Welcher Zeitmietvertrag?

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Wohnraum" wurde erstellt von Silky21, 18.06.2014.

  1. #1 Silky21, 18.06.2014
    Silky21

    Silky21 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,
    ich bin ganz frisch zum Vermieten gekommen, da ich zur Hälfte ein Haus geerbt habe und davon jetzt eine Wohnung vermieten möchte. Da ich in naher Zukunft das Haus kompl. renovieren möchte und zu einer großen Wohneinheit zusammenführen möchte, will ich zunächst einen 4 Jahres-Vertrag abschliessen.
    Mieter haben wir bereits gefunden. Jetzt geht es nur noch um Vertragsdetails.
    Wir kommen aus Hessen und ich wollte einen Haus- und Grund- Mietvertrag abschliessen. Ich habe aber nur Zeitverträge von Haus- und Grund Dortmund im Netz gefunden, wo man auch den Befristungsgrund eingeben kann.
    In Hessen steht nur im Vertrag, dass "für Zeitmietverträge eine gesonderte Vereinbarung gilt", das bedeutet, das ich noch eine gesonderte Vereinbarung abschliessen muss, oder? Ein Befristungsgrund ist aber zwingend, da sonst der Mietvertrag zu einem gesetzlichen Vertrag wird, soweit ich das verstanden habe und das will ich vermeiden.
    Die zuk. Mieter wollen jetzt den Vertrag von Haus und Grund Dortmund nicht akzeptieren.
    Was meint ihr, was soll ich machen?
    LG
    Silky
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bürokrat, 18.06.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Zu den Vertragsdetails sage ich jetzt mal nichts, da gibts hier im Forum weit kompetentere Leute aber:
    Ob du einen Dortmunder Vertrag oder einen von Haus-und Grund Hessen nimmst ist völlig wurscht, du nimmst den den Vertrag der am rechtssichersten ist.
    Wollen die Mieter den Vetrag nicht akzeptieren weil sie nicht auf Zeit wohnen wollen oder gibt es da einen anderen Grund? Wenn ersteres wirst du dir eh neue Mieter suchen müssen.
    Ein Befristungsgrund ist anzugeben das ist korrekt.
     
  4. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.269
    Zustimmungen:
    316
    Ich würde selber enscheiden, welchen Vertrag ich nehme und würde mir diesen nicht vom Mieter vorschreiben lassen. Die von Haus und Grund sind für Vermieter ganz gut.:)

    Hat Dein Mieter gesagt, woran es liegt, dass er den Vertrag nicht möchte? Evtl. Klauseln oder hat es mit der Befristung zu tun? Bei den Klauseln könnte man streichen. Ich würde das aber nicht machen und mir lieber neue Mieter suchen.
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Links wären ganz nett gewesen, damit man weiß, worum es geht. Einmal ("Leseprobe") und zweimal ("Muster anzeigen").

    Ok, erste wichtige Erkenntnis: Du brauchst einen zulässigen Befristungsgrund. Eine umfassende Modernisierung wäre so etwas, das Zusammenlegen zweier Wohnungen eher nicht. Wenn die Befristung unzulässig ist, hast du einen unbefristeten Vertrag, also ist hier Vorsicht die Mutter der Porzellankiste. Im Zweifelsfall anwaltlichen Rat einholen - Beratung gibt es bei H&G übrigens auch.


    Das ist auch - zweite wichtige Erkenntnis - ganz richtig so. Der Grund für die Befristung muss von Anfang an angegeben werden. Sonst ist die Befristung unwirksam, Folgen siehe oben. Auch solltest du wissen, welche Folgen es hat, wenn der Grund der Befristung später eintritt oder entfällt: Der Mieter darf dann entsprechend länger wohnen!


    Ich würde eher sagen, dass dieser Vertrag nicht für Zeitmitverhältnisse gedacht ist und auch sonst einige Spezialfälle außen vor lässt. Deshalb ist er auch ein Drittel kürzer. Grundsätzlich finde ich das zwar gut, aber für deinen Fall ist er dadurch nicht geeignet.


    Ein Zeitmietvertrag ist nicht ungesetzlich. Also ist die Aussage nicht so ganz ...


