Wie Rücklagen bei Anlage V unterbringen

Diskutiere Wie Rücklagen bei Anlage V unterbringen im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Muß für 2012 erstmalig meine Mieteinnahmen versteuern. Was kann ich z.B. in Anlage V als Werbungskosten noch unterbringen, um den Überschuß zu...

  1. #1 hausprofi, 01.09.2013
    hausprofi

    hausprofi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.09.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    02708 Löbau
    Muß für 2012 erstmalig meine Mieteinnahmen versteuern. Was kann ich z.B. in Anlage V als Werbungskosten noch unterbringen, um den Überschuß zu mindern?
    Was ist z.B. mit der Möglichkeit, Instandhaltungsrücklagen zu bilden? Wie geht man da vor, und wie bringe ich das in der Anlage V unter?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 immodream, 01.09.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.489
    Zustimmungen:
    718
    Hallo Hausprofi,
    als nicht Steuerfachmann ,der aber seit über 30 Jahren seine Steuererklärung selber bastelt, kann ich dir nur schreiben, das Rücklagen meines Wissens nicht steuermindernd verbucht werden können.
    Gibt es nicht einige Reparaturen, die du vorziehen kannst?
    Oder Material für Reparaturen in 2014 schon in 2013 einkaufst ?
    Wer Steuern sparen will, muß leider erst einmal Geld ausgeben ( bis auf Abschreibung ).
    Grüße
    Immodream
     
  4. #3 immodream, 01.09.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.489
    Zustimmungen:
    718
    Hallo ,
    ich sehe gerade, das du von der Steuererklärung 2012 schreibst.
    Hast du Fahrten zur Vermietung oder zu Reparaturen , Telefonkosten, Zeitungsanzeigen, nicht gezahlte Nebenkosten wegen Leerstand berücksichtigt?
    Grüße
    Immodream
     
  5. walga

    walga Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Zürich
    Diese Frage vom Thread-Ersteller beschäftigt mich auch.

    Ich würde dabei folgenden Weg gehen:

    Die Rücklagen die sich ansammeln einfach in eine Sonder-Tilgungs-Rate des Kredits stecken und dann ein eigenes Rücklagen-Konto von seinen eigenen Netto-Einkünften aufbauen. Über lang gesehen steckt man das Geld sowieso in die Tilgung. Mit diesem Modell spart man die "Gewinn"-Steuern die sich aus dem Rücklagen-Überschuss bilden und die Tilgung geht schneller voran. Vorausgesetzt man hat netto von seinem eigenen Gehalt soviel über, dass man die Rücklagen (z.b die 1% vom Immobilienwert) immer vom eigenen gehalt sparen kann.

    Würde das so passen? Oder seht ihr da ein Problem?

    VG Walga
     
  6. #5 Newbie15, 05.11.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    110
    Tilgung und Sparen ist bei privater Vermietung kein Verlust und reduziert auch keinen Gewinn. Vom Kredit werden nur die Zinsen berücksichtigt, alles andere zählt nicht zu den Werbungskosten. Zuführung zu Rücklagen (ob nun WEG oder eigene) kann man nicht steuerlich absetzen. Erst, wenn das Geld ausgegeben, sprich, Rücklagen investiert werden und damit Rechnungen bezahlt.
     
    Berny gefällt das.
  7. walga

    walga Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Zürich
    Was meinst du hier mit "privater Vermietung" ? Ich will nicht selbst drin wohnen sondern die Wohnung als Kapitalanlage und somit weiter vermieten.
    Trifft deine Aussage nur zu, wenn man selbst drin wohnt oder immer?
     
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    2.523
    Zustimmungen:
    1.045
    Ort:
    Münsterland
    Immer!
    Also sowohl bei vermieteter als auch eigengenutzter Vermietung.
     
  9. walga

    walga Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Zürich
    Ahh..ok. Das war mir noch garnich so bewusst! Glücklicherweise gibts einen Freibetrag von 8.400€ für Einkommen in Deutschland, (ich beziehe und versteuer mein Angestellten-Gehalt in Deutschland), sodass ich mit den ersten zwei Immobilien noch fein raus bin.

    Trotzdem Danke für diese Info!
     
