Wer muss für leerstehende Wohnung Gaszähler bezahlen ( Eigentümer oder Niessbraucher)

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Unregistriert, 25.07.2011.

  1. #1 Unregistriert, 25.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo zusammen,

    ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich habe folgendes Problem :

    Ich und meine Schwerster sind Erben eines Hauses, mein Vater hat den Niessbrauch .
    Meine Schwester bewohnt seit ca. 20 Jahren 2/3 des Hauses, die ELW wurde bis vor 2 Jahren von meinem Vater vermietet. Seitdem steht sie leer. Ich hatte mit dem Haus nie etwas zu tun.
    Jetzt habe ich eine Rechnung des Grundversorgers ( über Gas ) erhalten, in der ich um eine Zahlung von knapp
    1.600 € gebeten werde. Hintergrund ist, dass mein Name im Grundbuch steht und sich meine Schwester weigert zu zahlen. Ich finde das ungeheuerlich !!!!

    Welche Möglichkeiten habe ich aus der Sache raus zu kommen ?
    Ich habe gegoogelt und immer wieder gelesen, dass der Niessbraucher ( mein Vater ) für die laufenden Kosten zuständig ist.

    Gilt das auch in diesem Fall ???

    Es ware toll, wenn ihr mir weiter helfen könnt !!!

    VG
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Martens, 25.07.2011
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Ich bitte um Anmeldung mit einem aussagefähigen Namen in diesem Forum.
    Danke.

    Um welche Gaskosten handelt es sich denn?
    Die der Einliegerwohnung oder die der Wohnung Deiner Schwester?

    Zuerst ist einmal der Vertragspartner des Versorgers dran, der Eigentümer oder Nießbraucher hat damit nichts zu tun. Wer ist der Vertragspartner in dem Verhältnis, aus dem sich die Rechnung ergibt?
    Hast Du da mal was unterschrieben?

    Christian Martens
     
  4. #3 Unregistriert, 25.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    wie Martens schon schrieb:
    zuständig für diese kosten ist der VERTRAGSPARTNER des versorgers.
    aber wenn dieser nicht zahlt, kann es durchaus sein dass der versorger es beim eigentümer versucht (der ja im normalfall ein interesse daran hat, dass die gasversorgung aufrechterhalten wird).
    wobei ich an deiner stelle mal prüfen würde, was denn mit dem niessbrauch-eintrag los ist, denn tatsächlich wäre der niessbraucher zuerst zuständig (wobei ich nicht weiss ob ein unternehmen wie gasversorger diesen teil des grundbuchs überhaupt einsehen dürfen - würde mich aber interessieren ob das so ist, falls da also jemand bescheid weiss, immer her mit der antwort!).

    allerdings ist mir nicht ganz klar, wie denn bitte in 2 jahren 1.600 euro kosten nur für den gaszähler (also ohne verbrauch) zusammenkommen können.
    vielleicht schreibst du nochmal genauer was du meinst, um verbrauch kann's in einer leerstehenden wohnung ja nicht gehen, aber wenn die kosten auf eine von mehreren wohnungen bezogen sind, dann müsste es sich um einen gas-zwischenzähler bzw. einen wohnungs-anschluss handeln (das würde auch erklären warum deine schwester sich weigert diese kosten zu zahlen, wenn es garnicht um die von ihr bewohnte wohnung geht).

    klar ist: wenn die bewohner keine eigenen verträge mit dem versorger haben, dann ist der eigentümer für die kosten zuständig (bzw. erstmal der niessbraucher), er kann diese kosten aber auf die mieter umlegen.

    lostcontrol
     
  5. #4 Nordlicht123, 25.07.2011
    Nordlicht123

    Nordlicht123 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    zu den Fragen:

    Es handelt sich um den Gasverbrauch der ELW ( 65 qm ) .
    Die 1.600 € setzen sich zusammen aus : 1.000,- SR für zwei Jahre ( Miete + Verbrauch, da die Heizung , lt. meiner Schwester auf Minimum lief ). Der Rest sind Abschläge, die der Versorger einfach mit 140 € je Monat festgesetzt hat. Genaueres weiss ich erst, wenn ich morgen die Kopie der SR erhalte. ( Hintergrund : der Schriftverkehr ging an die Anschrift meiner Schwester und ich habe erst jetzt davon Kenntnis bekommen.
    Die Abschläge kann ich sicherlich heruntersetzen lassen, was ich aber ungern machen möchte, da ich mich einfach nicht zuständig sehe. Warum soll ich für andere bezahlen ?

    Vertragspartner ist z.Z. niemand, da sich, seit dem letzten Mieterwechsel, niemand mehr angemeldet hat. Weder der Niesbraucher, noch die Bewohnerin des Hause haben sich darum gekümmert. Jetzt sieht mich der Versorger in der Schuld, da ich 1. im Grundbuch stehe und 2. meine Schwester behauptet, mit der Wohnung nichts zu tun zu haben.

    Der Niessbrauch steht nur im Testament und wurde nie im Grundbuch eingetagen, um Kosten zu sparen. Daher hat der Versorger erstmal keine Kenntnis davon.

    Momentale Situation :
    Ich war eben beim Anwalt und bin davon ausgegangen, auch eine Antwort zu erhalten. Leider Fehlanzeige. Der Anwalt sagt zwar, dass der Niessbraucher alle laufenden Kosten zu tragen hat, ob er aber auch für die Gasversorgung einer leerstehenden Wohnung zuständig ist, weiss er nicht genau. Er wird das bis Freitag klären. Toll :-(((

    Ich verstehe das nicht. Wenn doch der Niessbraucher wirtschaftlicher Eigentümer ist und sich um die Immobilie kümmern soll, schliesst das meiner Meinung nach auch solche Fälle wie Leerstand ein.

    Ich habe auch keine Lust für weitere zufünftige Leerstände zur Kasse geben zu werden.

    Für jeden Hinweis bin ich sehr dankbar.

    VG
     
  6. #5 Martens, 25.07.2011
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Erst einmal Danke für die Anmeldung.

    Nießbrauch ist ein komplexes Thema und besser eine solide Antwort am Freitag, als eine schlampige heute. :)

    Deine Schwester scheint ein rechtes Herzchen zu sein, wenn Sie mit Dir zusammen Eigentümerin des Hauses ist, dann hat sie durchaus etwas mit der Sache zu tun.

    Sofern die Wohnung weiterhin leerstehen soll, würde ich den Zähler ablesen und abmelden. Zu zahlen ist dann nur der tatsächliche Verbrauch (von wem ist dann noch zu klären).

    Dann ist die Bude halt künftig unbeheizt (was hast Du mit den kalten Füßen Deiner Schwester zu tun? Genau, nix!), an die Leitungen kann man bei Bedarf einen Frostwächter packen (der natürlich auch wieder Kosten verursacht, aber egal).

    Was sagt denn der Nießbraucher zu dem Thema? Will er die Wohnung künftig nicht nutzen und nicht verwerten? Er hat ebenfalls Pflichten!

    Christian Martens
     
  7. #6 Unregistriert, 26.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    bist du dir sicher dass der niessbrauch überhaupt existiert?
    warum wurde der nicht ins grundbuch eingetragen? einen grundbucheintrag brauchtest du doch ohnehin, das hätte nicht mehr gekostet (weiss ich sicher aus eigener erfahrung). darf man auf sowas überhaupt verzichten, wenn man doch einen anderen teil des testaments annimmt? kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
    ich würde da mal den zuständigen notar fragen - das hört sich für mich irgendwie dubios an.
     