    Stellt sich die Frage, warum sie das nicht wollen. Ich würde annehmen, dass sie vor allem stört, dass sie selbst nicht aus dem Vertrag kommen. Einen Mieter für 4 Jahre zu binden, ist keine gute Idee. Schon bei 2 Jahren hat man unverhältnismäßig oft das Problem, dass der Mieter den Vertrag nicht erfüllen kann oder will. Trennung, anderer Job, ... - wer will das schon für 4 Jahre ausschließen.


    Sofern das ohne Steuernachteile möglich ist: Sofort umbauen, danach ganz gewöhnlich (und vermutlich zu besseren Preisen!) vermieten. Grundsätzlich liegt nach einer Erbschaft kein anschaffungsnaher Aufwand vor, aber bei Erbauseinandersetzung kann das anders sein. Damit sollte man sich an einen Steuerberater wenden.

    Ansonsten: Fragen, welches Problem die Mieter mit dem Vertrag haben. Andere Mieter suchen. Vor Abschluss irgendwelcher Verträge professionellen Rat einholen - Fehler lassen sich später sehr oft nicht mehr korrigieren.
     
  6. #5 Silky21, 18.06.2014
    Silky21

    Silky21 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    zunächst vielen Dank für die bisherigen Antworten.

    Also renovieren oder sanieren können wir die EG-Wohnung im Moment nicht, da dort meine Oma (91) ihr Wohnrecht auf Lebenszeit hat.
    Den Rest vermieten wir auf Zeit, damit wir die Option haben, das Haus komplett zu sanieren (in der EG Wohnung wurde nie etwas groß gemacht) und das Haus komplett zu vermieten.
    Die 4 Jahre haben sich auf Wunsch der künftigen Mieter rausgestellt. Sie wollten sicher gehen, dass sie nicht schon nach kurzer Zeit wieder ausziehen müssen. Sie würden natürlich gerne einen unbefristeten Mietvertrag haben. Ich möchte mir aber die Option nicht nehmen, das Haus nach meinen Wünschen umzubauen.

    Ich denke, ich bestehe einfach auf den Haus-und Grund Dortmund Mietvertrag.

    Viele Grüße
    Silky
     
  7. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    also im §575 BGB heißt es:
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Exakt diese Bedenken habe ich auch: Ihr könnt den Grund der Befristung nicht hinreichend genau angeben, vor allem weil - um das mal so wenig makaber wie möglich zu formulieren - der Zeitpunkt des Umbaus völlig offen ist.

    So wird das nichts mit einer wirksamen Befristung.
     
Thema:

Welcher Zeitmietvertrag?

Die Seite wird geladen...

Welcher Zeitmietvertrag? - Ähnliche Themen

  1. Befristeten Zeitmietvertrag verlängern

    Befristeten Zeitmietvertrag verlängern: Hallo, ich habe mit meinen Mietern einen befristeten Mietvertrag über 2 Jahre, welches dieses Jahr am 31.08.16 abläuft, abgeschlossen. Hierbei...
  2. Zeitmietvertrag als Vermieter verlängern

    Zeitmietvertrag als Vermieter verlängern: Hallo liebe Foristen, vielleicht könnt Ihr mir bei folgender Frage behilflich sein. Ich habe eine Eigentumswohnung per Zeitmietvertrag und unter...
  3. Zeitmietvertrag mit Staffelmiete kombiniert

    Zeitmietvertrag mit Staffelmiete kombiniert: Was wäre zu folgendem Konstrukt zu sagen: -- Ein Zeitmietvertrag, der mit späterem Eigenbedarf begründet wird, -- wird mit einer steil...
  4. Zeitmietvertrag, vorzeitiger Kuendigungsversuch

    Zeitmietvertrag, vorzeitiger Kuendigungsversuch: Hallo Freunde, folgende Lage: Mieter haben mit mir einen Zeitmietvertrag geschlossen, bis ins Jahr 2017 hinein . Nach ca. einem Jahr haben die...
  5. Möchte an Studenten vermieten! Möbiliert? Zeitmietvertrag?

    Möchte an Studenten vermieten! Möbiliert? Zeitmietvertrag?: In unserem Haus, das sich in der Nähe einer Universität befindet, sind 4 kleine Wohnungen. Diese würde ich gerne an Studenten vermieten. Ich...