Wer kommt für Schäden auf?

Dieses Thema im Forum "Renovierung" wurde erstellt von OttoB, 12.03.2016.

  1. OttoB

    OttoB Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    mein Vermieter lässt gerade die Elektroanlage im gesamten Haus erneuern. Im Zuge dieser Sanierung muss in meiner Wohnung ein neuer Wohnungsanschlußkasten? installiert werden, was zur Folge hat, dass dabei auch die Tapete beschädigt wird. Mein Vermieter kümmert sich um den Einbau und das Verputzen der Wände, das Vorrichten sieht er bei mir. Von der alten Tapete habe ich nun nichts mehr.

    Wofür ist der Vermieter hier verantwortlich und was ist meine Pflicht?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    317
    Ort:
    Berlin
    Eigentlich für alles, vom legen der Leitung bis hin zur Herstellung einer ordentlichen Wand.
     
  4. OttoB

    OttoB Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    "Eigentlich" ist mir zu schwammig. Schließt das auch das Vorrichten ein?
     
  5. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    317
    Ort:
    Berlin
    Was meinst du denn mit "Vorrichten"? Deine Möbel beiseite stellen und Plane auslegen usw.? Würde sagen ja, auf jeden Fall. Was da nötig ist muß man halt sehen. Schlauer weise solltem man seine Sachen aber vorher wenigsten selber ausräumen.
     
  6. OttoB

    OttoB Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.03.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo AJ1900, danke für den Hinweis. Wer ist dafür zuständig, dass die Wand (Farbe und / oder Tapete) am Ende wieder so aussieht wie vor der Sanierung? Mieter oder Vermieter?
     
  7. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    317
    Ort:
    Berlin
    Na das dachte ich, hätte ich geschrieben? Na gut, eindeutig der Vermieter. Wobei "aussieht wie vorher" ist so eine Sache. Es muß wohl ein in Art und Güte vergleichbarer Zustand wie vor der Baumaßnahme geschaffen werden. Dabei ist es wohl duchaus erlaubt, das zBsp. Fliesen nur in Teilbereichen ersetzt werden, oder eine Tapete auch nur in Teilbereichen erneuert wird. Kurz gesagt es muß nicht zwangsläufig alles neu tapeziert oder gestrichen werden, auch wenn das optisch vieleicht schöner wäre.
     
  8. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    317
    Ort:
    Berlin
    PS . Aber für das Kaffeekochen für die Handwerker bist du zuständig.:158:
     
    Syker gefällt das.
  9. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Stimmt, aber nur dafür und das "Möbelrücken"-
    Wer die Suppe zum Nachteil des M. anrichtet, muss sie auch auslöffeln - das ist der VM.
     
  10. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Auch das sog.Vorrichten, soweit es Möbel oder andere schwere Gegenstände wären,die beiseite gestellt werden müssen, liegt in der Verantwortung des Vermieters. Letztendlich wäre die Wohnung wieder in den vorherigen Zustand zu stellen. Meine Meinung.
     
  11. #10 BHShuber, 14.03.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    685
    Ort:
    München
    Hallo,

    und mit dieser Meinung bist du nicht alleine, es ist der vertragsgemäße Zustand vom Vermieter wieder so herzustellen als ob der Einbau nicht vonstatten gegangen wäre.

    Gruß
    BHShuber
     
  12. #11 MacSassi, 14.03.2016
    MacSassi

    MacSassi Benutzer

    Dabei seit:
    23.07.2013
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    39
    Nein.
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Den Mieter trifft m.E. eine gewisse Mitwirkungs- und Duldungspflicht, v.a. bei Mietwertsteigerungen. Körperliche bzw. handwerkliche Arbeiten keinesfalls.
     
  14. #13 HulkHillen, 05.04.2016
    HulkHillen

    HulkHillen Benutzer

    Dabei seit:
    04.02.2016
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    14
    "Zum Nachteil des Mieters"??? Hallo? Hier wird renoviert und die ELT-Anlage des Hauses auf ein modernes Niveau gehoben. Alles, wofür hier der Mieter verantwortlich sein soll, ist doch die Tapete an der Stelle des Wandschlitzes von der Wohnungstür bis zum Sicherungskasten zu ersetzen (der erfahrungsgemäß vielleicht 40 cm hinter der Wohnungseingangstür liegt). Worin dabei der "Nachteil" liegen soll erschließt sich mir nicht. Wäre es dem Mieter lieber, das Haus würde auf dem Stand des jeweiligen Baujahres bleiben und modern (stromintensive) Geräte wie z.B. Durchlauferhitzer können nicht betrieben werden? Also wirklich - manchen Mietern geht es echt zu gut.
     
  15. #14 BHShuber, 05.04.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    685
    Ort:
    München
    Hallo,

    vielleicht kann ich dir da helfen, denn wenn man sich das mal ernsthaft vor Augen hält, ist es doch der Vermieter der die Mietsache in vertragsgemäßen Zustand zu erhalten hat.

    Da nun aber Elektroinstallation erneuert wird, ist es Aufgabe des Vermieters die Wohnung und zugehörige Bestandteile wieder in vertragsgemäßen Zustand zu versetzen.

    Den Mieter trifft hier keinerlei Verpflichtung zu irgendwas.