  8. #7 Unregistriert, 26.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    "Die Abschläge kann ich sicherlich heruntersetzen lassen, was ich aber ungern machen möchte, da ich mich einfach nicht zuständig sehe. Warum soll ich für andere bezahlen ?"
    wieso für andere?
    abgesehen von der niessbrauch-geschichte (die ich im moment etwas skeptisch ansehe) ist das haus doch dein eigentum, entsprechend bist du zuständig. den satz aus dem grundgesetz "eigentum verpflichtet" kennst du doch.

    "Vertragspartner ist z.Z. niemand, da sich, seit dem letzten Mieterwechsel, niemand mehr angemeldet hat. Weder der Niesbraucher, noch die Bewohnerin des Hause haben sich darum gekümmert. Jetzt sieht mich der Versorger in der Schuld, da ich 1. im Grundbuch stehe und 2. meine Schwester behauptet, mit der Wohnung nichts zu tun zu haben."
    ich kenn das problem wenn ein mieter auszieht und der neue mieter sich nicht um seinen stromvertrag kümmert. bei uns meldet sich dann die enbw mit einer entsprechenden rechnung, das lässt sich aber im normalfall ohne irgendwelche kosten etc. mit einem telefonanruf auf- und abklären.
    ich denke mal beim gas läuft das ähnlich - fragt sich nur warum du bzw. ihr nicht auf die post reagiert habt, es hätte sicherlich einen günstigeren leerstands-tarif gegeben bzw. die möglichkeit den gasbezug für diese wohnung komplett abzustellen.
    wenn deine schwester sich nicht kümmern will, solltest du wohl dafür sorgen dass du künftig die post bekommst und nicht sie - auch das ist per einem einzigen telefonanruf leicht arrangierbar.
     
  9. #8 Nordlicht123, 26.07.2011
    Nordlicht123

    Nordlicht123 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    zum Thema tatsächlicher Verbrauch:
    Ich habe eben die Jahresrg. ( Zeitraum letzten beiden Jahre ) erhalten. An Grundkosten ist fast nichts angefallen. Wenn ich die Rg. auf den Monat runterrechne, liegen die Kosten bei 44 € für 60 qm Leerstand ! Das kann doch nicht stimmen ???
    Meine Schwester sagt, die Heizung lief nur auf Minimum. An wen kann ich mich denn hier wenden, um das Ganze überprüfen zu lassen ?

    Zum Niessbraucher:
    Mein Vater und meine herzige Schwester sind nur an ihrem Vorteil interessiert. Die ELW war jahrelang vermietet, meine Schwester wohnt seit jeher kostenlos. Investiert oder renoviert wurde nichts. Und jetzt ist deren Haltung, mein Name ist Hase, du bist Miteigentümer, also musst du bezahlen.

    Zum nicht eingetragenen Niessbrauch:
    Im Testament steht nur, dass der Niessbrauch von den Erben auf Verlangen einzutragen ist. Vieleicht war der Eintrag vor 20 Jahren kostenpflichtig ?

    Zur Post:
    Der Versorger hatte unsere Anschrift nicht und den Schriftverkehr an die Anschrift des besagten Hauses geschickt. Meine Schwester hat die Briefe wohl erhalten, aber dem Versorgen nicht mitgeteilt, dass ich dort gar nicht wohne. Erst auf eine telefonische Rückfragen des Versorgers hat sie unsere Anschrift mitgeteilt.

    Zum Thema : Eigentum verpflichtet :
    Wenn es denn echtes Eigentum wäre, gerne !
    Meine Schwester und mein Vater haben nur Vorteile. Meine Position habe ich ja schon beschrieben. Fair ist das jedenfalls nicht !!!


    VG
     
  10. #9 Martens, 26.07.2011
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin,

    fangen wir hinten an: fair ist in solchen Angelegenheiten der falsche Maßstab.
    Für viele Menschen auf diesem Planeten ist das ganze Leben unfair... z.B. für die, die irgendwo in Afrika mit 12 Jahren eine Knarre in die Hand gedrückt bekommen, um auf ihre Mitmenschen zu schießen.
    Wir haben hier Luxusprobleme (ich auch, ganz klar).

