Wertsteigerungsklausel?

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Gewerberäume" wurde erstellt von Topcgi, 26.02.2016.

  1. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    ich stehe heute in Verhandlung für einen Gewerbemietvertrag. Er soll über 5 Jahre + 5 Jahre Option abgeschlossen werden. Wie formuliere ich eine für beide Seiten faire Wertsteigerungsklausel?
    Ich habe da leider noch keine Erfahrung? Was habt ihr denn so in den letzten Jahren vereinbart?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.387
    Zustimmungen:
    1.417
    Ort:
    Mark Brandenburg
    u.a. eine mittlerweile ausgelaufene Staffelmiete, die auch nicht mehr erhöht werden soll. Der Mieter(Florist) ist am Limit...
    Sonst bleibt eigentlich nur ein Indexmietvertrag oder der Verzicht auf Erhöhungen, die könnte man dann, durch Kündigung und anschließender Verlängerungsvereinbarung mit Änderung des Mietpreises zum Vertragsende vornehmen. Auf eine Gutachterklausel habe ich bewusst verzichtet. Ich hatte hier neulich einen H&G Gewerbemietvertrag verlinkt, die Muster kann man auch so zumeist einsehen, da kann man sich auch mal inspirieren lassen.

    Grundsätzlich stehen bei mir keine Erhöhungen im Bereich Gewerbemiete an, es gibt einfach zu viele leerstehende Gewerberäume hier. Da bist froh, wenn du einen ordentlichen Mieter hast. Ich plane eher den Umbau von Gewerberäumen in Wohnungen. Für Gewerberäume (Büro, Geschäftsflächen, Läden) werden derzeit ca. 50-70% der Wohnraummiete pro m² bezahlt...
     
  4. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    NRW
    Ja, wenn es nach mir gegangen wäre hätte ich auch in Wohnraum umgebaut.
    Nun vermieten wir für ca. 75% des Mietspiegels an Gewerbe und haben dafür aber auch keine Arbeit/Investition.
    Ich bin aber trotzdem der Meinung, dass man die Miete anpassen können muss wenn man sich 10 Jahre und mehr vertraglich bindet.
    In der Zeit kann viel passieren.
     
  5. #4 BHShuber, 26.02.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.388
    Zustimmungen:
    669
    Ort:
    München
    Hallo,

    in unseren Mietverträgen haben wir das bei Gewerbemietvertägen bewusst vermieden uns lange zu binden, denn es kann wie du schon sagst, viel passieren!

    Nun ist es so, dass wir erst mal für 3 Jahre und dann jeweils ein weiteres Jahr automatisch vereinbart haben wenn keiner der beiden Parteien mit Frist ordentlich kündigt, was wir dann auch schon mal in der Vergangenheit getan haben und dem Mieter zeitgleich einen neuen Mietvertrag mit höherer Miete angeboten.

    Diesen hat er letztendlich angenommen, wenn nicht dann wäre neu vermietet worden.

    http://www.mietrecht.org/gewerbe/gewerbemietrecht-optionsrecht-zur-vertragsverlaengerung/

    Gruß
    BHShuber
     
  6. #5 halunke, 26.02.2016
    halunke

    halunke Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2015
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    18
    Was heißt den für beide Seiten fair? Der Begriff Wertsteigerungsklausel sagt ja schon aus das es eigentlich nur in eine Richtung geht :) Kannst es ja mal hiermit versuchen:

    Ändert sich während der ursprünglichen oder während der optierten Vertragsdauer der Verbraucherpreisindex des Statistischen Bundesamtes für Deutschland, im Verhältnis zum Index bzw. nach der letzten Mietfestsetzung - Basis 2010 = 100 - um wenigstens 5 Punkte, so ändert sich jeweils der Mietpreis im gleichen Verhältnis. Das Recht zur Mietzinsanpassung für die Zukunft verwirkt auch dann nicht, falls es trotz bereits einmal oder mehrfach bestehender Voraussetzung über längere Zeit - unabhängig von deren Dauer - in der Vergangenheit nicht geltend gemacht wurde.
     
  7. #6 halunke, 26.02.2016
    halunke

    halunke Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2015
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    18
    etwaige Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen. Denkt euch das fehlende s einfach dazu
     
  8. susi

    susi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2007
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    2
    Das Ding heisst ja auch "Wertsicherungsklausel" - sollte der Index fallen, hat der Mieter das Recht die Miete zu senken. Geregelt ist das in §557b BGB.

    Hier gibt es eine Aufstellung der Indexentwicklung und hier eine Rechenhilfe zur Anpassung von Verträgen. Das sollten Sie sich mal angucken. Dann erfahren Sie auch, dass man aus statistischen Gründen eine Änderung nach Prozent und nicht nach Punkten oder Prozentpunkten vereinbaren sollte (Rechenbeispiele im Netz).

    Da sich das Basisjahr ständig ändert, aktuelle ist Januar 2013, lassen wir das inzwischen weg. Dafür legen wir eine Berechnung mit Monatsindizes (nicht Jahresindizes) fest.
     
  9. #8 halunke, 29.02.2016
    halunke

    halunke Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2015
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    18
    Besten Dank. Da werde ich meine Vorlage gleich mal anpassen
     
Thema:

Wertsteigerungsklausel?