Wie könnte ich Kontrolle erlangen und Handlungsfähigkeit?

Dieses Thema im Forum "WEG-Verwaltung" wurde erstellt von Besorgnisverregnet, 11.05.2016.

  1. #1 Besorgnisverregnet, 11.05.2016
    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2016
    Besorgnisverregnet

    Besorgnisverregnet Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Ich habe einen Teil eines Hauses geerbt, das ist in der Teilungserklärung so festgelegt. Zwei andere Verwandte Peter und Fred haben den Rest des Hauses geerbt. Mein Teil umfaßt eine Wohnung, die ich zur Zeit vermiete.

    Für das Haus gibt es keine Verwaltung. Dies wurde bislang von Peter und Fred abgelehnt mit der Begründung, daß eine Verwaltung nur koste und sie auch nicht mehr machen würde als wir, sprich die NKA und Reparaturen in Auftrag geben oder organisieren. Und für uns drei Verwandte brauche man keine Eigentümerversammlung.

    Es gab ab und an Probleme mit der Heizung, sie fiel aus. Zwei aus meiner Familie, Franz und Klaus haben damals einen Installateur geholt, dieser sagte, eine Reparatur wäre nicht möglich und man brauche eine neue Heizung, die Alte ist eine gute Ölheizung von Vaillant. Franz und Klaus sahen sich das Problem selbst an, reinigten den Kessel und siehe da, alles funktionierte wie neu zu einem Bruchteil der Kosten.

    Die Haltung von Franz und Klaus zu Handwerkern ist schon länger schlecht, weil sie feststellten, daß Handwerker nie von Franz und Klaus bei eBay erworbene günstige Materialien verwenden, sondern nur die eigenen, die sie vermutlich auch bei eBay zum gleichen Preis ersteigert und auf die sie 300% draufgeschlagen haben. Peter ist selbst Handwerker in einem anderen Bereich und hat dies selbst jahrelang so gemacht - es ist nicht aus der Luft gegriffen und ein ungeschriebenes Gesetz. Daher werde auch von Handwerker schnell ein Neukauf vorgeschlagen, damit hier gut verdient werden kann, auch wenn das Problem weit günstiger gelöst werden kann.

    Nun steht die Frage an, wie die Heizung in Zukunft zu reinigen sei. Ich wohne 600 km vom Ort entfernt, ich würde also lieber jemanden beauftragen, der das macht. Allerdings scheint es unter Handwerkern einen Konsens zu geben, daß man hier lieber viel Geld verdienen möchte durch den Neukauf. Daher fallen Handwerker scheinbar flach. Wer kann nun aber den Ofen reinigen, ohne daß ich dort bin und nur Peter es ggf. kontrollieren kann.

    Peter sagt natürlich, daß es eine schlechte Idee sei, er möchte es selbst machen. Dafür holt er sich dann einfach einen beliebigen Betrag vom gemeinsamen Konto. Dumm nur, daß er zwar Handwerker, aber fachfremd ist. Öfters funktionieren seine Reparaturen nicht, so stand etwa kürzlich Wasser im Keller, weil es einen Rohrbruch gab, da er Rohre nicht ordnungsgemäß abgedichtet hat.

    Nur, wie finde ich - etwa am Beispiel Heizer - einen Ansprechpartner, der zu fairen Preisen den Kessel reinigt?

    Das Gleiche mit dem Dachdecker und so weiter. Wie lege ich mir eine Telefonliste zurecht, um, sofern meine Mieter einen Mangel erkennen, diesen beheben lassen zu können, ohne jedesmal die 600 km fahren zu müssen?

    Eine Verwaltung würde wahrscheinlich einen Installateur im Fall der Heizung anrufen, den Nächstbesten nehmen und ihn anschließend machen lassen. Und der will natürlich wieder eine neue Heizung einbauen, an der er super verdient.

