Wen nehmen: Freier Makler oder angestellter Makler der Bank?

Dieses Thema im Forum "Immobilien - Erwerb/Veräußerung im Inland" wurde erstellt von Andy, 08.07.2013.

  1. Andy

    Andy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2010
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    meine Familie hat ein Haus geerbt, da es ziemlich viele Erben gibt, wollen wir das Haus verkaufen und hinterher das Geld verteilen. Ich will mir mit meinem Teil dann wohl eine ETW finanzieren.

    Sooo... nun gibt es die Möglichkeit, einen Makler von der Bank zu nehmen oder einen freien Makler.

    Wir wollen für den Verkauf des Hauses natürlich den maximal möglichen Erlös erzielen und ich will später möglichst günstig an eine ETW herankommen. Zeit spielt keine Rolle, besonders dringend ist der Verkauf nicht. Es soll nur verkauft werden, weil es so viele Erben gibt.

    Wie sieht da beim Verkauf ein Vergleich eines angestellten Maklers mit einem freien Makler aus?
    Vorteile? Nachteile?

    Und später beim Einkauf einer ETW? Auch hier ist es nicht dringend.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    334
    Ort:
    Stuttgart
    Warum versucht ihr es nicht erst ohne Makler?
     
  4. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Naja, wenn man "den maximal möglichen Erlös erzielen" will und mit Immobilienverkauf keine Erfahrung hat, ist das Einschalten eines Maklers sicher keine abwegige Idee.

    Grad potentielle Käufer, die mit dem Grundstück bzw. Haus auch selber Geld verdienen wollen, versuchen natürlich so billig wie möglich zu kaufen mit der Argumentation "das ist sowieso schon ein guter Preis, mehr zahlt niemand" - was aber, wenn man's nicht eilig hat, leicht einen Unterschied von einigen zehntausend Euro ausmachen kann!

    Und nachdem zumindest ein freier Makler abhängig vom erzielten Kaufpreis bezahlt wird, ist dem natürlich auch am höchstmöglichen Verkaufspreis gelegen...
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.727
    Zustimmungen:
    328
    Eben - soo einfach isses...:verrueckt009:
     
  6. #5 MonikaBerger, 09.07.2013
    MonikaBerger

    MonikaBerger Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2012
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Tja, wenns nur so einfach wäre.

    Der Makler muss ja meist vom Käufer gezahlt werden was viele Käufer sehr kritisch werden lässt und auch schlecht gelaunt. :-) Ein schlecht gelauter Käufer beginnt schon mit einer kritischen Haltung an das Objekt ranzugehen.

    Man sollte es erst versuchen selber zu verkaufen da die Verkaufschancen da grösser sind.

    unsere Erfahrungen waren mit Hausverkauf per Makler schlecht weil der Makler seine Provision haben wollte die natürlich vo der Höhe des Kaufwertes abhängt. Dem Makler kann es erst mal wurscht sein WANN das Objekt verkauft wird. Dem Verkäufer in der Regel nicht.

    Ich stimme deswegen für Privatverkauf.

    M.
     
  7. #6 Papabär, 09.07.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Nein :112: ... welch eine Überraschung. :54:

    Und natürlich wird es dem Makler nicht egal sein, WANN das Objekt verkauft wird, denn im Regelfall ist sein Alleinauftrag nicht unbefristet.


    Ich persönlich würde den Verkauf ohne Makler sicherlich ebenfalls vorziehen - hier ist jedoch eine (ggf. größere?) Erbengemeinschaft auf der Anbieterseite. Erfahrungsgemäß erhöht sich dabei die Anzahl der zu berücksichtigenden Interessen proportional zur Anzahl der Miterben².

    Es ist also nicht die Entscheidung eines Einzelnen ob - und falls ja welcher - Makler beauftragt wird.
     
  8. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Es gibt auch Makler, die die Courtage auf Verkäufer und Käufer aufteilen. Und wenn durch die Tätigkeit des Maklers für den Verkäufer unterm Strich zB 15 % mehr Gewinn rauskommen (selber erlebt), hat sich das doch durchaus gelohnt...

    Und genau wegen der größeren Anzahl an Verkäufern würd ich persönlich zum Makler raten - das kann sonst für richtig schlechte Stimmung sorgen bis man sich einig ist (falls überhaupt)...
     
  9. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    314
    Meist werden Häuser um die Maklerprovision herunter gehandelt.

    Von daher erst einmal selber verkaufen.:150:
     
  10. #9 immodream, 10.07.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Andy,
    grundsätzlich würde ich als Privatmann das Haus ohne Makler verkaufen.
    Da in diesem Fall mehrere Erben beteiligt sind und jeder einen anderen Preis für das Erbstück im Kopf hat, würde ich in diesem Fall einen Makler einer Bank ( sieht zumindestens seriöser aus , falls man in Zusammenhang mit Banken überhaupt das Wort " seriös " benutzen kann ) beauftragen .
    Grüße
    Immodream
     
  11. #10 Sabine_K, 16.07.2013
    Sabine_K

    Sabine_K Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.07.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Das Vertrauen in die Banken lässt zwar von Tag zu Tag irgendwie nach, aber ich halte in diesem Fall den Agestellten von der Bank als sichere Alternative. Der Verkauf ohne Makler halte ich für am sinnvollsten, aber das scheint sich ja durchaus schwierig zu gestalten...
     
Thema: Wen nehmen: Freier Makler oder angestellter Makler der Bank?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bank als makler

    ,
  2. hausverkauf makler bank

    ,
  3. hausverkauf bank oder makler

    ,
  4. haus über makler oder bank verkaufen,
  5. hausverkauf makler oder bank,
  6. immobilienverkauf makler oder bank,
  7. makler von bank,
  8. erst zur bank oder makler,
  9. makler oder bank,
  10. freier makler oder bank,
  11. makler und banken,
  12. immobilienmakler angestellt,
  13. angestellter makler bei einkauf und verkauf,
  14. bank immobilienmakler angestellter,
  15. makler oder bank forum,
  16. forum angestellter imobilienmakler
Die Seite wird geladen...

Wen nehmen: Freier Makler oder angestellter Makler der Bank? - Ähnliche Themen

  1. Makler bestellen trotz Androhung Zwangsversteigerung

    Makler bestellen trotz Androhung Zwangsversteigerung: Hallo Leute, ich will gerne mein Haus selber verkaufen. Allerdings hat mir die Bank angedroht, mein Haus in die ZWangsversteigung zu geben. Da die...
  2. Falschaussagen Makler im Exposé und bei der Besichtigung

    Falschaussagen Makler im Exposé und bei der Besichtigung: Hallo, ich habe letzte Woche den Mietvertrag für meine neue Wohnung unterschrieben. Die Wohnung war als 2-Raumwohnung im Internet ausgeschrieben,...
  3. Amt - Wen gibt man als Mieter an wegen ortsüblicher Miete

    Amt - Wen gibt man als Mieter an wegen ortsüblicher Miete: Die Frage lässt sich in der Überschrift schwer darstellen. Ich will die Mieten in einem Haus anpassen. Nun habe ich ortsüblichen Mieten und die...
  4. Makler Bezahlung

    Makler Bezahlung: Hallo Ihr Lieben, Ich habe mir ein Objekt gekauft und hatte am Montag meinen Notarvertrag. Jetzt habe ich die Maklerrechnung erhalten mit der...