Wie weist man Mieter in die Schranken? Andere drohen auszuziehen.

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Pitty, 05.04.2014.

  1. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    Ich habe in einem Mehrfamilienhaus eine Mieterin, die immer austickt. Gestern war laut Auskunft anderer Mieter Feuerwehr und Krankenwagen hier. Ein Geschrei vom Feinsten soll es gewesen sein. Bei uns i9st sie immer nett. Aber Beschwerden über diese Frau gibt es schön öfter.

    Jetzt wollen aber drei andere Mieter ausziehen, wenn sie nicht auszieht. Sie möchten nächstes WE ein Gespräch. Ohne diese entsprechende Mieterin. Das macht mir aber keinen Sinn.

    Hat jemand schon einmal so einen Fall gehabt, wie man dort vorgehen kann?

    Diese Frau bekommt Harz 4 und istAlleinerziehend mit 2 Kindern.

    Zuerst Abmahnung würde ich sagen.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kranseier71, 05.04.2014
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,

    Mit dem Begriff 'austickt' kann ich nicht wirklich etwas anfangen.
    Was genau soll das bedeuten?

    Ein Notarzteinsatz mit Feuerwehr ist wohl eine Situation wo ein Mieter der sich über die daraus entstehenden Geräuschbelästigungen beschwert erschossen gehört...


    Und warum beschreibst du die Beschwerden nicht genauer in Umfang, Art und Glaubwürdigkeit?

    Du wilst dich jetzt aber nicht unter Druck setzen lassen hoffe ich?

    Da würde ich auch erstmal dringend von abraten - du bist Vermieter und kein Schiedsmann.
    Allerdings lese ich zwischen den Zeilen heraus das du die Sache möglicherweise etwas hast schleifen lassen (dich nicht ausreichend gekümmert hast in der Vergangenheit).

    Vorwürfe müssen beweisbar und sanbktionierbar sein - damit ist eigentlich schon alles gesagt.
    Bei uns wars ein Mieter der zwar seine Musik nicht allzu laut hatte aber die Bässe derart aufgedreht hat, das man zwei Stockwerke höher die Vibrationen im Bett liegend spüren konnte.
    Nachdem das Problem eindeutig lokalisiert war gab es drei Polizeieinsätze wegen Ruhestörung und ebensoviele Abmahnungen und dann die Kündigung.
    Der Mieter kam zwar nach der Kündigung und schwor Stein und Bein das es niemals wieder vorkommen würde aber... - wenn er das vor der ersten Abmahnung getan hätte (gab genug Gelegenheiten - aber er fühlte sich 'in seiner persönlichen Freiheit eingeschränkt' und Musik höhren ohne Bass ginge ja gar nicht) - nunja er ist dann ausgezogen.

    Was bitte hat das denn mit der ganzen Sache zu tun?
    Entweder verhält sie sich vertragskonform und gesetzestreu oder nicht - alles andere sollte dich nicht interessieren.

    Weil es einen Notarzteinsatz gab? Viel Erfolg....

    LG, Karl
     
  4. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Pitty,

    erstmal sollen die Mieter die sich über diese Dame beschweren, das schriftlich bei dir "einreichen" (also was ist vorgefallen, wann, wieoft, usw. + Unterschrift !). Ohne was in der Hand zu haben würde ich hier als Vermieter erstmal garnix tun, außer evtl mir mal die Version von der Mieterin anhören, wobei ich hier aber sehr vorsichtig wäre was die Schuldfrage betrifft.
     
  5. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    Austicken kann ich er
    klären.

    Als sich Ihr Freund von Ihr getrennt hat, hat sie z.Bsp. die Garage kurz und klein gekloppt, einschliesslich der Fenster. Diese Frau scheint histerisch überzureagieren.

    Ansonsten kann ich ich es nicht weiter bezeugen. Zu mir ist sie immer nett. Allerdings hat sie mir schon einmal hysterisch auf die Mailbox geschrien. Als ich sie später ansprach war sie ganz gefast. Ich glaube diese Familie bekommt nichts mit. Der Bruder soll wohl gestern ins KH gekommen sein, so schlimm muss es wohl gewesen sein.

