Wieviel Zusatzmiete für Einbauküche ist fair???

Diskutiere Wieviel Zusatzmiete für Einbauküche ist fair??? im Ausstattung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo liebe Freunde, meine Freundin (Refrendarin) und ich (Student) sollen eine Bauknecht Küche, die 4 Jahre alt ist, vom aktuellen Vermieter für...

Bierson

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.03.2012
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Hallo liebe Freunde,

meine Freundin (Refrendarin) und ich (Student) sollen eine Bauknecht Küche, die 4 Jahre alt ist, vom aktuellen Vermieter für montalich 50€ mieten.

Die handelt sich um eine maßgeschneiderte Einbauküche, die vor 4 Jahren 7.000€ gekostet haben soll. Die Vermieterin kauft die Küche dem aktuellen Mieter für 2500€ ab

Es handelt sich um eine Wohnung mit WBS A in Köln. Die Kaltmiete beträgt zur Zeit 392€.

Ich finde 50€/Monat bzw. 600€/Jahr sehr viel Geld für eine Mietküche. Aber wir werden so unter Druck gesetzt, weil so viele Bewerber die Wohung haben möchten.
Wir wissen nicht, wie wir uns verhalten sollen.


Ich hoffe ihr habt einen Tipp für uns.
 
Zuletzt bearbeitet:
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.519
Zustimmungen
1.797
Hallo Bierson,
irgendwie kann ich deinen Ausführungen nicht folgen.
Du schreibst, das die Vermieterin von dir 50 €/ Monat als Miete verlangt.Das hälst du für zu hoch.
Gleichzeitig schlägst du vor , die Küche für 50 €/ Monat zu Mieten.
Wo ist den da der Unterschied?
Grüße
Peter
 

Bierson

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.03.2012
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Das war ein Schreibfehler meinerseits, hab's editiert. Sorry :-)

Sie verlangt 50€ und ich empfinde dies als viel zu hoch. Was hältst du als fair?
 

wilhelmine

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
205
Zustimmungen
0
wenn es so viele bewerber für die wohnung gibt - rückt die fairnessfrage in den hintergrund. dann gehts bei dem küchenpreis nur noch um angebot und nachfrage.
 

Berny

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.09.2010
Beiträge
9.795
Zustimmungen
896
meine Freundin (Refrendarin) und ich (Student) sollen eine Bauknecht Küche, die 4 Jahre alt ist, vom aktuellen Vermieter für montalich 50€ mieten.
Die handelt sich um eine maßgeschneiderte Einbauküche, die vor 4 Jahren 7.000€ gekostet haben soll. Die Vermieterin kauft die Küche dem aktuellen Mieter für 2500€ ab
Ich hoffe ihr habt einen Tipp für uns.
Mein Tipp ist der, dass Ihr das selbst entscheiden müsst. Dabei solltet Ihr auch wissen, dass von Euch nicht verursachte Defekte zulasten der VM gehen ( § 535 BGB ), denn die EBK wäre Teil der Mietsache.
 

Bierson

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.03.2012
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Danke Benny....Klar, wenn die Vermieterin ohne Anstanden defekte Teile ersetzt, ist das ein Vorteil.
Ihre Aussage zu möglichen Defekten am Telefon war dazu: "Da finden wir sicherlich eine Lösung...".

Naja ist halt ein schlechtes Gefühl der Vermieterin eine Küche, die 2500€ gekostet hat (die sie zudem Abschreiben kann), mit jährlich 600€ abzubezahlen und bei Auszug (evtl. nach 2 Jahren) nichts mitnehmen zu können. Wir wollen uns lieber ne IKEA-Küche oder Ähnliches für 1500€ holen, die wir wieder mitnehmen könnten.

Im Internet habe ich gelesen, dass eher Mietzahlungen von 10-30€ üblich seien.
 

Schneider1983

Benutzer
Dabei seit
07.08.2011
Beiträge
95
Zustimmungen
0
Ort
Münster
Haben in einer unserer Wohnungen auch eine maßgeschneiderte Einbauküche drin, die gerade ein Jahr alt ist, mal 12.000€ gekostet hat. Eine Waschmaschine ist auch noch integriert, für wieviel Geld ich oder deine Mieterin diese ergattert haben ist erstmal nicht relevant.

