Wie identifiziere ich die Mietnachfrage?

Diskutiere Wie identifiziere ich die Mietnachfrage? im WEG - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo zusammen, relativ simple Frage, wie identifiziert ihr, ob es in der Region wo ihr eine Immobilie kaufen wollt Mieter gibt? Ich habe schon...

  1. #1 Maik1406, 12.01.2018
    Maik1406

    Maik1406 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.12.2017
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Hannover
    Hallo zusammen,

    relativ simple Frage, wie identifiziert ihr, ob es in der Region wo ihr eine Immobilie kaufen wollt Mieter gibt?
    Ich habe schon überlegt ob ich einfach Anzeigen bei EB**kleinan*** schalte um die Nachfrage zu checken. Kann/darf man soetwas tun?
    Es geht konkret darum, dass ich bereits Vermieter bin in einer kleinen Stadt wo die Mieternachfrage noch recht gut ist in meinen Augen.
    Auf meine letzte Anzeige kamen ca. 30 Anfragen.
    Nun habe ich ein Interessantes Objekt 10km weiter.
    Entfernung zu Hannover 27km. Die Stadt hat ca. 15 000 Einwohner.
    Zudem eine gute Infrastruktur. (Ärtze, Kitas, Schulen,BHF, Märkte etc.)
    Mir ist aufgefallen das in diesem Bereich die Mietwohnungen bei Immoscout etc. sehr lange drin sind. Zudem sind die Kaufpreise verhältnismäßig niedrig.
    Sollte man darauf vertrauen in so einem vermeintlich guten Standort einen Mieter zu finden?
    Bin über jede Hilfe sehr dankbar:-)
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.179
    Zustimmungen:
    4.425
    Simple, aber vermutlich nutzlose Antwort: Ich kenne mich vor Ort aus und weiß relativ genau, was machbar ist.


    Nun, offensichtlich kann man das tun. Recht wahrscheinlich wird man dabei irgendwie gegen das UWG verstoßen und ebenso wahrscheinlich wird das keine Folgen haben, solange man sich dabei nicht extrem dämlich anstellt.

    Bleibt die Frage, ob es sinnvoll ist, das zu tun. Wenn überhaupt, müsste man dieses Experiment auf verschiedenen Portalen durchführen. Woher nimmst du geeignetes Bildmaterial? Irgendwie muss man ja sicherstellen, dass man etwa die Bedingungen schafft, die man bei der echten Mietersuche auch haben wird.


    Das sind schon recht starke Indizien, vor allem wenn man das wirklich auf allen üblichen Portalen (und ggf. in den Zeitungen oder Anzeigenblättern, falls das vor Ort eine Rolle spielt) beobachtet. Im Selbstversuch wirst du da wahrscheinlich nicht viel Neues erfahren.


    Nein. Die Mieter kommen ja nicht wegen der Infrastruktur. Oder wie oft gibt es wohl Unterhaltungen der Art: "Schatz, ich habe da eine Wohnung gefunden - da gibt es sogar einen Supermarkt in der Nähe!" - "Echt? Wenn es jetzt auch noch eine Kita gibt, ist das meine absolute Traumwohnung."

    Die Mieter bleiben höchstens wegen fehlender Infrastruktur weg. Sie kommen wegen der Lage zum Arbeitsplatz (Ausbildung, Studium, ...), weil sie die Wohnlage schätzen (ruhig, zentral, Szene, ...), wegen Größe und/oder Ausstattung der Wohnung, weil sie sich eine solche Wohnung an einem anderen Ort nicht leisten könnten und aus diversen anderen Gründen, aber niemand zieht in eine Wohnung ein, nur weil der nächste Bäcker keine 100 m entfernt ist.

    Das macht die Wohnung nicht automatisch zu einem schlechten Anlageobjekt, denn der Preis ist ja niedriger. Man muss nur schauen, dass man das auch in die eigene Kalkulation einbezieht. 1 Monat Leerstand pro Jahr (also z.B. 2 Monate Mietersuche nach 2 Jahren Vermietung) sind schon knapp über 8 %. Wenn sich die Sache auch bei 10 % Leerstand noch lohnt und man die wirtschaftliche Umgebung grundsätzlich positiv einschätzt - warum nicht?
     