    Wenn ich erst einmal etwas schriftlich benötige, sollte ich das zu allererst einmal anfordern, bevor ich mich dort mit Ihnen treffe.

    Danke für die Hinweise.
     
  6. #5 kranseier71, 05.04.2014
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,

    Also eine mutwillige Sachbeschädigung.
    Zeugen? Anzeige erfolgt? Schadensregulierung wie erfolgt?

    Naja - das sie zu dir immer nett ist sagt nicht unbedingt viel aus. Wahrscheinlich hast du sie nur nicht in den entsprechenden für sie unentspannten Situationen erlebt und/oder sie hat die Erfahrung gemacht das sie ihre Wohnung verliert wenn sie vor dem Vermieter 'austickt'.

    Ich würde in diesem Fall folgendermassen Vorgehen:
    Der hysterischen Dame würde ich kündigen wollen.
    Als allererstes würde ich die anderen Mieter insofern beruhigen, das du dich der Sache jetzt konsequent annimmst - auf ein Treffen mit allen Mietern würde ich dabei möglichst verzichten (auch ein Treffen mit den drei betroffenen anderen Mietern - und wenn dann keinesfalls 'vor Ort'); ich würde die anderen Mieter anrufen, erklären das die Rechtslage nicht ganz so einfach ist und man einen Mieter nicht einfach auf die Strasse setzen kann.
    Die anderen Mieter sollen dir ihre Beschwerden schriftlich mit Zeitprotokoll (Wann/Was/Wie/Wo) geben und ggfls. Polizei rufen in aktuellen Notfällen (Ruhestörung, Schlägerei was auch immer) und dir das natürlich mitteilen.
    Das wird die anderen Mieter hoffentlich insofern beruhigen das sie sehen jetzt wird etwas getan.

    Dann wartest du ab bis du einen Beschwerdebrief hast und schreibst dann entsprechende Abmahnungen oder lässt sie wenn du auf Nummer Sicher gehen willst von einem Anwalt verfassen (das würde ich tun - bzw. ich würde schon jetzt mich anwaltlich beraten lassen).

    HTH, Karl
     
  7. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    Eine Kündigung wegen Ruhestörung ist sicherlich nicht einfach oder?

    Sollte ich den anderen Mietern mitteilen, dass es nicht einfach ist jemanden zu Kündigen?
     
  8. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Du wirst nach anwaltlicher Beratung auch ganz sicher nicht wegen Ruhestörung kündigen.
    Bei dem beschriebenen Verhalten mit hysterischen Aussetzern ist es nur eine Frage der Zeit bis die Kündigungsgründe: Beleidigung, Bedrohung von Mitmietern lauten. Daraus folgend unheilbare Zerrüttung des Mietverhältnisses und der Hausgemeinschaft.
    Das kann dann sogar zur fristlosen Kündigung reichen.

    Umso schneller dir deine Mieter Munition - eh belastbare Beschwerden und Aussagen liefern umso schneller geht's.
     
  9. #8 kranseier71, 05.04.2014
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Solange ein Mieter sich nicht juristisch wehrt ist jede Kündigung einfach ;)

    Kompliziert und teuer wird es immer dann, wenn der Mieter sich (mit guten Gründen) wehrt und einen engagierten Anwalt findet.
    Soviel Erfahrungen im kündigen habe ich nicht - allgemein würde ich sagen je weniger der Mieter sich wohl fühlt umso eher bereit ist er sich eine andere Wohnung zu suchen.
    Und ein normaler Mensch fühlt sich nicht wohl wenn er eine berechtigte Abmahnung bekommt und der Vermieter ihm durch sein konsequentes Verhalten zu verstehen gibt das es keine Möglichkeit mehr gibt das Verhältnis zu kitten. Deshalb ist 'Verständnis zeigen' ab dem Zeitpunkt wo die Entscheidung den Mieter loswerden zu wollen gefallen ist kontraproduktiv ;)
    Allerdings scheint diese Dame aber nicht unbedingt 'normal' zu sein - u.a. deshalb schrieb ich das ich die Sache einem Anwalt übergeben würde.