    Franz und Klaus wollen sich mehr und mehr zurückziehen, weil sie auch nicht Teil der Teilungserklärung sind und es unentgeltlich machen. Fred hält sich immer ganz raus und übernimmt für nichts Verantwortung.

    Wie könnte ich Kontrolle erlangen und Handlungsfähigkeit?
    Wie könnte ich Fred dazu zwingen, Verwantwortung zu übernehmen - er kassiert bislang nur das Geld aus Mieteinnahmen und schickt allen eine eMail, wenn es Schwierigkeiten gibt, dann lehnt es sich zurück, und hofft, daß wird das schon machen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Hallo Besorgnisverregneter,

    sollen wir hier ein psychologisches Problem zwischen Dir, Peter, Fred, Franz und Klaus lösen...?:017sonst:
     
    Syker und BHShuber gefällt das.
  4. #3 Besorgnisverregnet, 11.05.2016
    Besorgnisverregnet

    Besorgnisverregnet Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Nein.
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Mit einer Wohneinheit und 600 km Entfernung zum Objekt: gar nicht. Weder sind so regelmäßig Arbeiten auszuführen, dass du in zumutbarer Zeit einen vernünftigen Querschnitt durch die Handwerker vor Ort bekommst, noch hast du mit solchem Kleinkram eine signifikante Verhandlungsposition noch hast du die Möglichkeit, den Leuten persönlich auf die Finger zu schauen und so eine Auswahl zu treffen.

    Sorry, Wunder sind heute aus.


    Indem du auf deine Rechte bestehst und diese durchsetzt, notfalls auch gerichtlich. Das macht mit der Familie natürlich immer besonders viel Spaß. :unsicher033:

    Du hast zwar keinen Anspruch auf einen externen Verwalter, aber sehr wohl auf eine sog. "ordnungsmäßige Verwaltung". Dazu gehört ein bestellter Verwalter (wenn es kein externer ist, ist es eben einer der Eigentümer), mindestens jährliche Eigentümerversammlungen, Wirtschaftspläne, Abrechnungen, Beschlussfassungen statt Eigenmacht und noch viel, viel mehr.


    Funktioniert das für ihn im Moment? (Rhetorische Frage, Antwort ist nicht nötig, mindestens kurzes Nachdenken aber schon.)

    Er muss keine Verantwortung übernehmen, weil er nicht verantwortlich ist. (Auch diesen Satz sollte man kurz sacken lassen.) Nur weil die Gemeinschaft zu schlafmützig war, um einen Verwalter zu bestellen, muss er nicht selbst die Heizung in Schuss halten oder das Wasser aus dem Keller pumpen. Er müsste einiges tun, z.B. sich an den Kosten der Gemeinschaft beteiligen, aber das erfordert zunächst einmal eine geregelte Verwaltung - egal durch wen.


    Wenn du eine einfache Lösung willst: Verkauf' die Wohnung. Das könnte unabhängig vom Erlös deine Lebensqualität merklich steigern.
     
    Syker und Berny gefällt das.
  6. #5 Tobias F, 12.05.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Verfolgungswahn?


    Eine Fachfirma.


    Angebote einholen.


    Wie wäre es mit einem großen Blatt Papier auf dem Du dir die Telefonnummern notierst?
    Alternativ kannst Du dir auch auf dem Rechner eine Liste anlegen.


    Peter, Paul und Mary, Klaus, Georg, Thomas und dem Rest der Dorfbewohner den Rest des Hauses abkaufen.


    Ich weiß ja nicht wer von euch beiden größer und stärker ist :062sonst:
     
  7. #6 Besorgnisverregnet, 12.05.2016
    Besorgnisverregnet

    Besorgnisverregnet Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Das möchte ich nicht.
     
  8. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Via Fingerhakeln und Lostopf vielleicht?
     
  9. #8 Besorgnisverregnet, 12.05.2016
    Besorgnisverregnet

    Besorgnisverregnet Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Frag dich vor deinem nächsten Beitrag, ob er mir etwas nutzt.
     