    Wende Dich an den vorhandenen Gaszähler, lies ihn ab und bilde die Differenz mit dem Endstand bei Auszug des letzten Mieters. Zu zahlen ist der tatsächliche Gasverbrauch, unabhängig davon, ob das "stimmen kann" oder nicht.

    Nochmal: der Vertragspartner muß zahlen.
    Wenn Deine Schwester die Heizung betrieben hat (auf welcher Stufe auch immer), dann ist das vermutlich ihr Vertrag. Außerdem ist sie doch auch Eigentümer, oder wie oder was?

    Geiz war also schon vor 20 Jahren geil.
    Was hältst Du davon, Dich jetzt darum zu kümmern, daß das Nießbrauchrecht grundbuchlich verankert wird? Natürlich kostet das Geld beim Notar und beim Grundbuchamt, aber es schafft Klarheit.

    Es ist "echtes" Eigentum, da Du als Eigentümer im Grundbuch stehst - oder?
    Alles andere sind familiäre Probleme oder zivilrechtliche Auseinandersetzungen mit Deinen Anverwandten.

    Nu warten wir doch mal ab, was der Anwalt Freitag zur Frage der Kostentragungpflicht des Nießbrauchers sagt.

    Christian Martens
     
  11. #10 Unregistriert, 26.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    also für mich hat es enorme finanzielle vorteile, dass meine mutter noch den niessbrauch (zeitlich begrenzt) hat - ganz einfach weil sie sozusagen die "besseren konditionen" steuerlich hat und wir so unterm strich sehr viel günstiger wegkommen.

    was die heizkosten angeht:
    44 euro monatlich für 60qm finde ich jetzt nicht soooo viel, im gegenteil, ich kenne andere die deutlich mehr berappen müssen.
     
  12. #11 Unregistriert, 26.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    "zum Thema tatsächlicher Verbrauch: [...]
    Meine Schwester sagt, die Heizung lief nur auf Minimum. An wen kann ich mich denn hier wenden, um das Ganze überprüfen zu lassen ?"

    wie wär's mit dem zuständigen heizungsbauer?
    wie läuft das überhaupt bei euch mit der abrechnung? hat da jede wohnung ihren eigenen gasanschluss und ihre eigene therme? oder habt ihr 'ne zentralheizung? und wie wird abgerechnet? habt ihr heizkostenverteiler?

    "Mein Vater und meine herzige Schwester sind nur an ihrem Vorteil interessiert. Die ELW war jahrelang vermietet, meine Schwester wohnt seit jeher kostenlos. Investiert oder renoviert wurde nichts."
    und du scheinst deine wirtschaftlichen interessen nicht wahrzunehmen.
    gibt's im grundbuch einen eintrag dass deine schwester lebenslanges mietrecht hätte für umsonst? falls nicht: wieso zahlt sie keine miete?
    warum steht die einliegerwohnung leer? bei uns kriegste für so 'ne wohnung locker 400 euro kalt im monat. auf die verzichtest ihr freiwillig? und tragt zudem noch die leerstandskosten? warum?

    "Und jetzt ist deren Haltung, mein Name ist Hase, du bist Miteigentümer, also musst du bezahlen."
    wenn der niessbrauch rechtsgültig ist (woran ich gewisse zweifel habe) musst du das nicht.
    und ansonsten auch nur anteilig.
    wobei du die kosten dann wieder von den bewohnern zurückholen kannst (umlagefähige betriebskosten). hat deine schwester einen mietvertrag? was steht da drin bezüglich betriebskosten?
    und wer zahlt eigentlich die übrigen laufenden kosten wie grundsteuer, versicherungen usw.?

