Wieder Mietrückstand, Kündigung gerechtfertigt?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Schmied, 28.08.2015.

  1. #1 Schmied, 28.08.2015
    Schmied

    Schmied Benutzer

    Dabei seit:
    02.11.2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    habe leider einen säumigen Mieter, der in den letzten 18 Monaten bereits 6 mal die Miete verspätet (Rückstand teilweise nach zwei Monaten) bezahlt hat.

    Die kritische "Grenze" von zwei vollen Mieten wurden dabei nie erreicht.

    Ich habe jedes Mal nachweislich abgemahnt und erläutert, dass die Mieten pünktlich zu zahlen sind, da ich den Vertrag ansonsten kündigen werde. Einschreiben und Zeugen liegen mir vor.

    Dann ging es paar Monate gut und seit drei Monaten wieder immer wieder Rückstände, teilweise zur Monatsmitte, teilweise zum Ende des Monats.

    Ich möchte diesen Mieter nun endgültig kündigen.

    Wie sind eure Erfahrungen, wie stehen die Chancen?

    Habe viel im Netz gelesen, gemäß BGH reicht nach der Abmahnung bereits ein weiterer Rückstand bzw. nicht fristgerechte Zahlung für die Kündigung?

    Wollte zunächst euch fragen, welche Erfahrungen Ihr gemacht habt und ob die Chancen gut stehen, vor Gericht zu gewinnen.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lulu

    Lulu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.07.2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    So einen Fall hatten wir noch nicht. Ich würde auf jeden Fall die Kündigung aussprechen wenn du ja schon mehrfach angemahnt hast und auch hingewiesen hast das du Kündigen wirst.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Zu einer Kündigung bei einmalig verspäteter Zahlung nach einer Abmahnung würde ich gerne das Aktenzeichen wissen.

    Aber so oder so, bei den "mittleren" Abmahnungen liegen (mindestens) drei verspätete Zahlungen vor und nach der Abmahnung. Für die Frage ...

    ... würde ich dann sagen: Bei einem Fall außerhalb der gesetzlich normierten harten Kündigungsgründe wird es nicht mehr viel besser. Besonders vorteilhaft bei Zahlungsverzug ist, dass "richtig" und "falsch" eindeutig feststehen und die Zahlungstermine auch leicht nachweisbar sind. Viel besser wird es nicht mehr.
     
  5. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.319
    Zustimmungen:
    731
    Hallo Schmied

    Wenn Du gut weiter vermieten kannst ist eine Kündigung sinnvoll. Sollte es diesbezüglich Schwierigkeiten geben, dann überlege das kleinere Übel.
    Angenommen die Miete kommt jeden Monat, egal welcher Tag, ist vielleicht besser nicht zu kündigen, im Gegensatz zu Leerstand 2-3 Monate.
    Es ist eine materielle Abwägung.
    Bedenke auch den Stress einer Gerichtssache/Räumung. Ich persönlich gehe solchen Situationen, wenn irgendwie möglich, aus dem Weg.
     
  6. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Schmied,

    Es müssen nicht unbedingt 2 volle Mieten sein, sondern reichen bei bestimmten Voraussetzungen auch eine Miete und ein ct.

    VG Syker
     
  7. #6 Schmied, 28.08.2015
    Schmied

    Schmied Benutzer

    Dabei seit:
    02.11.2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andres,

    hier nachzulesen:

    http://www.hug-lauf.de/unpuenktliche_miete.html

    Zitat:

    Der BGH geht in seinem Urteil vom 11.01.2006 VIII ZR 364/04, davon aus, dass eine fristlose Kündigung, nach mehrmaliger Abmahnung wegen unpünktlicher Mietzahlung, möglich ist. Dazu reicht eine einmalige weitere verspätete Mietzahlung.
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Danke.
     
  9. #8 KleinErna, 28.08.2015
    KleinErna

    KleinErna Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    3
    Habe in 2013 wegen permanenter verspäteter Zahlungen und einem Rückstand von 80€ (einige Unverschämtheiten noch dazu, sowie vermüllter Garten und vermüllte Garagen) nach 6 Monaten (in der Zeit 2mal abgemahnt) fristlos, hilfsweise fristgerecht gekündigt. Ging bei Gericht durch wie geschnitten Brot, obwohl ich Zweifel hatte, da die Familie drei Kinder hatte und eines davon behindert ist. Ich befürchtete so etwas Richtung " soziale Härte", aber dem war nicht so.
     
  10. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.319
    Zustimmungen:
    731
    Das macht wieder mal deutlich, wie unterschiedlich AG-Urteile sein können. Wegen €80,00 Rückstand,drei Kindern, davon eines behindert, so ein Urteil.
    Da müssen die Unverschämtheiten aber ganz gravierend gewesen sein.
     
  11. #10 Schmied, 28.08.2015
    Schmied

    Schmied Benutzer

    Dabei seit:
    02.11.2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Erna,


    die haben zwei Abmahnungen wegen zu später Mietzahlung erhalten und du hast dann gekündigt, richtig?

    Ist vor Gericht die fristlose, oder die hilfsweise fristgemäße Kündigung durchgegangen?
     
  12. #11 KleinErna, 29.08.2015
    KleinErna

    KleinErna Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    3
    Richtig, zwei Abmahnungen, dann das Kündigungsschreiben.
    Ob vor Gericht die fristlose oder fristgerechte Kündigung durchgegangen ist, kann ich dir gar nicht sagen. Denn bis wir den Gerichtstermin bekamen, war schon der Termin für die fristgerechte überschritten. Und dann gab es noch einmal eine Räumungsfrist, die auch nicht eingehalten wurde. Und dann Zwangsräumung.
    @Nanne,die Unverschämtheiten waren meiner Meinung nach gar nicht sonderlich gravierend, da bin ich schon einiges andere gewohnt. Und meine Befürchtung war auch die, dass ich die wegen sozialer Härte für immer hätte behalten müssen. Aber wir wissen ja auch, dass man über Ausgänge gerichtlicher Belange nahezu keine Prognose wagen kann. Da kann man Beispielurteile ohne Ende lesen und doch kommt es u.U. ganz anders.
     
  13. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.319
    Zustimmungen:
    731
    ..so wie es der jeweilige Richter eben sieht. Weiß man ja.
     
  14. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.371
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    und die Kunst der Jurisprudenz ist es diese Sichtweise des Richters zu lenken und den gewünschten Fokus zu setzen....
     
Thema: Wieder Mietrückstand, Kündigung gerechtfertigt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. immer wieder mal Mietrückstand

Die Seite wird geladen...

Wieder Mietrückstand, Kündigung gerechtfertigt? - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  3. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  4. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...
  5. Kündigung wegen Eigenbedarf

    Kündigung wegen Eigenbedarf: Hi, meine Eltern haben sich getrennt, mein Vater ist ausgezogen. Nun ist meine Mutter alleine im Haus. Da sie die Miete alleine nicht aufbringen...