Welches Programm verwendet ihr ?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Programme" wurde erstellt von heiner999, 29.01.2009.

  1. #1 heiner999, 29.01.2009
    heiner999

    heiner999 Benutzer

    Dabei seit:
    16.10.2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    mal eine Frage an die verwalter hier:

    Welches Programm verwendet ihr für die Immobilienverwaltung?

    Ich habe mir mal die Immobilienverwaltung vom Hauffe Verlag angesehen. Kann aber leider keinAussage machen welches Program was taugt und welches nicht.

    Bin für Ratschläge dankbar.

    Heiner
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Sidomo:

    nettes, mE unausgereiftes Programm, dass zu buchhalter-lastig ist. Das Objekt und die Infos darüber leiden darunter.
     
  4. #3 LMB-Immo, 31.01.2009
    LMB-Immo

    LMB-Immo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Mit Immoxpress plus von Sykosch.
     
  5. #4 lostcontrol, 31.01.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    excel .-)))
    :lol
     
  6. joker

    joker Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2008
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ich ebenfalls Excel :pc
     
  7. #6 LMB-Immo, 01.02.2009
    LMB-Immo

    LMB-Immo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Hallo heiner999

    Du wolltest auch Ratschläge.

    Bevor wir Dir alle Programme auf zählen, womit man eine Verwaltung durch führen kann, kannst Du sagen was genau Du denn machen willst bzw. was das Program können soll.

    Willst Du deine Einheit(en) verwalten oder auch Fremd verwalten?
    Wieviel Einheiten sollen es denn werden?

    Was soll das Programm können?
    Importieren von Bankdaten (Beispiel MT940 Swift, S-Account)
    Importieren von Heizkostendaten von Ablesedienst
    diverse Auswertungen
    WEG-, Miet-,Gewerbe- und Mischverwaltungen
    Ist Soll-an-Haben Buchnung bekannt oder soll das das Programm selber machen?
    Wie viel Geld will Du ausgeben?

    Lade Dir doch Demos einfach runter z.B. Domus, WinCasa. Bei Sykosch/Hauff kannst Du das Programm bestellen und 4 Wochen testen.

    und schau was Dir liegt.

    Gruß

    Lothar Berg
     
  8. #7 lostcontrol, 01.02.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    also ich denke mal die erste frage, die sich stellt ist die, wieviele häuser mit wievielen parteien überhaupt betreut werden.

    ich bin der meinung dass es sich nicht lohnt, bei einem einzelnen 3-familien-haus grossartig mit software rumzuhantieren. das geht "von hand" letztendlich schneller und einfacher. da könnte einem eine profi-software nur den blick auf die dinge verstellen.

    wenn's nur um eine einzelne immobilie geht (auch wenn die sagen wir mal 10 parteien hat) ist das ganze durchaus noch mit der hand machbar - aber es lohnt sich dann schon, sich mal ein einfaches progrämmchen anzuschauen, ob das die sache nicht vereinfacht bzw. beschleunigt. aber auch hier tut's meiner ansicht locker noch die excel-tabelle (sofern sie gut gemacht ist).

    schwieriger wirds dann bei mehreren immos mit jeweils mehreren parteien - da kommen dann die verschiedenen konten hinzu, über die das jeweils läuft.
    aber auch das ist noch "von hand" zu schaffen, solange man gut organisiert ist.

    ist halt immer die frage was man damit erreichen will.
    und wieweit das ganze z.b. mit den computern der ableseunternehmen, dem online-banking, dem steuerberater (datev & co) usw. kompatibel sein soll oder muss.
     
  9. MarQi

    MarQi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    mir reicht mein excel auch vollkommen aus! ich führe für jede meine wohnungen eine simple GuV Rechnung. sind ja selten mehr als zwei bewegungen pro monat.
    nebenkostenabrechnung mache ich mit word. die beträge werden ja quasi schon durch die hausverwaltung vorgegeben und die verechnung mit den vorauszahlungen bzw. die grundsteuer schaff ich auch noch mim taschenrechner ^^
    bei unseren MFHs mach ich die NK abrechnung aber schon mit excel.
    eine software will ich nichtmal geschenkt haben. ich schlag mich auf der arbeit schon mit SAP rum.
     
  10. #9 lostcontrol, 01.02.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    öhm... also bei uns bin ich die hausverwaltung. ich muss die zahlen bzw. beträge also auch erstmal selbst berechnen. aber da ich ja kein immobilien-imperium betreue sondern lediglich 4 bzw. 5 häuser mit jeweils mehren parteien, ist das durchaus mit excel zu schaffen.
    aber ich sollte vielleicht dazu sagen, dass der ganze plumpaquatsch dann natürlich einmal jährlich noch zum steuerberater geht, der teil bleibt mir also dann doch erspart.

    aber da stellt sich natürlich die nächste frage:
    für was brauchst du denn das programm?
    für eine echte fibu?
    für die steuererklärung?
    für die betriebskostenabrechnung?
    für irgendwelche wirtschaftlichkeitsberechnungen?

    ich denke da gibt es für jeden bedarf zugeschnittene progrämmchen.
    ich muss ja "nur" die betriebskosten abrechnen und das ergebnis pro partei so ausspucken können, dass es für die mieter verständlich und nachvollziehbar ist.
    und diverse ausgaben (instandhaltung, renovierungen, aufwände bei mieterwechseln etc.) so notieren, dass der steuerberater mit den zahlen was anfangen kann. ok - im prinzip (zusammen mit den einnahmen) auch nur 'ne GuV. aber mehr brauch ich ja auch nicht...
     