    "Im Testament steht nur, dass der Niessbrauch von den Erben auf Verlangen einzutragen ist. Vieleicht war der Eintrag vor 20 Jahren kostenpflichtig ?"
    ein grundbucheintrag ist immer kostenpflichtig. du hättest das gleich machen lassen sollen, als du ins grundbuch eingetragen wurdest, da hätte es nichts extra gekostet.
    aber soooo teuer ist das nun auch nicht, und an deiner stelle würde ich das auf jeden fall machen lassen, denn dein vater ist dann finanziell zuständig für reparaturen, instandhaltung, instandsetzung usw.

    "Wenn es denn echtes Eigentum wäre, gerne !
    Meine Schwester und mein Vater haben nur Vorteile. Meine Position habe ich ja schon beschrieben. Fair ist das jedenfalls nicht !!!"

    wenn dein vater tatsächlich den niessbrauch hat, dann hat er daraus eigentlich nur nachteile, denn er muss bezahlen, bekommt aber ja wohl keine miete von deiner schwester.
    ECHTES eigentum ist es trotzdem.
     
Thema: Wer muss für leerstehende Wohnung Gaszähler bezahlen ( Eigentümer oder Niessbraucher)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wem gehört der gaszähler

    ,
  2. Gaszähler Eigentümer

    ,
  3. gaszähler miete

    ,
  4. gaszählermiete,
  5. gaszähler in der wohnung ,
  6. leerstehende wohnung heizen,
  7. kosten gaszähler,
  8. muss man für gaszähler zahlen,
  9. gaszähler eigentum,
  10. mir eine leere Wohnung in meiner,
  11. gaszähler gebühr bei leerstand,
  12. Wer zahlt Miete für GasZähler,
  13. grundgebühr gas trotz leerer wohnung,
  14. gaszähler mietwohnung,
  15. wem gehört gaszähler,
  16. gasverbrauch bei leerstehender wohnung,
  17. hausbesitzer-pflicht gaszähler,
  18. kosten gaszähler leerstand,
  19. wohnung gaszähler,
  20. gaszähler gebühr,
  21. eigentümer gaszähler,
  22. leerstehende wohnung strom,
  23. wem gehört die gasuhr,
  24. eigentümer einliegerwohnung,
  25. wohnung ohne gaszähler
Die Seite wird geladen...

Wer muss für leerstehende Wohnung Gaszähler bezahlen ( Eigentümer oder Niessbraucher) - Ähnliche Themen

  1. darf ich bei 2/3 Nießbrauch Mietvertrag abschließen?

    darf ich bei 2/3 Nießbrauch Mietvertrag abschließen?: Kann mir hier jemand sagen, ob ein Mietvertrag dadurch gültig geworden ist, dass der Mieter schon seit 2009 regelmäßig Miete zahlt? Mir wurde...
  2. Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen

    Licht in der Wohnung - Mieter vor Ende der K-Frist ausgezogen: Guten Abend in die Runde, mich beschäftigt folgende Frage: Wer muß für die Beleuchtungsmöglichkeit sorgen wenn der Mieter vor Vertragsende...
  3. Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt

    Unterliegende Wohnung durch Wasser beschädigt: Ich habe meine Mietwohnung an Dritten für einen Monat überlassen (1.11-1.12). Als ich zurückgekommen war, habe ich diesen Brief gefunden: picload...
  4. normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung

    normale Wohngeräusche - Angebliche Lärmbelästigung von unserer Wohnung: Hallo, ich hätte gern mal gerne Eure Meinung zu folgendem Sachverhalt gehört: Mein Lebensgefährte und ich wohnen seit 1999 in der Dachwohnung...
  5. Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?

    Wohnung in einem Fertighaus kaufen oder lieber nicht?: Hallo zusammen, ich bin ein stiller Mitleser in diesem Forum. Ihr habt mir schon bei der ersten Wohnung geholfen und deshalb wollte ich wieder...