  10. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Tobias bitte . -du bist mega witzig - Warum kein Avatar - HG Liebe Grüße Euch allen
     
    Syker gefällt das.
  11. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    ad 8: Es tut mir leid, dass ich deinen Ansprüchen nicht genügt habe.
     
    Syker gefällt das.
  12. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Soweit so gut.
    Offensichtlich haben sie damit sowohl in praktischer wie auch juristischer Sicht unrecht.
    Hm - das Vaillant echt gute Heizungen gebaut hat ist eine Weile her... - Ist die Heizungsanlage so überhaupt noch zulässig? Da gab es ein paar gesetzliche Vorschriften...
    Bitte prüfen bevor man den Handwerkern etwas unterstellt.
    Andere Handwerker wissen, dass sie die Gewährleistung für ihre Arbeit übernehmen müssen und verwenden im Gegensatz zum Pfuscher keine billigen eBay-Materialien unbekannter Herkunft sondern kaufen beim Fachgroßhandel, der natürlich auch die Gewähr und ggf. die Herstellergarantieabwicklung für seine Materialien übernimmt. Ebenso sind bei der Verarbeitung deutliche Unterschiede bemerkbar, die schlagen sich sehr in der Arbeitszeit nieder. Oftmals fehlen bei den Billigangeboten auch die Montagematerialien, Anschlusstücken, Schallschutz usw. - Natürlich guckt man sich auch so etwas mal an - aber überzeugen konnte es bisher nicht. An letzterem kranken auch viele im Netz angebotenen Markenprodukte.
    Ein Fachhandwerker, der für seine Arbeit auch gerade steht, und das nötige Fachwissen hat wäre die Wahl einer ordentlichen Verwaltung und langfristig die günstigere Version - die von dir ja ausdrücklich nicht gewünscht ist...
    tja - entweder mit dem Pfusch leben, fragt sich nur wie lange deine Mieter das mitmachen, oder man geht mal bei und bringt Ordnung in den Laden. Ordentliche Verwaltung und ordentliche Handwerker. Die Eigenleistungen beschränkt man dann auf die Punkte die man sicher kann. Sei es Rasenmähen, Leuchtmittelwechseln usw... Was sagt übrigens eure Gebäudeversicherung zu solchen Aktionen?
    Das ist z.b. eine Aufgabe für eine ordentliche Verwaltung, die bevorzugt nah am Objekt sitzt. Dazu gehört die entsprechende Anfrage bei den lokalen Handwerkern, Angebot einholen und entsprechende Aufträge - aber halt, das wolltest du ja nicht.
    dir fällt da schon noch was auf? Entweder ordentliche Verwaltung oder selbst vor Ort und diese dann auch wirklich selbst machen, die ordentliche Verwaltung. Wer meint mit dem Nichtbeauftragen einer externen Verwaltung und dem zusammenschmieren einer Abrechnung sei die Selbstverwaltung erledigt der irrt gewaltig.
    ja
    nein, einen den sie kennen und mit dem sie gute Erfahrungen haben, wo Leistung und Preis zusammen passt.
    Wenn die (Selbst-)Verwaltung frisch startet werden in der Regel die lokalen Handwerker aufgesucht und um Angebote gebeten, dabei bevorzugt man diese mit Empfehlung aus dem vertrauenswürdigem Bekanntenkreis.
    klar muss man ihn dann die Arbeiten auch erledigen lassen und diese dann ggf. auch kontrollieren/abnehmen.
    oder auch nur um selbst keine rechtlichen Konsequenzen tragen zu müssen... - Gute Handwerker haben derzeit mehr als genug Arbeit, die brauchen keine generieren. Und schon gar nicht sich für ein paar Billigheimer in die Bredouille bringen zu lassen.
    klug von den Beiden. Es geht sie ja auch nichts an. Fremdes Elend, selbst erzeugt.
    funktioniert offensichtlich. In den Verhältnissen auch nicht das schlechteste.
    In dem du sie übernimmst. Also ein ordentliche Verwaltung installierst, dazu gehören zuverlässige und kompetente Personen.
    Verkaufen magst du nicht, schenk ihm deine Whg. und überrede Peter gleiches zu tun...

    Mini-WEG mit Familienbanden sind so ziemlich das Horrorszenario für einen professionellen Verwalter. Ihr spart kein Geld wenn ihr keinen externen Verwalter beauftragt, sondern ihr müsst selbst verwalten, weil ihr keinen ordentlichen Verwalter findet der sich so etwas freiwillig über hilft ohne ganz gewaltig am Risikoaufschlag zu drehen.

    Langfristig führt kein Weg an einer ordentlichen Verwaltung vorbei, egal ob ihr die selbst organisiert oder extern vergebt. Selbst organisiert fehlt euch derzeit Wissen, Verbindungen und Struktur, etablierte Verwaltungen (selbst- wie profi) haben so etwas. Wie wäre es mal mit einer Eigentümerversammlung wo genau so etwas besprochen und geregelt wird? Ihr braucht bei einem alten Haus mit vielen Baustellen deutlich mehr ETV als nur eine im Jahr.
     
    Syker gefällt das.
  13. #12 BHShuber, 12.05.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    685
    Ort:
    München
    Hallo,

    auch wenn ihr alle miteinander Verwandt seid, seid ihr doch eine Eigentümergemeinschaft und man könnte mutmaßen, dass sich erwachsene Leute miteinander einigen können.

    Ebenso wie bei einer Wohnungseigentümergemeinschaft, kann eine Bruchteilsgemeinschaft jeden zu allem verpflichten, stehen größere Probleme an, trifft man sich und findet eine Lösung dafür, für Emotionen ist hier wenig Platz, bedenke Eigentum verpflichtet!

    Gruß
    BHShuber
     
  14. #13 Besorgnisverregnet, 12.05.2016
    Zuletzt bearbeitet: 12.05.2016
    Besorgnisverregnet

    Besorgnisverregnet Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Offensichtlich haben sie damit sowohl in praktischer wie auch juristischer Sicht unrecht.
    Das mußt du ausführen.

    Ist die Heizungsanlage so überhaupt noch zulässig? Da gab es ein paar gesetzliche Vorschriften...

    Wie stelle ich denn deiner Meinung nach fest, ob sich der Handwerker nur legal absichern oder Falschdiagnosen stellen möchte, um sich zu bereichern? Auf welche Normen beziehst du dich?

    Bitte prüfen bevor man den Handwerkern etwas unterstellt.

    Bitte klarstellen, bevor man Handwerkern einen Heiligenschein gibt.

    Andere Handwerker wissen, dass sie die Gewährleistung für ihre Arbeit übernehmen müssen und verwenden im Gegensatz zum Pfuscher keine billigen eBay-Materialien unbekannter Herkunft sondern kaufen beim Fachgroßhandel, der natürlich auch die Gewähr und ggf. die Herstellergarantieabwicklung für seine Materialien übernimmt.

    Darum geht es nicht. Es geht darum, daß er an den Materialien mehr verdient als an der Handwerklichen Tätigkeit, für die ich ihn bezahlen.

    Ein Fachhandwerker, der für seine Arbeit auch gerade steht, und das nötige Fachwissen hat wäre die Wahl einer ordentlichen Verwaltung und langfristig die günstigere Version
    Viel zu allgemein formuliert. Glaubst du allen Ernstes, ebenjener würde sich bei einer Anzeige in etwa myhammer melden, wenn man nach "Ein Fachhandwerker, der für seine Arbeit auch gerade steht, und das nötige Fachwissen hat" fragt. Da melden sich natürlich alle.

    tja - entweder mit dem Pfusch leben, fragt sich nur wie lange deine Mieter das mitmachen, oder man geht mal bei und bringt Ordnung in den Laden.
    Und hat nachher kein Geld mehr.

    nein, einen den sie kennen und mit dem sie gute Erfahrungen haben, wo Leistung und Preis zusammen passt.
    Du meinst, ihren Bekannten, der gerade wenig Aufträge hat? Ohne Zynismus, es muß schon eine gewisse Transparenz geben, wer warum ausgewählt wird. Franz und Klaus mögen nicht ganz recht, aber auch nicht ganz unrecht haben.