  11. MarQi

    MarQi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    ja bei mir ist das gemischt. bei WEG'en berechnet das zwangsläufig die hausverwaltung. in der jahresabrechnung stehen alle beträge aufgelistet untereinander und es ist gekennzeichnet was auf den mieter umgelegt werden kann. für den mieter muss ich es einfach nur abtippen, die grundsteuer dazu addieren und natürlich die vorauszahlungen abziehen. wer dazu eine software benötigt...

    bei den MFH's mach ich eine "allgemeine" excel tabelle. in den spalten stehen die posten (schornsteinfeger...) und in den Zeilen die wohnungen (wohnung 1,2...) je nach umlagemaßstab werden dann die gesamtkosten auf die einzelnen wohnungen verteilt. lostcontrol machst du das anders?
     
  12. #11 lostcontrol, 01.02.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    bisserl anders schon. genaugenommen sehr viel ausführlicher.
    bei mir spuckt excel am schluss eine vollständige, ausführliche auflistung sowohl der gesamtkosten, der verteiler sowie der anteile der jeweiligen partei aus inklusive der gezahlten vorauszahlungen, der tatsächlichen kosten sowie den nachzahlungs- bzw. rückzahlungsbetrag.
    sprich: ich kann das dann ohne weiteres gedöns direkt meinem betriebskosten-abrechnungs-brieflein beifügen.
     
  13. MarQi

    MarQi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    ja vorleistungen, gesamtkosten und das saldo hab ich auch noch in der liste. als spalten am ende. müsste das ganze mal mit formeln hinterlegen... zumindest hab ich noch den durchblick und das ist die hauptsache.
     
  14. #13 lostcontrol, 01.02.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    ähm - blöde frage: wenn das bei dir NICHT mit formeln hinterlegt ist, wie soll das dann überhaupt funktionieren? dann musst du ja trotzdem noch jede rechnung von hand vornehmen und hast keinerlei vorteile durch die verwendung von excel?
    also wenn du excel nur als graphischen hilfsmittel zur erstellung von tabellen benutzt, dann kannst du das genauso gut mit word machen oder jedem anderen textverarbeitungsprogramm. der witz an excel sind ja gerade die formeln...
     
  15. MarQi

    MarQi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    teils teils
    den umlegemaßstab rechne ich nahc wie vor auf dem papier aus. danach geb ich das in excel ein und zieh hier und da meine summen...
     
  16. #15 lostcontrol, 02.02.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    was meinst du mit "umlegemaßstab"? den verteilerschlüssel? aber der bleibt doch immer gleich?
     
  17. joker

    joker Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2008
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ich könnt mir vorstellen dass er mit "Umlegemaßstab" meint dass er die Gesamtkosten für einen Posten, z.B. Gebäudeversicherung durch die gesamt-m² teilt.
    Oder die Gesamtkosten für Wasser/Abwasser durch den gesamten Wasserverbraucht in m³.

    Das Ergebnis wird dann jeweils mit den Einheiten (Verbrauch, Wohnfläche) des Mieters multipliziert.

    Wenn das nicht gemeint ist dann weiß ich auch nich :gehtnicht
     
  18. #17 lostcontrol, 02.02.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    die gesamt-qm bleiben ja (normalerweise) gleich. und die gebäudeversicherung ändert sich normalerweise auch nicht ständig... das sind doch eigentlich die eher festeren posten?

    hm... das ist bei mir nicht nötig, drum hab ich das so noch nie gerechnet.

    naja gut - aber das kann man doch auch alles über formeln lösen?
    ok - die verbräuche muss man natürlich eingeben, genauso wie die preise, aber warum sollte man etwas von hand rechnen, wenn excel das eigentlich besser kann und es dann auch für die mieter nachvollziehbarer ist?
     
  19. MarQi

    MarQi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    meinte den abrechnungsmaßstab.
    versicherungen und steuern werden nach einheiten umgelegt, das bleibt somit stabil.
    der rest geht nach personen. das ist nicht immer so einfach. mal trennen sich pärchen, dann ziehen welche um oder es kommt nachwuchs... lässt sich schon mit excel lösen aber ich hatte noch keine lust die formeln dafür zu erstellen. ich weiß aber schon wie man das macht ;)
     
  20. joker

    joker Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2008
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Und was ist das nun, dieser Maßstab?

    Deswegen würde ich das nie machen. Nach Personen ist immer blöd zu handhaben. Und wie bekommst du sicher raus dass jemand mit eingezogen ist? Und wann wieder aus? Was ist wenn er nur 7 Monate da gewohnt hat, etc... gibt nur Ärger.
     
  21. #20 lostcontrol, 02.02.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    ja, aber was meinst du damit?
    den umlageschlüssel? der bleibt ja immer gleich...

    edit: ok, wenn du natürlich nach personen umlegst und da ständig wechsel hast, dann verändert sich der umlageschlüssel permanent, das stimmt schon (siehe unten).

    nach einheiten? meinst du damit parteien?
    finde ich ein bisserl ungerecht, wenn man für eine kleine wohnung genausoviel zahlen muss wie für eine grosse...

    nach personen ist doch ziemlicher quatsch (abgesehen davon, dass du da ja ständig den kontrolletti machen musst). da hast du ja dann auch während bestehender mietverhältnisse immer wieder veränderungen FÜR ALLE PARTEIEN - wie löst du das denn bitte?
    das einzige wo ich einen sinn darin sehe, dass nach personen abgerechnet wird, ist der müll. aber den müssen die leute bei uns ja ohnehin selbst bezahlen, das muss ich also nicht abrechnen.

    also dazu hätte ich auch keine lust *lol*.
    überleg mal: da zieht die freundin mit ein, und man muss das dann für ALLE PARTEIEN ab ihrem einzugstermin neu berechnen. dann trennen die sich nach 3 monaten und schon wieder darfst du FÜR ALLE PARTEIEN neu berechnen.
    sicher kannste das mit excel machen, aber das ist ja wohl der pure wahnsinn!
    da haste ja dann ellenlange betriebskostenabrechnungen, z.b.:

    familie x im OG3 hinten raus:
    von januar bis april: gesamt im haus 8 parteien mit 12 personen, ihr anteil: 3 personen (= 1/4)
    von mai bis oktober: gesamt im haus 8 parteien mit 13 personen, ihr anteil: 3 personen (= 3/13)
    von november bis dezember: gesamt im haus 8 parteien mit 15 personen, ihr anteil: 3 personen (= 1/5)

    da wirste doch kirre, wenn du das für jedes jahr und jede partei so machen musst?
    mal ganz abgesehen davon, dass du ständig von irgendwelchen mietern erfahren wirst, dass irgendwer "dauerbesuch" hat. bzw. man versuchen wird dich zu hintergehen, in dem die freundin garnicht erst mit angemeldet wird...
     
Thema: Welches Programm verwendet ihr ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hausverwaltungssoftware vergleich

    ,
  2. hausverwaltung software test

    ,
  3. vermieter software test

    ,
  4. hausverwaltung software vergleich,
  5. hausverwaltungssoftware test,
  6. software hausverwaltung test,
  7. sykosch immo express,
  8. haufe immo express,
  9. hausverwaltung software test vergleich,
  10. hausverwalter software test,
  11. software hausverwaltung vergleich,
  12. haufe immoxpress,
  13. test software hausverwaltung,
  14. hausverwalter software vergleich,
  15. vermieter software vergleich,
  16. haufe immobilienverwaltung forum,
  17. software immobilienverwaltung test,
  18. hausverwalter software testbericht,
  19. haufe immobilienverwaltung test,
  20. hausverwaltungsprogramme vergleich,
  21. immobilienverwaltung software test,
  22. immo express hausverwaltung,
  23. domus oder wincasa,
  24. test hausverwaltungssoftware,
  25. test immo express haufe
Die Seite wird geladen...

Welches Programm verwendet ihr ? - Ähnliche Themen

  1. Mit welchem Programm/Tool die Jahresabrechnungen erstellen?

    Mit welchem Programm/Tool die Jahresabrechnungen erstellen?: Hallo Leute, ich bin neu hier, lese aber schon eine ganze Zeit lang mit und es ist wirklich sehr interessant hier! Ich habe jetzt ein MFH mit 6...
  2. Nebenkostenabrechnung Programm gesucht

    Nebenkostenabrechnung Programm gesucht: Hallo wir haben ein kleines Haus mit 2 vermiteten Wohnugen geerbt und ich wollte fragen ob jemand einen Tip für ein kostengünstiges Programm zur...
  3. Ein Nachbar verwendet Keller meines Ex-Mieters

    Ein Nachbar verwendet Keller meines Ex-Mieters: Hallo, einer meiner Mieter ist ausgezogen, dabei stellte sich heraus, das ein Nachbar (der nicht mein Mieter ist), seinen Keller nach und nach...
  4. Welches Programm?

    Welches Programm?: Ich werde zeitnah mein erstes Objekt übernehmen. Natürlich lohnt sich für ein OBjekt noch kein Programm, andererseits muss ich eine Buchhaltung...