    Naja - das ist doch wohl ein eher offenes Geheimnis.
    Ich dachte hauptsächlich daran die Mieter (die wahrscheinlich nach mehreren Vorfällen und mehreren fruchtlosen Beschwerden beim Vermieter die Nase gestrichen voll haben) dahingehend zu beruhigen, das jetzt etwas getan wird und um Verständnis zu werben dass das nicht von heute auf morgen geht mit einer Kündigung.
    Wie (und ob) du die anderen Mieter beruhigen (willst) kannst musst du natürlich selber wissen. Wenn du dir so oder so neue Mieter suchen willst lass sie halt ausziehen ;)

    HTH, Karl
     
  10. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    Ich möchte mir keine neuen Mieter suchen. Ich bin mit den vorhandenen eigentlich zufrieden. Jedoch möchte ich nicht dass alle wegen einer ausziehen. Dann bekomme ich auch keine neuen Mieter. Das spricht sich hier bestimmt rum, dass diese Mieterin des öfteren austickt.
     
  11. #10 immodream, 05.04.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Pitty,
    ich hatte vor Jahren auch einen Fall, wo sich eine Mieterin immer daneben benommen hat.
    Ich hab die anderen Mieter so beeinflusst, das sie gemeinsam ein von mir formuliertes Schreiben unterschrieben haben , in dem die regelmäßige Störung des Hausfriedens beklagt wurde.
    Die Dame hat dann von mir die Kündigung erhalten und ihre Klage vor Gericht hat zum Ergebnis geführt, dass der Richter das Zusammenleben der anderen Mieter mit dieser Dame für nicht zumutbar hielt und meine Kündigung bestätigt wurde.
    Greife durch und lass dir die anderen drei Mietparteien nicht vergraulen.
    Grüße
    Immodream
     
  12. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    Meinst Du ich sollte einem Gespräch zustimmen? Ich denke aber erst einmal man müsste die Störungen aufzeichnen, ich meine dokumentieren. Sonst habe ich vor Gericht keine Möglichkeit etwas darzulegen würde ich sagen.

    Was hast Du für ein Schreiben verfasst, um den Richter zu überzeugen? Hast Du einen Musterbrief, den Du mir evtl. Zur Verfügung stellen könntest? Ich würde auch weiter gehen, habe jedoch Angst vor Gericht zu verlieren. :erschreckt010:
     
  13. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    m.E. spricht nichts dagegen, aber du solltest hier nur als "Zuhörer" fungieren und auf gar keinen Fall irgendwas voreilig entscheiden. Zudem kannst du hier den Mietern auch gleich mitteilen, das du als Vermieter erst tätig werden kannst, wenn von den Mietern was schriftliches kommt (und da geht es jetzt nicht um alte Kamellen, sondern um aktuelle Vorkommnisse). Je nach dem kannst du dann die Dame abmahnen.

    Ob das jemals zu Kündigung reicht bzw. ob die Dame dann ggf. auch auszieht, das steht auf einem anderen Blatt. Aber für die Akten benötigst du erstmal was schriftliches, also sind Abmahnungen, Beschwerdebriefe von Mietern, ect oft hier sehr hilfreich.
     
  14. #13 immodream, 06.04.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Pitty,
    ich hab mir einen Blockwart ausgesucht, der alle Störungen und Verfehlungen gegen die Hausordnung aufgeschrieben und auch die anderen Mieter davon überzeugt hat, diese Aufzeichnungen mit ihrer Unterschrift zu dokumentieren. Wie er die dazu genötigt hat, hab ich nicht genau wissen wollen.
    Dann hab ich diese Sammlung mit dem entsprechenden Begleitschreiben ( Kündigung ) an die unruhestiftende Partei geschickt.
    Vor Gericht ist die Wirkung dieser Aufzeichnungen gut angekommen, da sie ja nicht vom bösen Vermieter sondern von den andern arg gebeutelten Mietern aufgezeichnet worden sind.
    Grüße
    Immodream
     
  15. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    Das Problem ist, dass ich keine Hausordnung habe und wie ich mitbekommen habe ist es nicht so einfach eine Einzuführen. Da wird jetzt mein Problem sein. :-(
     
  16. MBS

    MBS Benutzer

    Dabei seit:
    23.09.2012
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Du brauchst auch keine Hausordnung. Die Polizei schert sich sowieso nicht um zivilrechtliche Vereinbarungen. Deren Einhaltung zu überprüfen ist ja nicht ihre Aufgabe... eine Ruhestörung, so wie die Verordnung das definiert, zu unterbinden dagegen schon.
     
