Wie viel spart man mit LED-Beleuchtung?

Diskutiere Wie viel spart man mit LED-Beleuchtung? im Beleuchtung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hey, hat jemand in seinem Mietobjekt LEDs angebracht? Wenn ja, wie ist die effektive Ersparnis?

  1. Paul70

    Paul70 Benutzer

    Dabei seit:
    05.06.2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    hat jemand in seinem Mietobjekt LEDs angebracht? Wenn ja, wie ist die effektive Ersparnis?
     
  2. Anzeige

  3. #2 Fremdling, 12.12.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    483
    Hi,
    ohne konkrete Angaben (Leistungsaufnahme, Helligkeit, Lichtquellen, Haltbarkeit, Qualität, ...) zur ersetzten Beleuchtung sowie zur ersetzenden Beleuchtung kann es m.E. keine sinnigen Antworten geben. Grundsätzlich sparst Du jedoch mit LEDs beim Verbrauch, zahlst jedoch für die Beschaffung mehr. Ob Dir am Ende in Summe ein finanzieller Vorteil bleibt und wie hoch der sein kann, hängt auch wieder vom konkreten Einzelfall ab.
     
  4. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.906
    Zustimmungen:
    2.830
    Ort:
    Mark Brandenburg
    ja, hier im Schilf. Also Lampen die eh erneuert wurden u.a. auch die Hausnummern.
    Also energetisch sicher eine signifikante Einsparung. Man vergleiche einfach mal die Energieaufnahme. Eine Abrechnung dazu habe ich noch nicht. Kostentechnisch spare ich gar nichts. Ganz im Gegenteil. Es ist für mich deutlich teurer. Die Leuchtmittelpreise sind signifikant höher, die muss ich tragen. Profiteure der Aktion sind die Mieter durch geringere Nebenkosten z.B. bei der Treppenhausbeleuchtung usw.

    Für mich privat bin ich vollständig auf LED-Beleuchtung umgestiegen. Laut Energieversorger liegt mein Stromverbrauch bei knapp 55% des Durchschnitts, bei vergleichbarer Personenzahl usw..
    In den Mietobjekten brauche ich erst mal noch meine Lagerbestände an Glühbirnen auf und dann wird umgerüstet wenn man da eh bei gehen muss. Übrigens mit den Resultat: Mieter (ja, der eine im DMB) beschwert sich die neue Hausnummernleuchte verbraucht sicher viel mehr Strom, das wäre unwirtschaftlich, weil die ja viel heller ist. Ok, in der alten Leuchte war eine 25W Glühbirne drin, jetzt ist es eine 3,5W-LED... An die Alte ist trotzdem bei der Dachrinnenreinigung eine Leiter geknallt, sonst hätte die es noch ein paar Jahre getan.
     
    Berny gefällt das.
  5. #4 immodream, 12.12.2016
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.090
    Zustimmungen:
    1.304
    Hallo Paul70,
    da mir meine Mieter in dem einen Objekt ( sind ehemalige Sozialwohnungen mit entsprechend einkommensschwachen Mietern ) schon die 60 Watt Glühlampen stehlen, werde ich garantiert nicht auf teure LED umrüsten.
    Noch hab ich einige hundert 60 W Glühlampen gehortet.
    In meinem Haus hab ich selbstverständlich nach und nach auf energiesparendere Beleuchtung umgerüstet.
    Kann aber keine direkte Einsparung in Euros beziffern, da inzwischen meine Kinder alle ausgezogen sind und das die größte Energieeinsparung war.
    Grüße
    Immodream
     
    dots und Easy841 gefällt das.
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    895
    Yes, we have: Etwa diese Form https://www.amazon.de/Deckenleuchte...-74-spons&keywords=led+deckenlampe+230v&psc=1 wurden im Treppenhaus meines MFH eingebaut, und zwar nicht zwecks Kosteneinsparung, sondern eher wegen der Schaltfestigkeit, denn mit zunehmen der - ähem - Reife möchte ich nicht mehr auf Leitern steigen zwecks Auswechslung des Glühobstes. Die neuen haben eine Leistungsaufnahme von ~20W und eine Lichtausbeute von vergleichsweise 70W.
     
    Jobo45 gefällt das.
  7. Fimmo

    Fimmo Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2016
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    5
    Ich habe die Hausflurbeleuchtung in LED umgestellt. Ebenso wie Berny nicht wegen der Energieeinsparung sondern ehr, weil man jedes Mal zum Wechseln eine Leiter braucht und ich auch schon etwas wackelig damit bin.
    In den Kellerräumen und -Fluren, wo solche Leuchtmittel schnell verschwinden, nutze ich meine Altbestände an "normalen" Glühlampen.
     
  8. Alex_B

    Alex_B Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2016
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    19
    Ich hatte immer bei uns im Haus, wo ich nebenberuflich die Hausmeisterdienste mache, normale Glühbirnen reingemacht. Auf jeden Fall konnte ich jede Woche ein paar Birnen austauschen.
    Zudem gab es dann, soweit ich mich erinnere, keine 60er Birnen mehr. Das ist für unseren Keller (2. UG ohne jegliches Tageslicht) zu dunkel.
    Auch in der Tiefgarage habe ich LED Röhren rein. Die halten bis jetzt, ebenso wie die LED Birnen und geben gutes Licht.

    Allgemeinstrom ging zurück von 45€ (2012) bis auf 26€ (2015) (Pro Wohnung und Jahr). Allerdings hängt da auch die Hebeanlage (2015 erneuert wegen Defekt) der Waschküche von 2.UG drauf und die Liftparker.
    Es kann also nicht 100% nur auf die Beleuchtung fallen.
     
  9. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    Pauschal kann man dazu keine Aussage treffen! D.h. hier fehlen einfach wichtige Infos dazu, u.a. mit was du das vergleichen willst?

    Aber mal als groben Vergleich: eine 40W Glühbirne kostet mich 20 Cent pro Stück (und ja, man bekommt sie immer noch). Keine Ahnung was eine vergleichbare LED Lampe kostet, aber die Differenz bei dem Anschaffungspreis musst du erstmal durch den wenigeren Stromverbrauch des LED Lichtes ausbekommen, damit sich das letztlich überhaupt auch lohnt. Alleine um das dir auszurechnen benötigst du mehere Angaben, u.a. wie lange die Lampe täglich oder jährlich in Betrieb ist, usw..

    Und hier spielt natürlich u.a. auch die Lebensdauer des Leuchtmittels eine wichtige Rolle, denn viele Leuchtmittel (wie zB Glühbirnen oder Energiesparlampen) vertragen häufiges an- & ausschalten, Erschütterungen oder starke Temperaturschwankungen nicht so gut bzw. unterschiedlich gut. D.h. dein "Einsatzgebiet" für die Lampe kann auch sehr interessant sein, wenn du dir die tatsächliche Ersparnis ausrechnen willst. Wie die Lebensdauer im jeweiligen Einsatzgebiet bei LED Licht ist kann ich dir leider nicht sagen, da ich dazu keine Erfahrungswerte habe.

    Unabhängig aber mal von der Energieeinsparung sollte man m.E. auch mitberücksichtigen, ob einem das Licht am Einsatzort gefällt was das Leuchtmittel xy abgibt oder ob die Leuchtstärke den Wünschen entspricht, ect. Und gerade bei Energiesparlampen, ob man so was gefährliches (wegen dem Quecksilber, was nicht ohne Grund fast überall verboten wurde) im Haushalt haben möchte.

    Viel geschrieben und letztlich doch nix konkretes damit ausgesagt .....

    Also in unserem Haus muss ich nicht jede Woche ein paar Birnen austauschen. Und das sagt jetzt genauso viel aus wie deins :91:


     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    895
    Doch, danke, mir hat es (aus-)gereicht.:046sonst:
     
  11. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.906
    Zustimmungen:
    2.830
    Ort:
    Mark Brandenburg
    ich habe damals in der Studentenbude nicht gerechnet sondern es gemacht und hatte die höheren Kosten für die LED-Lampen nach etwas über einem Jahr über die Stromabrechnung wieder drin. Habe hier also eine Mittelwertbetrachtung unter Praxisbedingungen, wobei mir die 40W-Glühbirne in der Regel nicht hell genug war/ist. 60W bzw. ~10W LED ist da eher die Kenngröße.
     