    Sweeney gefällt das.
  4. #3 Papabär, 12.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.432
    Zustimmungen:
    1.981
    Ort:
    Berlin
    Hallo Maik1406,

    frag die Suchmaschine Deines Vertrauens mal nach "demografische Entwicklung >>+ den Namen der Region/Stadt<<". Schau Dir dann die Entwicklung der Bevölkerung (incl. Altersstruktur) und der Arbeitsplätze an ... die Verkehrsanbindungen und dann entscheide, ob DU (nicht irgendein man) das Risiko eingehen willst.

    Ein Restrisiko wird immer bleiben ... nur bringt es Dir doch herzlich wenig, wenn jemand anderes sagt, dass er das in Kauf nehmen würde.


    Tante Edit sagt: Wer auf meinestadt.de ein bissel sucht, findet dort meist auch schon Hinweise zur Bevölkerungsentwicklung. Eine gewisse Ortskenntnis kann das jedoch nicht ersetzen.
     
  5. #4 BHShuber, 12.01.2018
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.293
    Zustimmungen:
    1.885
    Ort:
    München
    Hallo,

    wenn gar nichts herauszufinden ist, dann schalte auch ich eine Probeanzeige, bestenfalls findet sich gleich ein Interessent für die Wohnung, die Wohnung sollte aber im Eigentum dessen stehen der die Anzeige schaltet, sonst kann es Ärger geben, wenn der Verkäufer das spitz kriegt.

    Ansonsten gibt es bei Immoscout, Immowelt sehr viele und aussagekräftige Statistiken.

    Gruß
    BHShuber
     
  6. Bovary

    Bovary Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    252
    In solchen Regionen muss man m.E. gute bzw. sehr gute Ortskenntnisse haben.
    reales Beispiel: Stadtrand einer prosperierenden Großstadt. Für den typischen Großstadtbewohner ist das jwd und wenn man nicht durch äußere Umstände gedrängt wird (z.B. weil man sonst nichts zum KdU-Satz findet), zieht man da nicht hin. Wenn man nach den Anzeigen auf verschiedenen Portalen geht, könnte man zu dem von Dir hier beschriebenen Eindruck kommen (Anzeigen lange drin, Kaufpreise noch vergleichsweise moderat, Vermietungsangebote auch teilweise mit sehr langen Laufzeiten auf den Portalen).
    In diesem gleichen Stadtrandgebiet gibt es jedoch auch Objekte, die deutlich über dem Mietspiegel liegen und bei denen die Nachmieter Schlange stehen. Diese kommen dann meist gar nicht erst in die Portale, weil es Wartelisten gibt. Das hängt aber eben sehr bzw. ausschließlich vom Mikro-Standort und der Qualität des Objektes ab.
     
  7. #6 immodream, 12.01.2018
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.151
    Zustimmungen:
    1.421
    Hallo,
    in der Kreisstadt in der ich vermiete, ist schon der Kauf eines Objektes in einem "falschen " Stadtteil, eines falschen Straßenzuges für die Vermietung " tödlich ".
    Da braucht man wirklich genaue Ortskenntnis .
    Ein grober Anhaltspunkt sind schon die Mieten der inserierten Wohnungen bei Immobilienscout.
    So liegen z. B. die Wohnungsmieten südlich einer größeren Allee bei 5- max 6 € / m² , während in anderen Stadtteilen inzwischen 6-7 €/m für Altbauten und für Neubauten bereits 8 - 11 €/ m² gefordert und bezahlt werden.
    Diese Informationen kann man nicht mal eben durch eine Anzeige erhalten.
    Daher würde ich immer nur dort Eigentum kaufen, wo ich mich auskenne und auch in 15 Minuten vor Ort bin.
    Grüße
    Immodream
     
  8. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    573
    Was nützen Dir viele Anwohner, wenn keinem Deine Wohnung gefällt und diese anmieten möchte.

    Eine Wohnung sollte auch ansprechend aussehen und ein gutes Bad haben.
     
Thema:

Wie identifiziere ich die Mietnachfrage?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden