Wie kommt man auf die Zahlen?

Dieses Thema im Forum "Kaltwasserversorgung" wurde erstellt von ModiHo, 03.07.2010.

  1. ModiHo

    ModiHo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Bin Eigentümer einer Wohnung in einer größeren Anlage seit 06/09 und hab gerade eine äußerst undurchsichtige/nicht nachvollziehbare NK Abrechnung für das letzte Jahr bekommen.

    Hier einer der Fragen:
    Laut der extern durchgeführten Kaltwasserabrechnung kostet der m³ 6,33€. Gerätemiete und Verbrauchserfassung wird separat aufgeführt.
    Nun hab ich beim lokalen Versorger mal gegooglet und gesehen, daß die für den m³ nur 2€ verlangen plus Grundgebühr von 6€/Monat. Damit komm ich nie auf die angesetzte Summe.... Wie kann das sein - was hab ich übersehen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kitzblitz, 04.07.2010
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht die Abwassergebühren ?

    Häufig fallen Wasser- und Abwasserkosten unter eine Position - der Abrechentext gibt das meist nicht direkt her.

    Einfach einmal nach den Abwassergebühren deiner Gemeinde schauen.
     
  4. ModiHo

    ModiHo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Oh - dachte das Abwasser ist im Kaltwasserpreis inbegriffen, da ja alles aus einer Hand kommt und auch die gleichen Zahlen verwendet werden...
     
  5. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Nee. Abwasser wird immer extra berechnet.

    In Wohnungen ist zwar meist Frischwasser=Abwasser, aber in Gartenanlagen zum Beispiel sieht die Sache schon anders aus. Noch komplizierter wird es wenn man das Niederschlagswasser mit einberechnet.

    In Gewerbeparks verbauen wir auch immer öfter sogenannte Abwasserabzugszähler für verdunstendes Produktionswasser oder zur Luftbefeuchtung in Lüftungsanlagen.


    Das trifft aber bei Dir alles nicht zu.



    Lasse Dir einfach die Versorgerrechnung zeigen. Da steht alles drin was zu Deiner Abrechnung geführt hat. Beachte aber, dass ein m³ am Hauptzähler nicht 1:1 einem m³ an Deiner Wasseruhr entspricht.

    Auch beim Frischwasser wird üblicherweise eine Kostenverteilung vorgenommen. Außerdem wird meist Allgemeinwasser, beispielsweise für die Putzkolonne oder zur Heizungsnachspeisung nicht gesondert gezählt und bei der Verteilung auf alle entsprechend mit umgelegt.

    Daher ist üblicherweise der m³ Preis am Wohnungszähler 10-20% höher als der Preis auf der Versorgerrechnung.
     
  6. #5 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    nicht zu vergessen: märchensteuer wird nur aufs frischwasser aufgeschlagen, nicht aber aufs abwasser.

    neeee - das darf ja nicht sein, der preis bleibt der gleiche.
    aber es kommt eben noch was dazu, nämlich eben das allgemeinwasser (meist als extra-posten aufgelistet) und eventuell das wasser für die heizung (sofern nicht bei den heizkosten mitberechnet).
    die differenz zwischen hauptzähler und wohnungzählern wird zudem auch im normalfall noch mit umgelegt.
     
  7. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ja und genau deswegen sind die Kosten je m³ Wasser auf dem Mieterzähler entsprechend höher als das Frisch- und Abwasser auf der Versorgerrechnung weil da noch andere Kosten dazukommen und die Zählverluste zu berücksichtigen sind.
     
  8. #7 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    ok, missverständlich:
    die KOSTEN sind unterschiedlich (die kubikmeterzahl insgesamt ist es ja auch), aber der PREIS PRO KUBIKMETER muss selbstverständlich derselbe sein für den der vermieter/eigentümer das wasser beim versorger gekauft/entsorgt hat.
     
  9. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Nö isser sicherlich nicht. Wenn der Vermieter für sagen wir 500m³ 2000€ bezahlt würde er ja auf 400€ sitzen bleiben wenn die Wohnungszähler zusammen nur 400m³ anzeigen. Von den anderen Kosten mal ganz abgesehen.

    Wie ich bereits mehrfach betont habe, reden wir hier nicht von einer Tarifabrechnung sondern von einer Kostenverteilabrechnung.