Wir verlangen für die Küche auch 60€, da defekte Geräte wie Berny schon erwähnt hatte, auf unsere Kosten ausgetauscht werden müssen.

Selbst wenn deine Vermieterin die Küche geschenkt bekommen hat, wäre dies kein Grund diese an Euch weiter zu verschenken...
 

wilhelmine

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
205
Zustimmungen
0
wenn der vermieter dem vormieter die küche schon für 2500 euro abgekauft hat - wem wird er dann wohl eher die wohnung vermieten:
einem, der die küche übernimmt und anstandstlos 50 euro im monat dafür bezahlt?
oder einem, der sie nicht übernimmt und sich selber um eine küche kümmert?
 

Bierson

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.03.2012
Beiträge
7
Zustimmungen
0
... für wieviel Geld ich oder deine Mieterin diese ergattert haben ist erstmal nicht relevant...

das ist aber eine interessante Sichtweise :84: Generell gilt, wenn Mietzahlungen die Selbstanschaffung überkompensieren, macht es für den Mieter natürlich keinem Sinn, die Küche zu mieten. Alles andere wäre unlogisch und unwirtschaftlich. Außerdem habe ich als Käufer bei Neuanschaffungen 2 Jahre Gewährleistung.

wenn der vermieter dem vormieter die küche schon für 2500 euro abgekauft hat - wem wird er dann wohl eher die wohnung vermieten:
einem, der die küche übernimmt und anstandstlos 50 euro im monat dafür bezahlt?
oder einem, der sie nicht übernimmt und sich selber um eine küche kümmert?

Na klar, dass ist ja das Problem. Aber ist schon eine Unart seine Verhandlungsposition so auszunutzen. Vor allem war bei Wohnungsbesichtigung von 30€ die Rede.
 

Berny

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.09.2010
Beiträge
9.795
Zustimmungen
896
Bierson.

"Ihre Aussage zu möglichen Defekten am Telefon war dazu: "Da finden wir sicherlich eine Lösung..."."
Oder: "Wenn es regnet, wird es nass".

"Wir wollen uns lieber ne IKEA-Küche oder Ähnliches für 1500€ holen, die wir wieder mitnehmen könnten."
Dazu gehört aber noch eine Schachtel Streichhölzer (für die wieder zu verwendenden Löcher für die Schrauben... ;-) )

"Im Internet habe ich gelesen, dass eher Mietzahlungen von 10-30€ üblich seien."
Mein Nachbarhausvermieter berechnet seinen Mietern 15€ mtl., jedoch weiss ich nicht, was da alles mit drin ist.
 

Pharao

Hi Bierson,

also ich finde 50€ mehr für eine Küche jetzt nicht übertrieben. Wenn dem potenziellen Mieter das nicht passt oder zu teuer ist, dann soll er eben selber sich eine Küche einbauen.
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
Die handelt sich um eine maßgeschneiderte Einbauküche, die vor 4 Jahren 7.000€ gekostet haben soll. Die Vermieterin kauft die Küche dem aktuellen Mieter für 2500€ ab
viel interessanter zu wissen wäre, was da alles mit dabei ist an geräten:
kühlschrank? kombi mit tiefkühlgerät?
backofen? kochmulde? ceranfeld?
dunstabzug?
spülmaschine?
usw....
schlag mal nach wieviel diese geräte einzeln kosten...

btw.: bei ikea kriegste die geräte zusammen auch nicht für unter 1.500 euro...
 

Pharao

Die handelt sich um eine maßgeschneiderte Einbauküche, die vor 4 Jahren 7.000€ gekostet haben soll. Die Vermieterin kauft die Küche dem aktuellen Mieter für 2500€ ab

(...)

Ich finde 50€/Monat bzw. 600€/Jahr sehr viel Geld für eine Mietküche. Aber wir werden so unter Druck gesetzt, weil so viele Bewerber die Wohung haben möchten.
Wir wissen nicht, wie wir uns verhalten sollen.
Hi,

ist den das überhaupt Verhandelbar ??? Ich mein, normal stellt sich diese Frage ja nur, wenn zur Auswahl steht, mit oder ohne Küche die Wohnung zu mieten.