  10. #9 Newbie15, 05.11.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    110
    Private Vermietung im Gegensatz zu gewerblicher Vermietung, wo ich mich überhaupt nicht auskenne und ich mir nicht sicher bin, ob es da Unterschiede gibt. Wenn man selbst drin wohnt, kann man gar nichts steuerlich geltend machen (von haushaltsnahen Dienstleistungen mal abgesehen).

    Wenn du auch dein Angestelltengehalt in Deutschland versteuerst, bezieht sich der Freibetrag auf alles, also auf Angestelltengehalt + Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung.
     
  11. walga

    walga Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Zürich
    Wieso sollte ich mein Angestelltengehalt in Deutschland versteuern? Ich wohne und arbeite in der Schweiz. Dort zahle ich steuern auf mein Einkommen.
     
  12. #11 Newbie15, 05.11.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    110
    Das hast du vorher geschrieben:

     
  13. walga

    walga Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Zürich
    Ups.....eben auch gesehen. Da waren sich meine Gedanken und meine Tipp-Finger wohl nicht einig :90:
     
  14. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.623
    Zustimmungen:
    390
    Gibt es da nicht das andere Abkommen? Wenn Dein Steuersatz in der Schweiz niedriger ist als in Deutschland, so wirst Du den höheren Steuersatz in D wohl versteuern müssen. Da Du bereits über Einkommen verfügst, denke ich nicht, dass für Dich das Mindesteinkommen der Versteuerung Kilt. Da Du Einkommen hast, liegst Du sicherlich drüber. Frage doch mal in einem FA nahe der Schweizer Grenze in D nach, die können Dir sicherlich Auskunft geben.

    Stell Dir vor ich lebe im Drei Ländereck, hätte drei Einkünfte in Drei Länder, meinst Du ich würde in allen drei Ländern keine Steuern zahlen? Sicherlich nicht.
     
  15. walga

    walga Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Zürich
    Das wäre natürlich pervers. Dann würde ich hier bei nem Umrechnungskurs von 1€= 1,1CHF direkt auf den Höchststeuersatz von 42% kommen. Dann muss ich halt jedes Jahr eine Immobilie kaufen, um genug Werbungskosten gegen die Mieteinahmen rechnen zu können. Die Kauf-Nebenkosten kann ich immer voll absetzen wenn sie nicht höher als 4000 im Jahr sind, oder?
     
  16. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.086
    Zustimmungen:
    2.043
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Auch ohne Makler sind sie in der Regel höher. Allein die Grunderwerbssteuer von 3,5-6,5% bei z.B. 100.000€ KP + Notar. Müsst nach gucken, aber auch grob nen Tausender. Und schwubs.
     
  17. walga

    walga Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Zürich
    Ich ging davon aus, dass alle drei Posten einzeln gesehen werden müssen. Also Makler einzeln, Notar einzeln und Grunderwerbsteuer einzeln.. Werden die alle als Kaufnebenkosten zusammen gefasst für die Einkommensteuererklärung?
     
  18. #17 Newbie15, 06.11.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    110
    Kaufnebenkosten (für das Gebäude) sind zusammen mit dem Gebäude mit 2 %/Jahr abzuschreiben und nicht als komplette Summe auf einmal. Kaufnebenkosten, die auf das Grundstück entfallen, können gar nicht abgeschrieben werden. Lediglich die Kosten für die Eintragung der Grundschuld können direkt abgesetzt werden.

    Man kann dir eigentlich nur einen sehr wichtigen Tipp geben: besprich das ganze mit einem Steuerberater, der sich mit deiner Situation gut auskennt.
     
  19. walga

    walga Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Zürich
    Da sagen aber einige Internetseiten was anderes:
    http://www.steuertipps.de/haus-wohnung-vermieten

    Zu den Anschaffungskosten zählen auch die Anschaffungsnebenkosten, wie Notarkosten, Grunderwerbsteuer oder Maklerprovisionen, während z.B. Kosten für die Eintragung einer Grundschuld im Zusammenhang mit der Kaufpreisfinanzierung zu den Werbungskosten zählen. Dieser Unterschied ist wichtig, da Werbungskosten direkt in voller Höhe die Einnahmen mindern. Deshalb: Man sollte wissen, welche Kosten als direkt abzugsfähige Werbungskosten anerkannt werden, um die steuerliche Belastung zu optimieren.