    Wenn die (Selbst-)Verwaltung frisch startet werden in der Regel die lokalen Handwerker aufgesucht und um Angebote gebeten, dabei bevorzugt man diese mit Empfehlung aus dem vertrauenswürdigem Bekanntenkreis.
    klar muss man ihn dann die Arbeiten auch erledigen lassen und diese dann ggf. auch kontrollieren/abnehmen.

    Das ist geschehen, mit dem Ergebnis, daß keiner der Anbieter in der Umgebung Franz und Klaus überzeugt hat.

    Wie ist das mit der Abrechnung? Sind Handwerker für die Aufgaben wie Hausdach und Heizer umlagefähige Kosten?

    dazu gehören zuverlässige und kompetente Personen.
    Die will jeder.

    Wie wäre es mal mit einer Eigentümerversammlung wo genau so etwas besprochen und geregelt wird? Ihr braucht bei einem alten Haus mit vielen Baustellen deutlich mehr ETV als nur eine im Jahr.
    Wie soll sich das bei meiner Berufstätigkeit und 600km Distanz konkret darstellen?
     
  15. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.622
    Zustimmungen:
    506
    Wir können hier auch keine Wunder vollbringen und auch nichts unmögliches möglich machen.
    Wenn du es (zeitlich?) nicht schaffst, die 600km abzuspulen, musst du dir halt eine Alternative überlegen. Diese kann sein, die aktuelle Situation so hinzunehmen wie sie ist, oder ein Verkauf der Bude, oder ein Stellvertreter/Bevollmächtigter vor Ort oder oder oder ...
    Aber erwarte jetzt nicht von uns, dass sofort alle aufschreien und sagen "Wir machen das für dich". Den Arsch hochkriegen musst du schon selbst,

    Und wenn es keinen Anbieter in der Umgebung gibt, der Franz und Klaus überzeugt hat, dann ist das halt so. Dann muss man halt mal aktiv werden und einen Schritt weiter denken, statt rumzuheulen, dass es keinen Anbieter in der Umgebung gibt, der Franz und Klaus überzeugt hat.
     