    Auf den Zählern könnten Wassereimer, Kaffeelöffel oder sonstwelche Volumeneinheiten gezählt werden. Total egal. Die Ablesewerte bilden ja nur den Verteilschlüssel. Genauso wie bei Wärmemengenzählern oder Heizkostenverteilern.
     
  10. #9 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    na eben drum werden ja die differenzen dann auch noch verteilt.
    das ändert aber nichts am preis des kubikmeters - nur kommt eben zu dem, was der wohnungszähler anzeigt, noch das eine oder andere kubikchen mit dazu (ob für allgemeinwasser, heizung etc.) sofern diese posten nicht einzeln abgerechnet werden.
    der kubikmeterpreis muss aber dem entsprechen, den auch der vermieter/eigentümer den wasserwerken bezahlt.

    gibt's auch wasserzähler die was anderes anzeigen als kubikmeter? wusste ich nicht. ich kenn die nur mit kubikmetern...
     
  11. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe noch keine gesehen. Gibt es aber bestimmt.


    Rechne mal spaßeshalber den m³ einer Deiner Mieter aus. Und dann gucke mal was auf der Wasserrechnung für ein Preis steht.

    Also wenn Du nicht alle Grundgebühren, Verluste, Zählermieten u.s.w. selber zahlst, sollte der deutlich höher sein.


    Auf der Abrechnung steht ja irgendwas von Wasserkosten xxxx €. Ihr Anteil xx %. Ihre Kosten xxx €. Jeder bekommt also x % von den Gesamtkosten. Und in die fließt eben nicht nur der m³ Preis mit ein.

    Letztendlich ist der auch total egal. Wichtig ist nur was unten auf der Versorgerrechnung bei "zu zahlender Betrag" steht.
     
  12. #11 Annika1975, 05.07.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Die von Heizer vertrete Meinung entspricht der ständigen Rechtsprechung. Überschreitet die vom Hauptwasserzähler gemessene Verbrauchsmenge die Summe der durch die Einzelzähler angezeigten Verbrauchsmengen der Wohnungen bis zu 20%, so kann der Vermieter nach dem Verhältnis der Anzeige der Wohnungszähler die Wasserdifferenz umlegen. Eine Meßdifferenz über 20% schließt jegliche Umlage einer Unterschiedsmenge aus. Die gilt nur wenn alle Verbrauchsstellen über eine Messvorrichtung verfügen. (so auch LG Braunschweig 6 S 163/98).
     
  13. #12 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    ich rechne die kubikmeter meiner mieter nicht "spasseshalber" aus, sondern die wern auf ihren wohnungszählern (und wir haben in den meisten wohnungen mehrere davon) abgelesen. hinzu kommt die differenz zwischen hauptzähler und wohnungszählern, die prozentual nach den individuellen verbräuchen umgelegt wird.
    und dann gibt's noch den posten "allgemeinwasser", der ebenfalls auf der betriebskostenabrechnung steht, das heizungswasser wird über die heizkosten abgerechnet.

    die grundgebühr fürs wasser wird natürlich auch umgelegt und steht als extra-posten auf der betriebskostenabrechnung.
    wasser-"verluste" haben wir eigentlich keine - oder was meinst du damit?
    zählermieten haben wir LEIDER auch (noch) keine. im moment sind die zähler alle von uns eingebaut und bezahlt. wir überlegen noch ob wir künftig welche mieten sollen, da muss ich mich noch schlau machen ob das nur in der kombi mit der abrechnung geht, das würde ich nämlich dann wieder NICHT wollen, weil ich die kosten hierfür zu hoch finde (jaja, ich weiss, kann man auch umlegen, kann mir egal sein... aber ich denk da schon auch an die mieter).

    bei mir steht da was anderes.
    nämlich: verbrauch laut wohnungszähler in kubik + kubikpreis = betrag (entsprechend die anderen oben genannten posten).
    grundgebühr verteile ich nach parteien.

    jepp. und solang das, was ich von den mietern bekomme diesen betrag deckt passt ja alles, oder?