    Gruß
    BHShuber
     
  16. #15 HulkHillen, 05.04.2016
    HulkHillen

    HulkHillen Benutzer

    Dabei seit:
    04.02.2016
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    14
    Hallo BHShuber! Erst mal vielen Dank für deine Antworten! Es mag schon sein, daß der Vermieter immer in der Pflicht ist für alles grade zu stehen. Aber ich bin halt eher ein Verfechter eines guten miteinanders - ohne unnötigen Streß. Und deshalb finde ich es wirklich nicht zuviel verlangt, wenn 40 cm aufgeschnittene Tapete durch den Mieter wieder verklebt werden sollen. Wenn der Schnitt hinterher deutlich zu sehen ist - und das den Mieter dermaßen stört, daß er damit nicht leben kann (wir reden hier immer noch über den Flur - hinter der Wohnungseingangstür(!)), dann soll er halt ein Bild drüber hängen. Ev. will der Mieter ja irgendwann auch mal etwas vom Vermieter. Dann gilt: Wie man in den Wald reinruft...
    Ich hatte genau die gleiche Aktion letztes Jahr in dem 12-Familienhaus, in dem ich eine vermietete ETW habe. Da gab es auch einen, der meinte, die Eigentümergemeinschaft/der Vermieter müßte ihm sogar seine Schuhschränke ausräumen falls sie im Wege wären. Querulanten gibt es immer - aber wegen solcher Lapalien auf die Barrikaden zu gehen ist einfach albern. Soll er doch froh sein, daß in die Immobilie investiert wird. Ist ja nicht so, daß er als Mieter davon rein gar nichts hätte. Wir haben die ganze Aktion damals jedenfalls zusätzlich dazu genutzt, Leerrohre durch das Treppenhaus zu ziehen in denen jetzt z.B. moderne Glasfaserkabel oder die Leitungen furs Kabelfernsehen verlegt werden können falls ein Berwohner/Mieter das braucht oder haben möchte. Erfahrungsgemäß sind diese Querulanten aber immer solche Leute, die glauben, ihnen würde alles zustehen - aber selber etwas Hand anzulegen - dazu sind sie sich zu fein. Die sind im Gegenteil eher der Meinung, ihnen würde ein komplett neu tapezierter Flur zustehen. Pustekuchen. Wenn so ein Mieter auf den "passenden" Vermieter trifft, dann bekäme er vermutlich eine einzige Bahn weißer Rauhfasertapete um den Schlitz zu verdecken...und als Bonbon eine Mieterhöhung bis auf den letzten Cent ausgereitzt. Ist es das wert? Eher nicht...
     
  17. #16 Papabär, 05.04.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Wie Du was findest interessieren Mieter und Richter regelmäßig herzlich wenig.
    Die oberste Rechtsprechung ist in solchen Fällen schon relativ ausgeprägt und entspricht weitestgehend dem, was BHShuber, Nanne und AJ1900 bereits geschrieben haben. Natürlich kannst Du immer versuchen, Dich mit Deinen Mietern außergerichtlich zu einigen ... aber für dieses Wissen wirst Du kein Forum benötigen, oder?
     
    Syker und BHShuber gefällt das.
  18. #17 HulkHillen, 05.04.2016
    HulkHillen

    HulkHillen Benutzer

    Dabei seit:
    04.02.2016
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    14
    Nein, dazu brauche ich kein Forum. Es ist aber schlicht falsch wenn hier behauptet wird, die Wand müsse hinterher wieder genau so aussehen wie vorher. Wenn es z.B. die Tapete (oder die Fliesen, wenns das Bad betrifft) nicht mehr gibt, dann muß der Mieter eben mit anderer Tapete oder anderen Fliesen an der Wand leben. Auch wenn die dann von den 3 anderen Wänden abweicht. Auch das ist oberste Rechtsprechung. Deshalb ja mein Vorschlag an den Themenersteller die Kleinigkeiten selbst zu reparieren und ggfls. ein Bild über die Nahtstelle zu hängen. Solch eine Kleinigkeit ist doch nicht wirklich einen Streit mit dem Vermieter wert, oder? Sinn eines Forums sollte doch auch sein, die möglichen Folgen einer Streiterei zwischen Mieter und Vermieter abzuklopfen. Wenn es nur um die reine juristische Seite geht, dann braucht es solch ein Forum auch nicht. Dann reicht ein Blick ins Gesetz. Und mal ganz ehrlich: der Vermieter soll die Schränke ausräumen und selber wegrücken? Soweit geht meines Erachtens die Rechtsprechung dann doch nicht. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
     
  19. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    317
    Ort:
    Berlin
    Wer hat denn das behauptet? Ich nicht?
     
  20. #19 HulkHillen, 07.04.2016
    HulkHillen

    HulkHillen Benutzer

    Dabei seit:
    04.02.2016
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    14
    Nein, AJ, du nicht. Kam insgesamt so rüber.
     
  21. #20 Papabär, 07.04.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    LG Berlin, 65 S 62/08
    und weil man´s 5 Jahre später nicht glauben wollte, gleich nochmal probiert: 63 S373/13
     
Thema: Wer kommt für Schäden auf?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wer kommt bei schäden an mietgegenständen auf

    ,
  2. wer kommt für schäden an putz und tapete auf

    ,
  3. mietwohnung schäden nach baumaßnahme

Die Seite wird geladen...

Wer kommt für Schäden auf? - Ähnliche Themen

  1. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...
  2. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  3. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  4. Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?

    Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?: Ich habe DOMUS 4000 zur Verwaltung und Abrechnung eigener Immobilien angeschafft. Suche andere Anwender zum Erfahrungsaustausch, an manchen...
  5. Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?

    Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?: Darauf warte ich wirklich brennend, in der Hoffnung, dass sich dann auch hier die Spreu vom Weizen trennt. Ich arbeite mit genügend...