Wiederholter Schimmelbefall

Dieses Thema im Forum "Bautechnik" wurde erstellt von Guenes257, 25.12.2007.

  1. #1 Guenes257, 25.12.2007
    Guenes257

    Guenes257 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    auch wir haben leider Probleme mit Schimmel.

    Vor 2 Jahren sind wir in eine unterkellerte Erdgeschoßwohnung gezogen.Der Keller ist sehr feucht, was wir beim Einzug nicht wußten.Das Haus ist ca. 50 Jahre alt, die Wohnung war komplett renoviert (neue Fenster, Kunststoffböden und Rauhfasertapeten).
    Die Wohnung hat ringsum Außenwände, um das Haus herum befindet sich Garten und ein riesiger Baum mit wohl sehr großen Wurzeln.

    Acht Wochen nach unserem Einzug hatten wir das erste Mal Schimmel in einer Ecke des Schlafzimmers. Dieser wurde mit reinem Alkohol bekämpft und war erst mal weg. Ziemlich genau ein Jahr später, wieder mit Beginn der nassen und kalten Jahreszeit, bildete sich erneut Schimmel, diesmal war die komplette Wand hinter dem Bett (steht 10 cm von der Wand entfernt) befallen.Der Putz wurde abgeklopft, die Wand mit reinem Alkohol behandelt und austrocknen lassen.

    Im Mai wurde dann ein Kalkputz aufgetragen und uns erzählt, daß der Schimmel jetzt nie mehr kommt.
    Seit 4 Wochen ist der Schimmel wieder da, wieder von der gleichen Stelle ausgehend. Die Luftfeuchtigkeit bekommen wir bei nasser Witterung nach dem Lüften auf ca. 62% herunter, steigt dann aber innerhalb einer Stunde wieder auf 70% und mehr an, am Morgen sind es 85%.

    Die Temperatur beträgt am Tag zwischen 18 und 19 Grad, in der Nacht wird die Heizung abgesenkt(nicht weniger als 16 Grad). Bei kaltem und trockenem Wetter bekommen wir die Luftfeuchtigkeit auf 60 - 65%. Allerdings ist in der Schimmelecke, direkt an der Außenwand und am Boden eine Luftfeuchtigkeit von 97% und eine Temperatur von höchstens 11 Grad.

    Natürlich müssen auch wir uns die Geschichten vom falschen Lüften anhören, denn vor uns lebte die Mutter unserer Vermieterin in dieser Wohnung (da war das Zimmer wohl nie geheizt), doch es gab nie vorher ein Schimmelproblem und der Keller wäre ja schon seit 20 Jahren so feucht, obwohl 100 % Luftfeuchtigkeit im Keller ja eigentlich schon nass ist, oder?

    Wäre schön wenn uns jemand etwas dazu sagen könnte, denn langsam glaube ich schon selbst, daß wir schuld daran sind.
    Danke schon mal, warte dringend auf Anwort.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Prüfer, 26.12.2007
    Prüfer

    Prüfer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Warum ist es den so kalt bei euch in der Bude? Bekommt Ihr die Wohnung nicht wärmer?

    100% Luftfeuchtigkeit bedeutet halt das bei der herschenden Temperatur die Luft voll gesättigt ist mit Wasser.

    Glaube nicht das Ihr schuld seid.

    Das einfachste wäre natürlich Ihr sucht euch eine neue Wohnung.
     
  4. #3 Guenes257, 26.12.2007
    Guenes257

    Guenes257 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kalt ist es bei uns nicht, aber ich denke mal daß 18 - 19 Grad tagsüber im Schlafzimmer ausreichen sollten, oder vielleicht doch nicht? Nachts ist uns das allerdings zu warm, da reduzieren wir die Heizung, aber wie gesagt, auf keinen Fall kälter als 16 Grad. Wenn wir aber 19 Grad in Nachttischhöhe haben, hat's halt direkt auf dem Boden in der Außenecke nur 10 - 11 Grad. Wir denken halt, daß es doch vom feuchten Keller hochzieht. Dämmung gibt es keine. Wenn wir nicht so viel Geld in den Umzug und die komplett neue Einrichtung gesteckt hätten, würden wir schon aufgeben.
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Das scheint mir das übliche Streitthema zu sein. Der Vermieter schiebt es auf den Mieter (falsches Lüften) und umgekehrt (feuchter Keller)

    Die 16°C sind jedoch ein Problem. Da würde ich mal aufdrehen. 18°C sollten es schon sein. Das Lüften halte ich zwar nicht für die Ursache, sondern vielmehr die nichtvorhandene Dämmung und das mäßige Heizen.

    Wenn die Aussenwände nicht gedämmt sind, muss man die Wände aufheizen, damit kein Schimmel entsteht. Die "Oma" scheint wohl es gerne molligwarm gehabt zu haben...

    Ich würde jedenfalls mit der Vermieterin reden, ob man nicht an eine funktionierende Dämmung denken kann (vorallem solange das noch gefördert wird; von der Modernisierungserhöhung mal abgesehen).
    Argument: Wenn ihr auszieht, darrf sie sowieso nur noch mit Pass vermieten und dann steht die Bude sowieso leer (bei den Heizkosten...)

    Sollte das nicht erfolgreich sein, kann man auch an eine Innendämmung denken...