    @ Annika1975:

    du schreibst:

    nicht ganz. zumindest war's missverständlich ausgedrückt.
    der kubikmeterpreis, den der vermieter/eigentümer für das wasser an den versorger bezahlt, muss er genau so auch an die mieter weitergeben - das ist gültige rechtslage.
    d.h.: er kann nicht den KUBIKMETERPREIS höher ansetzen, die zusätzlichen kosten entstehen durch andere faktoren, z.b. das allgemeinwasser, das noch dazu kommt, die differenzen zwischen hauptzähler und einzelzählern die noch hinzukommen (sofern der hauptzähler nicht weniger gezählt hat, als die einzelzähler in der summe gezählt haben - ein fall den ich mehrfach hatte), zählermieten etc.

    der kubikmeterpreis MUSS derselbe sein wie auf der rechnung des versorgers!
     
  14. #13 Annika1975, 05.07.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Mal rein interessehalber, was verbraucht Ihr an Heizungswasser und wofür? Ich käme da wenn es hochkommt auf 0,05m³ im Jahr. Dafür einen separaten Zähler?!

    Der Kubikmeterpreis ist nicht der gleiche. Angenommen die Gesamtrechnung hat 30m³ a 5 Euro, es gibt drei Unterzähler mit je 11 m³ Verbrauch, dann ist die Umlagegröße 4,55 Euro a m³ Unterverbrauch. Haben die Unterzähler nur je 9 m³ gemessen wäre der m³ Preis 5,56 Euro.
     
  15. #14 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    jepp, wir haben in einem haus dafür einen unterzähler.
    und zwar aus dem ganz einfachen grund, weil diese heizung nur einen teil der wohnungen bedient. die neue heizung braucht deutlich weniger wasser als die alte (da musste man öfter mal nachfüllen), aber den zähler hier rauszunehmen nur weil die neue weniger verbraucht wäre jetzt auch nicht korrekt (zumal der posten ja in den betriebskostenabrechnungen auftaucht).

    doch annika. der kubikmeterpreis ist schon der gleiche. alles andere wäre illegal.
    ABER:

    du schmeisst hier zwei sachen zusammen.
    würdest du die zähler-differenzen getrennt von den einzelverbräuchen abrechnen, dann würde sich dir die frage so nicht stellen und die mieter würden deine abrechnung auch eher nachvollziehen können.
    der kubikmeterpreis bleibt der gleiche, du schmeisst in deinem beispiel einfach nur mehr zeugs mit rein. sowas ist SEHR heikel, schon weil die mieter das im seltensten fall nachvollziehen können, siehste ja an diesem thread.
     
  16. #15 Annika1975, 05.07.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Richtig, das lässt sich eleganter lösen, z.B. indem man einfach eine prozentuale Umlage (Ihr Anteil= x%) in die Abrechnung schreibt. Bei mir ist das unproblematisch, weil die Zählerdifferenzen in der Regenwasserersatzmenge der Hauswasserwerke verschwinden und somit Rechnungs-m³-Preis gleich dem Unterverbrauchs-m³-Preis ist.
     
  17. #16 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    und euer blockheizkraftwerk?
    verbraucht das nicht auch eine gewisse wassermenge?
    ich meine da mal was gehört zu haben, dass die auch 'nen wasseranschluss brauchen...
     
  18. #17 Annika1975, 05.07.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Die BHKWs brauchen kein Wasser. Das "Kühlwasser" der Motoren ist das Heizungswasser. Bei den besseren BHKWs ist ein Plattenwärmetauscher zwischen Motorkühlung und Heizungswasser - aber auch da muss der Motor wie beim Auto nur einmal befüllt und danach nur kontrolliert werden.
     
  19. #18 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    beim auto bedeutet kontrollieren auch meistens ein bisschen nachfüllen...
    das ist nicht viel, was da nachgefüllt werden muss, schon klar.
    aber genau das ist ja der punkt, bei dem einen z.b. der mieterschutzbund mächtig ärger machen kann, wenn man sowas unter den tisch fallen lässt.

    unser vermieter/eigentümer-problem liegt doch leider meistens darin, dass es diverse "diffusionen" gibt, an denen man sich theoretisch von der "gegenseite" aufspiessen lassen muss. und wenn's da nur um cent-beträge geht, daraus kann einem der strick gedreht werden...
    die blockheizkraft-geschichte bleibt für mich auf jeden fall weiterhin interessant und da werd ich dich sicher auch noch mal drauf ansprechen annika. manche projekte/ideen brauchen halt zeit. im mom hab ich immerhin schon die grünen-fraktion begeistern können, mal schauen, vielleicht krieg ich noch den kompletten stadtrat.
     