Wenn mit Küche vermietet wird, dann wird ja in der Regel nicht ein extra Mietvertrag über die Küche gemacht, sondern dann gehört diese einfach zur Wohnungsausstattung dazu.

Wenn es also Verhandelbar ist, also ob man die Wohnung mit oder ohne Küche mieten kann, dann liegt es an DIR zu entscheiden, ob du diese Mehrkosten bereit bist zu zahlen oder ob du lieber dir eine eigene Küche dann anschaffst.

Wenn es garnicht Verhandelbar ist, dann gibt es eigentlich nur die Möglichkeit: nimm die Wohnung so wie sie ist oder such dir was anderes.

Ich persönlich finde auch weiterhin 50€ nicht als überteuert, wenn die Wohnung deswegen mit Küche vermietet wird. Immerhin ist ja dann auch der Vermieter zuständig wenn was kaputt geht oder was die normale Abnutzung, ect angeht.
 

Berny

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.09.2010
Beiträge
9.795
Zustimmungen
896
Pharao:

"Ich persönlich finde auch weiterhin 50€ nicht als überteuert,"
Ich schon, jedoch würde ich die 50€ akzeptieren im Falle eines Mietkaufs, also über einen Zeitraum von 2500:50, also 50 Monate mit Gewährleistungsausschluss. Und nach den 50 Monaten würde ich die Miete so lassen und dem Mieter weitere drei Jahre keine Mieterhöhung zugestehen. Ich habe nämlich gerne langfristige und zufriedene Mieter mit Planungssicherheit auf beiden Seiten.

"Immerhin ist ja dann auch der Vermieter zuständig wenn was kaputt geht oder was die normale Abnutzung, ect angeht."
Nee, Letzteres nicht.
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
Nee, Letzteres nicht.
du meinst die "normale abnutzung"? wieso sollte er für die nicht zuständig sein?

p.s.: oder meinst mit deinem unnachahmlichen purismus damit wieder dass der vermieter die küche nicht selbst abzunutzen braucht, sondern dass das der mieter durchaus selbst übernehmen darf?
 

Berny

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.09.2010
Beiträge
9.795
Zustimmungen
896
du meinst die "normale abnutzung"? wieso sollte er für die nicht zuständig sein?
Nää, für die Abnutzung bei normalem Gebrauch von Küchenmöbeln und -geräten ist der VM nun mal wirklich nicht zuständig...
Bist doch gelegentlich auch mal inner Küche tätig, oder?
 
Thema:

Wieviel Zusatzmiete für Einbauküche ist fair???

Wieviel Zusatzmiete für Einbauküche ist fair??? - Ähnliche Themen

Ansprüche nach Beendigung eines Mietverhältnisses: Hallo liebe Forengemeinde, ich bin neu hier und habe ein paar wichtige Anliegen. Ich hoffe Ihr könnt mir hier weiterhelfen. Vielen Dank vorab...
Viele Fragen und Ideen zu Mietverträgen / Staffelmiete / Einbauküche :-): Hallo! Ich habe recht viele Fragen und Ideen... viel Spaß beim Lesen... :-) Vermietungsobjekt: 50qm-Wohnung, sehr gute Qualität und Lage...

Sucheingaben

wieviel miete für einbauküche

,

,

wieviel miete für küche

,
miete fur einbauküche
, , miete für küche in mietwohnung, miete einbauküche, miete für küche, miete einbauküche kosten, mietpreis einbauküche, wieviel miete kann ich verlangen, vermietung mit einbauküche, zusatzmiete für einbauküche, mietpreis für einbauküche, einbauküche mietpreis, mietaufschlag für einbauküche, miete küche, extra miete für küche, küche auf miete umlegen, küche vermieten preis, Mietvertrag mit Einbauküche, , miete für einbauküche in mietwohnung, mietkosten für einbauküche, mietkosten einbauküche
Oben