen Mietvertrag nehmen? - Ähnliche Themen

Mieter verheimlicht Kind: Hallo, ich bin ganz neu hier. Habe mich angemeldet, da ich mir im Moment wie im völlig falschen Film vorkomme und einen Ratschlag brauche. Wir...
Mietvertrag verlängern sowie anpassung von Mietzins: Hallo, ich hab jetzt schon etwas gegoogled, kann aber nicht so richtig das passende finden. Der Mietvertrag wurde 2006 von einer Firma übernommen...
Kündigung wegen Eigenbedarf nach der Vertragsschließung: Hallo, habe leider nichts gefunden, was mir helfen könnte. Falls ich etwas verpasst habe, wäre ich für die Links mit passenden Themen dankbar...
Erlaubnis zur Hundehaltung im Mietvertrag regeln, wenn noch keine Hausordnung existiert (Neubau,WEG): Hallo, ich bin ganz neu in der Sphäre der Eigentümer und Vermieter und hätte mal eine Frage zum Thema Hundehaltung, die mir meine...
Fragen zu Übergabe bzw. Übergabeprotokoll: Hallo, ich bin Besitzer einer Wohnung. Die Wohnung befindet sich in einem Mehrfamilienhaus. Das Mehrfamilienhaus wird durch eine externe...
Oben