  20. #19 Annika1975, 05.07.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Naja, die 30L für die Heizung kann man auch dem Allgemeinwasser entnehmen. Mir ist jedenfalls kein Urteil bekannt wo ein Richter so verstrahlt war, wegen 30L die Nebenkostenabrechnung zu kippen. Wobei ich selbst das Wasser zur Befüllung der ganzen Anlage als "Allgemeinverbrauch" verrechnen würde - wenn ich es müsste.

    Wenn Du bei einer Immo soweit bist, brauche ich nur die Daten um mal durch zu rechnen ob und was da in Frage kommt.
     
  21. #20 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    annika - der witz bei dem projekt wäre, dass es nur peripher die immo selbst betrifft. vielmehr wäre es so, dass ein riesiger leerstehender raum dafür genutzt würde, die umliegenden immos zu versorgen.
    sprich: sondersituation bzw. kleines extra-unternehmen am rande mit gewissen vorteilen für die immo, unter der sich das ganze abspielt. konkret ist da noch garnichts, aber es gibt interessenten die durchaus gerne inverstieren würden (und das ist neu für mich, die ich eigentlich gewohnt bin sowas immer ganz allein auf eigene kappe zu riskieren). sprich: ich muss da noch 'ne weile dran rum-hirnen ob ich das will und wie ich das will...
     
Thema: Wie kommt man auf die Zahlen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserdifferenz betriebskosten

    ,
  2. umlagegröße

    ,
  3. wasserdifferenzen

    ,
  4. zählerdifferenz wasser,
  5. nachspeisezähler,
  6. nebenkostenabrechnung umlagegröße,
  7. wasserdifferenz,
  8. betriebskostenabrechnung ohne versorgerabrechnung,
  9. hauptzähler gas,
  10. enwaserveluste zählerdifferenzen kleingarten,
  11. wasserdifferenz nebenkosten,
  12. differenz hauptzähler einzelzähler,
  13. Umlagegröße für wasserlieferung,
  14. Mieterschutzbund Wasserdifferenzen,
  15. wasserdifferenzen in Betriebskosten,
  16. heizkosten zählerdifferenzen,
  17. kalt und abwasser zusammen oder getrennt zahlen,
  18. wasserkosten zählerdifferenz,
  19. zählerdifferenzen hauptzähler einzelzähler gas,
  20. differenz hauptwasserzähler summe einzelzähler,
  21. Messdifferenzen bei Kaltwasserabrechnung,
  22. betriebskosten umlagegröße ,
  23. wasserdifferenzen betriebskostenabrechnung,
  24. umlagegröße Gesamtkosten,
  25. umlagefläche immobilien
Die Seite wird geladen...

Wie kommt man auf die Zahlen? - Ähnliche Themen

  1. Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?

    Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?: Darauf warte ich wirklich brennend, in der Hoffnung, dass sich dann auch hier die Spreu vom Weizen trennt. Ich arbeite mit genügend...
  2. Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen

    Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen: Mein Vermieter hat mich soeben darüber Informiert das Plötzlich die Waschmaschine im Waschkeller aufgehört hätte zu waschen und er auch nun im...
  3. Warum kommt denn keiner auf die Idee, das Wohnen säumigen Mietern auf legalem Wege madig zu machen?

    Warum kommt denn keiner auf die Idee, das Wohnen säumigen Mietern auf legalem Wege madig zu machen?: Viele Vermieter haben Probleme mit Mietern, die nicht zahlen und die sie nicht loswerden. Warum kommt denn keiner auf die Idee, es den Mietern...
  4. Mieter weg, trotzdem Gerichtsvollzieher zahlen.

    Mieter weg, trotzdem Gerichtsvollzieher zahlen.: Hallo, ein möglicherweise nicht ganz so seltener Fall.: Nach zahllosen mündlichen und schriftlichen Kündigungen und Erinnerungen, die erfolglos...
  5. Nun kommt der Gerichtsvollzieher

    Nun kommt der Gerichtsvollzieher: Hallo Zusammen, auf meiner Suche nach Antworten bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe, hier nun endlich Antworten zu finden. Seit November...