    Es gibt auch ganz gute "Trockengeräte", kleiner und eleganter hört man die heutzutage kaum. Es gibt ja nicht nur Baustellengeräte...
     
  6. #5 Prüfer, 27.12.2007
    Prüfer

    Prüfer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Warum darf die Wohnung dann nur noch mit Pass vermietet werden?
     
  7. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    der Fall würde ja so ungefähr ablaufen:
    Kündigung zum 31.3.
    Neuvermietung frühstens 1.4.
    Dann wäre das ohne ausweis möglich.
    Aber bereits am 1.7.08 geht's los: >>>Klick
     
  8. #7 Prüfer, 27.12.2007
    Prüfer

    Prüfer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    :motzkiWusste ich noch gar net, danke.
     
  9. #8 Guenes257, 31.12.2007
    Guenes257

    Guenes257 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    und erstmal danke für die Antworten. Die 16 Grad sind ja nur nachts ein paar Stunden, weil uns halt 18 Grad und mehr einfach zu warm zum Schlafen sind. Da kann ich dann meine Sommerbetten wieder auspacken. Wir waren jetzt gerade 4 Tage weg, vorher habe ich nochmal komplett durchgelüftet, Luftfeuchtigkeit nach dem Lüften 55%, die Heizung lief komplett auf 20 Grad durch (auch nachts). Heute kamen wir zurück, die Luftfeuchtigkeit war auf 59 % und am Boden in der Ecke und hinter dem Bett war es nass. Auch der Schimmel breitet sich weiter aus. Gelüftet wurde in der Zeit natürlich nicht, aber das Zimmer war ja die Tage ungenutzt. Wenn jetzt gedämmt wird, wovon ich mal nicht ausgehe, könnten dann diese Kosten auf die Miete umgelegt werden? Gemietet haben wir ja eine trockene Wohnung und daß der Keller schon seit 20 Jahren nass ist, wußten wir ja auch nicht.Geheizt wurde vor der Renovierung der Wohnung in diesem Raum nicht, da gab es gar keine Heizung.Wie ist das mit dem Energiepaß? Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das doch nur bei Neubauten Pflicht, oder?

    Vorerst wünsche ich allen erstmal einen guten Rutsch ins neue Jahr
     
  10. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Wenn bei 59% bereits Schimmel entsteht, dann gehe ich davon aus, dass die Wände eine Temp von 12°C haben werden. Das ist übel.
    Die Dämmungskosten können zu 11% auf die Jahresmiete aller betroffenen Mietern umgelegt werden.

    Ein feuchter Keller bei einem 50jahre altem Haus erscheint mir als völlig normal. Nur ein Neubau hat einen trockenen Keller. (und einige weiße Wannenbauten).

    Aus Erfahrung sagen wir mal 10.000€ Modernisierung.
    11%: 1.100 €
    2 Mieter (Annahme): je 550€
    je Monat: Pro Mieter können 45,83€ auf die Miete aufgeschlagen werden.
    Ist jetzt klar, warum der Mietspiegel nach Ausstattung unterscheidet?
     
Thema: Wiederholter Schimmelbefall
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schimmel hinterm bett

    ,
  2. nasser boden in wohnung

    ,
  3. wiederholter schimmelbefall

    ,
  4. wiederholter schimmelbefall in der mietwohnung,
  5. Feuchter boden erdgeschoss,
  6. schimmelpiltz im fußboden erdgeschoß,
  7. nasser boden in der wohnung,
  8. wiederholter schimmelbefall mietminderung,
  9. böden in Erdgeschosswohnung nass,
  10. wiederholter schimmel in der wohnung,
  11. schimmel hinterm bett im souterrain,
  12. nasser Boden Schimmel,
  13. keller nass boden im eg feucht,
  14. schimmel im erdgeschoss,
  15. wiederholter schimmelbefall in mietwohnung,
  16. kunststoffboden auf feuchten boden,
  17. feucht kalter fußboden,
  18. feuchte im boden in erdgeschoßwohnung,
  19. schimmel erdgeschoss fussboden,
  20. feuchter keller schuld mieter,
  21. mietkürzung aufgrund schimmel befall und durchnässter wand,
  22. mietminderung bei wiederholtem schimmel,
  23. nasser schimmelfleck hinterm bett,
  24. schimmel feuchter boden,
  25. schimmel hinterm bett aussenwand
Die Seite wird geladen...

Wiederholter Schimmelbefall - Ähnliche Themen

  1. Wiederholtes Zuwenigzahlen eines Mieters

    Wiederholtes Zuwenigzahlen eines Mieters: Hallo, angenommen, ein Mieter, der eigentlich 500 € im Monat zahlen müsste beschließt plötzlich und ohne Begründung einfach nur noch 400 € zu...
  2. Schimmelbefall in EFH und eine ggf. Mitschuld vom Mieter will nicht eingesehen werden

    Schimmelbefall in EFH und eine ggf. Mitschuld vom Mieter will nicht eingesehen werden: hallo zusammen, ich bin zweifache hausbesitzerin , zwei kleine efh´s, und habe nun nach einem jahr Renovierung das größere der zwei im august...
  3. Schimmelbefall bei 3 Dachflächenfenstern

    Schimmelbefall bei 3 Dachflächenfenstern: Hallo Forum, erstmal "Hallo", dies ist heute mein erster Beitrag mit der Bitte um Hilfe! Folgende Situation: ich besitze eine...