    Demnach kann ich zumindest die Grundschuld-Eintragung direkt im selben Jahr abziehen. Wenn wir bei unserer 100.000€ immobilie und 5% Grundschuld-Gebühr bleiben, dann sind das immerhin 500€ weniger die ich mit 42% Spitzensteuersatz abdrücken muss °_°
     
  20. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.555
    Zustimmungen:
    610
    Ebenfalls ohne Gruss:
    Werbungskosten sind die Kosten, welche dem Stpfl. entstehen, um ein (zu versteuerndes) Einkommen zu erzielen.
     
  21. #20 Newbie15, 06.11.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    110
    Nein. Die Seite sagt genau das gleiche wie ich.

    Die Eintragung der Grundschuld kostet sowas um die 400€ bei einer Grundschuldbestellung von 60 000€ (Kaufpreis 100 000, Beleihung 60 %). Die Grunderwerbssteuer von 5 %+- hat aber mit der Eintragung der Grundschuld überhaupt nichts zu tun.
     
    Syker gefällt das.
Thema: Wie Rücklagen bei Anlage V unterbringen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Rücklagen Vermietung und Verpachtung

    ,
  2. steuererklärung anlage v rücklagen

    ,
  3. rücklage in steuererklärung bei anlage v

    ,
  4. entnahme rücklage werbungskosten v v,
  5. vermietung und verpachtuzng rücklage,
  6. Beleihung von Rücklagen,
  7. Buchungssatz Rücklagen v v,
  8. entnahme aus Rücklage zuführung anlage v,
  9. vermietung mindern die rücklagen die werbungskosten,
  10. Anlage V Zuführung Rücklagen,
  11. werden rücklagen in der maklerprovision berücksichtigt ?,
  12. Rücklagen V V,
  13. mieteinnahmen rücklage,
  14. vermietung rücklagen steuer,
  15. Beitrag Rücklage Anlage V,
  16. Zinsen aus Rücklagen in Anlage V,
  17. muss man rūcklagen bei vermietung versteuern?,
  18. v v rücklagen,
  19. steuer vermietung verpachtung rücklagen,
  20. anlage v anschaffungskosten Rücklagen,
  21. anlage v Rücklagen,
  22. mieteinnahme für rücklagen
Die Seite wird geladen...

Wie Rücklagen bei Anlage V unterbringen - Ähnliche Themen

  1. Umsatzsteuer in V&V Zeilen 17 und 48

    Umsatzsteuer in V&V Zeilen 17 und 48: Hallo, Ich habe Verständnisproblem bei der Eintragung der richtigen UmSt. Beträge in den o.g. Zeilen. Ich habe eine gewerbliche Vermietung mit...
  2. Mieter haben Sat-Anlage montiert - Überspannungs-Schaden - Wer muß Reparatur zahlen

    Mieter haben Sat-Anlage montiert - Überspannungs-Schaden - Wer muß Reparatur zahlen: Hallo, folgendes Problem habe ich: Meine Mieter haben irgendwann selbst eine Sat-Schüssel gekauft und montiert. Jetzt ist das LNB in der...
  3. Anlage V Hausgeld

    Anlage V Hausgeld: Ich habe eine Frage, bei der ich mir trotz langem Suchen nicht sicher bin: ich Vermiete eine ETW. Monatlich bezahle ich das Hausgeld an die...
  4. Zu-/Abflussprinzip und Anlage V ausfüllen

    Zu-/Abflussprinzip und Anlage V ausfüllen: Hallo, ich sitze gerade an meiner Steuererklärung und muss jetzt zum 1. Mal die Anlage V ausfüllen. Habe mir zur Unterstützung neben Elster auch...
  5. Hausverwalter hat Rücklagen unterschlagen - Frist für Anzeige

    Hausverwalter hat Rücklagen unterschlagen - Frist für Anzeige: Hallo, nachdem im Dez. letzten Jahres unsere Hausverwalterin plötzlich erkrankte, baten wir deren Angehörige um die entsprechenden Kontoauszüge...