  12. #11 sara, 17.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 17.12.2016
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.443
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    NRW
    ich auch nicht...
    Ich habe in einem Kellerraum eine 100er Glühlampe die ich seit meinem Einzug hier vor 31 Jahren noch nicht einmal getauscht habe...
    Auch in den Treppenhäusern des Mietshauses habe ich in den vielen Jahren keine Glühbirnen getauscht, mag wohl ein guter Geist gemacht haben, denn ich habe davon nichts mitbekommen.

    Allerdings habe ich in meinem Haus hier überwiegend nun LED Leuchtmittel, außer die oben schon genannte Glühbirne sowie weitere Glühbirnen in den anderen Kellerräumen.

    Energiesparlampen habe ich keine einzige je gekauft und eingesetzt, genau wegen der schon genannten Nachteile, abgesehen davon, dass das Licht auch nicht gleich voll da ist, da ist man die Treppe dann schon rauf- bzw. runter gelaufen bevor es richtig hell ist, also für ein Treppenhaus total unsinnig.
     
    Pharao gefällt das.
  13. Fimmo

    Fimmo Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2016
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    5
    Wie ich ja oben schon schrieb, habe ich in einem Haus die Hausflurbeleuchtung auf LED umgestellt, weil laufend die normalen Glühlampen kaputt waren und ich nicht immer auf die Leiter klettern wollte. Das ist ca. 3 Jahre her. Innerhalb des ersten Jahres fielen alle LED Lampen aus. Auf meine Reklamation hin, hat mein damaliger Elektriker alle Leuchtmittel kostenlos ausgewechselt. Leider waren nur die Leuchtmittel kostenlos. Für den Arbeitsaufwand und die Anfahrt musste ich teuer bezahlen. Seit dem (2 Jahre) ist erst 1 Lampe wieder ausgefallen. Eigentlich müssten die Leuchtmittel doch noch länger halten. Ich habe den Elektriker beim Auswechseln der Leuchtmittel gebeten zu prüfen ob ein technischer Defekt bei uns im Haus vorliegt, davon stand aber nichts auf der Rechnung.
     
  14. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.443
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    NRW
    kommt mir ein wenig sonderbar vor.
    ja, da hätte ich auch noch genauer nachgefragt und nicht nur die Rechnung angeschaut.
    Dann hast du teuren Ersatz bekommen.:zwinkernd004:
     
  15. Fimmo

    Fimmo Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2016
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    5
    Ich habe damals angerufen und die Rechnung reklamiert. Ich war der Meinung der Austausch hätte kostenlos erfolgen müssen. Der Elektiker meinte es wäre normal den Arbeitsaufwand in Rechnung zu stellen. Ein technischer Defekt hausseits hätte nicht vorgelegen.
    Für das Geld hätte ich die Leuchtmittel locker kaufen können und noch etliche in Reserve. Als ich danach noch andere Probleme in einem anderem Haus mit ihm bekam, habe ich keine Aufträge mehr an ihn vergeben.
    Vermutlich wurde ich als Frau, die ja sogar aus einer anderen Branche kommt, von dem gestandenen Handwerksmeister einfach nicht respektiert.
    Mit meinem jetzigen Elektriker bin ich sehr zufrieden.
    Man muss hat ab und an Lehrgeld zahlen.
     
  16. #15 Pharao, 17.12.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.12.2016
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    Interessanter wäre hier jetzt doch, ob sich diese LED Lampe jetzt bezahlt gemacht hat in diesem Zeitraum oder ob meine 20 Cent Glühlampe hier nicht doch besser abgeschnitten hätte :?

    Mal ganz abgesehen davon, das eine Ersparnis beim Allgemeinstrom nur dem Mieter zu gute kommt. Im Gegensatz zu einer Ersatzbeschaffung, die meines Wissens nicht auf die Mieter umlegbar sind ... :91:

    Was mich hier etwas wundert ist, das der Elektriker hier ohne Probleme gleich mal alle Lampen kostenlos austauscht. Denn das macht man als Firma i.d.R. ja auch nur in bestimmten Fällen und dann hätte die Firma dafür m.E. aber keinen Arbeitsaufwand in Rechnung stellen können.

    Hat er denn auch vor austausch dir gesagt, das nur die Leuchtmittel kostenlos sind? Falls ja, warum hat dich das dann nicht stutzig gemacht bzw. falls nein, warum bist du dann nicht weiter gegen diese Forderung vorgegangen?