  17. #16 immodream, 07.04.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Pitty,
    in vielen Mietverträgen ist eine Hausordnung aufgeführt.
    Schau doch einmal nach.
    Ich hab auch keine Hausordnung öffentlich aufgehängt.
    Und wenn deine Mieterin randaliert oder Ruhestörungen macht, brauchst du doch keine extra Hausordnung.
    Deine Mieter ( nicht du ) sollen regelmäßig die Polizei rufen, das sind die besten unabhängigen Zeugen.
    Nur Mut.
    Immodream
     
  18. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Wobei hier die Polizei "nur" im Rahmen ihrer "Allzuständigkeit" das Auffangbecken bildet. Grundsätzlich ist bei ruhestörendem Lärm das Ordnungsamt zuständig. Wenn die aber zu haben bzw. nicht weiter wissen, dann kommt die Polizei im Rahmen obiger Allzuständigkeit bzw. Amtshilfe dazu. Mehr im SOG deines Landes, kann auch etwas anders heißen.
    Wissen viele Polizisten selbst auch nicht mehr, auch wenn sie das in ihrer Rechtskunde mal hatten...

    Auch wenn keine Hausordnung besteht sind unterschiedlichste asoziale (im Wortsinne) Verhaltensweisen abmahnfähig. Vorsätzliche übermäßige Verschmutzungen, Beleidigungen/Beschimpfungen gegenüber anderen Mietern und Eigentümern, alle Arten der Sachbeschädigung...
     
  19. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    Wobei die Sachbeschädigung ich zur Anzeige bringen muss, weil es am Ende ja mein Eigentum ist und wenn ich es nicht gesehen habe brauche ich Zeugen, meine Mieter. Aussagen werden sie dann bestimmt für mich, weil sie ja. Mieterin X los werden wollen.

    Ist das so richtig?
     
  20. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Auch andere können Sachbeschädigungen anzeigen. Das sind einfache Straftaten nach §303 StGB. Das muss nicht der Geschädigte sein.
    Bsp. Jemand brüllt im Treppenhaus und schlägt mit der Wohnungstür, diese wird durch dazwischen geworfene Gegenstände und Hebelkraft beschädigt. Einer der (unbeteiligten) Mieter ruft die Polizei wegen ruhestörendem Lärm. Die können die Anzeige für den 303er auch gleich mit aufnehmen. Dem Strafantrag kannst du auch später noch beitreten/stellen. Du solltest deine Mieter bitten dich bei Vorfällen unverzüglich (bloß nicht sofort!) zu informieren.

    Wenn du so richtig Glück hast, ist deine Mieterin eine RTL-II-Traumkandidatin. So wie ein Angeklagter aus meinen Studententagen, der hat eine dünnwandige Schnapsflasche einem Polizisten ins Gesicht geworfen und dann eine Zigarettenkippe nach ihm geschnippst. Der StA machte einen versuchten 211er draus...
     
  21. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    Das mit dem sofort informieren lassen wir dann mal.:zwinkernd003: Das muss ich nicht haben.

    Zum Glück ist das Haus etwas entfernt. Da schafft man nicht sofort hin zu fahren. Von daher ist mir der schriftliche Weg doch der angenehmerere.:D

    Vielen Dank für Eure rege Beteiligung. Ich werde Euch auf dem laufenden halten.:zwinkernd003:
     
Thema: Wie weist man Mieter in die Schranken? Andere drohen auszuziehen.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. eigenmächtigkeiten von Mieter

    ,
  2. Musterbrief vertragskonformes Verhalten Mieter

Die Seite wird geladen...

Wie weist man Mieter in die Schranken? Andere drohen auszuziehen. - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...