    Berny und Syker gefällt das.
  16. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Muss ich nicht. Mach ich trotzdem. Parktisch bekommt ihr die Verwaltung nicht auf die Reihe, das ist der Grund warum du dich hier meldest. Juristisch seid ihr nach deiner Darstellung eine WEG, Wohneigentumsgemeinschaft, für die gibt es das WEG/WoEigG, Wohnungseigentumsgesetz. Dies hat gewisse Anforderungen an die Verwaltung von WEG, die ihr nach deiner Aussage nicht erfüllt und auch nicht gedenkt zu erfüllen.
    gerade populär ist die EnEV. Da sind auch Fristen für Altanlagen mit verankert. Nicht wenige funktionierende Anlagen dürfen seit mittlerweile geraumer Zeit nicht mehr betrieben werden. Hier hilft der Blick auf das Baujahr. Auch mal die Frage beim Schornsteinfeger. Im Zweifel kommt der und legt dir die Anlage still. Das du dann deinem Mieter über den Winter das Hotel bezahlst ist sicher günstiger als eine Heizung gemäß den rechtlichen Anforderungen....
    bevor man Leuten Verbrechen unterstellt ist es nicht unklug davon auszugehen, dass sie sich vertragsgemäß verhalten. Gerade wenn keinerlei Hinweis auf Unregelmäigkeiten vorliegen.
    Dir kann es regelmäßig ganz egal sein, woran der Handwerker sein Geld verdient, die Gesamtleistung ist entscheidend. Hochwertiges Material mit entsprechenden Gewährleistungen und Garantien kostet halt mehr als der billigste Plunder, der dann zumeist noch unvollständig ist, also gar nicht der wirkliche Gesamtmaterialaufwand berücksichtigt wird. Man kann es aber natürlich auch umdrehen. Das Material bekommst geschenkt, dafür kostet halt die Stunde 2.000€.
    myHammer ist kein Portal, dass Fachhandwerker nutzen müssen. Das ist das Portal für Billigheimer und Abzocker. Für das Fachwissen gibt es immer noch Meister- und Gesellenbriefe, als Mindeststand.
    ja Pfusch wird teuer. Ordentliche Handwerker waren bisher immer ihr Geld wert, aber ja es dauert bis man da seinen Trupp zusammen hat.
    Das erste hat eine gute Verwaltung nicht nötig, sondern kann ganz genau belegen warum welcher Handwerker ausgewählt wurde. Mal entsprechend der vorliegenden (Vergleichs-)Angebote, mal auch schlichtweg weil für die Notsicherung kein anderer zu bekommen war oder weil gerade dieser die geforderten Qualifikationen und Nachweise hat. Du hast u.a. Dacharbeiten angesprochen, Stichwort Asbest, kann jeder Dachdecker handwerklich machen, aber ohne Zulassung darf er nicht!
    Ich mag Franz & Klaus nciht zu nahe treten, aber mit welcher Kompetenz haben sie geurteilt? Bisher sehe ich da nichts Überzeugenes, eher im Gegenteil.
    Das kommt auf die konkreten Arbeiten an. Was gehört zu den Betriebskosten der Heizung? Was ist Modernisierung? Was ist einfache Instandhaltung? Gute Verwalter können das zuordnen, auch die guten Selbstverwalter.
    Naja, nach deinen Ausführungen hast du sie in der WEG nicht, wäre vielleicht nicht unklug außerhalb danach zu suchen.
    So wie alle anderen Long-Distanz-Eigentümer auch. Nimm dir die Zeit. Wochenenden, Urlaub. Wenn dir das unmöglich ist, bist du beim Punkt "Eigentum verpflichtet" angekommen. Entweder du wirst der Pflicht gerecht oder du verabschiedest dich davon. Ich möchte nicht über eine solche Distanz verwalten und habe meine Immobilien in unter 20km Umkreis ausgewählt, da kann ich zur Not jeden Tag nach dem Rechten sehen. Aber ich habe Bekannte die haben gar Eigentum in ~8.700km Entfernung, das ist jedes mal ein 10h-Flug, oder mehr je nach Linie und Richtung. Die schaffen es auch 2-3 mal im Jahr für ein paar Wochen vor Ort zu sein. Klappt aber auch da nur mit zuverlässigen Leuten vor Ort.

    Mal zum Verständnis für dich: ich habe ETWs die ich in Fremdverwaltung habe, ich habe ein kleines MFH und ein Gewerbeobjekt in Eigenverwaltung. Und ich stamme aus einem Handwerksbetrieb, der sehr viele Gewerke rund ums Haus abdeckt. Und ja ich kenne ET wie dich. Der Geiz wird sehr teuer für dich/euch. Eine gute Verwaltung und ordentliches Handwerk zahlt sich langfristig immer aus.
    Was nutzt es dir wenn Peter/Franz/Klaus/Manfred/Wolfgang an den Leitungen rumgebastelt hat und euch die um die Ohren fliegen, das halbe Haus unter Wasser steht und die Versicherung nach der Fachunternehmererklärung fragt? Oder die Vers. ein Prüfzeugnis für das verwendete Material sehen will? Die zahlen dann im Zweifel keinen Cent. Aber du hast ja ein paar € gespart von denen du jetzt die paar tausend € Schaden ausgleichen kannst und den Nutzungsausfall...
     
    Fremdling, Berny, MacSassi und einer weiteren Person gefällt das.
  17. #16 BHShuber, 12.05.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    685
    Ort:
    München
    Hallo,

    nochmal, wenn erwachsene Menschen Verbunden im Eigentum es nicht auf die Reihe kriegen, wie soll das dann ein Verband von Laien in einem Forum schaffen.

    Nach der Qualität deiner Entgegnungen solltest du mal über das eigene Verhalten und deiner doch sehr starr anmutenden Meinung nachdenken, vielleicht liegt es ja an einer gewissen Rechthaberei, warum die Gemeinschaft hier nicht funktioniert.

    Was hast du eigentlich erwartet, wenn du hier postest eine Generallösung für alle Probleme, selbst wenn die gekommen wäre, dann hättest du die höchstwahrscheinlich ohnehin nicht akzeptiert, denn dazu muss man tätig werden und an seiner eigenen Einstellung unter Umständen Änderungen vornehmen!

    Gruß
    BHShuber
     
  18. #17 Papabär, 12.05.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Selbst ein Verkauf der Wohnung - unter Berücksichtigung der Unkenntnis i.V.m. vorhandener Beratungsresistenz sicherlich der langfristig klügste Schritt - dürfte mangels Protokoll-/Beschlusssammlung, Inst.-RL usw. nicht ganz einfach werden. Aber macht man nur ...
     
  19. #18 Besorgnisverregnet, 12.05.2016
    Besorgnisverregnet

    Besorgnisverregnet Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Willst du damit sagen, daß deine Beiträge besser sind?
     
  20. #19 Besorgnisverregnet, 12.05.2016
    Besorgnisverregnet

    Besorgnisverregnet Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2016
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin
    Machst du alles, was dir wildfremde Menschen, jeder mit eigenen Motiven, sagen?

    Daß ich bereits gesagt habe, die Wohnung nicht zu verkaufen und du immer noch vom Verkaufen redest, macht DICH beratungsresistent.
     
  21. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    @Besorgnisverregnet,
    Deine Ergüsse hier halte ich für besorgniserregend.:009sonst:
     
Thema: Wie könnte ich Kontrolle erlangen und Handlungsfähigkeit?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Kontrolle von Handwerkern Wohnung

Die Seite wird geladen...

Wie könnte ich Kontrolle erlangen und Handlungsfähigkeit? - Ähnliche Themen

  1. Kontrolle des Heizverhaltens im Mehrfamilienhaus

    Kontrolle des Heizverhaltens im Mehrfamilienhaus: Hallo Forum, ich kann anhand der Stromzähler (Nachtspeicheröfen) sehen, dass 2 Mietparteien offensichtlich nicht heizen. Wie muss ich vorgehen,...
  2. Hausordnung , Balkonnutzung , Kontrolle

    Hausordnung , Balkonnutzung , Kontrolle: Hallo, Unsere Hausordnung gestattet nur Balkonmöbel . Eine Partei nutzt den Balkon für viele Dinge , die in dem kleinen Appartement von 32 qm...
  3. Hat der Verwalter ohne Kontrolle stets Zugriff auf die Rücklagen einer WEG ???

    Hat der Verwalter ohne Kontrolle stets Zugriff auf die Rücklagen einer WEG ???: Folgender Sachverhalt: Der Verwalter führt ein Tagesgeld- und ein Girokonto. Auf dem Tagesgeldkonto befindet sich ein größerer fünfstelliger...
  4. Wie von Anfechtungsklage Kenntnis erlangen?

    Wie von Anfechtungsklage Kenntnis erlangen?: Mich würde interessieren, ob man sich als Eigentümer irgendwie bei Gericht erkundigen kann, ob innerhalb der 1 monatigen Anfechtungsfrist eine...
  5. Erlangung Protokoll Eigentümerversammlung

    Erlangung Protokoll Eigentümerversammlung: Hallo liebe Forumsteilnehmer, wir konnten an der jährlichen ordentlichen Eigentümerversammlung (19.05.14)leider nicht teilnehmen (waren im...