     
  17. Fimmo

    Fimmo Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2016
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    5
    Ich nehme für den Hausflur nach wie vor LED´s, kaufe jetzt aber Markenleuchtmittel aus dem Baumarkt, wenn da gerade mal etwas im Angebot ist.
     
  18. Pharao

    Pharao Gast

    Kannst du ja gerne machen, nur sagt das nix zum Thema "Wie viel spart man mit LED-Beleuchtung?" aus.


     
  19. #18 immodream, 17.12.2016
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.090
    Zustimmungen:
    1.304
    Hallo,
    da ja die Hausflure an einen eigenen Zähler angeschlossen sind und sich das Verhalten der Mieter kaum ändert, müsste doch inzwischen irgendeiner von Euch eine eindeutige Ersparnis festgestellt haben.
    Grüße
    Immodream
     
  20. Fimmo

    Fimmo Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2016
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    5
    Du hast Recht! Laut Stromabrechnung sind es 120-150,--€ für den einen Hausflur im Jahr bei 4 Wohnetagen. Der Verbrauch schwankt ja immer ein wenig. Ich muss aber dazu sagen, da hat mein damaliger Elektriker mich auch nicht gut beraten. Der Flur ist ein wenig dunkel. In Zusammenarbeit mit dem neuen Elektriker wäre er bestimmt heller geworden. Er hat das gleiche Dämmerlicht wie in den vorausgegangenen 60 Jahren, nur dass die Lampen etwas moderner aussehen und weniger Energie verbrauchen.
    Es könnte allerdings mehr sein, denn als ich damals das Haus übernommen habe, hatte ich in dem Hausflur von 8 Wohnungen 4 Leerstände, im Moment ist dort 1 Leerstand.
     
  21. #20 immodream, 17.12.2016
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.090
    Zustimmungen:
    1.304
    Hallo fimmo,
    ich persönlich finde diese Schummerbeleuchtung grausam, da kriegt man Depressionen wenn man in den Hausflur kommt.
    Hab überall nach dem Hauskauf von 25 W auf 60 W Glühlampen umgerüstet, alle Flure hell gestrichen und Bilder und Grünzeug aufgehängt , die Handläufe der Treppengeländer farblich gestaltet.
    Grüße
    Immodream
     
    dots gefällt das.
Thema: Wie viel spart man mit LED-Beleuchtung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie viel spart man im jahr mit leds

    ,
  2. Wieviel spart durch led

    ,
  3. wie viel spart man mit led lampen

    ,
  4. vermietung beleuchtung flur wie viel kostet,
  5. wie viel spart man mit Led Beleuchtung,
  6. led lampen wie viel spart man,
  7. glühbirnen mieter oder vermieter auf led
Die Seite wird geladen...

Wie viel spart man mit LED-Beleuchtung? - Ähnliche Themen

  1. Schätzen von Heizungsstrom und Beleuchtung bei fehlendem Zwischenzähler

    Schätzen von Heizungsstrom und Beleuchtung bei fehlendem Zwischenzähler: Hallo, welche anerkannten Regelungen gibt es, den Strom für eine Zentralheizung und die Beleuchtung zu schätzen, wenn es keine Zwischenzähler...
  2. Briefkasten und Beleuchtung

    Briefkasten und Beleuchtung: Hallo Leute, habe heute für meine Mieter zwei Briefkästen und Lampen fürs Treppenhaus gekauft. Frage: Kann man die Kosten als Werbungskosten...
  3. Wie viel spart die Umstellung auf Brennwert wirklich? Jemand Erfahrung?

    Wie viel spart die Umstellung auf Brennwert wirklich? Jemand Erfahrung?: Hallo zusammen, wie haben eine 20 Jahre alte Gasheizung. Was bringt eine Umstellung auf Brennwert wirklich an Einsparungen? Die Bewohner heizen...
  4. stellt Austausch von Leuchtmitteln gegen LED eine Modernisierung nach §22 WEG dar?

    stellt Austausch von Leuchtmitteln gegen LED eine Modernisierung nach §22 WEG dar?: Auf der nächsten Eigentümerversammlung wollen wir über den Einsatz von LED-Leuchtmitteln abstimmen. Dies betrifft a) E27-'Birnen' in den...
  5. Beleuchtung für die Küche

    Beleuchtung für die Küche: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach geeigneten Leuchtmitteln für eine relativ dunkle Küche. Habe mich bisher auf Amazon umgeschaut....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden